1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mark Shuttleworth will KDE…

Muhahahaha

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Muhahahaha

    Autor: IT-Profi 06.05.06 - 17:35

    Muhahaha wie viele Entwickler hat Ubuntu, sicher nicht mehr als 60 der Weltmarktfuerer hat ueber 5000 Programmierer die an Windows arbeiten und es bis zur Vollkommenheit weiterentwickeln.
    Da kann Ubuntu einfach nicht gegen anstinken, man sieht ja schliesliche was das bessere OS ist und es auch immer sein wird.

  2. Re: Muhahahaha

    Autor: Svero 06.05.06 - 17:43

    IT-Profi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Muhahaha wie viele Entwickler hat Ubuntu, sicher
    > nicht mehr als 60 der Weltmarktfuerer hat ueber
    > 5000 Programmierer die an Windows arbeiten

    Weist du, an deiner Stelle würde ich das nicht zu laut sagen. Ist doch schließlich peinlich, wenn andere mit einem Bruchteil an Personal mehr und schneller hinbekommen als dein "Weltmarktfuerer" (sic).

    Svero

  3. Re: Muhahahaha

    Autor: BSDDaemon 06.05.06 - 17:48

    IT-Profi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Muhahaha wie viele Entwickler hat Ubuntu, sicher
    > nicht mehr als 60

    Ein bissl mehr sinds schon... zumal ja jedes Projekt zudem noch die eigenen hat... häng mal 3 Nullen drann dann hast du die effektiven Entwickler.

    > der Weltmarktfuerer hat ueber
    > 5000 Programmierer die an Windows arbeiten

    Und dennoch nichts gebacken kriegen und jede Deadline überschreiten und noch immer 'Features' streichen müssen. ;)

    > und es
    > bis zur Vollkommenheit weiterentwickeln.

    Direkt nach HURD? Oder DNF?

  4. Re: Muhahahaha

    Autor: jkpopf 06.05.06 - 18:11

    Insgesammt gibt es weltweit mehr als 60.000 Entwickler die an Opensource Projekten arbeiten.
    Da kommt MS nicht mit.

  5. zahlendreher...

    Autor: föhn 06.05.06 - 18:34

    IT-Profi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Muhahaha wie viele Entwickler hat Ubuntu, sicher
    > nicht mehr als 60 der Weltmarktfuerer hat ueber
    > 5000 Programmierer die an Windows arbeiten und es
    > bis zur Vollkommenheit weiterentwickeln.
    > Da kann Ubuntu einfach nicht gegen anstinken, man
    > sieht ja schliesliche was das bessere OS ist und
    > es auch immer sein wird.


    dreh die zahlen um und du bekommst ein der realität nahes verhältniss. wobei ich nicht behauptet habe das die 5000 entwickler bei canonical angestellt sind...

    a pro po. weisst du wieviele entwickler dein lieblingswelmarktführer dem tollen intermett exploder spendiert?
    ich geb dir einen tip: es sind unter 10



  6. Re: zahlendreher...

    Autor: snif96ter 06.05.06 - 21:49

    Dont feed the trolls


  7. Re: Muhahahaha

    Autor: freddy tha man 06.05.06 - 22:22

    IT-Profi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Muhahaha wie viele Entwickler hat Ubuntu, sicher
    > nicht mehr als 60 der Weltmarktfuerer hat ueber
    > 5000 Programmierer die an Windows arbeiten und es
    > bis zur Vollkommenheit weiterentwickeln.
    > Da kann Ubuntu einfach nicht gegen anstinken, man
    > sieht ja schliesliche was das bessere OS ist und
    > es auch immer sein wird.


    Sorry, was hast du Spassti für ein trauriges Leben?

  8. Re: Muhahahaha

    Autor: vektor2 07.05.06 - 01:09

    >freddy tha man schrieb:

    >
    > Sorry, was hast du Spassti für ein trauriges
    > Leben?


    Scheinbar eines, welches ihm nicht erlaubt über den Tellerrand hinaus zu sehen!

  9. Völlig falsche Betrachtungsweise

    Autor: Hermon 07.05.06 - 13:07

    IT-Profi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Muhahaha wie viele Entwickler hat Ubuntu, sicher
    > nicht mehr als 60 der Weltmarktfuerer hat ueber
    > 5000 Programmierer die an Windows arbeiten und es

    Das ist sicher richtig. Zu den 60 Leuten kommen jedoch noch hunderte
    (wenn nicht tausende) Entwickler weltweit hinzu, die letztlich die Open-Source-Software entwickeln (GNOME, KDE, OpenOffice etc.),
    die von Canonical nur noch ineinander integriert werden muss.
    Somit glaube ich, dass hinter allen Linux-Derivaten eine vergleichbare Manpower steckt wie hinter Microsoft Produkten.

    > bis zur Vollkommenheit weiterentwickeln.
    Software wird nie vollkommen sein.


    > Da kann Ubuntu einfach nicht gegen anstinken, man
    > sieht ja schliesliche was das bessere OS ist und
    > es auch immer sein wird.


  10. Re: Muhahahaha

    Autor: Jay Äm 07.05.06 - 13:11

    Wirklich sehr passendes Thema. Scherzbold :)

  11. Vollkommenheit

    Autor: neocon 07.05.06 - 14:47

    IT-Profi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Muhahaha wie viele Entwickler hat Ubuntu, sicher
    > nicht mehr als 60 der Weltmarktfuerer hat ueber
    > 5000 Programmierer die an Windows arbeiten und es
    > bis zur Vollkommenheit weiterentwickeln.

    Wenn du das Weltmarktführer-OS als "vollkommen" bezeichnest, hast du offensichtlich noch nie mit einer zumindest halbwegs funktionierender Software gearbeitet. Ubuntu ist alles andere als "vollkommen" und trotzdem habe ich Windows unmittelbar nach dem Kauf meines neuen Notebooks von der Festplatte gelöscht. Würde man derartiges mit einem "vollkommenem" OS machen?

    Und btw an Linux arbeiten "einige" Leute mehr als an Win. Und mit der Community der vielen Experten, die hinter Linux steht, kann der Weltmarktführer nicht ansatzweise mithalten. De facto hat MS keine Community sondern lediglich einen "Support", der tlw. von Privatleute entgeltlos geleistet wird. Und darüber ob ein durchschnittlicher Weltmarktführer-OS-Anwender oder ein durchschnittlicher Unix/Linux-Anwender die größere Fachkompetenz besitzt, brauchen wir uns wohl nicht zu streiten.

    > man
    > sieht ja schliesliche was das bessere OS ist und
    > es auch immer sein wird.

    Eben. Und dieses OS gewinnt glücklicherweise immer mehr an Popularität.

  12. und was machen diese 5000?

    Autor: Hrusty 07.05.06 - 14:52

    IT-Profi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Muhahaha wie viele Entwickler hat Ubuntu, sicher
    > nicht mehr als 60 der Weltmarktfuerer hat ueber
    > 5000 Programmierer die an Windows arbeiten und es
    > bis zur Vollkommenheit weiterentwickeln.
    > Da kann Ubuntu einfach nicht gegen anstinken, man
    > sieht ja schliesliche was das bessere OS ist und
    > es auch immer sein wird.

    Bei den 60 erkennt man Fortschritte.
    Die Frage ist nur was beim Weltmarktführer all die Programmierer machen?
    Hab gehört, dass die nächste WIndows FireWall auch einzelne ANwendungen und Tasks blockieren kann. Toll. Das ist das Niveau von Shareware seit 3 Jahren. MS schließt da in vollen Zügen auf.

    Vista wird ja auch immer weiter verschoben, klar zur Vervollkommnung.
    oder warten die Jungs einfach auf OS X 10.5 um die Ideen wieder abkupfern zu können?

  13. Wohl eher...

    Autor: neocon 07.05.06 - 14:59

    Hrusty schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Hab gehört, dass die nächste WIndows FireWall auch
    > einzelne ANwendungen und Tasks blockieren kann.
    > Toll. Das ist das Niveau von Shareware seit 3
    > Jahren. MS schließt da in vollen Zügen auf.

    ...seit über 6 Jahren. Ich erinnere mich da nur an "AtGuard", das im Gegensatz zu ZoneAlarm problemlos (ressourcenschonend) auf meinem damaligen P3-450 lief.

  14. Re: und was machen diese 5000?

    Autor: snif96ter 07.05.06 - 20:12


    >
    > Vista wird ja auch immer weiter verschoben, klar
    > zur Vervollkommnung.
    > oder warten die Jungs einfach auf OS X 10.5 um die
    > Ideen wieder abkupfern zu können?
    >

    Man du hast sooo recht. WEnn Vista draußen ist kann es "endlich" das was "Tiger" kann. Nur mit "Leopard" ist Apple dann wieder einen entscheidenden Schritt vorn. Dann muss der Windows Anwender erst auf die nächste Version warten, bis er einen nicht gelungenen Abklatsch kriegt.

  15. Re: Muhahahaha

    Autor: CyberEye 08.05.06 - 11:12

    IT-Profi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Muhahaha wie viele Entwickler hat Ubuntu, sicher
    > nicht mehr als 60 der Weltmarktfuerer hat ueber
    > 5000 Programmierer die an Windows arbeiten und es
    > bis zur Vollkommenheit weiterentwickeln.
    > Da kann Ubuntu einfach nicht gegen anstinken, man
    > sieht ja schliesliche was das bessere OS ist und
    > es auch immer sein wird.

    Du darfst hier aber nicht vergessen, dass die über 5000 Programmierer sicher nicht nur damit beschäftigt sind, Windows aktuell zu halten. Wenn das so wäre, hätte Windows sicher mehr zu bieten. Und es bräuchte nicht Jahre, bis mal eine neue Version raus kommt.
    Vielmehr werden die sich auf alle Produkte von Microsoft verteilen. (Office, Web-Services, ...)

    Mit der Behauptung, welches OS das Bessere ist, kann man keine globale Aussage treffen!
    Die Wahl des entsprechenden OS ist, wie ich finde, eine individuelle Entscheidung! Sämtliche OS, die es gibt sind weder schlechter oder besser, als das andere. Jedes ist auf seine Art sinnvoll und effektiv. Windows ist nicht Linux und umgekehrt!

    Mein(e) Haus/Wohnung ist sicher anders als Dein(e) Haus/Wohnung. Ich komme bei mir bestens zurecht und Du sicher auch bei Dir!
    Das ist so, weil wir uns daran gewöhnt haben und uns die Wohnung/das Haus entsprechend angepasst haben.
    Und einen Umzug zieht man auch nur dann in Erwägung, wenn man mit seiner derzeitigen Wohnsituation nicht mehr zurecht kommt, oder einfach mal einen "Tapetenwechsel" braucht.

    Egal wie es kommt oder wofür man sich entscheidet: "Es ist immer eine persönliche Entscheidung!"

    mfg

    CyberEye

    PS.: Ich persönlich finde, Ubuntu rockt!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Reitsport Schockemöhle GmbH, Steinfeld-Mühlen
  3. Axians IT Solutions GmbH, München
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  2. 1.199,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?
Mobilität
Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.
Ein Interview von Daniela Becker

  1. Autogipfel Regierung will Kaufprämie auf 6.000 Euro erhöhen
  2. Tesla im Langstrecken-Test Einmal Nordkap und zurück
  3. Elektroauto Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

  1. Tele Columbus: Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet
    Tele Columbus
    Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet

    Rocket Internet hat sich für 320 Millionen Euro bei United Internet eingekauft. Beide Firmen haben Anteile an dem Kabelnetzbetreiber Tele Columbus.

  2. 5G: Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"
    5G
    Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"

    Im Bundestag wurde trotz einer Entscheidung der Kanzlerin noch einmal die Huawei-Frage bei 5G diskutiert. Kein einzelner Staat und auch keine einzelne Firma könne allein solche Systeme beherrschen, betonte ein Experte.

  3. Malware-Schutz: Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen
    Malware-Schutz
    Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen

    Die Sicherheitssoftware und Malware-Schutz Defender ATP von Microsoft soll im kommenden Jahr auch auf Linux laufen. Eine Mac-Version gibt es bereits seit einem halben Jahr.


  1. 20:03

  2. 18:05

  3. 17:22

  4. 15:58

  5. 15:26

  6. 14:55

  7. 13:17

  8. 12:59