Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sechs Standorte: Weihnachtsstreik…

warum die Dauerberichterstattung?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. warum die Dauerberichterstattung?

    Autor: sky_net 23.12.16 - 10:07

    Wieso wird diesem albernem Streik und damit Verdi eigentlich hier permanent eine Bühne bereitet?
    Die News erhalten doch nichts anderes als die PR Aussagen von Verdi und das dazugehörige Dementi von Amazon. Was soll das?
    Verdi streikt bei Amazon doch nur aus einem Grund: Medienwirksamkeit.
    Und dieser Plan geht offensichtlich voll auf, denn bei jedem Furz wird hier darüber berichtet.
    Wie wäre es denn stattdessen mal mit einer richtigen golem Reportage dazu?
    Wieviele Leute Streiken wirklich? Wie sinnvoll sind die Streikforderungen? etc.
    Es gäbe da meiner Meinung nach viel Potential, wenn man über das Thema berichten will. Nur die PR Aussagen nachplappern gehört jedoch nicht dazu. Damit macht Ihr Euch doch nur zum Erfüllungsgehilfen von Verdi.

    Meine persönliche Meinung zu dem Streik: absolut lächerlich. Wenn man wegen schlechter Arbeitsbedingungen oder unfairen Methoden streiken würde, ok.
    Weil man aber einen Tarifvertrag durchdrücken will, der mit der Tätigkeit nichts zu tun hat und wegen Luxusforderungen, wie Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld oder 38 std Woche ist dieser Streik einfach nur ein Witz. Auch die Bezahlung ist für ungelernte (!) Kräfte ja nun nicht schlecht. Hier wird auf einem ziemlich hohem Niveau gemeckert. Nichts dagegen, wenn Leute mehr Geld oder einfach noch mehr Leistungen für Ihre Arbeit wollen, aber ein Streik ist aus meiner Sicht ein Mittel für wirklich relevante Forderungen und nicht für solche Wünsch Dir was Ideen.
    Hier geht es nur um Verdi PR und die paar Mitarbeiter, die sich da einspannen lassen, machen den Mist auch noch mit.

  2. Re: warum die Dauerberichterstattung?

    Autor: nicoledos 23.12.16 - 10:26

    Es dient wohl der Belustigung über die Wirksamkeit des Streiks. Irgendwie läuft das Geschäft doch weiter. Amz würde sicher einlenken, wenn es spürbar schmerzen würden.

  3. Re: warum die Dauerberichterstattung?

    Autor: s.bona 23.12.16 - 10:39

    Die Idee mit der Reportage finde ich ziemlich gut. Golem könnte ja mal die genauen Werte der Sonderzahlungen ermitteln. Mich würde der Jahreslohn inkl. Boni von Amazon im vergleich zu dem gefordertem Tarif mal interessieren.

    Ansonsten musst du beachten, dass PR auch nach hinten losgehen kann und das tut es zumindest bei mir. Verdi ist ein ziemlich heuchlerischer Verein und in Fall Amazon machen sie sich nur lächerlich.

  4. Re: warum die Dauerberichterstattung?

    Autor: Tyler Durden 23.12.16 - 10:52

    sky_net schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso wird diesem albernem Streik und damit Verdi eigentlich hier permanent
    > eine Bühne bereitet?

    Weil die Golem-Redakteure eine klare Meinung zu dem Streik haben und der Erfolg Verdi Priorität hat
    ...dafür darf Golems Image ruhig Schaden nehmen, was mittlerweile definitiv der Fall ist.

    TD

  5. Re: warum die Dauerberichterstattung?

    Autor: Weltschneise 23.12.16 - 11:04

    sky_net schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso wird diesem albernem Streik und damit Verdi eigentlich hier permanent
    > eine Bühne bereitet?

    Weil die Erfahrung gezeigt hat, dass viele der Leser auch noch in letzter Minute bei Amazon Weihnachtsgeschenke einkaufen. Die Information mit dem Streik ist interessant für die persönliche Risikoabschätzung ob das Geschenk rechtzeitig bis morgen ankommt.

  6. Re: warum die Dauerberichterstattung?

    Autor: Tyler Durden 23.12.16 - 11:10

    Weltschneise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sky_net schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wieso wird diesem albernem Streik und damit Verdi eigentlich hier
    > permanent
    > > eine Bühne bereitet?
    >
    > Weil die Erfahrung gezeigt hat, dass viele der Leser auch noch in letzter
    > Minute bei Amazon Weihnachtsgeschenke einkaufen. Die Information mit dem
    > Streik ist interessant für die persönliche Risikoabschätzung ob das
    > Geschenk rechtzeitig bis morgen ankommt.

    Ahja, *so* macht man also einen Streik zum Erfolg:
    Man veröffentlicht einen Tag vor Weihnachten ungefilterte, unrecherchierte Aussagen von Verdi und versucht den Kunden damit also Angst einzuflössen, damit sie nicht dort bestellen.

    ....und anschließend können sich verdi und Golem gegenseitig auf die Schulter klopfen:
    Sie haben dann nicht mit dem Streik selber für Umsatzeinbussen gesorgt, sondern durch die einseitig veröffentlichte Propaganda über den Streik

    IMHO: seriöse Berichterstattung geht anders! *Ganz* anders!

    Das hier ist wirklich nur noch übleste Manipulation und Propaganda!

    Schade um Golem!

    TD

  7. Re: warum die Dauerberichterstattung?

    Autor: Weltschneise 23.12.16 - 11:15

    Warum ist da eigentlich so viel Emotion im Spiel?

    golem bringt die Aussagen von beiden Parteien, im Artikel-Anriss wird sogar ausschließlich die Aussage von Amazon gebracht. Amazon behauptet ja, dass die Streikenden keinen Einfluss auf die Auslieferungen haben. Wenn du denen glaubst, dann passt das doch, oder nicht?

    Die Berichterstattung ist neutral, golem ergreift an keiner Stelle Partei.

  8. Re: warum die Dauerberichterstattung?

    Autor: NotAlive 23.12.16 - 11:17

    Tyler Durden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weltschneise schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sky_net schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wieso wird diesem albernem Streik und damit Verdi eigentlich hier
    > > permanent
    > > > eine Bühne bereitet?
    > >
    > > Weil die Erfahrung gezeigt hat, dass viele der Leser auch noch in
    > letzter
    > > Minute bei Amazon Weihnachtsgeschenke einkaufen. Die Information mit dem
    > > Streik ist interessant für die persönliche Risikoabschätzung ob das
    > > Geschenk rechtzeitig bis morgen ankommt.
    >
    > Ahja, *so* macht man also einen Streik zum Erfolg:
    > Man veröffentlicht einen Tag vor Weihnachten ungefilterte, unrecherchierte
    > Aussagen von Verdi und versucht den Kunden damit also Angst einzuflössen,
    > damit sie nicht dort bestellen.
    >
    > ....und anschließend können sich verdi und Golem gegenseitig auf die
    > Schulter klopfen:
    > Sie haben dann nicht mit dem Streik selber für Umsatzeinbussen gesorgt,
    > sondern durch die einseitig veröffentlichte Propaganda über den Streik
    >
    > IMHO: seriöse Berichterstattung geht anders! *Ganz* anders!
    >
    > Das hier ist wirklich nur noch übleste Manipulation und Propaganda!
    >
    > Schade um Golem!
    >
    > TD

    Kann jetzt eher weniger nachvollziehen warum du das so siehst. Ich für meinen Teil finde es interessant zu wissen das die Hansel bei Amazon Streiken. Zum Beispiel wenn ich mich entschließe etwas zu bestellen, nicht für Weihnachten, mit was ich rechnen kann/muss.

    Für mich und vermutlich viele andere sind die Aktionen von Verdi eher lächerlich als Medienwirksam. Die von Amazon gebotenen Konditionen für einen Lagerarbeiter sind wirklich nicht schlecht.

    #ProduktivbeiderArbeit

  9. Re: warum die Dauerberichterstattung?

    Autor: sky_net 23.12.16 - 12:31

    Weltschneise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sky_net schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wieso wird diesem albernem Streik und damit Verdi eigentlich hier
    > permanent
    > > eine Bühne bereitet?
    >
    > Weil die Erfahrung gezeigt hat, dass viele der Leser auch noch in letzter
    > Minute bei Amazon Weihnachtsgeschenke einkaufen. Die Information mit dem
    > Streik ist interessant für die persönliche Risikoabschätzung ob das
    > Geschenk rechtzeitig bis morgen ankommt.

    Komisches Argument. Amazon gibt doch für alle durch sie versendeten Artikel an, wann die Lieferung erfolgt. Es gibt sogar irgendwo eine Übersichtsseite mit klaren Zeitgrenzen, damit das Paket noch vor Weihnachten geliefert wird.
    Was muss ich denn da noch an Risiko abschätzen? Als hätte Amazon die paar Streikenden nicht eingeplant. Ist doch jedes Jahr die gleiche Nummer.
    Verdi geht es um Aufmerksamkeit und golem macht sich hier zum Helfer. Jedes Jahr aufs neue. Zumal nur die PR Aussagen weitergereicht werden. Recherche Fehlanzeige.
    IT-News für Profis stell ich mir dann doch irgendwie anders vor.

    Ich denke, wenn man schon über diese Dauer Aktionen schreiben will, dann doch mit etwas mehr Anspruch und eigener Recherche. Da wird immer von Qualitätsjournalismus geredet und dann macht man selbst keinen Finger krumm und tippt schnell ein paar PR Zeilen zusammen. Wow.

    Ganz unabhängig davon: muss man wirklich am 23. noch Geschenke bestellen? Kommt Weihnachten so überraschend? War man vorher zu faul? Zu vergesslich? Hat sich die Familie/der Freundeskreis spontan vergrößert?

  10. Re: warum die Dauerberichterstattung?

    Autor: Weltschneise 23.12.16 - 12:44

    sky_net schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke, wenn man schon über diese Dauer Aktionen schreiben will, dann
    > doch mit etwas mehr Anspruch und eigener Recherche.

    Eine eigene Recherche wurde jetzt schon mehrfach gefordert. Was genau soll golem denn recherchieren?

    sky_net schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz unabhängig davon: muss man wirklich am 23. noch Geschenke bestellen?

    Das ist glaub ich eine Entscheidung die jeder selber treffen muss.

  11. Re: warum die Dauerberichterstattung?

    Autor: sky_net 23.12.16 - 13:02

    Weltschneise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine eigene Recherche wurde jetzt schon mehrfach gefordert. Was genau soll
    > golem denn recherchieren?

    Dazu wurden hier doch auch schon einige Male Anregungen gegeben.
    Man könnte sich zb mal mit den genauen Forderungen befassen und einen genauen Faktencheck machen. Man könnte zB bei Verdi mal nachbohren, warum Sie denn bei den genannten Luxusforderungen seit Jahren so dabei sind und dafür andere relevantere Baustellen ignorieren. Oder mal nachfragen, wie lange man denn gedenkt, dieses Affentheater weiterzuführen. oder, oder, oder. Es gibt so viele Möglichkeiten hier Journalistisch aktiv zu werden, wenn man denn möchte. Den Durchreicher für die PR Meldungen von Verdi zu spielen gehört jedoch sicher nicht dazu.

    > Das ist glaub ich eine Entscheidung die jeder selber treffen muss.

    Natürlich ist es das. Die Gründe würden mich aber trotzdem interessieren.
    Und wenn man schon jammert, sollte man sich eben vielleicht auch mal fragen, ob man nicht einfach ein zwei Tage früher bestellen kann. Aber dann hat man natürlich hinterher auch nichts zu motzen....

  12. Re: warum die Dauerberichterstattung?

    Autor: Weltschneise 23.12.16 - 13:47

    sky_net schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu wurden hier doch auch schon einige Male Anregungen gegeben.
    > Man könnte sich zb mal mit den genauen Forderungen befassen und einen
    > genauen Faktencheck machen. Man könnte zB bei Verdi mal nachbohren, warum
    > Sie denn bei den genannten Luxusforderungen seit Jahren so dabei sind und
    > dafür andere relevantere Baustellen ignorieren.

    Für einen neutralen Artikel müssten dann auch noch nachgefragt werden, warum amazon die Bedingungen ablehnt und nicht verhandeln will. Sind die Forderung wirklich Luxusforderungen wie du sie bezeichnest?

    Andere Medien prägen ein eher negatives Bild der Arbeitswirklichkeit bei Amazon. Chronologisch sortiert mal 5 Berichte der vergangenen 3 jahre aus 5 verschiedenen Zeitungen:
    Bericht 1
    Bericht 2
    Bericht 3
    Bericht 4
    Bericht 5

  13. Re: warum die Dauerberichterstattung?

    Autor: sky_net 24.12.16 - 01:17

    Naürlich müsste auch bei Amazon genauer nachgefragt werden. Wobei sie ja schon mehrfach gesagt haben, warum sie Verhandlungen ablehnen: sie sind eben nicht Einzelhandel sondern Logistik. So richtig Handlungsbedarf sehe ich da nicht auf Seiten von Amazon, aber nichtsdestotrotz könnte man das alles mal sauber beleuchten und recherchieren.

    Naja die Forderung nach Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld, 38 Stundenwoche etc. kann man wohl getrost als Luxus bezeichnen. Wo gibt es solche Bedingungen denn heutzutage noch?
    Ein Stundenlohn von über 10 EUR für ungelernte Kräfte erscheint mir jetzt auch nicht so dramatisch, dass man da streiken müsste.

    Wie die Bedingungen bei Amazon sind, kann ich nicht sagen. Ich arbeit nicht da.
    Wenn wenigstens wegen schlechter Bedingungen gestreikt würde, aber Verdi hat ja nur den Tarifvertrag für den Einzelhandel im Kopf. Und eben o.g. Forderungen.
    Da hält sich mein Verständnis doch sehr in Grenzen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  3. Baettr Stade GmbH über Jauss HR-Consulting GmbH & Co.KG, Stade
  4. Verlag C.H.BECK, München Schwabing

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,94€
  2. 26,99€
  3. 2,99€
  4. 2,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
    Projektorkauf
    Lumen, ANSI und mehr

    Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
    Von Mike Wobker


      Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
      Erasure Coding
      Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

      In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
      Eine Analyse von Oliver Nickel

      1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
      2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

      1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
        TLS-Zertifikat
        Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

        In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

      2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
        Ari 458
        Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

        Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

      3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
        Quake
        Tim Willits verlässt id Software

        Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


      1. 17:52

      2. 15:50

      3. 15:24

      4. 15:01

      5. 14:19

      6. 13:05

      7. 12:01

      8. 11:33