1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schwere Vorwürfe: Exangestellter…

Wieso Geld sammeln und Verklagen?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso Geld sammeln und Verklagen?

    Autor: Zensurfeind 15.12.16 - 11:11

    Als mir mein Arbeitgeber 3 Monate mit dem Lohn im Rückzug war, habe ich ihn eingeschrieben ein Ultimatum gestellt und dann ging es vors Arbeitsgericht. Kostete mich nichts, oh doch die Gebühr für das Einschreiben, und ein A4 Blat mit Briefcouvert.

    Crytek ist doch in .de? also sollte das Crowdfunding gar nicht nötig sein.

  2. Re: Wieso Geld sammeln und Verklagen?

    Autor: germanTHXX 15.12.16 - 11:13

    Aber Crowdfunding liegt so im Trend.
    Und ich weis ja nicht wie viel der Typ verdient hat, aber mit den 20k die er dann hat braucht er sich sowieso keine großen Sorgen mehr um sein Gehalt machen.

  3. Re: Wieso Geld sammeln und Verklagen?

    Autor: Psy2063 15.12.16 - 11:13

    hab ich mich auch gefragt. In so einem eindeutigen Fall sind das doch maximal 150¤ die man bei der Gerichtskasse vorlegen muss, da braucht man noch nicht mal eine Rechtschutzversicherung.

  4. Re: Wieso Geld sammeln und Verklagen?

    Autor: myloxyloto 15.12.16 - 11:17

    Es geht nicht immer nur um den offenen Betrag und ob es einen leichteren Weg gibt oder nicht.

    So wird es öffentlich gemacht, es gibt Reputationsprobleme und den nächsten Jahresabschluss sollte man sich sehr genau ansehen.

    Die betrifft alle, Kapitalgeber, Investoren, etc. Liquiditätsprobleme sind nicht auf die leichte Schulter zu nehmen...

  5. Re: Wieso Geld sammeln und Verklagen?

    Autor: Muhaha 15.12.16 - 11:17

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hab ich mich auch gefragt. In so einem eindeutigen Fall ...

    Drei Monate. Bei dreimonatigem Gehaltsausfall/Unterzahlung kann der betroffene Angestellte einfach zum Arbeitsgericht latschen und ohne zusätzliche Kosten Klage einreichen.

    Hier ging es aber um zwei Monate :)

  6. Re: Wieso Geld sammeln und Verklagen?

    Autor: Psy2063 15.12.16 - 11:19

    2 Monatsgehälter sind in der Gamesbranche ein Streitwert von vermutlich irgendwo zwischen 4000-8000¤. Macht Gerichtskosten von irgendwas um 100-800¤.

  7. Re: Wieso Geld sammeln und Verklagen?

    Autor: Muhaha 15.12.16 - 11:21

    myloxyloto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht nicht immer nur um den offenen Betrag und ob es einen leichteren
    > Weg gibt oder nicht.
    >
    > So wird es öffentlich gemacht, es gibt Reputationsprobleme und den nächsten
    > Jahresabschluss sollte man sich sehr genau ansehen.
    >
    > Die betrifft alle, Kapitalgeber, Investoren, etc. Liquiditätsprobleme sind
    > nicht auf die leichte Schulter zu nehmen...

    Ausserdem kann man durch so eine Klage den Umstand öffentlich machen, dass Crytek vielleicht insolvent ist, die Geschäftsführung sich also der Insolvenzverschleppung schuldig gemacht hat. Dann kommen nämlich der Staatsanwalt und das Finanzamt und schauen sich die Bücher GANZ genau an.

  8. Re: Wieso Geld sammeln und Verklagen?

    Autor: Muhaha 15.12.16 - 11:23

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2 Monatsgehälter sind in der Gamesbranche ein Streitwert von vermutlich
    > irgendwo zwischen 4000-8000¤. Macht Gerichtskosten von irgendwas um
    > 100-800¤.

    Plus noch Anwaltskosten in Höhe von 1000-2000 Euro. Ich frage mich daher schon, wofür man hier 20.000 Euro im Vorfeld benötigt.

  9. Re: Wieso Geld sammeln und Verklagen?

    Autor: M.P. 15.12.16 - 11:42

    Man kann inzwischen bei ausbleibenden Gehältern nur möglichst schnell das Weite suchen. Wenn nach dem gewonnenen Prozess die Gehälter gezahlt sind, oder die Firma auf Druck doch noch Gehälter auszahlt, und die Firma danach innerhalb einer Frist von max 3 Monaten insolvent wird, ist man das erstrittene Geld mit großer Wahrscheinlichkeit wieder los.

    https://dejure.org/gesetze/InsO/129.html


    http://www.focus.de/finanzen/karriere/arbeitsrecht/rechte-und-pflichten/insolvenzanfechtung-mitarbeiter-muessen-gehalt-zurueckzahlen_aid_364568.html



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.16 11:44 durch M.P..

  10. Re: Wieso Geld sammeln und Verklagen?

    Autor: Tyler Durden 15.12.16 - 11:49

    myloxyloto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht nicht immer nur um den offenen Betrag und ob es einen leichteren
    > Weg gibt oder nicht.
    >
    > So wird es öffentlich gemacht, es gibt Reputationsprobleme und den nächsten
    > Jahresabschluss sollte man sich sehr genau ansehen.
    >
    > Die betrifft alle, Kapitalgeber, Investoren, etc. Liquiditätsprobleme sind
    > nicht auf die leichte Schulter zu nehmen...

    Der Kerl verspricht aber nicht großartige Öffentlichkeitsarbeit über den Verlauf des Prozesses!
    Der schreibt letztendlich wirklich nichts, was über "Ich will mein Geld haben" hinausgeht.
    Gerade bei Fund-Projekten sollte man nicht großzügig die beschriebenen Ziele interpretieren und seine eigenen Interessen nicht mit denen des Fund-Gründers verwechseln!
    Es zählt nur das, was ausschließlich versprochen wurde (und bei vielen Fund-Projekten nicht einmal das!)

    Von daher gilt; Die Erwartungshaltung der Realität anpassen

    TD

  11. Re: Wieso Geld sammeln und Verklagen?

    Autor: myloxyloto 15.12.16 - 12:04

    Tyler Durden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > myloxyloto schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es geht nicht immer nur um den offenen Betrag und ob es einen leichteren
    > > Weg gibt oder nicht.
    > >
    > > So wird es öffentlich gemacht, es gibt Reputationsprobleme und den
    > nächsten
    > > Jahresabschluss sollte man sich sehr genau ansehen.
    > >
    > > Die betrifft alle, Kapitalgeber, Investoren, etc. Liquiditätsprobleme
    > sind
    > > nicht auf die leichte Schulter zu nehmen...
    >
    > Der Kerl verspricht aber nicht großartige Öffentlichkeitsarbeit über den
    > Verlauf des Prozesses!
    > Der schreibt letztendlich wirklich nichts, was über "Ich will mein Geld
    > haben" hinausgeht.
    > Gerade bei Fund-Projekten sollte man nicht großzügig die beschriebenen
    > Ziele interpretieren und seine eigenen Interessen nicht mit denen des
    > Fund-Gründers verwechseln!
    > Es zählt nur das, was ausschließlich versprochen wurde (und bei vielen
    > Fund-Projekten nicht einmal das!)
    >
    > Von daher gilt; Die Erwartungshaltung der Realität anpassen
    >
    > TD

    Was an "öffentlich gemacht" verstehst du nicht? Es steht auf einer großen IT Website Deutschlands, kapierst du es? Ob es gewollt ist oder nicht hat keine Relevanz.

    Das Einzelheiten zum Prozess nicht bekannt werden ist jedem klar. So ein Rechtsstreit muss nicht an die Öffentlichkeit gelangen. Und ganz ehrlich, was wir arme Würste denken ist sowieso egal.

    Sie stehen in Erklärungsnot, früher oder später werden Fragen gestellt, nur das entscheidet über den Ausgang...

  12. Re: Wieso Geld sammeln und Verklagen?

    Autor: Tyler Durden 15.12.16 - 13:01

    myloxyloto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tyler Durden schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > myloxyloto schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Es geht nicht immer nur um den offenen Betrag und ob es einen
    > leichteren
    > > > Weg gibt oder nicht.
    > > >
    > > > So wird es öffentlich gemacht, es gibt Reputationsprobleme und den
    > > nächsten
    > > > Jahresabschluss sollte man sich sehr genau ansehen.
    > > >
    > > > Die betrifft alle, Kapitalgeber, Investoren, etc. Liquiditätsprobleme
    > > sind
    > > > nicht auf die leichte Schulter zu nehmen...
    > >
    > > Der Kerl verspricht aber nicht großartige Öffentlichkeitsarbeit über den
    > > Verlauf des Prozesses!
    > > Der schreibt letztendlich wirklich nichts, was über "Ich will mein Geld
    > > haben" hinausgeht.
    > > Gerade bei Fund-Projekten sollte man nicht großzügig die beschriebenen
    > > Ziele interpretieren und seine eigenen Interessen nicht mit denen des
    > > Fund-Gründers verwechseln!
    > > Es zählt nur das, was ausschließlich versprochen wurde (und bei vielen
    > > Fund-Projekten nicht einmal das!)
    > >
    > > Von daher gilt; Die Erwartungshaltung der Realität anpassen
    > >
    > > TD

    Ui, da hat aber jemand ernsthafte Probleme mit meinem Posting
    ...aber besser er als ich
    :-)

    > Was an "öffentlich gemacht" verstehst du nicht?

    > Es steht auf einer großen
    > IT Website Deutschlands, kapierst du es?

    "Es" steht.
    Vielleicht sollte man genauer darauf achten *was* da wirklich steht.
    Da steht nicht "Crytek bezahlt Gehälter nicht" sondern da steht "Typ startet Funding weil er behauptet, dass Gelder nicht bezahlt werden"
    Ist dir der Unterschied klar?

    > Ob es gewollt ist oder nicht hat keine Relevanz.

    Das ganze hat keinerlei Relevanz

    > Das Einzelheiten zum Prozess nicht bekannt werden ist jedem klar.

    Was hier wem klar oder unklar zu sein scheint lass ich jetzt mal lieber offen.

    > So ein Rechtsstreit muss nicht an die Öffentlichkeit gelangen.

    Damit bleibt es bei der Nachricht "Typ sammelt Geld für Klage", die reichlich wenig aussagt.

    > Und ganz ehrlich,
    > was wir arme Würste denken ist sowieso egal.

    Du kannst dich ja ruhig als arme Wurst bezeichnen (und deine Reply widerspricht dieser Einschätzung ja nicht unbedingt) aber lass mich doch aus dem Spiel!

    > Sie stehen in Erklärungsnot,

    Wegen eines Fund-Projekts, das keinerlei Öffentlichkeitsarbeit verspricht?
    Boah! Was für ein Druck! Was für eine Erklärungsnot!

    Also wenn du nicht so lauthals getönt hättest, was ich doch für Verständnisprobleme habe, dann würde ich jetzt glatt meinen dass *du* die Sache komplett falsch einschätzt.

    TD

  13. Re: Wieso Geld sammeln und Verklagen?

    Autor: opodeldox 15.12.16 - 23:01

    Zensurfeind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Crytek ist doch in .de?

    Nicht nur.

  14. Re: Wieso Geld sammeln und Verklagen?

    Autor: it-fuzzy 16.12.16 - 07:24

    Auch mich hat so eine Klage keinerlei Geld gekostet. Aber wenn der Herr seine 20.000¤ zusammen hat, hat er ja damit schon einmal über 6 Gehälter in der Tasche. Oder muss man Abgaben darauf zahlen? Es könnte auch sein, dass es ihm nur auf das Crowdfounding Geld ankommt. Wäre das eigentlich unerlaubt?

  15. Re: Wieso Geld sammeln und Verklagen?

    Autor: Muhaha 16.12.16 - 09:01

    it-fuzzy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre das eigentlich
    > unerlaubt?

    Nein. Nur schmierig.

  16. Re: Wieso Geld sammeln und Verklagen?

    Autor: Tyler Durden 16.12.16 - 09:56

    it-fuzzy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch mich hat so eine Klage keinerlei Geld gekostet. Aber wenn der Herr
    > seine 20.000¤ zusammen hat, hat er ja damit schon einmal über 6 Gehälter in
    > der Tasche. Oder muss man Abgaben darauf zahlen? Es könnte auch sein, dass
    > es ihm nur auf das Crowdfounding Geld ankommt. Wäre das eigentlich
    > unerlaubt?

    Keine Ahnung.
    Verschleierungspotential über die Ausgaben gibts da sicherlich genug.
    ...und dann nimmt man natürlich seinen Bruder als Anwalt

    TD

  17. Re: Wieso Geld sammeln und Verklagen?

    Autor: bofhl 16.12.16 - 12:15

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > myloxyloto schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es geht nicht immer nur um den offenen Betrag und ob es einen leichteren
    > > Weg gibt oder nicht.
    > >
    > > So wird es öffentlich gemacht, es gibt Reputationsprobleme und den
    > nächsten
    > > Jahresabschluss sollte man sich sehr genau ansehen.
    > >
    > > Die betrifft alle, Kapitalgeber, Investoren, etc. Liquiditätsprobleme
    > sind
    > > nicht auf die leichte Schulter zu nehmen...
    >
    > Ausserdem kann man durch so eine Klage den Umstand öffentlich machen, dass
    > Crytek vielleicht insolvent ist, die Geschäftsführung sich also der
    > Insolvenzverschleppung schuldig gemacht hat. Dann kommen nämlich der
    > Staatsanwalt und das Finanzamt und schauen sich die Bücher GANZ genau an.

    Und der Klagende bleibt auf seinen Forderungen damit sitzen! Eine spitzen Idee..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. mahl gebhard konzepte Landschaftsarchitekten BDLA Stadtplaner Partnerschaftsgesellschaft mbB, München
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. DECATHLON Deutschland SE & Co. KG, Plochingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. be quiet! Straight Power 11 Platinum 850Watt PC-Netzteil für 154,90€, Heitronic...
  2. 172,90€
  3. (u. a. Razer Basilisk Ultimate Wireless Gaming-Maus und Mouse Dock für 129€, Asus ROG Strix G17...
  4. (u. a. Samsung GQ65Q80T 65 Zoll QLED für 1.199€, Corsair HS60 Over-ear-Gaming-Headset Carbon...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme