1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Valve: Steam erhält Funktion, um Spiele…

"etwa eine Unterstützung für die Konfiguration als Xbox-360-, Xbox-One- und Generic-X-Input-Gamepad"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "etwa eine Unterstützung für die Konfiguration als Xbox-360-, Xbox-One- und Generic-X-Input-Gamepad"

    Autor: pod4711 23.01.17 - 13:47

    Falsch! Schade, dass ihr euch damit so wenig beschäftigt. Man kann jetzt Xbox-360-, Xbox-One- und Generic-X-Input-Gamepads genauso wie den Steam Controller konfigurieren, d.h. z.B. auf die Analogsticks WASD+Maus legen für alte Spiele ohne Controller-Support. Sehr mächtiges Feature, wenn man sich damit beschäftigt!

  2. Re: "etwa eine Unterstützung für die Konfiguration als Xbox-360-, Xbox-One- und Generic-X-Input-Gamepad"

    Autor: My1 23.01.17 - 13:49

    generic Directinput gamepads, aka normale PC Controller aber bitte auch.

    Asperger inside(tm)

  3. Re: "etwa eine Unterstützung für die Konfiguration als Xbox-360-, Xbox-One- und Generic-X-Input-Gamepad"

    Autor: dantist 23.01.17 - 13:50

    Muss man das für jedes Spiel einzeln machen, oder wie funktioniert das? Tales of Monkey-Island wäre z.B. ein schöner Kandidat, das hat meinen XBox 360 Wireless-Controller bisher ignoriert.

  4. Re: "etwa eine Unterstützung für die Konfiguration als Xbox-360-, Xbox-One- und Generic-X-Input-Gamepad"

    Autor: ms (Golem.de) 23.01.17 - 14:33

    Ich hänge gleich mal das XBO-Pad dran, danke für den Hinweis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  5. Re: "etwa eine Unterstützung für die Konfiguration als Xbox-360-, Xbox-One- und Generic-X-Input-Gamepad"

    Autor: Anonymer Nutzer 23.01.17 - 14:50

    Hmmmm jetzt wirds doch interessant zu wissen wie das zusammen mit Steam Link arbeitet.

    Hab selbst Steam Link im Einsatz und spiele besonders die Story-lastigen Games vom Sofa aus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Aachen, Aachen
  2. ITEOS, Stuttgart
  3. WDS GmbH, Lippstadt
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 4,15€
  3. (-75%) 4,99€
  4. 3,58€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00