1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mark Shuttleworth will KDE…

Muhahahaha

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Muhahahaha

    Autor: IT-Profi 06.05.06 - 17:35

    Muhahaha wie viele Entwickler hat Ubuntu, sicher nicht mehr als 60 der Weltmarktfuerer hat ueber 5000 Programmierer die an Windows arbeiten und es bis zur Vollkommenheit weiterentwickeln.
    Da kann Ubuntu einfach nicht gegen anstinken, man sieht ja schliesliche was das bessere OS ist und es auch immer sein wird.

  2. Re: Muhahahaha

    Autor: Svero 06.05.06 - 17:43

    IT-Profi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Muhahaha wie viele Entwickler hat Ubuntu, sicher
    > nicht mehr als 60 der Weltmarktfuerer hat ueber
    > 5000 Programmierer die an Windows arbeiten

    Weist du, an deiner Stelle würde ich das nicht zu laut sagen. Ist doch schließlich peinlich, wenn andere mit einem Bruchteil an Personal mehr und schneller hinbekommen als dein "Weltmarktfuerer" (sic).

    Svero

  3. Re: Muhahahaha

    Autor: BSDDaemon 06.05.06 - 17:48

    IT-Profi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Muhahaha wie viele Entwickler hat Ubuntu, sicher
    > nicht mehr als 60

    Ein bissl mehr sinds schon... zumal ja jedes Projekt zudem noch die eigenen hat... häng mal 3 Nullen drann dann hast du die effektiven Entwickler.

    > der Weltmarktfuerer hat ueber
    > 5000 Programmierer die an Windows arbeiten

    Und dennoch nichts gebacken kriegen und jede Deadline überschreiten und noch immer 'Features' streichen müssen. ;)

    > und es
    > bis zur Vollkommenheit weiterentwickeln.

    Direkt nach HURD? Oder DNF?

  4. Re: Muhahahaha

    Autor: jkpopf 06.05.06 - 18:11

    Insgesammt gibt es weltweit mehr als 60.000 Entwickler die an Opensource Projekten arbeiten.
    Da kommt MS nicht mit.

  5. zahlendreher...

    Autor: föhn 06.05.06 - 18:34

    IT-Profi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Muhahaha wie viele Entwickler hat Ubuntu, sicher
    > nicht mehr als 60 der Weltmarktfuerer hat ueber
    > 5000 Programmierer die an Windows arbeiten und es
    > bis zur Vollkommenheit weiterentwickeln.
    > Da kann Ubuntu einfach nicht gegen anstinken, man
    > sieht ja schliesliche was das bessere OS ist und
    > es auch immer sein wird.


    dreh die zahlen um und du bekommst ein der realität nahes verhältniss. wobei ich nicht behauptet habe das die 5000 entwickler bei canonical angestellt sind...

    a pro po. weisst du wieviele entwickler dein lieblingswelmarktführer dem tollen intermett exploder spendiert?
    ich geb dir einen tip: es sind unter 10



  6. Re: zahlendreher...

    Autor: snif96ter 06.05.06 - 21:49

    Dont feed the trolls


  7. Re: Muhahahaha

    Autor: freddy tha man 06.05.06 - 22:22

    IT-Profi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Muhahaha wie viele Entwickler hat Ubuntu, sicher
    > nicht mehr als 60 der Weltmarktfuerer hat ueber
    > 5000 Programmierer die an Windows arbeiten und es
    > bis zur Vollkommenheit weiterentwickeln.
    > Da kann Ubuntu einfach nicht gegen anstinken, man
    > sieht ja schliesliche was das bessere OS ist und
    > es auch immer sein wird.


    Sorry, was hast du Spassti für ein trauriges Leben?

  8. Re: Muhahahaha

    Autor: vektor2 07.05.06 - 01:09

    >freddy tha man schrieb:

    >
    > Sorry, was hast du Spassti für ein trauriges
    > Leben?


    Scheinbar eines, welches ihm nicht erlaubt über den Tellerrand hinaus zu sehen!

  9. Völlig falsche Betrachtungsweise

    Autor: Hermon 07.05.06 - 13:07

    IT-Profi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Muhahaha wie viele Entwickler hat Ubuntu, sicher
    > nicht mehr als 60 der Weltmarktfuerer hat ueber
    > 5000 Programmierer die an Windows arbeiten und es

    Das ist sicher richtig. Zu den 60 Leuten kommen jedoch noch hunderte
    (wenn nicht tausende) Entwickler weltweit hinzu, die letztlich die Open-Source-Software entwickeln (GNOME, KDE, OpenOffice etc.),
    die von Canonical nur noch ineinander integriert werden muss.
    Somit glaube ich, dass hinter allen Linux-Derivaten eine vergleichbare Manpower steckt wie hinter Microsoft Produkten.

    > bis zur Vollkommenheit weiterentwickeln.
    Software wird nie vollkommen sein.


    > Da kann Ubuntu einfach nicht gegen anstinken, man
    > sieht ja schliesliche was das bessere OS ist und
    > es auch immer sein wird.


  10. Re: Muhahahaha

    Autor: Jay Äm 07.05.06 - 13:11

    Wirklich sehr passendes Thema. Scherzbold :)

  11. Vollkommenheit

    Autor: neocon 07.05.06 - 14:47

    IT-Profi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Muhahaha wie viele Entwickler hat Ubuntu, sicher
    > nicht mehr als 60 der Weltmarktfuerer hat ueber
    > 5000 Programmierer die an Windows arbeiten und es
    > bis zur Vollkommenheit weiterentwickeln.

    Wenn du das Weltmarktführer-OS als "vollkommen" bezeichnest, hast du offensichtlich noch nie mit einer zumindest halbwegs funktionierender Software gearbeitet. Ubuntu ist alles andere als "vollkommen" und trotzdem habe ich Windows unmittelbar nach dem Kauf meines neuen Notebooks von der Festplatte gelöscht. Würde man derartiges mit einem "vollkommenem" OS machen?

    Und btw an Linux arbeiten "einige" Leute mehr als an Win. Und mit der Community der vielen Experten, die hinter Linux steht, kann der Weltmarktführer nicht ansatzweise mithalten. De facto hat MS keine Community sondern lediglich einen "Support", der tlw. von Privatleute entgeltlos geleistet wird. Und darüber ob ein durchschnittlicher Weltmarktführer-OS-Anwender oder ein durchschnittlicher Unix/Linux-Anwender die größere Fachkompetenz besitzt, brauchen wir uns wohl nicht zu streiten.

    > man
    > sieht ja schliesliche was das bessere OS ist und
    > es auch immer sein wird.

    Eben. Und dieses OS gewinnt glücklicherweise immer mehr an Popularität.

  12. und was machen diese 5000?

    Autor: Hrusty 07.05.06 - 14:52

    IT-Profi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Muhahaha wie viele Entwickler hat Ubuntu, sicher
    > nicht mehr als 60 der Weltmarktfuerer hat ueber
    > 5000 Programmierer die an Windows arbeiten und es
    > bis zur Vollkommenheit weiterentwickeln.
    > Da kann Ubuntu einfach nicht gegen anstinken, man
    > sieht ja schliesliche was das bessere OS ist und
    > es auch immer sein wird.

    Bei den 60 erkennt man Fortschritte.
    Die Frage ist nur was beim Weltmarktführer all die Programmierer machen?
    Hab gehört, dass die nächste WIndows FireWall auch einzelne ANwendungen und Tasks blockieren kann. Toll. Das ist das Niveau von Shareware seit 3 Jahren. MS schließt da in vollen Zügen auf.

    Vista wird ja auch immer weiter verschoben, klar zur Vervollkommnung.
    oder warten die Jungs einfach auf OS X 10.5 um die Ideen wieder abkupfern zu können?

  13. Wohl eher...

    Autor: neocon 07.05.06 - 14:59

    Hrusty schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Hab gehört, dass die nächste WIndows FireWall auch
    > einzelne ANwendungen und Tasks blockieren kann.
    > Toll. Das ist das Niveau von Shareware seit 3
    > Jahren. MS schließt da in vollen Zügen auf.

    ...seit über 6 Jahren. Ich erinnere mich da nur an "AtGuard", das im Gegensatz zu ZoneAlarm problemlos (ressourcenschonend) auf meinem damaligen P3-450 lief.

  14. Re: und was machen diese 5000?

    Autor: snif96ter 07.05.06 - 20:12


    >
    > Vista wird ja auch immer weiter verschoben, klar
    > zur Vervollkommnung.
    > oder warten die Jungs einfach auf OS X 10.5 um die
    > Ideen wieder abkupfern zu können?
    >

    Man du hast sooo recht. WEnn Vista draußen ist kann es "endlich" das was "Tiger" kann. Nur mit "Leopard" ist Apple dann wieder einen entscheidenden Schritt vorn. Dann muss der Windows Anwender erst auf die nächste Version warten, bis er einen nicht gelungenen Abklatsch kriegt.

  15. Re: Muhahahaha

    Autor: CyberEye 08.05.06 - 11:12

    IT-Profi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Muhahaha wie viele Entwickler hat Ubuntu, sicher
    > nicht mehr als 60 der Weltmarktfuerer hat ueber
    > 5000 Programmierer die an Windows arbeiten und es
    > bis zur Vollkommenheit weiterentwickeln.
    > Da kann Ubuntu einfach nicht gegen anstinken, man
    > sieht ja schliesliche was das bessere OS ist und
    > es auch immer sein wird.

    Du darfst hier aber nicht vergessen, dass die über 5000 Programmierer sicher nicht nur damit beschäftigt sind, Windows aktuell zu halten. Wenn das so wäre, hätte Windows sicher mehr zu bieten. Und es bräuchte nicht Jahre, bis mal eine neue Version raus kommt.
    Vielmehr werden die sich auf alle Produkte von Microsoft verteilen. (Office, Web-Services, ...)

    Mit der Behauptung, welches OS das Bessere ist, kann man keine globale Aussage treffen!
    Die Wahl des entsprechenden OS ist, wie ich finde, eine individuelle Entscheidung! Sämtliche OS, die es gibt sind weder schlechter oder besser, als das andere. Jedes ist auf seine Art sinnvoll und effektiv. Windows ist nicht Linux und umgekehrt!

    Mein(e) Haus/Wohnung ist sicher anders als Dein(e) Haus/Wohnung. Ich komme bei mir bestens zurecht und Du sicher auch bei Dir!
    Das ist so, weil wir uns daran gewöhnt haben und uns die Wohnung/das Haus entsprechend angepasst haben.
    Und einen Umzug zieht man auch nur dann in Erwägung, wenn man mit seiner derzeitigen Wohnsituation nicht mehr zurecht kommt, oder einfach mal einen "Tapetenwechsel" braucht.

    Egal wie es kommt oder wofür man sich entscheidet: "Es ist immer eine persönliche Entscheidung!"

    mfg

    CyberEye

    PS.: Ich persönlich finde, Ubuntu rockt!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Bonn
  2. über duerenhoff GmbH, Salzburg
  3. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim/München
  4. Gesellschaft 2020 GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

  1. Faltbares Smartphone: Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold
    Faltbares Smartphone
    Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold

    Bereits eine Million Kunden haben mehr als 2.000 Euro für ein Galaxy Fold bezahlt. Für Samsung ist das der Beweis, dass es einen Markt für faltbare Smartphones gibt.

  2. Wuuusch: VW veröffentlicht seinen Sound der Elektromobilität
    Wuuusch
    VW veröffentlicht seinen Sound der Elektromobilität

    Volkswagen hat das künstliche Fahrgeräusch des ID.3 veröffentlicht, das bei geringen Geschwindigkeiten vor dem Auto warnen soll. Fahrer des Elektroautos werden sich wie in einem Star-Wars-Film fühlen.

  3. Elektroauto: BMW i3 muss noch 5 Jahre weitergebaut werden
    Elektroauto
    BMW i3 muss noch 5 Jahre weitergebaut werden

    BMW baut den Kleinwagen i3 noch bis 2024 und widerlegt damit Medienberichte, denen zufolge die Produktion bald eingestellt werde. BMWs neue Generation von Elektroautos lässt hingegen auf sich warten.


  1. 08:13

  2. 07:50

  3. 07:32

  4. 07:16

  5. 05:58

  6. 17:28

  7. 16:54

  8. 16:26