1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anet A6 im Test: Wenn ein 3D…

Der Test ist zum Teil veraltet

  1. Beitrag
  1. Thema

Der Test ist zum Teil veraltet

Autor: Ferose 03.02.18 - 14:47

Anet hat sich anscheinend die Kritik zu Herzen genommen:

Ich habe mir einen A6 bei Gearbeast für 148,- Euro bestellt.

Folgende Änderungen zum Test wuden vorgenommen:

- Die Stangen sind nun extra in Folie gewickelt und kommen so nicht mehr aus der Verpackung.
- Alle Kabelenden sind nun verzinnt und wenn nötig mit einer U-Klemme vercrimt.
- Scharfe Kanten hatte ich weder am Heatbedhalter noch am Ramen.
- Gebrochene Acryl Teile gab es bei mir ebenfalls nicht.

Der eigendliche Unterschied zum Vorgänger dem Anst A8 ist der verstärkte Ramen. Beim A6 ist der Acrylramen in L Form verschraubt und gibt so noch mehr Stabilität in der Z Achse.

Ich habe meinen A6 in etwa 4 Stunden zusammengebaut und dann sofort die Pyramide (auf der SD) ausgedruckt. Hat sofort funktioniert und das Ergebnis war hervorragend. Mittlerweile habe ich einige Dutzend drucke angefertigt und bin begeister über die feinen Ausdrucke welche man mit dem Drucker anfertigen kann. Allerdings sollte man sich die neuste Cura Version downloaden (3.1, nicht mehr 14,7) da diese deutlich besser slidet und eine Druckvorschau bietet.

Auch das beiliegende Filament ist nicht so gut. Ich hatte mir eine andere Rolle gleich mitbestellt und das Ergebnis damit war deutlich besser wie bei dem von Anet.

Zwei Mängel gibt es allerdings: Die Madenschrauben am Zahnrad des Filamentvorschubes waren nicht ganz fest und ich brauchte 2 Stunden bis ich dahinter kam das das Filament nur noch durch die Maden am Rad und nicht durch die Zähne transportiert wurde. Nachdem ich das Zahnrad in richtiger Position wieder angezogen hatte waren die Ausdrucke perfekt. Da der Kopf im Bausatz bereits fertig montiert war konnte man diesen Mangel vorher nicht sehen. Ich muss seitdem selten den Ausdruck nachbearbeiten. Fast nie habe ich irgendwelche Grade zu entfernen. Und ich drucke meistens H0 Modelle.

Der zweite Mangel ist der Filament Lüfter. Dieser fing schon nach wenigen Stunden an zu rattern beim Start. Aber nach 1 Minute läuft er dann leiser. Das geht nun schon seit einiger Zeit so und ich habe mich daran gewöhnt.

Ich kann den Drucker nur emphelen. In der Preisklasse habe ich noch keinen besseren gefunden.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Der Test ist zum Teil veraltet

Ferose | 03.02.18 - 14:47
 

Re: Der Test ist zum Teil veraltet

Anonymer Nutzer | 10.03.18 - 00:53

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter/in für die Einführung eines E-Akte-Systems (w/m/d)
    Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Embedded Systems
    Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg
  3. SAP S / 4HANA Experte (m/w/d) - Customizing
    Sikla GmbH, Villingen-Schwenningen
  4. Inhouse Project Manager (w/m/d) Assistent & "rechte Hand" der Geschäftsführung
    über R2 Consulting GmbH, Gelsenkirchen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de