Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Macbook Pro 13 mit Touch Bar…

Apple war mal wirklich cool

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple war mal wirklich cool

    Autor: Gladiac782 16.12.16 - 22:44

    Die neuen Macbooks sind mit Sicherheit nicht schlechter als die Vorgängergeneration. Mit den fehlenden Schnittstellen kann man sich zumindest mit Adaptern behelfen, man kann sich zumindest damit arrangieren. Meistens wird man ohnehin unterwegs sein Macbook in einer Notebooktasche verstauen und da sind in der Regel ja noch Staufächer vorhanden. In welcher radikalen Weise hier Apple alte Zöpfe abschneidet finde ich trotzdem nicht gut.
    Mal schauen, wie sich das mit der Touchbar entwickelt, ein Nachteil gegenüber den mechanischen F-Tasten ist sie zumindest nicht.

    Ich besitze selbst ein Macbook Pro 15" Mid15. Ich war früher äußerst kritisch gegenüber Apple und Mac OS X. Ein Freund von mir hat sich ein Macbook Air gekauft und mir mal die Bedienung mit dem Trackpad gezeigt, da war ich restlos überzeugt, das musste ich unbedingt auch haben, ich fand die Bedienung am Notebook ohne Maus schlichtweg immer nervig, jetzt hats plötzlich richtig Spaß gemacht. Ich bin aber kein Fanboy geworden.

    Was ich aber mittlerweile vermisse ist, diese Coolness und Detailverliebtheit, die Apple einmal ausgemacht hat. Beim neuen Macbook leuchtet nicht einmal mehr der Apfel und früher gab es auch noch eine LED-Anzeige für den Akkustand. Das sind sicher keine Dinge, die wirklich wichtig sind, aber diese Detailverliebtheit war es doch früher, die Apple auch ausgemacht hat. Apple ist doch vor allem dadurch groß geworden, weil man es geschafft hat, detailverliebte Produkte anzubieten, die auch ein gewisses Statussymbol darstellen. Man hat es geschafft, dass Kunden eine emotionale Bindung zu einem Hersteller und Produkt aufbauen, so wahnsinnig viel sehe ich davon nicht mehr.
    Leider wird Apple immer mehr zu einer ganz normalen Firma. Die Konkurrenz hat aufgeholt. Es gibt vergleichbar hochwertige und schlanke Geräte auch von anderen Herstellern.
    Unternehmerisch scheint das Ganze aber richtig zu sein, Apple war cool unter Steve Jobs und unheimlich innovativ. Unter Tim Cook ist Apple immer noch irgendwie cool, aber das total Besondere fehlt halt. Aber unter Tim Cooks Führung war man so erfolgreich wie noch nie zuvor in der Unternehmensgeschichte, das muss man anerkennen.
    Ich hoffe trotzdem, dass Apple wieder wirklich cool wird und anderes wird.
    Wirklich cool finde ich momentan Microsoft, vor allem was sie da mit dem Surface Studio abgeliefert haben für Kreative, was ja eigentlich einmal eine Domäne von Apple war.

  2. Re: Apple war mal wirklich cool

    Autor: Bautz 17.12.16 - 07:11

    Apple war mal cool. Damals waren die Geräte aber noch bunt.

  3. Re: Apple war mal wirklich cool

    Autor: hyperlord 17.12.16 - 08:27

    Vor allen Dingen waren es früher nicht die Apple-Geräte, bei denen man sich mit den Nachteilen arrangieren musste. Die Geräte waren teuer, aber dafür kompromisslos gut - heute sind die Geräte sogar teurer als früher, aber man muss gleichzeitig diverse Kompromisse eingehen (Adapter für alles, geringere Akkukapazität, null Erweiterbarkeit).

    Und viele der "Little things", die Apple in seiner Liebe zum Detail so großartig gemacht haben, sind weg: kein MagSafe mehr, kein leuchtender Apfel, kein Startsound.

    Dann war da noch das "it Just Works" Motto, aber auch das gilt so nicht wirklich: das neue iPhone lässt sich nicht direkt mit dem MacBook Pro verbinden ohne separaten Adapter.

  4. Re: Apple war mal wirklich cool

    Autor: Stereo 17.12.16 - 08:50

    hyperlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allen Dingen waren es früher nicht die Apple-Geräte, bei denen man sich
    > mit den Nachteilen arrangieren musste. Die Geräte waren teuer, aber dafür
    > kompromisslos gut - heute sind die Geräte sogar teurer als früher, aber man
    > muss gleichzeitig diverse Kompromisse eingehen (Adapter für alles,
    > geringere Akkukapazität, null Erweiterbarkeit).
    >
    > Und viele der "Little things", die Apple in seiner Liebe zum Detail so
    > großartig gemacht haben, sind weg: kein MagSafe mehr, kein leuchtender
    > Apfel, kein Startsound.
    >
    > Dann war da noch das "it Just Works" Motto, aber auch das gilt so nicht
    > wirklich: das neue iPhone lässt sich nicht direkt mit dem MacBook Pro
    > verbinden ohne separaten Adapter.


    Und der Witz ist ja, die Leutchen im Internet schreien nach Innovationen, aber keiner von denen will Veränderungen.

    Und während sich die Internet-Beleidigten gegenseitig anmosern, was Apple soll, darf und nicht mehr ist und jeden Bullshit im Internet glauben, hält sich der Rest der Menschheit von diesen Leutchen fern und macht mit den Produkten, was man damit machen soll: Arbeiten, Spielen, einfach nutzen. ;)

  5. Re: Apple war mal wirklich cool

    Autor: miauwww 17.12.16 - 09:59

    "Die Geräte waren teuer, aber dafür kompromisslos gut"

    So gut nun auch wieder nicht. Hatte ab 2001 diverse Geräte, und es gab IMMER Probleme. Die völlig unzuverlässigen Verschlüsse bei den Macbooks. Beim G4 die wacklige TAstatut und man CDs hörte schleifen, wenn man die Hand überm CD-Laufwerk etwas zu fest auflegte. Die ewigen Abdrücke der Tastatur auf dem Display. Immer Netzteile mit wieder anderen Steckern, ab iBook auch nicht mehr aufschraubbar, sondern verschweißt.

  6. Re: Apple war mal wirklich cool

    Autor: HerrWolken 17.12.16 - 10:08

    Gladiac782 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Beim neuen Macbook
    > leuchtet nicht einmal mehr der Apfel

    Ich bin nicht ganz so im Thema aber das habe ich jetzt schon häufiger gehört/gelesen und langsam werde ich neugierig. Ich als aussenstehender verstehe das nicht ganz. Der Apfel ist doch auf der anderen Seite des Monitors, oder? Wenn man mit dem Notebook arbeitet sieht man den doch eh nicht, oder? Und wenn der Deckel zugeklappt ist, leuchtet der Apfel doch nicht mehr. Welchen Vorteil hat der Apfel dann früher gehabt und warurm ist der jetzt weg?

  7. Re: Apple war mal wirklich cool

    Autor: Timsel 17.12.16 - 10:17

    hyperlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und viele der "Little things", die Apple in seiner Liebe zum Detail so
    > großartig gemacht haben, sind weg: kein MagSafe mehr, kein leuchtender
    > Apfel, kein Startsound.
    Ich bin jetzt seit beinahe 20 Jahren Mac-Nutzer. Ich hasse Windows nicht, sehe für mich und meine Arbeit aber auch keinen Vorteil es zu nutzen.

    Was interessiert mich MagSafe? Es wird irgendwie dargestellt, als könnte man das Gerät überhaupt nicht mehr laden - was Unsinn ist.
    Was interessiert mich ein leuchtender Apfel? Ich will mit dem Gerät arbeiten und es nicht als Lampe verwenden!
    Startsound? Spätestens jetzt bin ich mir sicher, dass Dein Beitrag keineswegs ernst gemeint ist.

  8. Re: Apple war mal wirklich cool

    Autor: diegel 17.12.16 - 10:26

    HerrWolken schrieb:

    > Der Apfel ist doch auf der anderen Seite des
    > Monitors, oder? Wenn man mit dem Notebook arbeitet sieht man den doch eh
    > nicht, oder? Und wenn der Deckel zugeklappt ist, leuchtet der Apfel doch
    > nicht mehr. Welchen Vorteil hat der Apfel dann früher gehabt und warurm ist
    > der jetzt weg?

    Ein Statussymbol soll von anderen gesehen werden und dabei ist ein leuchtender Apfel hilfreich.

  9. Re: Apple war mal wirklich cool

    Autor: dschu 17.12.16 - 14:40

    Also da hätte ich jetzt eher gedach

  10. Re: Apple war mal wirklich cool

    Autor: unbuntu 17.12.16 - 16:31

    Ist schon cool, da kaufen sich die Leute ein Notebook, das vieles nicht mehr kann, dafür aber 1mm dünner ist und brauchen gleichzeitig wieder dicke Tragetaschen mit Fächern, wo die ganzen Adapter reinpassen müssen... :D

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  11. Re: Apple war mal wirklich cool

    Autor: DY 17.12.16 - 18:52

    Gladiac782 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die neuen Macbooks sind mit Sicherheit nicht schlechter als die
    > Vorgängergeneration.

    Schlechter nicht. Aber wirklich besser?

    > Mit den fehlenden Schnittstellen kann man sich
    > zumindest mit Adaptern behelfen, man kann sich zumindest damit arrangieren.

    Wenn man denn will bzw. alles mit sich machen lässt.

    > Meistens wird man ohnehin unterwegs sein Macbook in einer Notebooktasche
    > verstauen und da sind in der Regel ja noch Staufächer vorhanden. In welcher
    > radikalen Weise hier Apple alte Zöpfe abschneidet finde ich trotzdem nicht
    > gut.
    > Mal schauen, wie sich das mit der Touchbar entwickelt, ein Nachteil
    > gegenüber den mechanischen F-Tasten ist sie zumindest nicht.

    Ich finde das eine gute Idee.

    >
    > Ich besitze selbst ein Macbook Pro 15" Mid15. Ich war früher äußerst
    > kritisch gegenüber Apple und Mac OS X. Ein Freund von mir hat sich ein
    > Macbook Air gekauft und mir mal die Bedienung mit dem Trackpad gezeigt, da
    > war ich restlos überzeugt, das musste ich unbedingt auch haben, ich fand
    > die Bedienung am Notebook ohne Maus schlichtweg immer nervig, jetzt hats
    > plötzlich richtig Spaß gemacht. Ich bin aber kein Fanboy geworden.

    Trackpoint ist besser und hat mehr usability.

    >
    > Was ich aber mittlerweile vermisse ist, diese Coolness und
    > Detailverliebtheit, die Apple einmal ausgemacht hat. Beim neuen Macbook
    > leuchtet nicht einmal mehr der Apfel und früher gab es auch noch eine
    > LED-Anzeige für den Akkustand. Das sind sicher keine Dinge, die wirklich
    > wichtig sind, aber diese Detailverliebtheit war es doch früher, die Apple
    > auch ausgemacht hat.

    Ja aber die kostet Marge. Scheinbar setzt Apple jetzt Prioritäten.

    > Apple ist doch vor allem dadurch groß geworden, weil
    > man es geschafft hat, detailverliebte Produkte anzubieten, die auch ein
    > gewisses Statussymbol darstellen. Man hat es geschafft, dass Kunden eine
    > emotionale Bindung zu einem Hersteller und Produkt aufbauen, so wahnsinnig
    > viel sehe ich davon nicht mehr.

    Mal sehen ob die Kinderchen einfach nur jammern oder ob Apple das auch an den VK Zahlen zu sehen bekommt.

    > Leider wird Apple immer mehr zu einer ganz normalen Firma. Die Konkurrenz
    > hat aufgeholt. Es gibt vergleichbar hochwertige und schlanke Geräte auch
    > von anderen Herstellern.
    > Unternehmerisch scheint das Ganze aber richtig zu sein, Apple war cool
    > unter Steve Jobs und unheimlich innovativ. Unter Tim Cook ist Apple immer
    > noch irgendwie cool, aber das total Besondere fehlt halt.

    Ich fand Apple noch nie Cool. Ich finde auch generell keinen PC cool oder ein Handy. Sitze doch nicht im Sandkasten und freue mich dass ich so eine schöne Schaufel in der Hand habe und der Justin nicht.

    > Aber unter Tim
    > Cooks Führung war man so erfolgreich wie noch nie zuvor in der
    > Unternehmensgeschichte, das muss man anerkennen.

    Ja er ist ein guter Buchhalter und die Produkte sind mittlerweile auch so.

    > Ich hoffe trotzdem, dass Apple wieder wirklich cool wird und anderes wird.

    Mir ist es egal. Wegen mir können sie auch den Bach runter gehen. Gibt wichtigeres als ne Computerfirma.

    > Wirklich cool finde ich momentan Microsoft, vor allem was sie da mit dem
    > Surface Studio abgeliefert haben für Kreative, was ja eigentlich einmal
    > eine Domäne von Apple war.

    Ja, so kreativ sie mit dem Surface sind, da knarzt es an allen anderen Enden. Kaum ein Update beim katastrophalen W10 funktioniert. Der halbe Konzern scheint bei den Surface Produkten involviert zu sein.

  12. Re: Apple war mal wirklich cool

    Autor: Gladiac782 17.12.16 - 23:03

    DY schrieb:

    > Schlechter nicht. Aber wirklich besser?

    Vor allem dünner.

    > Trackpoint ist besser und hat mehr usability.

    Wenn Du den Trackpoint von den Lenovo Thinkpads meinst, was anderes kenn ich nicht unter dem Namen, kann ich das jetzt nicht nachvollziehen, man kann mit dem Ding nicht mal einen Klick machen. Ich bin jedenfalls begeistert vom Trackpad von Apple.

    > Ja aber die kostet Marge. Scheinbar setzt Apple jetzt Prioritäten.

    Klar kostet das Marge, aber die Geräte werden von Generation zu Generation immer teurer. Das sind Details, die nicht wirklich wichtig sind, einen leuchtenden Apfel braucht kein Mensch, verstehen kann ich das trotzdem nicht so ganz, Apple sieht doch selbst in den eigenen Produkten auch gewisse Statussymbole.
    Für mich das auch kein Kaufargument.

    > Mal sehen ob die Kinderchen einfach nur jammern oder ob Apple das auch an
    > den VK Zahlen zu sehen bekommt.

    Verkehrt kann Apple gar nicht mit den neuen Macbooks gelegen haben, es gab wohl noch nie so viele Vorbestellungen.

    > Ich fand Apple noch nie Cool. Ich finde auch generell keinen PC cool oder
    > ein Handy. Sitze doch nicht im Sandkasten und freue mich dass ich so eine
    > schöne Schaufel in der Hand habe und der Justin nicht.

    Das liegt vielleicht auch daran, dass du nicht diese Begeisterung für technische Produkte hast wie ich und vor allem deren Nutzen siehst.
    Ich bin halt ein Technikfreak, wobei ich aber auch nur Technik kaufe, die ich auch wirklich nutze. Es ist doch schön, wenn Menschen unterschiedliche Ansichten habe.

    > Mir ist es egal. Wegen mir können sie auch den Bach runter gehen. Gibt
    > wichtigeres als ne Computerfirma.

    Apple wird nicht untergehen, bei den Barreserven, die die haben. Und unabhängig davon wie man zu Apple, Microsoft oder Google stehen mag, ist es gut, wenn es Konkurrenz gibt, weil das einfach Innovationen fördert.

    > Ja, so kreativ sie mit dem Surface sind, da knarzt es an allen anderen
    > Enden. Kaum ein Update beim katastrophalen W10 funktioniert. Der halbe
    > Konzern scheint bei den Surface Produkten involviert zu sein.

    Was ist denn an Windows 10 so katastrophal? Ich habe bisher mehrere PCs und auch Notebooks von Familie, Freunden und Bekannten darauf upgedatet. Es gab bisher keinen einzigen Ausfall, auch bei den Upgrades von Windows 7 oder 8.1 ohne komplette Neuinstallation. Das älteste Gerät war ein Acer-Notebook von 2010.
    Klar ist Windows 10 nicht perfekt, man liest ja auch immer wieder mal von fehlerhaften Updates.
    Die Inkonsistenz bei den Einstellungen wird ja hoffentlich mal ein Ende haben.

  13. Re: Apple war mal wirklich cool

    Autor: Clouds 18.12.16 - 00:37

    Habe seit 3 Monaten ein sp4 (core m, fanless) und kann da in jeder Hinsicht Entwarnung geben. Läuft 1A ohne bugs, Akku hält 7-8 stunden und noch kein update hat bisher Probleme gemacht. Die bugs vom Launch sind alle gefixt aus meiner Erfahrung. Übrig bleibt ein genialer mobiler Computer der unglaublich vielseitig ist. Vom ebook/comic Reader über Noten anzeigen, Medien konsumieren, pdfs beschreiben bis hin zum Arbeitsgerät und mobilen recording Studio. Bin sehr zufrieden und habe fast halb so viel gezahlt was man für das kleinste MacBook pro 13" hinblättert (war eine Aktion inkl. Typecover).

  14. Re: Apple war mal wirklich cool

    Autor: Flexy 18.12.16 - 05:32

    Gladiac782 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    (...)
    > Ich hoffe trotzdem, dass Apple wieder wirklich cool wird und anderes wird.
    > Wirklich cool finde ich momentan Microsoft, vor allem was sie da mit dem
    > Surface Studio abgeliefert haben für Kreative, was ja eigentlich einmal
    > eine Domäne von Apple war.

    Als Apple von den Kreativen und Designern heiß und innig geliebt wurde, da hatten sie aber auch noch eigene Prozessoren und als einzige ein wirklich funktionierendes und vor allem gutes Farbmanagement im OS und sonstige Hardware, die von IBM- und Windowskisten wirklich Meilenweit entfernt war. Die PowerMacs waren damals wirklich erste Sahne, bis hin zum G5. Und noch 2005 oder so um den Dreh war Apple da einfach "besser", verglichen mit Win2K oder WinXP. Bei Apple war das einfach: Kiste einschalten, alles funktioniert. Einfach und Effektiv und stabil.Und noch früher war es sogar so, dass Apple mal das einzige wirklich brauchbare System für Graphic Design, Desktop Publishing usw. gebaut hat.

    Allerdings baut Apple mittlerweile eigentlich nur noch "ganz gewöhnliche PCs", die eben besonders stylish aussehen und setzt dabei in Entwicklung und Marketing immer weniger auf die "Kreativen", sondern vor allem auf die Hipster. Während sich Windows gleichzeitig in vielen Bereichen immer mehr verbessert hat. Weswegen im Kreativ-Bereich auch immer mehr Windows-Workstations herumstehen. So dass beide Systeme derzeit mehr oder weniger "auf Augenhöhe" sind.

    Und wenn die alten Designer, die auf dem Mac gelernt haben, mit dem Mac ihr Leben lang gearbeitet haben und nichts anderes wollen als einen Mac, wenn die mal weg sind, dann kann es für Apple im Kreativ-Bereich auch irgendwann eng werden mit der derzeitigen Marketing-Politik. Dann ist diese Tradition verloren. Einfach weil sie eben nicht mehr kompromisslose Profi-Hardware oder Profi-Software bauen sondern seit ca. 5 bis 10 Jahren im Prinzip nur noch Lifestyle-Produkte. Und das dann auch so vermarkten.
    Das reale Alleinstellungsmerkmal ist eben bisschen verloren gegangen. Jetzt wird vor allem über Emotionen verkauft.

  15. Re: Apple war mal wirklich cool

    Autor: HerrWolken 18.12.16 - 12:08

    HerrWolken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gladiac782 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Beim neuen Macbook
    > > leuchtet nicht einmal mehr der Apfel
    >
    > Ich bin nicht ganz so im Thema aber das habe ich jetzt schon häufiger
    > gehört/gelesen und langsam werde ich neugierig. Ich als aussenstehender
    > verstehe das nicht ganz. Der Apfel ist doch auf der anderen Seite des
    > Monitors, oder? Wenn man mit dem Notebook arbeitet sieht man den doch eh
    > nicht, oder? Und wenn der Deckel zugeklappt ist, leuchtet der Apfel doch
    > nicht mehr. Welchen Vorteil hat der Apfel dann früher gehabt und warurm ist
    > der jetzt weg?

    Danke für die witzigen Antworten. Aber das war eine ernst gemeinte Frage. Ich würde mich über eine ernst gemeinte Antwort freuen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.16 12:14 durch HerrWolken.

  16. Re: Apple war mal wirklich cool

    Autor: mac4ever 18.12.16 - 12:25

    Der leuchtende Apfel war für andere Apple-User das Erkennungszeichen von weitem und gegenüber der Konkurrenz abgrenzend, hatte also eine wichtige emotionale Funktion. Es macht einfach Spaß, mit den Geräten zu arbeiten, da hat man nichts dagegen, wenn das auch nach außen signalisiert wird. Die Verspieltheit passt zum ease of use.

  17. Re: Apple war mal wirklich cool

    Autor: unbuntu 18.12.16 - 18:28

    Gladiac782 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DY schrieb:
    >
    > > Schlechter nicht. Aber wirklich besser?
    >
    > Vor allem dünner.

    Dünner ist heutzutage scheinbar Verbesserung Nr. 1. Und wenn beim nächsten Macbook das Display weggelassen wird. Hauptsache dünner als vorher.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  18. Re: Apple war mal wirklich cool

    Autor: redmord 18.12.16 - 20:46

    Gladiac782 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DY schrieb:
    >
    > Wenn Du den Trackpoint von den Lenovo Thinkpads meinst, was anderes kenn
    > ich nicht unter dem Namen, kann ich das jetzt nicht nachvollziehen, man
    > kann mit dem Ding nicht mal einen Klick machen. Ich bin jedenfalls
    > begeistert vom Trackpad von Apple.

    Wenn es entsprechend einstellt, kann man mit dem Trackpoint durchaus klicken. Ist nur ggf. beim Tippen etwas blöd. Viele ThinkPad-User sind seit Ewigkeiten vom Trackpoint überzeugt, was evtl. auch an den bescheidenen Touchpads bei den Thinkpads liegen mag.

  19. Re: Apple war mal wirklich cool

    Autor: redmord 18.12.16 - 21:08

    Ich hab die PowerMacs damals recht häufig benutzt ... G4, G5. ... schöne Geräte mit schrecklichen Mäusen :)

    Ich würde gar noch nüchterner betrachten. Schließlich war nach dem Wechsel von IBMs PowerPC-CPUs zu Intel so ziemlich der letzte Mehrwert gegenüber IBM-PC dahin. Der Rest ist seither durch Emotion, Gewohnheit und vor allem persönlichem Geschmack geprägt. "Einfach besser" ist bei diesem Thema schon immer extrem situationsabhängig.

  20. Re: Apple war mal wirklich cool

    Autor: derats 18.12.16 - 21:58

    Naja gerade der G5... ja, am Anfang war das Teil tatsächlich ein gutes Stück schneller als x86 (aber nur mit speziell angepasster Software, sonst gern ein Stück langsamer). Aber 2005/06 war das schlicht veraltete Technik. Die aufwendige und doch nicht leise Kühlung, die monumentalen CPU-Kühler (ich kenne keinen Enthusiast-Luftkühler, der auch nur annähernd so groß wäre wie die Kühler eines G5 [1]), die leistungsfähigen Servernetzteile ... das sehe ich, muss ich ehrlich sagen, hauptsächlich an ein Denkmal an das Scheitern von PowerPC und IBM in diesen Jahren.

    Optisch, muss ich ehrlich sagen, fand ich die Käsereibe (egal ob G5 oder Intel) immer viel schöner als den Mülleimer-Mac. Dafür waren gerade die G5er echte Schwergewichte, deutlich über 20 kg...

    [1] Wer die nicht kennt... die Dinger haben das Volumen eines Damen-Schuhkartons - keine Übertreibung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  2. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)
  2. 349,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
    Transport Fever 2 angespielt
    Wachstum ist doch nicht alles

    Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
    Von Achim Fehrenbach

    1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    1. Festnetz: Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser
      Festnetz
      Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser

      Die Deutsche Telekom hat überraschend den Spitzenplatz bei der Versorgung mit FTTH für sich beansprucht. Zugleich gibt die Telekom zu, dass deutlich weniger als die Hälfte der versorgten Haushalte FTTH auch buchen.

    2. Arbeitsspeicher: Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten
      Arbeitsspeicher
      Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten

      AMDs Zen-2-CPUs unterstützen offiziell DDR4-3200, können aber auch mit deutlich höher getaktetem Speicher umgehen. Ein umfangreicher Test zeigt, dass DDR4-3733 mit relativ straffen Latenzen derzeit das Optimum für die Ryzen 3000 darstellt, weil so auch die interne Fabric-Geschwindigkeit steigt.

    3. UL 3DMark: Feature Test prüft variable Shading-Rate
      UL 3DMark
      Feature Test prüft variable Shading-Rate

      Nvidia unterstützt es bereits, AMD und Intel in den nächsten Monaten: Per Variable Rate Shading werden in PC-Spielen bestimmte Bereiche mit weniger Aufwand gerendert, idealerweise solche, die nicht ins Auge fallen. Der 3DMark zeigt bald, wie unter Direct3D 12 die Bildrate ohne größere Qualitätsverluste steigen soll.


    1. 19:25

    2. 18:00

    3. 17:31

    4. 10:00

    5. 13:00

    6. 12:30

    7. 11:57

    8. 17:52