1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Open Source Video Transcoder…

Quicksync H.265/HEVC auf Skylake?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Quicksync H.265/HEVC auf Skylake?

    Autor: underlines 26.12.16 - 11:17

    Heisst dass, auf meinem XPS 15 mit Skylake kann ich nun HEVC per hardware de- und encoden? Oder nur decoden?

  2. Re: Quicksync H.265/HEVC auf Skylake?

    Autor: AmJohn 26.12.16 - 11:40

    underlines schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heisst dass, auf meinem XPS 15 mit Skylake kann ich nun HEVC per hardware
    > de- und encoden? Oder nur decoden?

    Versuch macht klug.

  3. Re: Quicksync H.265/HEVC auf Skylake?

    Autor: vibratingKWAX 26.12.16 - 12:14

    Ja, das geht!
    Habe es mit den nightly-builds von handbrake schon vor einigen Monaten auf meinem i7-6700K erfolgreich getestet!
    Eine "rohe" BluRay rechnet der je nach Qualitätseinstellung zwischen 50 und 110 FPS in das h.265/HEVC-Format um (Intel QSV wohlgemerkt).

  4. Re: Quicksync H.265/HEVC auf Skylake?

    Autor: AmJohn 26.12.16 - 13:02

    Cool, dann kann man endlich die Platte noch schneller mit qualitativ ggü. x264 minderwertigen Encodes vollschaufeln.

  5. Re: Quicksync H.265/HEVC auf Skylake?

    Autor: nille02 26.12.16 - 13:28

    AmJohn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cool, dann kann man endlich die Platte noch schneller mit qualitativ ggü.
    > x264 minderwertigen Encodes vollschaufeln.

    Warum dieser Sarkasmus? Vielen reicht die Qualität aus und der Hintergrund der Technik ist sicherlich nicht das Archivieren dieser Encodes.

  6. Re: Quicksync H.265/HEVC auf Skylake?

    Autor: werpu 26.12.16 - 13:38

    Das geht mit einer NVidia 1070 und staxrip/nvenc noch schneller, eine Blu Ray bekomme ich mit 190-270fps (je nach Encoding Einstellungen) in x265 auf einem core i5 3570 encodiert, und das bei sehr guter Qualiät.
    (NVidia hat das x265 encoding in der 10xx Serie qualitativ massiv verbessert)

  7. Re: Quicksync H.265/HEVC auf Skylake?

    Autor: werpu 26.12.16 - 13:41

    Wieso sollten x265 encodes schlechter sein? Meine Erfahrung ist dass man idr bei 50-70% der Encoding Größe eines x264 encodes dieselbe Qualität bekommt, wenn man bei der Qualität akzeptable Abstriche in Kauf nimmt bekommt man auch 30% des x264 Encodes noch hin.
    Ich rippe meine Blu Rays meist auf 30% der Originalgröße und habe kaum bis gar keinen Qualitätsverlust (auf einer NVidia 1070 codiert)

  8. Re: Quicksync H.265/HEVC auf Skylake?

    Autor: nille02 26.12.16 - 13:49

    werpu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das geht mit einer NVidia 1070 und staxrip/nvenc noch schneller, eine Blu
    > Ray bekomme ich mit 190-270fps (je nach Encoding Einstellungen) in x265 auf
    > einem core i5 3570 encodiert, und das bei sehr guter Qualiät.
    > (NVidia hat das x265 encoding in der 10xx Serie qualitativ massiv
    > verbessert)

    x265 ist ein H265/HEVC Encoder, ähnlich wie kvazaar. Wenn du auf der CPU mit x265 ein File encodest, landest du bei 0.5-2 FPS. Aber nvenc ist dennoch erheblich schlechter von der Qualität, verglichen mit den encodern die auf der CPU arbeiten.

  9. Re: Quicksync H.265/HEVC auf Skylake?

    Autor: nille02 26.12.16 - 13:54

    werpu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso sollten x265 encodes schlechter sein?

    Weil du nicht zwischen Codec und Implementierung eines encoders unterscheidest.

    Die Hardwareblöcke für H265/HEVC und H264 liefern eine schlechtere Qualität als die Encoder die auf der CPU arbeiten wie etwa x264, x265 oder kvazaar.

    > Ich rippe meine Blu Rays meist auf 30% der Originalgröße und habe kaum bis
    > gar keinen Qualitätsverlust (auf einer NVidia 1070 codiert)

    Zumindest keinen den du siehst. Also ist doch alles für dich super. Für mich ist das nichts und man encoded ja nur ein mal, also habe ich kein Problem damit wenn das einige Stunden bis Tage dauert.

  10. Re: Quicksync H.265/HEVC auf Skylake?

    Autor: AndyK70 26.12.16 - 18:48

    werpu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das geht mit einer NVidia 1070 und staxrip/nvenc noch schneller, eine Blu
    > Ray bekomme ich mit 190-270fps (je nach Encoding Einstellungen) in x265 auf
    > einem core i5 3570 encodiert, und das bei sehr guter Qualiät.

    Ähm, ne.
    Was du meist ist der Codec h.265.
    x265 ist ein Software-Encoder, welcher ein Video in h.265 codiert.

  11. Re: Quicksync H.265/HEVC auf Skylake?

    Autor: Epaminaidos 26.12.16 - 20:46

    underlines schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heisst dass, auf meinem XPS 15 mit Skylake kann ich nun HEVC per hardware
    > de- und encoden? Oder nur decoden?

    Du kannst auch encoden. Quicksync ist zwar schnell, aber nicht gut.
    Selbst bei bester Qualität reicht es gerade mal an "ultrafast" bei x265 heran.
    Nur mal drei Beispiele, die in meinen Tests jeweils die gleiche Qualität lieferten (gemessen: MSSSIM und SSIM):
    Quicksync, best, enkodiert mit 22fps, 67Mbit/s.
    x265, ultrafast, 28fps, 70Mbit/s.
    x265, slower, 0,8fps, 36Mbit/s.

  12. Re: Quicksync H.265/HEVC auf Skylake?

    Autor: colon 26.12.16 - 21:03

    werpu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso sollten x265 encodes schlechter sein? Meine Erfahrung ist dass man
    > idr bei 50-70% der Encoding Größe eines x264 encodes dieselbe Qualität
    > bekommt, wenn man bei der Qualität akzeptable Abstriche in Kauf nimmt
    > bekommt man auch 30% des x264 Encodes noch hin.
    > Ich rippe meine Blu Rays meist auf 30% der Originalgröße und habe kaum bis
    > gar keinen Qualitätsverlust (auf einer NVidia 1070 codiert)


    Ich rippe meine Blurays auch auf etwa 30%, allerdings mit x264, da wundert mich dann schon wie groß dein File ist. Sollte vielleicht noch erwähnen wie meine Einstellungen aussehen. In etwa wie von dem Typen in diesem Link: http://www.techspot.com/article/1131-hevc-h256-enconding-playback/


    Hatte auch mal was mit Staxrip gemacht, allerdings kann ich HEVC nicht mit allem abspielen und die 200FPS von weiter oben hatte ich mit meiner 1070 auch nicht.


    https://software.intel.com/en-us/blogs/2015/10/23/intel-media-server-studio-hevc-codec-wins-transcoding-title

    http://compression.ru/video/codec_comparison/hevc_2016/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.12.16 21:12 durch colon.

  13. Re: Quicksync H.265/HEVC auf Skylake?

    Autor: Xstream 26.12.16 - 21:40

    Die Nvidia und AMD GPU Hardwareimplementierungen sind ja notorisch qualitativ schlecht aber Intel QSV ist kaum von einem guten Software Encoder zu unterscheiden

  14. Re: Quicksync H.265/HEVC auf Skylake?

    Autor: Stoker 27.12.16 - 09:39

    Mich wundert es etwas, dass ihr alle eure Blu-Ray neu Encodet. Hat das einen bestimmten Grund?
    Also ich kopiere meine Blu-Rays einfach 1:1, das geht deutlich schneller und Festplattenplatz kostet doch kaum noch was, wahrscheinlich ist der Strom den man beim Encoden verbraucht deutlich teurer.

  15. Re: Quicksync H.265/HEVC auf Skylake?

    Autor: eXXogene 27.12.16 - 13:28

    AmJohn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cool, dann kann man endlich die Platte noch schneller mit qualitativ ggü.
    > x264 minderwertigen Encodes vollschaufeln.


    Du hast nicht verstanden das QSV super ist um Blu-ray so weit einzudampfen das man mit dem begrenzten Speicher von mobilen Geräten klar kommt.

  16. Re: Quicksync H.265/HEVC auf Skylake?

    Autor: nille02 27.12.16 - 14:23

    Stoker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich wundert es etwas, dass ihr alle eure Blu-Ray neu Encodet. Hat das
    > einen bestimmten Grund?
    > Also ich kopiere meine Blu-Rays einfach 1:1, das geht deutlich schneller
    > und Festplattenplatz kostet doch kaum noch was, wahrscheinlich ist der
    > Strom den man beim Encoden verbraucht deutlich teurer.

    Zum einen Plattenplatz aber auch ganz praktische Gründe. Im WLan sind stabile 50Mbit eher selten. Beim Encoden kann ich gleich mal das Interlacing (MBAFF) los werden.

  17. Re: Quicksync H.265/HEVC auf Skylake?

    Autor: colon 27.12.16 - 17:40

    Stoker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich wundert es etwas, dass ihr alle eure Blu-Ray neu Encodet. Hat das
    > einen bestimmten Grund?
    > Also ich kopiere meine Blu-Rays einfach 1:1, das geht deutlich schneller
    > und Festplattenplatz kostet doch kaum noch was, wahrscheinlich ist der
    > Strom den man beim Encoden verbraucht deutlich teurer.


    Glaube das macht schon was aus. Ich hab die eine Blu-Ray jetzt 10 Stunden encoded. Das hat ein Ivy Bridge i7 gemacht, der undervoltet ist. Der Rechner wäre so oder so an. Also haben wir durch die CPU Auslastung ein Delta von 100W (laut einigen Seiten eher Richtung 50W). Nehmen wir das eine KWh 0.3¤ kostet. Dann hat mich das encoden 30cent gekostet. Dafür wurden aus 36GB etwas weniger als 5GB. Da auch die ganzen Audiokommentare, Extras und die 90 Sprachen weggelassen wurden. Demnach hat mich dann eine Ersparnis von 30GB 30cent gekostet. Das wäre ein ziemlich sportlicher TB Preis. Selbst bei höherem Verbrauch, wenn der Rechner sonst komplett aus wäre oder teurerem Strom würde es sich noch eine Weile rechnen.


    Wie schon erwähnt gibt es das Wlan Beispiel, allerdings habe ich auch keine 50mbit im Upload, kann aber natürlich auf meinen Homeserver von draußen zugreifen und der wird das auch nicht in der gleichen Qualität live-transkodieren können. Ich könnte natürlich buffern lassen, aber was wenn ich eine Volumen Begrenzung habe oder eben einfach eine lahme Verbindung. Steigert halt enorm die Effizienz zwischen Bandbreite und Qualität.

  18. Re: Quicksync H.265/HEVC auf Skylake?

    Autor: Gormenghast 28.12.16 - 13:48

    Stoker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich wundert es etwas, dass ihr alle eure Blu-Ray neu Encodet. Hat das
    > einen bestimmten Grund?

    Gründe gibt es einige, es stellt sich immer die Frage, ob man sie für relevant hält:
    - weniger Speicherplatz (5 statt 50 GB, wichtig für Mobile Devices)
    - geringere Netzlast
    - durch MKV-Buddy um Daten angereichert
    - keine Menüs
    - MKV läuft problemlos auf allen Endgeräten
    - ...

    Wenn man aber die vollständige BD möchte (inkl. Extras, aller Ton- und UT-Spuren etc.), ist das ISO sinnvoller. Man muss halt immer das Einsatzszenario vor Augen haben. Mein MKV konnte ich vor 3 Wochen per Smartphone über VPN auf den TV meines Freundes streamen - mit einem ISO hätte das nicht funktioniert. Auf der anderen Seite habe ich die Extras nicht genießen können, da die Scheiben bislang sofort im Karton verschwinden und nie wieder ausgepackt werden.

  19. Re: Quicksync H.265/HEVC auf Skylake?

    Autor: Dwalinn 28.12.16 - 17:53

    Also auf 5GB ist schon sehr gering, zudem haben normale Blurays eher 20-25GB Speicherplatz
    Bei mir werden aus diesen 20-25 GB meistens 7-8GB.
    Mit dem MKV Maker lassen sich dann auch zusatzinhalte Runterladen

    Edit:
    Mir ist gerade eingefallen das ich immer nur von den Film ausgehe da ich Bonus Inhalte ignoriere



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.12.16 17:56 durch Dwalinn.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Consultant (m/w/d) Software Engineering
    J.M. Voith SE & Co. KG | DSG, Heidenheim
  2. IT-Administrator (m/w/d) mit Schwerpunkt Atlassian Tools
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München
  3. Cyber Security Analyst (m/w/d)
    Scheidt & Bachmann Fuel Retail Solutions GmbH, Mönchengladbach
  4. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in KI-bezogene Themen im Bereich Digital Public Services
    Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Soulcalibur 6 Deluxe Edition für 11,75€, Tales of Berseria für 6,99€, Assassin's Creed...
  2. 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming und Inklusion: Schnelles Tastendrücken heißt Game Over
Gaming und Inklusion
Schnelles Tastendrücken heißt Game Over

Körperlich beeinträchtigte Menschen haben es nicht leicht in Games. Dabei wäre es möglich, Videospiele inklusiver zu machen. Das erkennt langsam auch die Industrie.
Ein Bericht von Denis Gießler

  1. Patente EA gibt Ping-System von Apex Legends frei
  2. Apple Geräte bekommen mehr Funktionen für Barrierefreiheit
  3. Microsoft Mindestens vier Schwierigkeitsgrade für Barrierefreiheit

Halbleiterproduktion: TSMC will klimaneutral werden
Halbleiterproduktion
TSMC will klimaneutral werden

Der Chiphersteller TSMC hat angekündigt, bis 2050 seine Emissionen auf "Netto-Null" zu senken - setzt dabei aber auch auf fragwürdige Kompensationsprojekte.
Von Hanno Böck

  1. Halbleiterfertigung Intel soll mehr 3-nm-Buchungen als Apple haben
  2. Halbleiterfertigung Was TSMC in den nächsten Monaten vorhat
  3. Halbleiterfertigung AMDs Epyc produzieren sich bei TSMC selbst

Y - The Last Man: Eine Welt der Frauen
Y - The Last Man
Eine Welt der Frauen

Vor knapp 20 Jahren wurde das erste Comic-Heft veröffentlicht, einige Jahre war die Fernsehserie Y - The Last Man in Entwicklung. Jetzt ist sie endlich bei Disney+.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Shang-Chi and the Legend of the 10 Rings Marvel-Film kommt später als erwartet zu Disney+
  2. Disney+ TV-Sender fordern Filme für 1 Monat ohne Streamingkonkurrenz
  3. Disney+ Disney plant 60 europäische Serien bis 2024