Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ANC-Kopfhörer im Praxistest: Mit…

Bose Kritik unberechtigt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bose Kritik unberechtigt?

    Autor: Strongground 15.12.16 - 13:26

    Hi,
    Im Artikel steht:
    > Wird kein Bluetooth-Gerät gefunden, sagt die monotone Computerstimme mitunter minutenlang alle Geräte auf, die jemals mit dem Headset verbunden waren.

    Ich habe nicht die NC-Version, sondern nur das Bluetooth Headset von Bose, jedoch ist es dort so, dass beginnend mit dem zuletzt verbundenen Gerät versucht wird, sich zu verbinden.
    Schlägt dies fehl, wird die Liste durchgegangen. Jetzt der Clou: Schiebt man die Bedien-Wippe am der Ohrmuschel nun einmal nach oben, überspringt man den aktuellen Eintrag der Geräte-Liste. Man kann so schnell auch durch viele Geräte springen bis das richtige kommt.

    Steht in der Anleitung. Entweder hat das teurere NC-Gerät diese Funktion nicht (halte ich für unwahrscheinlich) oder der Autor hat nicht die Anleitung gelesen.

    Mir missfällt am Test sowieso, das gefühlt bei jedem Gerät ein neues Kriterium hinzukommt, welches bei den vorherigen Geräten unbeachtet blieb (Wind, Brille, Einklappbar, Zubehör)...
    Dafür liest man dann beim Test des fünften Geräts etwas über das zweite Gerät.

    Das Problem mit dem Wind hat mein Nicht-NC Modell aber auch. Wieso der Bose hingegen nicht für das Büro geeignet sein soll, erschließt sich mir nicht. Ich trage meinen täglich ca. 4-6 Stunden (Brillenträger) ohne Probleme oder Komfort-Einbußen.

    Und zuletzt: prima Alternative wenn man seine Ruhe will:
    asoftmurmur.com (selbsterklärend, gibts auch als App)

  2. Re: Bose Kritik unberechtigt?

    Autor: photoliner 15.12.16 - 13:57

    *Hust*
    Du bist hier bei Golem und nicht etwa einem HiFi-Magazin, die von vornherein ihre Testeinstellungen vorstellen, welche man hinterfragen kann.
    Hierbei handelt es sich wohl mehr um ein "Hands-On", als einen ernst gemeinten und objektiv vergleichenden Test.

  3. Re: Bose Kritik unberechtigt?

    Autor: 0mega42 15.12.16 - 14:42

    Darüber hinaus kann man einfach in der Bose Companion App die nervige Stimme ausschalten, was das Erste war was ich gemacht habe. Dann hört man nur noch kurze Töne für das Ein-/Ausschalten und das Verbinden von Geräten.

  4. Re: Bose Kritik unberechtigt?

    Autor: dynAdZ 18.12.16 - 08:06

    Danke, darauf wollte ich auch hinweisen. Wenn die Ansage stört, kann diese in der App einfach deaktiviert werden. Ich verwende die QC35 täglich mehrere Stunden im Büro, zusammen mit leiser Musik kann man alles um sich herum sehr gut ausblenden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. Verlag C.H.BECK, München Schwabing
  3. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  4. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 3,75€
  2. 4,99€
  3. 33,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
    Mobilfunktarife fürs IoT
    Die Dinge ins Internet bringen

    Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
    Von Jan Raehm

    1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
    2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
    Projektorkauf
    Lumen, ANSI und mehr

    Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
    Von Mike Wobker


      1. Festnetz: Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser
        Festnetz
        Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser

        Die Deutsche Telekom hat überraschend den Spitzenplatz bei der Versorgung mit FTTH für sich beansprucht. Zugleich gibt die Telekom zu, dass deutlich weniger als die Hälfte der versorgten Haushalte FTTH auch buchen.

      2. Arbeitsspeicher: Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten
        Arbeitsspeicher
        Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten

        AMDs Zen-2-CPUs unterstützen offiziell DDR4-3200, können aber auch mit deutlich höher getaktetem Speicher umgehen. Ein umfangreicher Test zeigt, dass DDR4-3733 mit relativ straffen Latenzen derzeit das Optimum für die Ryzen 3000 darstellt, weil so auch die interne Fabric-Geschwindigkeit steigt.

      3. UL 3DMark: Feature Test prüft variable Shading-Rate
        UL 3DMark
        Feature Test prüft variable Shading-Rate

        Nvidia unterstützt es bereits, AMD und Intel in den nächsten Monaten: Per Variable Rate Shading werden in PC-Spielen bestimmte Bereiche mit weniger Aufwand gerendert, idealerweise solche, die nicht ins Auge fallen. Der 3DMark zeigt bald, wie unter Direct3D 12 die Bildrate ohne größere Qualitätsverluste steigen soll.


      1. 19:25

      2. 18:00

      3. 17:31

      4. 10:00

      5. 13:00

      6. 12:30

      7. 11:57

      8. 17:52