1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Macbook Pro 13 mit Touch Bar…

Nächstes mal wird es wieder Besser...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nächstes mal wird es wieder Besser...

    Autor: AbandonAllHope 16.12.16 - 12:23

    Ich bin mir sicher das in Cupertino schon an der nächsten Version gearbeitet wird.

  2. Re: Nächstes mal wird es wieder Besser...

    Autor: Anonymer Nutzer 16.12.16 - 12:24

    AbandonAllHope schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin mir sicher das in Cupertino schon an der nächsten Version
    > gearbeitet wird.

    Ich auch. Die Richtung ist auch klar ;-)

  3. Re: Nächstes mal wird es wieder Besser...

    Autor: ThaKilla 16.12.16 - 12:25

    AbandonAllHope schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin mir sicher das in Cupertino schon an der nächsten Version
    > gearbeitet wird.

    Dabei könnte man denken du hättest alle Hoffnung aufgegeben.... ;)

  4. Re: Nächstes mal wird es wieder Besser...

    Autor: Graveangel 16.12.16 - 12:25

    AbandonAllHope schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin mir sicher das in Cupertino schon an der nächsten Version
    > gearbeitet wird.


    Diesmal radikal ohne USB-C?
    Stattdessen wird alles kabellos gemacht.
    Aufladen, Peripherie, andere Geräte aufladen...

    Bin mal gespannt, wie das weiter geht.
    Wenigstens treibt Apple den Typ-C so etwas vorran, was mir eigentlich gefällt, denn der Stecker ist, verglichen mit Typ-A doch sehr angenehm.

  5. Re: Nächstes mal wird es wieder Besser...

    Autor: Kondratieff 16.12.16 - 13:06

    Ich hoffe auch noch, dass die professionellen und Anwender-Reviews so vernichtend ausfallen, dass das neue MBPTB komplett floppt und Apple so zum Umsteuern gezwungen wird.

    Allerdings glaube ich nicht daran: Es ist gut möglich, dass das neue Produkt bei vielen Endanwendern gut ankommt - bei einigen hier im Forum findet das neue Macbook Pro ja schon Anklang, während Kritiker der einzigen Anschlussart als "ewiggestrig" bezeichnet werden.

  6. Re: Nächstes mal wird es wieder Besser...

    Autor: Old Fly 16.12.16 - 13:32

    Angeblich wurde das aktuelle Modell doch schon öfter als der Vorgänger bestellt. Apple sieht sich also voll bestätigt und auf dem richtigen Kurs. Und so lange es Alternativen gibt, kann Apple aus meiner Sicht verkaufen, was sie wollen.

    Wirklich schade finde ich, dass die Geräte kaum bis gar nicht mehr aufrüstbar sind. Ich hatte einmal ein MacBook Pro, welches ich verkaufen musste, weil ich mehr Arbeitsspeicher brauchte. Es war daher mein letztes MacBook Pro. Einen alten Mac Mini habe ich noch, der dank aufgerüstetem RAM und neuer SSD noch brauchbar ist. Mit den aktuellen Versionen ist das ja nur noch teilweise möglich. Daher habe ich nun wieder einen PC, den ich nach Lust und Laune aufrüsten/ändern kann. Zu vergleichbar kleinen Preisen und ohne gleich das komplette Gerät tauschen zu müssen.

    Und das Betriebssystem ist schon lange kein Killerargument mehr.

  7. Re: Nächstes mal wird es wieder Besser...

    Autor: Kondratieff 16.12.16 - 13:54

    Old Fly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Angeblich wurde das aktuelle Modell doch schon öfter als der Vorgänger
    > bestellt. Apple sieht sich also voll bestätigt und auf dem richtigen Kurs.
    > Und so lange es Alternativen gibt, kann Apple aus meiner Sicht verkaufen,
    > was sie wollen.
    >
    Schade!

    > Wirklich schade finde ich, dass die Geräte kaum bis gar nicht mehr
    > aufrüstbar sind. Ich hatte einmal ein MacBook Pro, welches ich verkaufen
    > musste, weil ich mehr Arbeitsspeicher brauchte. Es war daher mein letztes
    > MacBook Pro.

    Mein 2012er MBP konnte ich auch (bis auf den Prozessor, allerdings habe ich den i7 verbaut) nach belieben aufrüsten. Allerdings ist nun ein Ramslot defekt, wodurch ich "nur" noch 8GB und nicht mehr 16Gb Arbeitsspeicher habe. Dass diese Möglichkeit der Aufrüstung nicht mehr besteht, ist wirklich eine Schande. Leider ist dies bei der direkten Konkurrenz (in der Gehäusegröße entsprechend Ultrabooks) auch nicht mehr gegeben...

    > Einen alten Mac Mini habe ich noch, der dank aufgerüstetem RAM
    > und neuer SSD noch brauchbar ist. Mit den aktuellen Versionen ist das ja
    > nur noch teilweise möglich. Daher habe ich nun wieder einen PC, den ich
    > nach Lust und Laune aufrüsten/ändern kann. Zu vergleichbar kleinen Preisen
    > und ohne gleich das komplette Gerät tauschen zu müssen.
    >
    > Und das Betriebssystem ist schon lange kein Killerargument mehr.

    Für DICH ist das Betriebssystem kein Killerargument mehr. Aber das ist ja vollkommen individuell und subjektiv unterschiedlich. Bei mir ist es z.B. so, dass ich wegen spezieller Programme auf MacOS angewiesen bin. Ich habe mich allerdings nicht getraut, MacOS Sierra zu installieren und komme mit El Capitan sehr gut klar.

  8. Re: Nächstes mal wird es wieder Besser...

    Autor: Peter Brülls 16.12.16 - 14:04

    Old Fly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Angeblich wurde das aktuelle Modell doch schon öfter als der Vorgänger
    > bestellt.

    Angesichts dessen, dass sie sich diesmal extrem viel Zeit mit dem Update ließen, würde ich da allein nicht drauf geben. Der Anteil der „veralteten” Maschinen bei Kunden dürfte ein gutes Stück höher gewesen sein als sonst.


    > Wirklich schade finde ich, dass die Geräte kaum bis gar nicht mehr
    > aufrüstbar sind. Ich hatte einmal ein MacBook Pro, welches ich verkaufen
    > musste, weil ich mehr Arbeitsspeicher brauchte. Es war daher mein letztes
    > MacBook Pro.

    Habe ich seit ewigen Zeiten nicht mehr gemacht und da war es sogar noch ein Prozessoraustausch. Generell ist man heutzutage mit 16 GB auf einem Laptop gut bedient, was den Tradeoff zwischen Stromverbrauch und RAM angeht. Für ein bißchen viel mehr gibt es Desktops und die nächste Stufe ist dann eh Serverfarm oder andere Monstermaschinen, vor denen man nicht direkt sitzt.


    > Einen alten Mac Mini habe ich noch, der dank aufgerüstetem RAM
    > und neuer SSD noch brauchbar ist.

    Ja, SSD ist der große Sprung, aber SSD ist ja seit Jahren Standard bei Laptops. Wobei ich überlege, in meinem iMac die Fusiondisk durch eine kleinere SSD zu ersetzen, da ich mit der NAS besser klarkomme als gedacht.

  9. Re: Nächstes mal wird es wieder Besser...

    Autor: HanSwurst101 16.12.16 - 14:05

    Viele "YT Profis" haben Werbewirksam ihr neues MBP ja wegen den diversen Bugs wieder zurückgegeben. Frage mich wirklich was sich Apple bei diesem Rechnerdesign gedacht hat. Gehen die wirklich davon aus, dass die Kunden das einfach so fressen?

    Da Apple immer so auf Umwelt macht frage ich mich auch was daran so schwierig ist die Komponenten wie Akku, Speicher, Festplatte nicht weiterhin dranzuschrauben / klipsen damit man die Teile einzeln tauschen kann, ist doch viel umweltfreundlicher. Es ärgern mich noch mehr Dinge am Rechner, die mir ganz klar sagen: Kauf dir vorerst kein MBP mehr.

  10. Re: Nächstes mal wird es wieder Besser...

    Autor: chewbacca0815 16.12.16 - 14:17

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe auch noch, dass die professionellen und Anwender-Reviews so vernichtend ausfallen, dass das neue MBPTB komplett floppt und Apple so zum Umsteuern gezwungen wird.

    Das glaube ich eher nicht, denn diese Reviews werden ihren Weg zur breiten Masse wohl nicht finden. Mal ehrlich, nach dem Lesen dieses Artikels hier sehe ich das Gerät eher als überteuerten Edelschrott.

  11. Re: Nächstes mal wird es wieder Besser...

    Autor: Kondratieff 16.12.16 - 14:31

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kondratieff schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich hoffe auch noch, dass die professionellen und Anwender-Reviews so
    > vernichtend ausfallen, dass das neue MBPTB komplett floppt und Apple so zum
    > Umsteuern gezwungen wird.
    >
    > Das glaube ich eher nicht, denn diese Reviews werden ihren Weg zur breiten
    > Masse wohl nicht finden. Mal ehrlich, nach dem Lesen dieses Artikels hier
    > sehe ich das Gerät eher als überteuerten Edelschrott.

    Die breite Masse kauft das Macbook allerdings aufgrund des hohen Preises und vielleicht auch aufgrund der "Angst" vor unixoiden Systemen (bis auf Android; Aber die Masse weiß möglicherweise nicht, dass es sich dabei um ein Linux handelt) überhaupt nicht. Das sieht man ja am Marktanteil der Mac-Rechner.

    Ich gehe also erst einmal (vielleicht naiverweise) davon aus, dass der Techniknutzer, der ein mind. 2000¤ teures Notebook kauft, durchschnittlich höhere Anforderungen an das Gerät hat, als ein Anwender, der 500¤ ausgibt und dementsprechend auch ein höheres technisches Wissen besitzt (ergo: nicht zur Masse gehört).

  12. Re: Nächstes mal wird es wieder Besser...

    Autor: mnemo 16.12.16 - 14:37

    chewbacca0815 schrieb:
    > Das glaube ich eher nicht, denn diese Reviews werden ihren Weg zur breiten
    > Masse wohl nicht finden. Mal ehrlich, nach dem Lesen dieses Artikels hier
    > sehe ich das Gerät eher als überteuerten Edelschrott.

    Das wäre wieder so ein hohler 1-Stern-Review bei Amazon, für den kein Grau existiert. Mit dem Notebook kann man eine Menge machen. Ob es einem das Geld wert ist, ist ein anderes Thema, das jeder für sich entscheiden kann. Trotzdem ist es kein "Schrott".

  13. Re: Nächstes mal wird es wieder Besser...

    Autor: KTVStudio 16.12.16 - 14:40

    Warum machen andere Herrsteller dann nicht auch einfach ihre Laptops teuer, wenn das der Kaufgrund ist?

  14. Re: Nächstes mal wird es wieder Besser...

    Autor: Kondratieff 16.12.16 - 14:43

    Ich verstehe die Frage nicht. Wieso sollte der hohe Preis der Kaufgrund sein? Ich habe ja geschrieben, dass der hohe Preis dafür sorgt, dass Macs nicht von der "Masse" nachgefragt werden.

  15. Re: Nächstes mal wird es wieder Besser...

    Autor: mnemo 16.12.16 - 14:55

    Kondratieff schrieb:
    > Ich verstehe die Frage nicht. Wieso sollte der hohe Preis der Kaufgrund
    > sein? Ich habe ja geschrieben, dass der hohe Preis dafür sorgt, dass Macs
    > nicht von der "Masse" nachgefragt werden.

    Wenn "die Masse" die Geräte nicht kaufen würde, wäre Apple pleite. ;-)

  16. Re: Nächstes mal wird es wieder Besser...

    Autor: Kondratieff 16.12.16 - 15:07

    mnemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kondratieff schrieb:
    > > Ich verstehe die Frage nicht. Wieso sollte der hohe Preis der Kaufgrund
    > > sein? Ich habe ja geschrieben, dass der hohe Preis dafür sorgt, dass
    > Macs
    > > nicht von der "Masse" nachgefragt werden.
    >
    > Wenn "die Masse" die Geräte nicht kaufen würde, wäre Apple pleite. ;-)

    Ich glaube, wir haben eine fundamental unterschiedliche Definition von "Masse".
    Ich bin davon ausgegangen, dass damit ein Großteil der allgemeinen Population der Notebookbesitzer bzw. -interessenten gemeint ist.

    Es ist zutreffend, dass Apple eine große Kundenbasis hat - diese sind allerdings im "Ultramobility-Bereich" (iOS) zu finden.

    Es gibt hingegen nur relativ wenige Mac-Besitzer, gemessen am Gesamtvolumen der verkauften Desktop/Notebookrechner. Dafür ist sicherlich am ehesten die finanzielle Hürde verantwortlich. Insbesondere die 2000¤ des MBP sollte für Personen, die zur "Masse" gehören, für einfache bzw. für Gelegenheitstätigkeiten schlicht zu teuer sein.

  17. Re: Nächstes mal wird es wieder Besser...

    Autor: mnemo 16.12.16 - 15:39

    Kondratieff schrieb:
    > Ich glaube, wir haben eine fundamental unterschiedliche Definition von
    > "Masse".
    > Ich bin davon ausgegangen, dass damit ein Großteil der allgemeinen
    > Population der Notebookbesitzer bzw. -interessenten gemeint ist.

    "Die Masse" ist wohl eine selektive Untermenge je nach Kontext. Trotzdem verkauft Apple nicht wenige MacBooks...

    https://9to5mac.com/2016/11/09/2016-macbook-pro-sales/

    Wenn man den GESAMTEN Notebook-Markt betrachtet, hat Apple natürlich nur einen kleinen Anteil, da die meisten Geräte sicher eher im 300-500 Euro Bereich liegen dürften. Das ist der absolute Massenmarkt. Bei den teureren Geräten dürfte der Anteil aber recht hoch liegen, ich habe jetzt aber keine Zeit, das zu recherchieren.

    "Apple sold 4.886 million Macs in Q4 2016 and revenue of $5.739bn - a real disappointment, given that Apple sold 5.709 million Macs in Q4 2015, generating revenue of $6.882bn." -- http://www.macworld.co.uk/news/apple/apple-q4-2016-financial-results-iphone-mac-sales-down-again-3581769/

    > Es gibt hingegen nur relativ wenige Mac-Besitzer, gemessen am Gesamtvolumen
    > der verkauften Desktop/Notebookrechner. Dafür ist sicherlich am ehesten die
    > finanzielle Hürde verantwortlich. Insbesondere die 2000¤ des MBP sollte für
    > Personen, die zur "Masse" gehören, für einfache bzw. für
    > Gelegenheitstätigkeiten schlicht zu teuer sein.

    Genau. Aber das war bei den Geräten noch nie anders und trotzdem wurden sie gekauft. Wieviele Studenten sieht man mit den Dingern? Und gerade DIE können es sich eigentlich (noch) nicht leisten. Okay, da leisten Finanzierungsoptionen sicher auch ihren Anteil.

  18. Re: Nächstes mal wird es wieder Besser...

    Autor: Dadie 16.12.16 - 16:03

    HanSwurst101 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele "YT Profis" haben Werbewirksam ihr neues MBP ja wegen den diversen
    > Bugs wieder zurückgegeben. Frage mich wirklich was sich Apple bei diesem
    > Rechnerdesign gedacht hat. Gehen die wirklich davon aus, dass die Kunden
    > das einfach so fressen?
    > [..]

    Ich glaube nicht, dass Apple hier etwas anderes gemacht hat als bei den Geräten in den Jahren zuvor. Ich sehe seit Jahren den TY-Channel von Louis Rossmann (btw. kann den nur empfehlen). Und nahe zu jedes Video über Apple Hardware zeigt deren massiven Schwächen und Konstruktionsfehler.

    Entsprechend gehe ich nicht einmal davon aus, dass Apple ein Problem in den Konstruktionsfehlern des neuen MBP sieht. Wenn überhaupt dürfte Apple eher verwundert sein, dass nun plötzlich auf die Mängel gedachtet wird.

  19. Re: Nächstes mal wird es wieder Besser...

    Autor: Kondratieff 16.12.16 - 16:16

    mnemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau. Aber das war bei den Geräten noch nie anders und trotzdem wurden sie
    > gekauft.

    Klar, aber die Unterscheidung zwischen Massen- und Nischenmarkt sagt ja nichts darüber aus, ob die in den verschiedenen Märkten tätigen Unternehmen auch wirtschaftlich erfolgreich sind ;-)

    >Wieviele Studenten sieht man mit den Dingern? Und gerade DIE
    > können es sich eigentlich (noch) nicht leisten. Okay, da leisten
    > Finanzierungsoptionen sicher auch ihren Anteil.

    Da sehe ich mehrere Mechanismen greifen bzw. ich habe da mehrere Erklärungsansätze:

    1. Auch wenn die "soziale Durchlässigkeit" stetig steigt und auch mit der Steigerung der relativen Häufigkeit des Abiturs pro Jahrgang (was das für das Bildungswesen bedeutet sei dahingestellt) mehr Studierende aus - im historischen Vergleich - vergleichsweise eher bildungsfernen Milieus stammen, ist die Anzahl derer mit gut verdienenden Eltern vergleichsweise hoch (verglichen mit klassischen Ausbildungsberufen im Handwerk; Meister/Techniker, erfolgreiche Selbständige etc. mal ausgenommen).

    2. Studierende haben sicherlich häufig die verhältnisweise günstigen (Relation = MBP) Macbook Air und weniger häufig MBP (zumindest, was ich an meiner Universität beobachten kann).

    Davon abgesehen: Mein Macbook Pro 2012 in "Vollausstattung" (i7 3520m, 8GB Ram, 750GB HDD) habe ich mir im Master gekauft - als Nachfolger meines 1600¤ Sony Vaio, was wiederum Nachfolger meines iBook war...
    Ich habe auf Anfragen von Freunden und Kommilitonen, wieso ich so teure Geräte kaufe, folgendes gesagt:
    Als "Gehirnarbeiter" habe ich nur wenige technische Werkzeuge. Darunter fasse ich mein Smartphone, mein Tablet und mein Notebook (inklusive Peripherie).
    Wenn Handwerker sich einen blauen Bosch-Bohrhammer kaufen, der einen qualitativen Mehrwert gegenüber den grünen Haushaltsgeräten aufweist und der Handwerker nicht schief angeschaut wird, wieso sollte ich für mein Werkzeug nicht ähnliche Qualitätsstandards setzen? Auch schon im Studium.
    Meiner Meinung nach hat sich das ausgezahlt, da ich nur sehr, sehr selten Ärger mit meinen Geräten habe und diese auch relativ lange und intensiv nutze.

  20. Re: Nächstes mal wird es wieder Besser...

    Autor: Nielz 16.12.16 - 16:43

    Old Fly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und das Betriebssystem ist schon lange kein Killerargument mehr.

    Auch wenn mir die Entwicklung von macOS nicht nur gefällt, empfinde ich macOS nach wie vor als das beste Desktop OS.
    Hab nach knapp 8 Jahren mal wieder ein Windows Rechner zum Spielen und für VR aufgebaut und empfinde das ganze Windowsding wie ne riesen Kaffeefahrt wo alle versuchen, einem an jeder Ecke Schrott anzudrehen.
    Freeware die keine ist und ständig nervt.
    Installer nach denen man beim übersehen gleich ne Toolbar installiert hat.
    Gerätehersteller mit überladener Software, 10 verschiedene Updater.
    Gibts alles auch unter macOS aber nicht annähernd in dem Umfang und der Häufigkeit.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt
  3. INIT Group, Karlsruhe, Braunschweig
  4. Weiss Mobiltechnik GmbH, Rohrdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€
  2. 39,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. HTC Desire 12s 32 GB für 111€ und Desire 19+ 64 GB für 199€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19