1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Start-up-Unternehmen will Chip…

Re: Takt ohne Takt?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Beitrag
  1. Thema

Re: Takt ohne Takt?

Autor: :-) 10.05.06 - 10:12

MS-Admin schrieb:
-------------------------------------------------------
> :-) schrieb:
> > Also bisher wird der Takt von einem
> Quarz
> geliefert und intern heruntergeteilt
> (mindestens
> einmal, damit ein sauberes
> Rechteck entsteht).
>
> Nein, das war mal. Einer 3GHz-CPU kannst Du von
> aussen keine 6GHz zuführen, das geht nicht. Der
> wird intern vervielfacht.

Bist du dir da sicher?
Bei solchen Frequenzen kannst du nix mehr vervielfachen, da bist du schon am Limit.
Was du vielleicht meinst ist, dass durch Ketten von Buffern auch Ketten von Flanken erzeugt werden. Dadurch bekommst du aber keine höheren Frequenzen.

>
> > gebraucht wird und das ist nahezu jeder Ort
> im
> Chip. Dass es Laufzeitunterschiede
> zwischen Daten
> und Takt gibt (weil die Wege
> unterschiedlich lang
> sind) ist auch klar.
> Dafür kann man ja eine
> sternförmige
> Verteilung des Taktes vornehmen...
>
> Auch bei einer sternförmigen Verteilung kommt der
> Takt aussen später an als innen. Und bei 3GHz
> fällt das schon deutlich in's Gewicht.

Das sage ich ja..., der Rest ist dann Klempnrei :-)

>
> > Wenn sich die Laufzeiten um mehrere
> Takte
> verschoben haben, dann stimmt da etwas
> am Design
> nicht.
>
> Das geht nicht anders, da hunderte Taktsenken alle
> Lasten darstellen, die bedient werden wolen.

Was nützt es dir, wenn du Daten im Giga- oder gar im Terahertz-Takt von Hamburg nach München schickst, durch Delays die aber erst einen Tag später dort ankommen? Die Antwort kann also erst nach einem Tag erfolgen und damit liegt der "Arbeitstakt" bei zwei "Tagen" und nicht im Bereich von Nano- oder Picosekunden.
Delays senken die Arbeitsgeschwindigkeit. Dann aber hat eine solche "Angabe!" von Taktfrequenzen wie 2Ghz, 3GHz usw. keinen Sinn (im dem Sinne, dass in diesem Takt auch gearbeitet wird). Die hohe Taktfrequenz wird nur benötigt, um die Flanken intern genauer zu positionieren und zwar innerhalb eines wirklichen "Arbeitstaktes". Dieser wirkliche Arbeitstakt liegt dann aber deutlich niedriger.

Es ist also genau umgekehrt wie du sagst: Es wird hier nichts vervielfacht, sondern es wird herruntergeteilt.

>
> > Kommt mir alles recht spanisch vor...
>
> Totzdem ist spanisch eine weit verbreitete und
> genutzte Sprache ;-)
>

Ich weiß, die meisten Menschen sprechen chinesisch.


Neues Thema


Thema
 

Takt ohne Takt?

:-) | 09.05.06 - 15:58
 

Re: Takt ohne Takt?

MS-Admin | 09.05.06 - 20:50
 

Re: Takt ohne Takt?

:-) | 10.05.06 - 10:12
 

jup takt wird vervielfacht

raccoon | 10.05.06 - 15:29
 

Re: jup takt wird vervielfacht

:-) | 10.05.06 - 19:17
 

Re: jup takt wird vervielfacht

zoom | 12.05.06 - 01:47

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker:in Systemintegration (w/m/d)
    Bistum Hildesheim, Hildesheim
  2. IT Projekt Manager (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Unterföhring (bei München)
  3. Informationssicherheitsbeauf- tragter (m/w/d)
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München Altstadt-Lehel
  4. E/E Configuration Manager (m/w/d) and Tool-Development
    WEBER-HYDRAULIK GMBH, Güglingen, Konstanz, Wörth an der Isar

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 128 GB für 1.149€, 256 GB für 1.279€)
  2. 79,99€ (Release: 02.12.22)
  3. 649€ (UVP 3.498€)
  4. 279€ (Tiefstpreis, UVP 499€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de