Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mark Shuttleworth will KDE…
  6. Them…

Wann kommt der Merge?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Merge V2

    Autor: BSDDaemon 08.05.06 - 09:23

    1st1 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wie wärs denn mal, wenn man Gnome um alle
    > Funktionen von KDE, und KDE um alle Funktionen von
    > Gnome erweitert (Programme sind ja schon jetzt
    > kompatibel),

    Widerspricht der Arbeit der Teams... KDE bevorzugt Konfigurationswut in allen Anwendungen, GNOME präferiert die sauberen Anwendungen mit nur den nötigsten Einstellungen die man zum Arbeiten benötigt.

    > und dem Gnome ein KDE-Theme und dem
    > KDE ein Gnome-Theme spendiert?

    RedHats Bluecurve.

    > Dann wäre es nämlich egal, ob man KDE oder Gnome
    > nimmt, man könnte jederzeit zwischen beiden
    > Designs umschalten, ohne dass sich an der Umgebung
    > etwas ändert. Langfristig wäre dann sogar ein
    > Merge KDE/Gnome denkbar. Dann hätten wir endlich
    > EINEN Desktop für Linux.

    Wir werden _nie_ einen Desktop für Linux haben und das ist auch gut so.

    Wir haben LSB und LSB wächst... LSB wurde inzwischen auch um Desktopkomponenten erweitert.

  2. Re: Wann kommt der Merge?

    Autor: Anony Maus 08.05.06 - 10:17

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Anony Maus schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist natürlich wie sooft irgendwo
    > Ansichtssache,
    > aber bei einem großen
    > Versender habe ich eben
    > mehrere DVD LAufwerke
    > für 17 € gefunden. Also am
    > Preis sollte es
    > nicht scheitern, wobei mir klar
    > ist, daß man
    > nicht unbedingt von Deutschland auf
    > dei ganze
    > Welt schließen kann.
    >
    > Es liegt bei solchen Dingen fast nie am Preis...
    > aber zeig mir einen DAU oder Otto Normal PC Nutzer
    > der sich traut den PC aufzuschrauben um ein neues
    > optisches Laufwerk einzubauen.
    >
    > Zumal halt viele dieser Kisten auch Zweitrechner
    > sind für die man eigentlich kein Geld ausgeben
    > will. CD ist leider leider Standard wenn man ein
    > weltweites Projekt betreibt. Klar könnte man in D
    > schon fast von DVD ausgehen, aber schon ein Blick
    > zu den Nachbarländern zeigt das DVD eben noch
    > nicht so massiv verbreitet ist.
    >
    > > Allerdings ist es ja schon so, daß vielen
    > das, was
    > auf CD ist kaum ausreichen wird,
    > also aus dem
    > Internet nachgeladen werden muß,
    > auch nicht gerade
    > ideal, insbesondere wnn man
    > mehr als einen Rechner
    > hat auf dem man
    > installieren will.
    >
    > Deswegen hält man alles so klein wie möglich.


    Das finde ich nun ein bischen unlogisch, gerade wenn ich es auf mehr als einem Rechner installieren will, wäre es besser eine möglichst groeß Auswahl auf CD/DVD zu haben. Gerade bei Ubuntu/Debian. Ich installiere also das Basisysystem von CD auf mehreren Rechnern. Dann will ich Programm XYZ, ABC, ... das nicht auf der CD ist. Das lade ich mir jetzt nochmal für jeden Rechner runter auf dem ich es installieren will. Ja ich weiß, natürlich geht es auch so, daß ich das nur einmal herunterlade und mehrfach installiere. Aber gerade der von die angesprochene DAU wird das nicht tun und das ganze einfach über Synaptic oder Kynaptic installieren und so auch mehrfach downloaden. Das meine ich mit nicht ideal.

  3. Re: Wann kommt der Merge?

    Autor: BSDDaemon 08.05.06 - 10:55

    Anony Maus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das finde ich nun ein bischen unlogisch, gerade
    > wenn ich es auf mehr als einem Rechner
    > installieren will, wäre es besser eine möglichst
    > groeß Auswahl auf CD/DVD zu haben. Gerade bei
    > Ubuntu/Debian.

    Dann steht der gemeine Anwender vor der Frage: Was davon brauch ich denn?

    Und das genau will man vermeiden.

    Eine CD pro Desktopumgebung um jegliche Fragen zu beantworten.

    > Ich installiere also das
    > Basisysystem von CD auf mehreren Rechnern. Dann
    > will ich Programm XYZ, ABC, ... das nicht auf der
    > CD ist.

    Da bist du schon auf dem falschen Weg, denn Ubuntu un Co richten sich an normale Anwender und die sind mit dem Softwareangebot auf CD bestens bedient.

    > Das lade ich mir jetzt nochmal für jeden
    > Rechner runter auf dem ich es installieren will.

    Da mach dir lieben einen Ubuntu Fork... Ubuntu bringt das mit was die Masse benötigt.

    Ubuntu hat halt eine bestimmte Zielgruppe gewählt und will nicht mit mehreren Versionen verwirren.

    Nur so am Rande, ich finde das nicht toll und freu mich auf meine 4 CentOS und 5 Fedora CDs bzw dem jeweiligen DVD Image. Aber für Otto Normal reichen die mitgelieferten Anwendungen.

  4. Re: Wann kommt der Merge?

    Autor: KugelKurt 08.05.06 - 11:17

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Dann sollten diese endlich mal lizenz und
    > patentfrei sein denn sonst gehen solche User
    > Suizidversuche kräftig nach hinten los.

    Erstens macht z.B. Mandriva sowas auch. Und zweitens könnte Canonical die Codecs auch offizielle lizensieren. Wenn die Ubuntu-CDs gratis verschicken können, haben die sicher auch genug Geld für Lizenzen. Alternativ könnten die auch einfach den hier nehmen: http://lwn.net/Articles/165985/

  5. Re: Wann kommt der Merge?

    Autor: BSDDaemon 08.05.06 - 11:24

    KugelKurt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Erstens macht z.B. Mandriva sowas auch.

    Weil Madrive dafür bezahlt.

    > Und
    > zweitens könnte Canonical die Codecs auch
    > offizielle lizensieren.

    Was dann ebenfalls Geld kostet und einem freien System widerspricht.

    > Wenn die Ubuntu-CDs gratis
    > verschicken können, haben die sicher auch genug
    > Geld für Lizenzen.

    Du unterschätzt (a) die Nutzerzahlen von Ubuntu und die (b) damit verbundenen Lizenzkosten.

    Wenn das System von der Ideologie frei sein soll dann haben solche Dinge darin einfach nichts zu suchen, und das finde ich auch gut so. Ich klicke schnell im Paketmanager nach der Installation die entsprechenden Codecs an, habe sie binnen Sekunden und fertig ist das System.

  6. Re: Merge V2

    Autor: Ruebezahl 08.05.06 - 12:57

    Wird nicht kommen, einfach schon, weil die Bibliotheken, auf denen Gnome und KDE aufsetzen, gänzlich unterschiedlich sind. Gnome basiert auf GTK, KDE auf QT. Und diese beiden Toolkits unterscheiden sich sehr grundlegend.

  7. Re: Merge V2

    Autor: rem 09.05.06 - 20:38

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > KDE bevorzugt Konfigurationswut in allen Anwendungen...


    und ein schlichtes kde als grundeinstellung kriegt man bei der kde-konfigurationswut natürlich nicht hin...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Karlsruhe Netzservice GmbH, Karlsruhe
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  3. Mönkemöller IT GmbH, Karlsruhe
  4. Villeroy & Boch AG, Mettlach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

  1. Mobilfunkpakt: Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei
    Mobilfunkpakt
    Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei

    In Hessen geht es jetzt zügig weiter. Vodafone hat drei Standorte früher freigeschaltet. Auch die Telekom ist in dem Bundesland schon mit 5G aktiv.

  2. Creative Assembly: Das nächste Total War spielt im antiken Troja
    Creative Assembly
    Das nächste Total War spielt im antiken Troja

    Viele Gerüchte gab es bereits um das nächste Total-War-Spiel. Jetzt ist es offiziell: A Total War Story: Troy erzählt die Sage um Achilles, Hector, Odysseus und die antike Stadt Troja. Der Titel soll 2020 erscheinen.

  3. Facebook-Urteil: Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen
    Facebook-Urteil
    Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen

    Die Grünen-Politikerin Renate Künast will die Verfasser von Hasskommentaren auf Facebook gerichtlich belangen. Doch das soziale Netzwerk muss die Nutzerdaten nicht herausgeben.


  1. 17:55

  2. 17:42

  3. 17:29

  4. 16:59

  5. 16:09

  6. 15:59

  7. 15:43

  8. 14:45