1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cyberwar: Der Informationskrieg hat…

Wird nicht funktionieren

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wird nicht funktionieren

    Autor: mnementh 23.12.16 - 13:54

    Grundsätzlich kann ich dem Artikel zustimmen. Am Ende steht jedoch:
    "Daher hilft nur eins: eine neue, kritische Medienkultur. Auch wenn es langweilig klingt und nicht so drastisch wie der Ruf nach dem Strafrecht - Desinformationskampagnen kann man am besten mit Medienbildung kontern."
    Ich bin da pessimistisch. In der Vergangenheit verbreiteten Massenmedien unwiedersprochen die Brutkastenlüge weiter. Wie sich herausstellte hätte schon ein bisschen Recherche das als Fake-News enttarnt. Aber die Recherche fand tatsächlich erst nach dem Krieg statt, durch Amnesty International. Man sollte annehmen dass die ganzen Journalisten mehr Medienkompetenz haben als 08/15- Facebook-Klicker. Dennoch fielen sie alle auf die vorgetäuschten Tränen einer 15-jährigen herein. Ich sehe also komplett schwarz, dass Medienkompetenz Fake-News unterbinden soll.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.12.16 13:56 durch mnementh.

  2. Re: Wird nicht funktionieren

    Autor: Thorium 23.12.16 - 15:25

    Ganz so pessimistisch sehe ich es nicht:
    - Dieser Vorfall ist immerhin 25 Jahre her
    - Bei einigen Medien wird genau dieser Fall zu mehr Sorgfalt beigetragen haben und auch als Lehrbeispiel für Manipulation dienen
    - Später haben die Medien immerhin den Betrug aufgedeckt

  3. Re: Wird nicht funktionieren

    Autor: Junior-Consultant 23.12.16 - 15:29

    Wie bitte? Dass Desinformation immer noch, wenn nicht besser, Funktioniert ist doch an der Syrienberichterstattung eindeutig belegbar. Schnipsel aus Musikvideos werden als aktuelle Bilder verkauft, "Weißhelme" vor gestellten Szenen abgelichtet, Kinder mit Kunstblut als "Opfer Assad und Putins" vorgestellt (ohne spätere Richtigstellung), etc.

  4. Re: Wird nicht funktionieren

    Autor: mnementh 23.12.16 - 16:39

    Thorium schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz so pessimistisch sehe ich es nicht:
    > - Dieser Vorfall ist immerhin 25 Jahre her
    Der Vorfall ist kein Einzelfall. Er ist ein gutes Beispiel, weil er gut aufgeklärt ist. Das ist meistens nicht der Fall, insbesondere bei neueren Dingen.

    > - Bei einigen Medien wird genau dieser Fall zu mehr Sorgfalt beigetragen
    > haben und auch als Lehrbeispiel für Manipulation dienen
    Ist das der Fall? ich sehe immer wieder die Leichtherzigkeit mit der Sachen ohne weitere Recherche übernommen werden. Klar sagen die Medien, nach den Quellen XY oder Z sagte dass usw. Aber die falsche Nachricht wird dennoch verbreitet.

    Beisielsweise Bundestagshack. Die Russen waren es. Es gibt aber keinerlei Beweise, man bezieht sich nur auf interne Quellen. Als Vergleich: Bei Stuxnext wurde der Code öffentlich dekompiliert und die Ergebnisse daraus zusammengetragen. Hier müssen wir uns auf das Wort von irgendwem verlassen. Es mag ja wahr sein - aber es gibt keinerlei wirklichen Hinweis.

    > - Später haben die Medien immerhin den Betrug aufgedeckt
    Tatsächlich hat Amnesty International das aufgedeckt und dann sind die Medien erst drauf aufmerksam geworden. Und das war Monate später.

  5. Re: Wird nicht funktionieren

    Autor: Thorium 23.12.16 - 17:23

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thorium schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ganz so pessimistisch sehe ich es nicht:
    > > - Dieser Vorfall ist immerhin 25 Jahre her
    > Der Vorfall ist kein Einzelfall. Er ist ein gutes Beispiel, weil er gut
    > aufgeklärt ist. Das ist meistens nicht der Fall, insbesondere bei neueren
    > Dingen.
    >
    > > - Bei einigen Medien wird genau dieser Fall zu mehr Sorgfalt beigetragen
    > > haben und auch als Lehrbeispiel für Manipulation dienen
    > Ist das der Fall? ich sehe immer wieder die Leichtherzigkeit mit der Sachen
    > ohne weitere Recherche übernommen werden. Klar sagen die Medien, nach den
    > Quellen XY oder Z sagte dass usw. Aber die falsche Nachricht wird dennoch
    > verbreitet.

    Ich sehe auch das quasi ungeprüfte Übernehmen von Agenturmeldungen, aber auch in den Mainstreammedien sehe ich gut recherchierte Artikel und auch das Hinterfragen von Agenturmeldungen.

    >
    > Beisielsweise Bundestagshack. Die Russen waren es. Es gibt aber keinerlei
    > Beweise, man bezieht sich nur auf interne Quellen. Als Vergleich: Bei
    > Stuxnext wurde der Code öffentlich dekompiliert und die Ergebnisse daraus
    > zusammengetragen. Hier müssen wir uns auf das Wort von irgendwem verlassen.
    > Es mag ja wahr sein - aber es gibt keinerlei wirklichen Hinweis.
    Einen eindeutigen Beweis gibt es wohl nicht, die Medien, die ich lese, geben daher auch nur die Indizien wieder, die vorliegen. Nicht alles können die Medien aufklären.

    >
    > > - Später haben die Medien immerhin den Betrug aufgedeckt
    > Tatsächlich hat Amnesty International das aufgedeckt und dann sind die
    > Medien erst drauf aufmerksam geworden. Und das war Monate später.

    Laut Wikipedia hat ABC und später die New York Times das aufgedeckt:
    https://en.wikipedia.org/wiki/Nayirah_(testimony)

  6. Perfekt auf den Leim gegangen.

    Autor: Crass Spektakel 24.12.16 - 08:37

    Und auch da bist Du den Hetztrollen voll auf den Leim gegangen.

    Zur Kausa Brutkastenlüge: Zeig mir einen einzigen Artikel in den Massenmedien der das unkritisch verbreitete. Das fand nicht statt. Das schlimmste was Du in den Massenmedien finden wirst waren die neun Babies in Brutkästen die durch kampfbedingte Stromausfälle ums Leben kamen und das wurde vom UNHCR bestätigt, zusammen mit den anderen rund 2500 Toten durch die irakische Invasion in Kuwait.

    Woher die radikale Brutkastenlüge stammt? Weil ein Kind (!) vor dem US-Parlament davon erzählte. Aber kein Regierungsvertreter weltweit hat das jemals für bare Münze genommen. Kein westlicher Regierungsvertreter und keine westliche Massenpresse hat diese Aussage jemals unreflektiert öffentlich widerholt. Selbst die Bush unterstellten Wiederholungen fand ohne Kamera, Mikro und im kleinen Rahmen statt und lauteten nach Gedächtnisprotokoll Anwesender z.B. "probable but unproven" bzw. "we will see about the incubator case later".

    Die Hetzerei stammt aus der üblichen Verschwörungsecke die dafür kein einziges brauchbares Zitat liefern kann.

    Abgesichts der 2500 Toten durch die direkte Invasion under der 350.000 Toten in den Folgejahren erscheint mir das aber eine Verharmlosung der Rolle Hussains zu sein.

  7. Re: Perfekt auf den Leim gegangen.

    Autor: Crass Spektakel 24.12.16 - 09:15

    Noch ein Nachtrag, Du glaubst doch nicht dass unsere weichgespülten Politiker und Journalisten sich auf so dünnes Eis begeben und einen solchen Quatsch offen aussprechen?

    Merkst Du eigentlich wie unglaublich absurd es ist den Politikern und Journalisten Hasspropaganda und Brutkastenlüge zu unterstellen in einem Land in dem es Gotteslästerung ist Dinge beim Namen zu nennen?

    Hier werden aus ethischen Gründen Namen und Herkunft von Tatverdächtigen geheim gehalten, hier hat der Ministerialbeamte mit Zuständigkeit für LKW-Maut 30 Interviews mit 90 Minuten Sprechzeit zum Thema LKW-Maut abgehalten ohne einmal das Wort "Maut" in den Mund zu nehmen.

    Und Du unterstellt diesen Leuten dass sie von ausgekippten Babies reden und andere Horrorgeschichten?

    Auf welchem Planeten lebst Du?

    Wie offensichtlich muss Hetze gegen Politiker und Journalisten noch sein damit Du aufwachst?

  8. Re: Perfekt auf den Leim gegangen.

    Autor: mnementh 24.12.16 - 13:21

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch ein Nachtrag, Du glaubst doch nicht dass unsere weichgespülten
    > Politiker und Journalisten sich auf so dünnes Eis begeben und einen solchen
    > Quatsch offen aussprechen?
    >
    > Merkst Du eigentlich wie unglaublich absurd es ist den Politikern und
    > Journalisten Hasspropaganda und Brutkastenlüge zu unterstellen in einem
    > Land in dem es Gotteslästerung ist Dinge beim Namen zu nennen?
    >
    Habe ich auch nicht. Sie haben die Meldung aber sehr wohl gebracht und das damals nicht durchschaut, erst viel später. Natürlich wurde alles distanzierend gesagt 'nach Aussagen von.. ' oder ähnlich. Das ist nicht der Punkt. Der Punkt ist, dass den Journalisten alle Medienkompetenz nichts nützte um das zu durchschauen. Das ist es was ich sage. Deshalb zweifle ich daran, dass Medienkompetenzbildung hilft Fake-News zu enttarnen. Es hat Dir ja nicht einmal geholfen den Inhalt meines Posts zu parsen.

  9. Re: Wird nicht funktionieren

    Autor: mnementh 24.12.16 - 13:23

    Thorium schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mnementh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Thorium schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > > - Später haben die Medien immerhin den Betrug aufgedeckt
    > > Tatsächlich hat Amnesty International das aufgedeckt und dann sind die
    > > Medien erst drauf aufmerksam geworden. Und das war Monate später.
    >
    > Laut Wikipedia hat ABC und später die New York Times das aufgedeckt:
    > en.wikipedia.org
    Stimmt, im deutschen WP-Artikel las es sich so als wäre es AI gewesen.

  10. Quelle?

    Autor: Crass Spektakel 26.12.16 - 11:27

    Quellenangabe?

    Wie gesagt, ich hör zwar aus der Antiwest-Ecke oft diesen Vorwurf. Aber niemals konnte man mir eine Quelle dafür nennen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ascom Deutschland GmbH, Berlin, Frankfurt am Main, Ratingen
  2. ING Deutschland, Frankfurt am Main
  3. Hessisches Ministerium des Innern und für Sport, Wiesbaden
  4. Jobware GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Super Mario 3D World + Bowser's Fury + Amiibo-Doppelpack Katzen-Mario/Katzen-Peach für 64...
  2. (u. a. Apple MacBook Air M1 13,3 Zoll 8GB 256GB SSD 7-Core GPU für 999€, Apple AirPods Pro für...
  3. (u. a. LG OLED65CX9LA 65 Zoll OLED 120Hz + LG Velvet Smartphone für 1.799€, 2x Sandisk Extreme...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme