1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zenimax: Mark Zuckerberg…

Braucht John Carmack Dokumente?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Braucht John Carmack Dokumente?

    Autor: KlausKoe 18.01.17 - 13:35

    Für mich ist JC ein Entwicklergott. Über die Stories der id Spiel kann man streiten. Auch hatten damals andere Engines Features, die in den id Engines lange gefehlt haben. (Bulletholes, Footprints, Outdoor ...) Trotzdem waren die Engines grundsolide und JC ein cleveres Kerlchen. (Michael Abrash und ein paar andere haben auch ihren Teil dazu beigetragen)

    Ich glaube hinten und vorne nicht, dass JC darauf angewiesen ist irgendwelche Dokumente mit zu nehmen.

    Mal davon abgesehen, ob die überhaupt existieren, denn mit VR ist Zenimax bisher nicht aufgetreten.


    Wobei es aber auch teils Verträge gibt, laut den alles, was man während der Zeit der Anstellung erstellt der Firma gehört. Keine Ahnung wie sehr das auch Sachen aus der Freizeit betrifft. Wobei Vertragsklauseln, die das Verbot des Tätigwerden in der selben Branchen für mehrere Jahre ja auch nicht angesprochen wurde.

    Wobei, er hat sich ja schon mit der Oculus beschäftigt, als er noch bei id/Zenimax war. Vielleicht können sie ihm daraus einen Strick drehen.

  2. Re: Braucht John Carmack Dokumente?

    Autor: Gucky 18.01.17 - 14:24

    Generell ist alles was innerhalb der Arbeitszeit passiert oder möglicherweise am ArbeitsPC teil des Arbeitgebers.
    Sollte er aber Zuhause VR programmiert haben so ist es sein Eigentum...
    Ganz einfach.
    Zenimax müsste nachweisen, das wenn er was mitgenommen hat, dies auch während der Arbeitszeit geschrieben wurde.
    Da es aber so ein großes Trara darum gemacht wird, ist es vermutlich nicht der Fall.

  3. Re: Braucht John Carmack Dokumente?

    Autor: KlausKoe 18.01.17 - 16:00

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Generell ist alles was innerhalb der Arbeitszeit passiert oder
    > möglicherweise am ArbeitsPC teil des Arbeitgebers.

    Ich beziehe mich auf Fähigkeiten und keinen Code oder Designdokumente. Wenn sich zum Beispiel rausstellt, dass die Brille mind. 90Hz haben muss um keine Übelkeit zu erzeugen, dann ist halt die Frage ob dieser Fakt seinem Arbeitgeber gehört oder nicht. BZW. man lernt ja als Entwickler auch ständig dazu z.b. welche Softwarearchitektur für welches Problem am besten ist. Solches verinnerlichtes Wissen kann doch der Arbeitgeber nicht für sich beanspruchen. Dafür gibt's die Klauseln, nach Weggang x Jahre nicht im selben Fach zu arbeiten.

  4. Re: Braucht John Carmack Dokumente?

    Autor: Nikolai 18.01.17 - 16:04

    > (...) Dafür gibt's die Klauseln, nach Weggang x Jahre nicht im
    > selben Fach zu arbeiten.

    Und solch eine Klausel hatte Carmack wohl auch unterschrieben. Er war aber der Meinung das die Klausel nicht gilt da Oculus ja keine Spiele herstellt.

  5. Re: Braucht John Carmack Dokumente?

    Autor: Airblader 19.01.17 - 08:28

    In den USA sind Verträge recht üblich nach denen auch privat entwickelter Code dem Arbeitgeber gehört. Macht zum Beispiel auch Google so (theoretisch — es durchzusetzen lohnt sich eben erst bei Themen wie Oculus).

    Quelle: Vortrag eines Google-Mitarbeiters auf der Linuxcon.

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Generell ist alles was innerhalb der Arbeitszeit passiert oder
    > möglicherweise am ArbeitsPC teil des Arbeitgebers.
    > Sollte er aber Zuhause VR programmiert haben so ist es sein Eigentum...
    > Ganz einfach.
    > Zenimax müsste nachweisen, das wenn er was mitgenommen hat, dies auch
    > während der Arbeitszeit geschrieben wurde.
    > Da es aber so ein großes Trara darum gemacht wird, ist es vermutlich nicht
    > der Fall.

  6. Re: Braucht John Carmack Dokumente?

    Autor: cr4cks 21.01.17 - 11:20

    Ist das dein Ernst? O_o Welcher Volldepp von Arbeitnehmer unterschreibt denn bitte solch eine Klausel?

    -------
    Ich bin der, den sie Anders nennen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. über grinnberg GmbH, Raum Bocholt
  3. EDAG Engineering GmbH, Böblingen
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-53%) 18,99€
  2. (-53%) 27,99€
  3. (-10%) 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23