Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mark Shuttleworth will KDE…

Tolle Verwendung seines Vermoegens

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tolle Verwendung seines Vermoegens

    Autor: marbr 06.05.06 - 16:08

    Also - will mal wieder KEINE kontroverse Diskussion anzetteln, aber ich finde es toll das es "wohlhabende" Leute gibt die Ihr Geld in gute Projekte stecken. Egal ob es sich um eine Linuxstiftung, um Forschung (siehe Bill Gates) oder um die Unterstuetzung der aermeren Laender dieser Welt geht...

    Klar, Mark hat sich wohl dem Ubuntu/Kubuntu verschrieben, fein fuer uns alle ;) Es hat sich innerhalb von 1-2 Jahren zu nem kleinen schicken sorgenfreien System gemausert ...

    Schoenes WE!

  2. Re: Tolle Verwendung seines Vermoegens

    Autor: ubuntu_user 06.05.06 - 16:30


    > Linuxstiftung, um Forschung (siehe Bill Gates)

    hallo?
    wo hat der denn das ganze Geld her?
    das bezahlt jeder dumme PC-Käufer....
    wenn Stalin das Geld spendet hätte, was er den Leuten weggenommenn hat wäre er doch trotzdem kein guter Mensch(vielleicht nen etwas übertriebener Vergleich... )

  3. Re: Tolle Verwendung seines Vermoegens

    Autor: marbr 06.05.06 - 17:32

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Linuxstiftung, um Forschung (siehe Bill
    > Gates)
    >
    > hallo?
    > wo hat der denn das ganze Geld her?
    > das bezahlt jeder dumme PC-Käufer....

    Seh ich nicht so.
    Wenn du dein privat-Vermoegen dafuer spendest, auch wenn es durch das Fuehren einer erfolgreiche Firma ala M$ stammt, ist das sehr wohl anstaendig.

    Bill Gates war und ist z.B. einfach nur ein sehr guter Geschaeftsmann. Punkt. Und dass er sein Talent ausnutzte ist auch klar - haetten wir vermutlich alle gemacht...

    However, nice weekend!

  4. Re: Tolle Verwendung seines Vermoegens

    Autor: gast-account 06.05.06 - 21:31

    marbr schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also - will mal wieder KEINE kontroverse
    > Diskussion anzetteln, aber ich finde es toll das
    > es "wohlhabende" Leute gibt die Ihr Geld in gute
    > Projekte stecken. Egal ob es sich um eine
    > Linuxstiftung, um Forschung (siehe Bill Gates)
    > oder um die Unterstuetzung der aermeren Laender
    > dieser Welt geht...
    >
    > Klar, Mark hat sich wohl dem Ubuntu/Kubuntu
    > verschrieben, fein fuer uns alle ;) Es hat sich
    > innerhalb von 1-2 Jahren zu nem kleinen schicken
    > sorgenfreien System gemausert ...
    >
    > Schoenes WE!

    und er kam mim privat-jet? :D

  5. Re: Tolle Verwendung seines Vermoegens

    Autor: Serbitar 07.05.06 - 01:03

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Linuxstiftung, um Forschung (siehe Bill
    > Gates)
    >
    > hallo?
    > wo hat der denn das ganze Geld her?
    > das bezahlt jeder dumme PC-Käufer....
    > wenn Stalin das Geld spendet hätte, was er den
    > Leuten weggenommenn hat wäre er doch trotzdem kein
    > guter Mensch(vielleicht nen etwas übertriebener
    > Vergleich... )
    >

    Hmm, also auf Billy persönlich zu schimpfen ist wohl ein bisschen übertrieben. Er gibt sein Provatvermögen für sehr viele wohltätige Zwecke aus. Davon können sich mal einige andere Geldsäcke ein scheibe abschneiden.

    Die Sache woher er sein Geld hat ist doch das Selbe wie bei jedem anderen Reichen. Sie Geld bekommen sie durch geschickte "Umverteilung" ;D

  6. Wäre es nicht besser..

    Autor: neocon 07.05.06 - 14:54

    marbr schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also - will mal wieder KEINE kontroverse
    > Diskussion anzetteln, aber ich finde es toll das
    > es "wohlhabende" Leute gibt die Ihr Geld in gute
    > Projekte stecken. Egal ob es sich um eine
    > Linuxstiftung, um Forschung (siehe Bill Gates)
    > oder um die Unterstuetzung der aermeren Laender
    > dieser Welt geht...

    ..."wohlhabende" ist wohl etwas untertrieben. Sagen wir mal Superreiche. Wäre es aber nicht schöner wenn es stattdessen viele Mittelreiche geben würde, die in der Summe sogar viel mehr Geld in allgemeinnützige Projekte - nicht stecken sondern - investieren würden? Der Mark investiert es ja auch und versenkt es nicht in irgendeinem unprofitablen OSS-Sumpf...

    Dieses "auf die Barmherzigkeit der Superreichen angewiesen sein" um sinnvolle allgemeinnützige Projekt zu finanzieren kotzt mich einfach an. In diesem Sinne hoffen wir mal alle, dass demnächst irgend ein Öl-Schaich Kohle in die Erforschung des Mars investiert - hoffen wir alle auf seine Weissheit und Barmherzigkeit!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen
  4. über experteer GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139€
  2. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)
  3. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)
  4. (heute u. a. Xbox One Bundles mit FIFA 20)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55