Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Macbook Pro 13 mit Touch Bar…

Apple ahmt Samsung nach

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple ahmt Samsung nach

    Autor: DY 16.12.16 - 12:24

    Samsung hat mit Weglassen des SD-Slots beim Galaxy S6 auch gezeigt, dass sie nicht begriffen haben welche Stärken die Kunden schätzen und was die Kunden erwarten.

    Apple geht diesen Weg auch unbeirrt. Weglassen allen Ballasts welcher am Gerät Geld kostet aber der Kunde für seine tägliche Arbeit benötigt. Adapterle unken die User schon in den Foren.
    Auch die fehlende Nachrüstbarkeit spielt Apple in die Hände, weil sie keine Gehäuseöffnungen mehr vorsehen müssen und ab Store die Aufrüstung selbst liefern können- zu eigenen Preisvorstellungen, denen der Kunde auf Gedeih und Verderb ausgeliefert ist.

    Wegen mir können sie so weiter machen....

  2. Re: Apple ahmt Samsung nach

    Autor: Graveangel 16.12.16 - 12:27

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wegen mir können sie so weiter machen....


    Wenn es denn nicht so viele Menschen trotzdem fressen würden...
    Ich verstehe es nicht. Vor ein paar Jahren hab ich den Leuten noch gesagt, dass ein MacBook ein gutes Gerät ist, wenn man mit dem System und sonstigen "Eigenheiten" klar kommt.
    Dieses neue MacBook würde ich aber nichtmal Menschen empfehlen, die zu viel Geld haben.

  3. Re: Apple ahmt Samsung nach

    Autor: My1 16.12.16 - 12:28

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Samsung hat mit Weglassen des SD-Slots beim Galaxy S6 auch gezeigt, dass
    > sie nicht begriffen haben welche Stärken die Kunden schätzen und was die
    > Kunden erwarten.

    das haben sie aber scheinbar 1 jahr später bereut.

    Asperger inside(tm)

  4. Re: Apple ahmt Samsung nach

    Autor: AllDayPiano 16.12.16 - 12:38

    Ja mei, sagt der Bayer.

    SD-Kartenleser -> Adapter
    Ne zweite Systemplatte -> Adapter
    Mehr RAM -> Adapter
    Mehr Akku -> Adapter

    Und da sagt mal einer, das Teil funktioniere nicht ?!?!

  5. Re: Apple ahmt Samsung nach

    Autor: gast22 16.12.16 - 12:51

    Auch in 5 oder 10 Jahren wird sich jeder MBP-Besitzer freuen, dass er keine Adapter von VGA nach USB 3 oder von anderen heute noch verbreiteten Anschlüssen benötigt, denn er kann in jedem Jahr immer alle zwei bzw. vier Anschlüsse benutzen. Die Nörgeler gehen immer nur von heute aus. Kann alles in zwei oder drei Jahren anders sein.

    Ansonsten finde ich das Thema hier leicht überzogen. Ist in der Realität eher anders herum.

  6. Re: Apple ahmt Samsung nach

    Autor: My1 16.12.16 - 12:54

    gast22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch in 5 oder 10 Jahren wird sich jeder MBP-Besitzer freuen, dass er keine
    > Adapter von VGA nach USB 3 oder von anderen heute noch verbreiteten
    > Anschlüssen benötigt, denn er kann in jedem Jahr immer alle zwei bzw. vier
    > Anschlüsse benutzen. Die Nörgeler gehen immer nur von heute aus. Kann alles
    > in zwei oder drei Jahren anders sein.
    >
    > Ansonsten finde ich das Thema hier leicht überzogen. Ist in der Realität
    > eher anders herum.

    man kann ja aber auch mal mehr verschiedene anschlüsse nehmen. Mein laptop hat u USB Ports, dazu HDMI und ethernet mal so als beispiel. dazu hab ich noch nen schlitz für Laptopsata, den man entweder für ne 2. Platte im Case oder aber für n Optisches LW nutzen kann (und wenn mans nicht befestigt kann man frei wechseln, so mach ichs btw.

    Asperger inside(tm)

  7. Re: Apple ahmt Samsung nach

    Autor: Kondratieff 16.12.16 - 13:09

    gast22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch in 5 oder 10 Jahren wird sich jeder MBP-Besitzer freuen, dass er keine
    > Adapter von VGA nach USB 3 oder von anderen heute noch verbreiteten
    > Anschlüssen benötigt, denn er kann in jedem Jahr immer alle zwei bzw. vier
    > Anschlüsse benutzen. Die Nörgeler gehen immer nur von heute aus. Kann alles
    > in zwei oder drei Jahren anders sein.

    Aber nicht jeder arbeitet in deiner Branche. Manche Branchen nehmen neue Techniken erst sehr spät an, sodass man dort auch 5 oder 10 Jahre lang mit Adaptern herumrennt.

  8. Re: Apple ahmt Samsung nach

    Autor: AllDayPiano 16.12.16 - 13:15

    gast22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Nörgeler gehen immer nur von heute aus. Kann alles
    > in zwei oder drei Jahren anders sein.

    Stimmt! Weil es mich ja auch soooo wenig interessiert, das ein Gerät, das ich HEUTE kaufe und HEUTE verwenden will, nur deshalb die notwendigen Anschlüsse nicht hat, weil es die in 5-10 Jahren nicht mehr brauchen wird.

    Was muss ich machen, um auch zu dieser Weisheit zu gelangen?

  9. Re: Apple ahmt Samsung nach

    Autor: unbuntu 16.12.16 - 20:00

    gast22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Nörgeler gehen immer nur von heute aus. Kann alles
    > in zwei oder drei Jahren anders sein.

    Das heisst Apple baut Geräte, die man nur in der Zukunft anständig benutzen kann und nicht in der Gegenwart? ^^

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  10. Re: Apple ahmt Samsung nach

    Autor: dschu 16.12.16 - 20:05

    So ein Gerät schreibt man halt ein paar Jahre ab. Da sollte man diese Gedanken schon mit einbringen.

    Ist doch gut so wie es ist. Wer den PS/2 Port und einen seriellen Anschluss braucht, greift halt zu einem anderen Gerät.

    Ich wünschte, man könnte digitale Taschentücher verkaufen..

  11. Re: Apple ahmt Samsung nach

    Autor: unbuntu 16.12.16 - 20:42

    dschu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist doch gut so wie es ist. Wer den PS/2 Port und einen seriellen Anschluss
    > braucht, greift halt zu einem anderen Gerät.

    Dann zeig den Applenutzern doch mal so ein Gerät von Apple. Die wollen ja schließlich weiterhin OSX nutzen und keinen Systemwechsel. ;)

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  12. Re: Apple ahmt Samsung nach

    Autor: DY 17.12.16 - 18:34

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dschu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist doch gut so wie es ist. Wer den PS/2 Port und einen seriellen
    > Anschluss
    > > braucht, greift halt zu einem anderen Gerät.
    >
    > Dann zeig den Applenutzern doch mal so ein Gerät von Apple. Die wollen ja
    > schließlich weiterhin OSX nutzen und keinen Systemwechsel. ;)

    Das ist ein wesentliches Problem, man muss seine Daten so interoperabel halten, dass ein Systemwechsel keinem Sabbatjahr gleicht. Sprich man nach einem Systemwechsel maximal nach 1 Monat wieder ordentlich arbeiten kann.

    Interessant ist, dass die Touch Bar eine zwar unspektakuläre, aber sinnvole Erweiterung des alten Notebook-Konzepts ist- insofern im Grunde Apple massiv positive PR hätte bringen können. Leider hat Apple die Notebooks gleichzeitig gewinnmaximierend optimiert so dass man sich einfach nur noch fragt, wie lange mache ich das noch mit?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig
  3. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. Festnetz: Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser
    Festnetz
    Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser

    Die Deutsche Telekom hat überraschend den Spitzenplatz bei der Versorgung mit FTTH für sich beansprucht. Zugleich gibt die Telekom zu, dass deutlich weniger als die Hälfte der versorgten Haushalte FTTH auch buchen.

  2. Arbeitsspeicher: Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten
    Arbeitsspeicher
    Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten

    AMDs Zen-2-CPUs unterstützen offiziell DDR4-3200, können aber auch mit deutlich höher getaktetem Speicher umgehen. Ein umfangreicher Test zeigt, dass DDR4-3733 mit relativ straffen Latenzen derzeit das Optimum für die Ryzen 3000 darstellt, weil so auch die interne Fabric-Geschwindigkeit steigt.

  3. UL 3DMark: Feature Test prüft variable Shading-Rate
    UL 3DMark
    Feature Test prüft variable Shading-Rate

    Nvidia unterstützt es bereits, AMD und Intel in den nächsten Monaten: Per Variable Rate Shading werden in PC-Spielen bestimmte Bereiche mit weniger Aufwand gerendert, idealerweise solche, die nicht ins Auge fallen. Der 3DMark zeigt bald, wie unter Direct3D 12 die Bildrate ohne größere Qualitätsverluste steigen soll.


  1. 19:25

  2. 18:00

  3. 17:31

  4. 10:00

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 11:57

  8. 17:52