1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitale Assistenten: LG hat für das G6…

hat jetzt mittlerweile jedes aktuelle Handy einen Assi?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. hat jetzt mittlerweile jedes aktuelle Handy einen Assi?

    Autor: Poison Nuke 23.01.17 - 00:42

    kann man dem Schrott nicht mehr ausweichen, ohne jetzt wirklich jedes Gerät rooten zu müssen, bzw ein alternatives OS aufzuspielen?

    Ich frag mich, ab wann die Assistenten standardmäßig aktiviert werden und dauerhaft mitlauschen. Wenn das keine totale Überwachung ist, was dann.

  2. Re: hat jetzt mittlerweile jedes aktuelle Handy einen Assi?

    Autor: sinibald 23.01.17 - 11:25

    Du muss es nicht rooten. Du kannst dein Handy auch in Alufolie einwickeln.
    Oder wie einer, dem ich kenne, nur einschalten wenn man telefonieren/E-Mails checken möchte. Danach wieder sofort komplett ausschalten.
    Mit Kombination aus beiden bist du dann relativ sicher ;)

    PS: Obwohl, deine Telefonate noch immer abgelauscht werden können. Ok, stimmt du muss es doch rooten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.17 11:27 durch sinibald.

  3. Re: hat jetzt mittlerweile jedes aktuelle Handy einen Assi?

    Autor: Poison Nuke 23.01.17 - 11:29

    sinibald schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du muss es nicht rooten. Du kannst dein Handy auch in Alufolie einwickeln.
    >

    praktisch betrachtet ist das schlimmer wie abschalten, weil das Handy versucht dauernd Netz zu finden und verbraucht dabei extrem viel Strom, wodurch der Akku binnen kürzester Zeit geschrottet wird, was die ganze Geschichte noch umweltschädlicher macht als sie eh schon ist.

    und ich würde gern ein Smartphone noch normal benutzen, allerdings ohne diese ganzen Always-On Hintergrunddienste, die angeblich mein Nutzungserlebnis verbessern sollen... ja ne is klar. Ich brauch keinen Vormund :\

  4. Re: hat jetzt mittlerweile jedes aktuelle Handy einen Assi?

    Autor: mindgam3s 23.01.17 - 12:06

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kann man dem Schrott nicht mehr ausweichen, ohne jetzt wirklich jedes Gerät
    > rooten zu müssen, bzw ein alternatives OS aufzuspielen?
    >
    > Ich frag mich, ab wann die Assistenten standardmäßig aktiviert werden und
    > dauerhaft mitlauschen. Wenn das keine totale Überwachung ist, was dann.


    du meinst also WIRKLICH, dass es irgendein Unternehmen der WElt gäbe, das die Ressourcen besitzt ALLE Geräte abzuhören und diese Daten dann auch noch sinnvoll auswerten zu können?
    Sorry da spricht nicht der Verstand aus dir sondern Verfolgungswahn.
    Na klar haben die die Möglichkeit dich abzuhören, aber du hast auch die Möglichkeit dies zu deaktivieren.
    Überleg mal was allein das Aufnehmen aller Geräte 24/7 an Bandbreite und Verarbeitungsressourcen kosten würde...

    Sorry aber solche Posts, die keinerlei technisches Verständnis haben, sich aber über genau solche Themen beschweren ohne auch nur mal kurz Informationen ein zu holen, kann ich nicht verstehen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.17 12:07 durch mindgam3s.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Düsseldorf
  3. ITEOS, verschiedene Standorte
  4. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,25€
  2. 4,15€
  3. (-40%) 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

  1. Bethesda: The Elder Scrolls Online reist ins westliche Himmelsrand
    Bethesda
    The Elder Scrolls Online reist ins westliche Himmelsrand

    Das Schwarze Herz von Skyrim: Mit dieser auf ein Jahr angelegten Erweiterung können sich Spieler von The Elder Scrolls Online demnächst beschäftigen. Das Abenteuer besteht aus mehreren Abschnitten und dreht sich um einen Vampirfürsten.

  2. Grafikschnittstelle: Vulkan 1.2 läuft auf aktuellen Karten
    Grafikschnittstelle
    Vulkan 1.2 läuft auf aktuellen Karten

    Mit der Version 1.2 erhält die Vulkan-Grafikschnittstelle diverse Verbesserungen: Dank FP16-Shadern sollen native Spiele runder laufen und Timeline-Semaphore helfen Entwicklern, zudem gibt es Optimierungen für per DXVK übersetzte Windows-Direct3D-Titel unter Linux.

  3. IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
    IT-Gehälter
    Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

    Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.


  1. 12:58

  2. 12:35

  3. 12:00

  4. 11:55

  5. 11:43

  6. 11:31

  7. 11:14

  8. 10:59