Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Student mäht Code für Google Earth

Wie viel hat Google dafür bezahlt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie viel hat Google dafür bezahlt?

    Autor: Billy 09.05.06 - 13:32

    Weiß jemand, wie viel Google diese Aktion wert war *fg*

  2. Re: Wie viel hat Google dafür bezahlt?

    Autor: :-) 09.05.06 - 13:36

    Billy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Weiß jemand, wie viel Google diese Aktion wert war
    > *fg*


    Wahrscheinlich glaubt er, es gäbe so einen google-Satelliten, der jeden Tag über sein Feld kommt und "Fotos" macht... :-)

  3. Re: Wie viel hat Google dafür bezahlt?

    Autor: ME_Fire 09.05.06 - 14:58

    :-) schrieb:

    > Wahrscheinlich glaubt er, es gäbe so einen
    > google-Satelliten, der jeden Tag über sein Feld
    > kommt und "Fotos" macht... :-)

    Was, die Bilder sind nicht in Echtzeit? :-)

    Wenn er die nächsten 10 Jahre lang ein "Hello World" auf seinem Acker stehen lässt, wird es vielleicht dann schon mal aktualisiert ;-)


  4. Re: Wie viel hat Google dafür bezahlt?

    Autor: :-) 09.05.06 - 15:11

    ME_Fire schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > :-) schrieb:
    >
    > > Wahrscheinlich glaubt er, es gäbe so
    > einen
    > google-Satelliten, der jeden Tag über
    > sein Feld
    > kommt und "Fotos" macht... :-)
    >
    > Was, die Bilder sind nicht in Echtzeit? :-)
    >
    > Wenn er die nächsten 10 Jahre lang ein "Hello
    > World" auf seinem Acker stehen lässt, wird es
    > vielleicht dann schon mal aktualisiert ;-)
    >
    >

    Aber das wäre doch mal was..., die Daten werden mit 50 Bilder pro Sekunde nachgeführt :-)

    weltweit versteht sich natürlich! Nur mit der Nachtseite wird es dann etwas hapern. Aber da könnte man ja auf Radar umschalten...


    Aber Vorsicht! Alles, was sich bei Radar am Boden bewegt, verändert seine Lage..., Züge fahren neben den Gleisen...

  5. Alter der Daten

    Autor: ole 10.05.06 - 15:26

    http://www.dlkviewer.de/ (Dort findet man das Alter der Karten)
    besser finde ich goyellow.de


    -------------------------------------------------------
    > ME_Fire schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > :-) schrieb:
    >
    > > Wahrscheinlich
    > glaubt er, es gäbe so
    > einen
    >
    > google-Satelliten, der jeden Tag über
    > sein
    > Feld
    > kommt und "Fotos" macht... :-)
    >
    > Was, die Bilder sind nicht in Echtzeit?
    > :-)
    >
    > Wenn er die nächsten 10 Jahre lang
    > ein "Hello
    > World" auf seinem Acker stehen
    > lässt, wird es
    > vielleicht dann schon mal
    > aktualisiert ;-)
    >
    > Aber das wäre doch mal was..., die Daten werden
    > mit 50 Bilder pro Sekunde nachgeführt :-)
    >
    > weltweit versteht sich natürlich! Nur mit der
    > Nachtseite wird es dann etwas hapern. Aber da
    > könnte man ja auf Radar umschalten...
    >
    > Aber Vorsicht! Alles, was sich bei Radar am Boden
    > bewegt, verändert seine Lage..., Züge fahren neben
    > den Gleisen...
    >


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Sankt Augustin
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. ABB AG, Friedberg
  4. GFT Technologies SE, Eschborn, Stuttgart, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,99€ (versandkostenfrei)
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. ab 225€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Stadia ausprobiert: Um die Grafikoptionen kümmert sich Google
Stadia ausprobiert
Um die Grafikoptionen kümmert sich Google

GDC 2019 Beim Ausprobieren und im Gespräch mit Entwicklern wird immer klarer: Stadia von Google ist als eigenständige Plattform zu verstehen und nicht als simpler Streamingdienst. Momentan kommt für das Bild noch der Codec VP9 zum Einsatz.
Von Peter Steinlechner


    Christchurch: Wie umgehen mit Terrorvideos im Netz?
    Christchurch
    Wie umgehen mit Terrorvideos im Netz?

    Ein Video des Terroranschlags von Christchurch ist aus dem Internet kaum noch wegzubekommen. Das gibt denjenigen neue Argumente, die auch gegen Terrorinhalte im Netz Uploadfilter einsetzen wollen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Urheberrechtsreform Startups sollen von Uploadfiltern ausgenommen werden
    2. EU-Urheberrechtsreform Die Uploadfilter sollen doch noch kommen
    3. Uploadfilter Openstreetmap schwärzt Karten aus Protest

    1. Metro Exodus: Update bringt 24-Stunden-Tage und Entwicklerkommentare
      Metro Exodus
      Update bringt 24-Stunden-Tage und Entwicklerkommentare

      Viele inhaltliche Änderungen und Ergänzungen sowie Verbesserungen bei der Grafik und Fehlerkorrekturen: Das Entwicklerstudio 4A Games hat ein rund 6 GByte großes Update für Metro Exodus veröffentlicht.

    2. Urheberrecht: Das steht in der EU-Urheberrechtsrichtlinie
      Urheberrecht
      Das steht in der EU-Urheberrechtsrichtlinie

      Nach zweieinhalb Jahren Diskussionen hat das Europaparlament der EU-Urheberrechtsrichtlinie zugestimmt. Das haben die Abgeordneten neben Leistungsschutzrecht und Uploadfiltern konkret beschlossen.

    3. Careem: Uber tätigt seine bisher größte Übernahme
      Careem
      Uber tätigt seine bisher größte Übernahme

      Uber zahlt 3,1 Milliarden US-Dollar für den Konkurrenten Careem. Damit will der Fahrdienstvermittler vor dem Börsengang stärker werden.


    1. 17:48

    2. 17:15

    3. 16:44

    4. 15:32

    5. 15:00

    6. 14:43

    7. 14:39

    8. 14:30