Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oracle: Lizenzvereinbarung…

Bitte auch den Leidensdruck auf Java erhöhen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bitte auch den Leidensdruck auf Java erhöhen

    Autor: spyro2000 01.02.17 - 22:28

    Je früher diese sperrige, unkomfortable, geschwätzige, bürokratische und hoffnungslos veraltete Perversion ausstirbt, desto besser für die geistige Gesundheit der Menschheit.

    Wenn schon nicht z. B. C# (übrigens im Gegensatz zu Oracle-Java inkl. Compiler und fast dem gesamten Framework längst quelloffen), dann wenigstens Kotlin, dann kann man das ganze Chaos dass sich hier "Ökosystem" schimpft 1:1 weiterverwenden, auch 100%, Kompatibilität mit Java ist gegeben.

    Im Jahre des Herrn 2017 grenzt eine Sprache ohne Typableitung, Object Initializers, Properties, Null-Safety (person?.schwester?.name) und sogar ohne Selbstverständlichkeiten wie optionale Parameter mit Standardwert und Aufrufe mit benamten Parametern an Körperverletzung. Von den wirklich schönen Dingen wie Entity Framework/LLBL, LINQ, eingebaute Modularisierung, extension methods, dynamic, yield, String Interpolation ('Hallo ${Vorname} ${Nachname}') und async/await mal ganz zu schweigen. Herrgott, sogar Javascript ist mittlerweile deutlich weiter, von Typescript ganz zu schweigen!

    Das sind nicht alles nur hippe Buzzwords sondern extrem nützliche Sprachfeatures, die man nach wenigen Wochen lieben gelernt hat. Danach wieder auf Java zurück zu müssen weil "wir halt alles in Java machen" ist so, als müsste man mit einer Zahnbürste und einem feuchten Lappen eine Wohnung säubern. Wäre alles erträglich (wird ja bezahlt) hätte man nicht vorher einen Teleskopbesen und einen superflexiblen Putzroboter zur Verfügung gehabt.

    Die Krönung ist Java EE, das Brüssel der Softwareentwicklung. Ein Framework für das "Enterprise Web" auf Abstraktionswolke 86 und so fett wie ein Flugzeugträger aber in der bald achten Version ohne vernünftige JSON-Unterstützung. Allen. Ernstes. Was ein Javascript+Entwickler achselzuckend in zwei, drei Zeilen in klar verständlicher Syntax runtertippt, wird im Java EE zu einer
    abendfüllenden Knobelei. Die dann abstürzt. Wegen einer Nullpointer Exception. Weil man eine Java-Null nicht mit einer "JSONNull" verwechseln darf. Ts-ts-ts.

    Den gemeinen Javaentwickler stört das nicht. Er ist geduldig wie Jesus. Java ist perfekt. War es schon immer (nur diesen neuen "Lamdas" sind so komisch...). Manchmal frage ich mich, wie man zu solch einer übermenschlichen Geduld kommt. Ist das Voraussetzung für die tägliche Arbeit mit dieser schrecklichen Sprache oder einfach nur Resignation?



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.17 22:46 durch spyro2000.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  2. Infokom GmbH, Karlsruhe
  3. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  4. OSRAM GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 269,00€
  2. (u. a. Far Cry New Dawn für 19,99€, Ghost Recon Wildlands für 15,99€, Rayman Legends für 4...
  3. (u. a. PUBG für 13,99€, Final Fantasy XIV - Shadowbringers für 27,49€, Mordhau für 19,99€)
  4. 14,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  2. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand
  3. Protean 360+ Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22