1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bose Soundsport Pulse im…

B.O.S.E.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. B.O.S.E.

    Autor: DonaldDuck 15.02.17 - 10:50

    Buy other sound equipment

  2. Re: B.O.S.E.

    Autor: Typhlosion 15.02.17 - 11:44

    blasphemie!!!1!1!1einself

  3. Re: B.O.S.E.

    Autor: Cerdo 15.02.17 - 12:24

    Kann ich so nicht bestätigen. Ich hab mir die In-Ear-Kopfhörer (ca. 95¤) gekauft und bin völlig zufrieden. So einen Klang bekommt man bei anderen Herstellern erst ab ca. 300¤.

  4. Re: B.O.S.E.

    Autor: Berner Rösti 15.02.17 - 12:44

    Cerdo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann ich so nicht bestätigen. Ich hab mir die In-Ear-Kopfhörer (ca. 95¤)
    > gekauft und bin völlig zufrieden. So einen Klang bekommt man bei anderen
    > Herstellern erst ab ca. 300¤.

    Muss man nicht ernst nehmen. Dieses BOSE-Bashing ist ein beliebter Sport von selbsternannten Audiophilen und kommt daher, dass BOSE seit jeher mit allerlei technischen Tricks arbeitet, während die Puristen mehr auf Masse und Material setzen, also riesengroße Lautsprecher und fingerdicke Kabel.

    Diese alberne Fehde hat in etwa dasselbe Kindergartenniveau wie wenn du dich mit Auto-Enthusiasten unterhältst, ob ein Bigblock mit 5 Litern Hubraum oder ein hoch komprimierender Turbo-Motor "besser" sei.

    Die Antwort ist einfach: Es gibt keine.

    Zu Hause, wo ich den Platz hab, kann ich mir fette Boxen hinstellen. Aber unterwegs will ich meinen kleinen, kompakten und durch BOSE-Hexenkraft angetriebenen SoundLink nicht missen.

  5. Re: B.O.S.E.

    Autor: gurke1 15.02.17 - 12:53

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cerdo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kann ich so nicht bestätigen. Ich hab mir die In-Ear-Kopfhörer (ca. 95¤)
    > > gekauft und bin völlig zufrieden. So einen Klang bekommt man bei anderen
    > > Herstellern erst ab ca. 300¤.
    >
    > Muss man nicht ernst nehmen. Dieses BOSE-Bashing ist ein beliebter Sport
    > von selbsternannten Audiophilen und kommt daher, dass BOSE seit jeher mit
    > allerlei technischen Tricks arbeitet, während die Puristen mehr auf Masse
    > und Material setzen, also riesengroße Lautsprecher und fingerdicke Kabel.
    >
    > Diese alberne Fehde hat in etwa dasselbe Kindergartenniveau wie wenn du
    > dich mit Auto-Enthusiasten unterhältst, ob ein Bigblock mit 5 Litern
    > Hubraum oder ein hoch komprimierender Turbo-Motor "besser" sei.
    >
    > Die Antwort ist einfach: Es gibt keine.
    >
    > Zu Hause, wo ich den Platz hab, kann ich mir fette Boxen hinstellen. Aber
    > unterwegs will ich meinen kleinen, kompakten und durch BOSE-Hexenkraft
    > angetriebenen SoundLink nicht missen.


    "Bose-Bashing"... *augenroll*
    Das hat nicht mit Bashing zutun, sondern beruht einfach aus der Tatsache heraus, dass Ton nunmal von einer Membrane erzeugt wird... Die in deinen winzigen "Hexenwürfeln" sind halt von der Fläche geringer als die Membrane eines Subwoofers.

    Aber stimmt, Bose ist schließlich eine Marke, da schaut man doch gerne an der Realtität ein bisschen vorbei ;)

  6. Re: B.O.S.E.

    Autor: manudrescher 15.02.17 - 13:10

    Wenn BOSE es durch technische Kniffe schafft, das der "Durchschnittshöhrer" diesen Klang als sehr gut empfindet....Soll erfüllt und damit sind die Produkte mMn schon einmal per se nicht schlecht.

    Ich bin auch "Durchschnittshöhrer" und habe am PC einen 90¤ Sennheiser-Kopfhörer. Der Klang ist für mich besser als alles was ich je hatte.
    Und auch meine BOSE-Soundbar am Fernseher erzeugt mit den "Hexenwürfeln" einen für mich super Klang. Ich bin immer noch fasziniert wie viel Bass und Volumen aus diesem Baguettegroßen Ding kommt.

    Wenn eine Randgruppe a la Audiophile eine andere Meinung vertritt, dann ist das legitim, bildet aber nicht den Anspruch der Masse ab.

    Küchenmesser, die hier ein Audiophiler als "sehr sehr gut" bezeichnen würde, wird ein stark ambitionierter Hobbykoch ggf. als Schrott bezeichnen.
    Trotzdem erfüllen beide Messer für jede Zielgruppe die Anforderungen.

  7. Re: B.O.S.E.

    Autor: Schattenwerk 15.02.17 - 13:11

    Cerdo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So einen Klang bekommt man bei anderen Herstellern erst ab ca. 300¤.

    Und da wir gerade gänzlich ohne Fakten arbeiten: Bei anderen Herstellern bekommt man dies auch schon für 40 Euro anstatt für 100.

  8. Re: B.O.S.E.

    Autor: Berner Rösti 15.02.17 - 13:37

    gurke1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Cerdo schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Kann ich so nicht bestätigen. Ich hab mir die In-Ear-Kopfhörer (ca.
    > 95¤)
    > > > gekauft und bin völlig zufrieden. So einen Klang bekommt man bei
    > anderen
    > > > Herstellern erst ab ca. 300¤.
    > >
    > > Muss man nicht ernst nehmen. Dieses BOSE-Bashing ist ein beliebter Sport
    > > von selbsternannten Audiophilen und kommt daher, dass BOSE seit jeher
    > mit
    > > allerlei technischen Tricks arbeitet, während die Puristen mehr auf
    > Masse
    > > und Material setzen, also riesengroße Lautsprecher und fingerdicke Kabel.
    >
    > >
    > > Diese alberne Fehde hat in etwa dasselbe Kindergartenniveau wie wenn du
    > > dich mit Auto-Enthusiasten unterhältst, ob ein Bigblock mit 5 Litern
    > > Hubraum oder ein hoch komprimierender Turbo-Motor "besser" sei.
    > >
    > > Die Antwort ist einfach: Es gibt keine.
    > >
    > > Zu Hause, wo ich den Platz hab, kann ich mir fette Boxen hinstellen.
    > Aber
    > > unterwegs will ich meinen kleinen, kompakten und durch BOSE-Hexenkraft
    > > angetriebenen SoundLink nicht missen.
    >
    > "Bose-Bashing"... *augenroll*
    > Das hat nicht mit Bashing zutun, sondern beruht einfach aus der Tatsache
    > heraus, dass Ton nunmal von einer Membrane erzeugt wird... Die in deinen
    > winzigen "Hexenwürfeln" sind halt von der Fläche geringer als die Membrane
    > eines Subwoofers.

    q.e.d.

    Genau. Leistung kann ja auch nur durch Hubraum erzeugt werden... ;)

    Wenn es BOSE durch entsprechend technische Kniffe jedoch schafft, dieselbe Luftmasse mit weniger Membranfläche zu bewegen als andere, dann kommt am Ohr am Ende trotzdem derselbe Ton an.

    Ton ist nichts anderes als eine periodische Luftdruck-Schwankung. Wie man diese erzeugt, ist völlig egal.

    Aber dennoch danke für deinen Beitrag, der genau das illustriert, was ich oben geschrieben hatte. ;)

  9. Re: B.O.S.E.

    Autor: Berner Rösti 15.02.17 - 13:41

    manudrescher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn eine Randgruppe a la Audiophile eine andere Meinung vertritt, dann ist
    > das legitim, bildet aber nicht den Anspruch der Masse ab.

    99% davon ist einfach nur Esoterik. Das ist halt so wie in der Naturheilkunde, wo man ja auch fest daran glaubt, dass es darauf ankommt, wie man eine Arznei herstellt, da diese ja ein "Gedächtnis" habe und sich daran erinnert, dass sie 70 mal auf den Ledereinband eines Buchs geklopft wurde...

    So erinnert sich vermutlich die schwingende Luft daran, dass sie durch ein 350-Euro-pro-Meter-Kabel geschlüpft und durch eine besonders großen Membran in Bewegung versetzt wurde... ;)

  10. Re: B.O.S.E.

    Autor: gurke1 15.02.17 - 14:44

    Was schreibt ihr denn da für einen Mumpitz?

    Ihr wollt mir, bzw. den anderen Lesern, doch nicht weiß machen, dass man z.b. mit einem Hochtöner die selben Frequenzen wie ein Subwoofer erzeugen kann?

  11. Re: B.O.S.E.

    Autor: Berner Rösti 15.02.17 - 14:58

    gurke1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was schreibt ihr denn da für einen Mumpitz?
    >
    > Ihr wollt mir, bzw. den anderen Lesern, doch nicht weiß machen, dass man
    > z.b. mit einem Hochtöner die selben Frequenzen wie ein Subwoofer erzeugen
    > kann?

    Nein, aber wie kommst du darauf?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  2. Bistum Augsburg, Augsburg
  3. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Onboarding in Coronazeiten: Neu im Job und dann gleich Homeoffice
Onboarding in Coronazeiten
Neu im Job und dann gleich Homeoffice

In der Coronakrise starten neue Mitarbeiter aus der Ferne in ihren Job. Technisch ist das kein Problem, die Kultur kommt virtuell jedoch schwerer an.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Onlineshopping Weiterhin mehr Pakete als vor Beginn der Coronapandemie
  2. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  3. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze