1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Galileo: Europa weiß, wo es langgeht

die russen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. die russen...

    Autor: Rulf 15.12.16 - 09:34

    haben die einfuhr von geräten, die ihr system nicht unterstützen schon lange verboten...
    weis jetzt nicht, ob es die chinesen schon ähnlich handeln...

    wieso haben die europäer hier keinen arsch in der hose...
    wenn das schon vor acht jahren in betrieb gehen sollte, sind die genauen spezifikationen bestimmt schon12 jahre und länger bekannt...
    dh es war für verordnungen und übergangsfristen mehr als genug zeit...

  2. Re: die russen...

    Autor: M.P. 15.12.16 - 09:39

    So eine Regelung wäre nach TTIP wahrscheinlich der erste Fall für eine Milliarden-Entschädigungs-Entscheidung des geheimen Schiedsgerichtes gegen die EU gewesen ;-)

  3. Re: die russen...

    Autor: Dwalinn 15.12.16 - 09:41

    Die Smartphone Hersteller werden schon von alleine das integrieren. Es ist schließlich kostenlos und bietet einen neuen Kaufanreiz

  4. Re: die russen...

    Autor: Rulf 15.12.16 - 10:29

    ganz und gar nicht...die hersteller machen erstens garnicht mit bei ttip und hatten zweitens mehr als ein jahrzehnt zeit für den einbau...
    entschädigung könnten sie fordern wenn sie investionen getätigt, es aber nun nicht eingeführt worden wäre...und das auch erst ab dem ersten tag der gültigkeit des vertrages...

  5. Re: die russen...

    Autor: M.P. 15.12.16 - 10:40

    Vor Gericht und auf hoher See...

    Und wenn es dann noch ein Geheimgericht ist...

    Jedenfalls wäre die Einführung einer Galileo-Pflicht für bestimmte Geräte *nach* der Ratifizierung von TTIP sehr riskant geworden.
    Da könnten schon Winkeladvokaten ein schadenersatzpflichtiges Hemmnis konstruieren..

  6. Re: die russen...

    Autor: M.P. 15.12.16 - 10:40

    Genauso, wie sie aktuell reihenweise DAB+ Empfänger statt UKW Radios in ihre Smartphones integrieren?

    Auch 5 GHz Wlan und LTE Band 20 sind keine Selbstverständlichkeit ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.16 10:42 durch M.P..

  7. Re: die russen...

    Autor: mnementh 15.12.16 - 11:08

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > haben die einfuhr von geräten, die ihr system nicht unterstützen schon
    > lange verboten...
    > weis jetzt nicht, ob es die chinesen schon ähnlich handeln...
    >
    > wieso haben die europäer hier keinen arsch in der hose...
    > wenn das schon vor acht jahren in betrieb gehen sollte, sind die genauen
    > spezifikationen bestimmt schon12 jahre und länger bekannt...
    > dh es war für verordnungen und übergangsfristen mehr als genug zeit...
    Naja, bevor man so etwas anordnet sollte der Betrieb schon mal grundsätzlich funktionieren, was jetzt anscheinend der Fall ist. Gib dem ein bisschen Zeit dass die Chipsätze entwickelt werden und vielleicht noch ein paar Satelliten mehr oben sind, dann kann man so eine Anordnung machen.

  8. Re: die russen...

    Autor: spezi 15.12.16 - 11:14

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rulf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----

    > Naja, bevor man so etwas anordnet sollte der Betrieb schon mal
    > grundsätzlich funktionieren, was jetzt anscheinend der Fall ist. Gib dem
    > ein bisschen Zeit dass die Chipsätze entwickelt werden und vielleicht noch
    > ein paar Satelliten mehr oben sind, dann kann man so eine Anordnung machen.

    Teilweise ist der Support ja anscheinend schon hardwareseitig vorhanden. Er wurde nur noch nicht aktiviert, da es bisher ja keinen Sinn machte.

    "Galileo will be supported on smartphones and compute devices with the appropriate software release on Snapdragon 820, 652, 650, 625, 617, and 435 processors, automotive infotainment solutions utilizing Snapdragon 820A, and telematics and IoT solutions with Snapdragon X16, X12, X7, and X5 LTE Modems, and Qualcomm® 9x15 and MDM6x00 modems."
    https://www.qualcomm.com/news/releases/2016/06/21/qualcomm-announces-broad-support-galileo-across-snapdragon-processor-and

  9. Re: die russen...

    Autor: Trollversteher 15.12.16 - 11:17

    >Vor Gericht und auf hoher See...
    >Und wenn es dann noch ein Geheimgericht ist...

    Bitte lasst uns doch bei den Fakten bleiben, und nicht in die Verschwörungsecke abdriften, OK?

    >Jedenfalls wäre die Einführung einer Galileo-Pflicht für bestimmte Geräte *nach* der >Ratifizierung von TTIP sehr riskant geworden.
    >Da könnten schon Winkeladvokaten ein schadenersatzpflichtiges Hemmnis
    konstruieren..

    Nein, wäre es nicht. Eine solche Pflicht gilt doch niemals rückwirkend, das heißt, man verpflichtet die Hersteller dazu, bei allen Geräten ab einem Baujahr X das System zu unterstützen. Dagegen kann kein pöhser, feuerspeiender "TTIP-Anwalt" mit Hufen und Hörnern etwas konstruieren.

    Wäre echt schön, wenn man Themen wie TTIP mal halbwegs sachlich und ohne diese ewige Hysterie und Schwarzweissmalerei diskutieren könnte, die solche Reizthemen umgibt. Dann hätte man vielleicht auch festgestellt, dass solche Freihandelsabkommen durchaus auch ihre Vorteile für alle haben und es sich vielleicht lohnen könnte, nach Kompromissen für die negativen Aspekte wie die berühmten Schiedsgerichte zu suchen, statt einfach rundweg alles pauschal abzulehnen und zu verteufeln.

  10. Re: die russen...

    Autor: mnementh 15.12.16 - 11:18

    spezi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mnementh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Rulf schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    >
    > > Naja, bevor man so etwas anordnet sollte der Betrieb schon mal
    > > grundsätzlich funktionieren, was jetzt anscheinend der Fall ist. Gib dem
    > > ein bisschen Zeit dass die Chipsätze entwickelt werden und vielleicht
    > noch
    > > ein paar Satelliten mehr oben sind, dann kann man so eine Anordnung
    > machen.
    >
    > Teilweise ist der Support ja anscheinend schon hardwareseitig vorhanden. Er
    > wurde nur noch nicht aktiviert, da es bisher ja keinen Sinn machte.
    >
    > "Galileo will be supported on smartphones and compute devices with the
    > appropriate software release on Snapdragon 820, 652, 650, 625, 617, and 435
    > processors, automotive infotainment solutions utilizing Snapdragon 820A,
    > and telematics and IoT solutions with Snapdragon X16, X12, X7, and X5 LTE
    > Modems, and Qualcomm® 9x15 and MDM6x00 modems."
    > www.qualcomm.com
    Oh, cool, das heißt neuere Telefone mit diesen Chipsätzen können das per Firmware-upgrade aktivieren. Es ist nur vorteilhaft.

  11. Re: die russen...

    Autor: mnementh 15.12.16 - 11:27

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Vor Gericht und auf hoher See...
    > >Und wenn es dann noch ein Geheimgericht ist...
    >
    > Bitte lasst uns doch bei den Fakten bleiben, und nicht in die
    > Verschwörungsecke abdriften, OK?
    >
    > >Jedenfalls wäre die Einführung einer Galileo-Pflicht für bestimmte Geräte
    > *nach* der >Ratifizierung von TTIP sehr riskant geworden.
    > >Da könnten schon Winkeladvokaten ein schadenersatzpflichtiges Hemmnis
    > konstruieren..
    >
    > Nein, wäre es nicht. Eine solche Pflicht gilt doch niemals rückwirkend, das
    > heißt, man verpflichtet die Hersteller dazu, bei allen Geräten ab einem
    > Baujahr X das System zu unterstützen. Dagegen kann kein pöhser,
    > feuerspeiender "TTIP-Anwalt" mit Hufen und Hörnern etwas konstruieren.
    >
    > Wäre echt schön, wenn man Themen wie TTIP mal halbwegs sachlich und ohne
    > diese ewige Hysterie und Schwarzweissmalerei diskutieren könnte, die solche
    > Reizthemen umgibt. Dann hätte man vielleicht auch festgestellt, dass solche
    > Freihandelsabkommen durchaus auch ihre Vorteile für alle haben und es sich
    > vielleicht lohnen könnte, nach Kompromissen für die negativen Aspekte wie
    > die berühmten Schiedsgerichte zu suchen, statt einfach rundweg alles
    > pauschal abzulehnen und zu verteufeln.
    Hmm, ich bin kein Winkeladvokat, aber bereits mit der WTO ist es offensichtlich möglich aus einem freiwilligem(!!!) Label für delphinfreien Thunfisch ein Handelshindernis zu konstruieren. Hier ist auch nur am Rande relevant wer gewinnt, allein schon das vor Gericht bringen und jahrelang prozessieren kann den gewünschten einschüchternden Effekt erbringen. Ich wäre daher vorsichtig mit voreiligen Schlüssen in jede Richtung.

  12. Re: die russen...

    Autor: M.P. 15.12.16 - 11:57

    Beispiel:
    Apple hat einen Rahmenvertrag über die Lieferung von 200.000 iPhone 7 für 2018 mit der Telekom geschlossen. Nun wird ziemlich abrupt eine Galileo-Pflicht eingeführt, und die Telekom tritt von dem Vertrag zurück...

  13. Re: die russen...

    Autor: PaBa 15.12.16 - 12:14

    Genau das ist doch ein super Beispiel dafür, warum eine Entschädigung für Hersteller sinnvoll ist.
    Der Hersteller hat einen Vertrag mit einem Kunden getroffen, über ein Produkt, welches Stand jetzt importiert werden darf. Er schafft Kapazitäten für eine Fertigung und hat somit Kosten. Nachträglich wird ein Hindernis eingeführt, und der Vertrag kann nicht erfüllt werden. Jetzt bleibt der Hersteller auf den Kosten sitzen. Toll.
    Bei Apple wird da nicht viel passieren, bei anderen kann es die Insolvenz bedeuten.

    Somit ist es doch nur sinnvoll, dass der Hersteller sich seine Kosten zurückholen kann. Vielleicht wird es dann auch sinnvollere Gesetzte geben. Schon mal dadran gedacht?

  14. Re: die russen...

    Autor: DrWatson 15.12.16 - 12:25

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmm, ich bin kein Winkeladvokat, aber bereits mit der WTO ist es
    > offensichtlich möglich aus einem freiwilligem(!!!) Label für delphinfreien
    > Thunfisch ein Handelshindernis zu konstruieren.

    Hast du einen Link?

    > Hier ist auch nur am Rande
    > relevant wer gewinnt, allein schon das vor Gericht bringen und jahrelang
    > prozessieren kann den gewünschten einschüchternden Effekt erbringen.

    Genau den gleichen "einschüchternden" Effekt hast du, wenn Bürger gegen eine Stromleitung, einen Handymasten oder einen Flughafen prozessieren.

  15. Re: die russen...

    Autor: Dwalinn 15.12.16 - 13:16

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genauso, wie sie aktuell reihenweise DAB+ Empfänger statt UKW Radios in
    > ihre Smartphones integrieren?
    >
    > Auch 5 GHz Wlan und LTE Band 20 sind keine Selbstverständlichkeit ...

    Das mit dem fehlenden Band 20 liegt aber meistens daran das der Deutsche Markt für Chinesische Anbieter uninteressant ist. Bei anderen Großen Herstellern fehlt das Band 20 eher selten. Ganz nebenbei fallen dafür auch Lizenzgebühren an, im Gegensatz zur Kompatibilität mit Galileo.

    Du darfst auch nicht vergessen das ein sehr genaues Navi für viele ein größerer Kaufanreiz ist als DAB+ oder 5 GHz WLAN.... wobei das 5 GHz WLAN zwar interessant wäre, aber viele Nutzer nicht wissen was es ist und ob ihr Router es überhaupt kann.

    Ganz nebenbei fällt mir auch kein neueres Smartphone ein das kein 5 GHz WLAN bietet (wobei ich die günstigen Smartphones einfach wegdenke, für neue Features interessiert sich die Gruppe eher weniger)

  16. Re: die russen...

    Autor: Trollversteher 15.12.16 - 13:39

    >Beispiel:
    >Apple hat einen Rahmenvertrag über die Lieferung von 200.000 iPhone 7 für 2018 mit der Telekom geschlossen. Nun wird ziemlich abrupt eine Galileo-Pflicht eingeführt, und die Telekom tritt von dem Vertrag zurück...

    In meinem Beispiel gab es aber eine Verpflichtung nach Herstellungsdatum - und das ist eine sehr übliche Grenze bei solchen Vorschriften. Da das iPhone 7 *vor* der Galileo-Pflicht auf den Markt gekommen ist, wäre es davon nicht betroffen. Erst das iPhone 7s fiele dann unter diese Bestimmung - und dafür hätte Apple dann ja noch genug Vorlaufzeit um die Unterstützung zu integrieren.

  17. Re: die russen...

    Autor: M.P. 15.12.16 - 13:43

    Deswegen habe ich doch dieses Beispiel gewählt ...

    Prinzipiell halte ich solche Schadenersatzforderungen aber für fragwürdig, weil sie dem Gott "Mammon" alles unterordnen.

    Wenn es z. B. für Roundup fundierte Studien gibt, daß das gefährlich ist, sollte Monsanto nicht entschädigt werden, wenn es in der EU ein Anwendungsverbot gibt ....

    Da ist aber die Frage ob eine Reglementierung protektionistisch oder objektiv fundiert ist wahrscheinlich auch nicht immer klar zu beantworten...

    Einen sturen Automatismus

    Die haben die Regeln verschärft + wir werden behindert -> Entschädigung

    lehne ich ab ...

  18. Re: die russen...

    Autor: tingelchen 15.12.16 - 16:34

    Dein Beispiel zeigt auch sehr schön das die Regierung durch einen solchen Mechanismus erpressbar wird. Und genau dies darf niemals der Fall sein. Denn es geht dabei ja nicht nur um ein so einfaches konstruiertes Beispiel, sondern um weit mehr.

    Wenn einzelne Stoffe nachträglich als Gefährlich klassifiziert werden und damit ein Verbot einher geht, wodurch dann automatisch ebenfalls Verträge platzen, wird dieses Verbot dann der Wahl unterworfen: Entweder Verbot und Milliardenschwere Schadensersatzklage, oder kein Verbot.

    Zu Lasten der geschädigten, wenn dann kein Verbot kommt. Die dann ihrerseits in DE dann nicht einmal die Firma direkt verklagen können. Das ist nämlich in DE gar nicht so einfach und schon gar nicht mit entsprechenden Schadensersatzforderungen wie man sie aus den USA her kennt. Je nach Schaden macht es dann auch keinen Unterschied mehr ob man ne Million bekommt oder nicht.

    Mal ganz davon abgesehen das ich Geheimgerichte konsequent ablehne. Solche Gerichte haben in einer Demokratie schlicht nichts zu suchen.

  19. Re: die russen...

    Autor: tingelchen 15.12.16 - 16:41

    Sollte man sich für eine solche Anordnung entscheiden, so sollte diese nicht erst 2018 getroffen werden. Denn eine solche Anordnung macht ja nur Sinn, wenn die Geräte auch verfügbar sind, wenn der Dienst läuft. Ansonsten würde es ja noch einmal mehrere Jahre in Anspruch nehmen, bis sich kompatible Geräte anfangen zu verkaufen.

    Wenn, dann muss sie jetzt kommen. Damit in 2 Jahren, also 2018, jedes neue Gerät auch mit Galileo klar kommt.

  20. Yeah !

    Autor: barforbarfoo 15.12.16 - 17:29

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > haben die einfuhr von geräten, die ihr system nicht unterstützen schon
    > lange verboten...

    Na toll, etwas fordern was sowieso mit der Zeit von alleine kommt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ANDRITZ Fiedler GmbH, Regensburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. Weiss Mobiltechnik GmbH, Rohrdorf
  4. über duerenhoff GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03