1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Limux: München prüft Rückkehr…
  6. Thema

Wer nutzt im Betrieb nur Linux-Desktop?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Re: Wer nutzt im Betrieb nur Linux-Desktop?

    Autor: pythoneer 15.02.17 - 17:07

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pythoneer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Windows- und Macleute sind ein wenig neidisch, was das updaten ihrer
    > > Software angeht.
    >
    > Nicht unbedingt notwendig. -> chocolatey.org
    >
    > Package Manager für typische Win Anwendungen. Windows 10 VM vom Skript bis
    > zum Einsatz mit 14 typischen Anwendungen ca. 15 Minuten vom Start Zeitpunkt
    > auf SSD.
    >
    > Was noch fehlt sind einige Plugins von Firefox und solche Sachen, aber für
    > die meisten Themen reicht ein:
    >
    > >choco upgrade all

    Software nicht vorhanden oder veraltet. Ich habs mir nicht genau angesehen aber ich würde es auf eine Stufe mit Homebrew stellen. Aber danke für den Tipp, lohnt sich aber erst wenn es ein wenig mehr ausgereift ist.

  2. Re: Wer nutzt im Betrieb nur Linux-Desktop?

    Autor: DeathMD 15.02.17 - 17:14

    Nein ist kein Exchange sondern ein kostenloser Outlook.com Account. Ich gehe davon aus, dass es diese Probleme mit Exchange nicht geben würde. Ok... vl. ist es mittlerweile besser, ich müsste mich mal bei ihm erkundigen. Ich fand es zu dem Zeitpunkt aber echt schlimm, dass das nicht ohne größere Schwierigkeiten klappte, vor allem weil alles von Microsoft kommt.

    Einer der Workarounds ist bspw.:

    Beim Anlegen eines neuen Kontaktes mit Geburtsdatum auf dem Smartphone legt er diesen zunächst ganz normal an. Wenn er wieder zu Hause ist, muss er sich einmal unter Outlook im Browser anmelden, dort das Jahr des Geburtstages einmal ändern, wieder richtig stellen und siehe da, der Geburtstag taucht auf und wird nicht doppelt eingetragen (im Geburtstagskalender und in seinem Terminkalender).

    Ich werde mal versuchen einen neuen Outlook Account anzulegen, ein frisches Windows 10 in einer VM installieren und nachsehen ob diese Problematik auch dann noch auftritt. Irgendwie habe ich die Befürchtung es liegt zum einen daran, dass er sein Google Konto etc. mit dem Outlook Konto verknüpft hatte (die haben wir alle gelöst) und evtl. lief einfach was bei der Umstellung von Microsoft schief.

    Unter Windows 10 ist es schon viel besser geworden, aber davor waren es für mich privat unter anderem:

    PDF Reader
    virtuelles Laufwerk um Isos einbinden zu können
    WinRAR (das noch immer wie ein Fremdkörper wirkt)
    VLC für Videos (Mediaplayer war einfach nicht zu gebrauchen)
    Winamp für Musik (siehe oben)
    Firefox (IE war auch nicht zu gebrauchen, Edge finde ich um einiges besser)
    QTTabBar (ja ich weiß es heißt nicht umsonst Windows, ich hab Tabs trotzdem lieber)

    Das sind die, die mir jetzt schnell eingefallen sind. Ich muss dazu sagen, dass ich zu Windows 7 Zeiten, kurz vor Windows 8 Release umgestiegen bin. Mit Windows 10 ist es schon besser geworden.

  3. Re: Wer nutzt im Betrieb nur Linux-Desktop?

    Autor: DeathMD 15.02.17 - 17:18

    Eben, deshalb sage ich ja es kommt auf die individuellen Bedürfnisse an. Mein Kollege ist Architekt, was sollte er mit Linux machen.

    Probleme machte bei mir auch schon jedes System. Deshalb finde ich es oft amüsant, wenn mir jemand erzählen will, Linux wäre eine reine Frickelorgie und unter Windows läuft alles ohne Probleme. Ich glaube das liegt an einem anderen Verständnis von Frickeln. Mir ist es ziemlich egal ob ich mich durch die Registry, zig Einstellungsebenen etc. frickle oder in einem Terminal herumfrickle... frickeln ist frickeln, ob mit oder ohne GUI.

  4. Re: Wer nutzt im Betrieb nur Linux-Desktop?

    Autor: Nikolai 15.02.17 - 17:25

    > (...) ... frickeln ist frickeln, ob mit oder ohne GUI.

    Ich habe das Wort "frickeln" immer mit Trial-And-Error verbunden. Wenn man einfach nur dokumentierte Änderungen (egal wie umständlich sie auch sein mögen) macht ist das für mich kein "frickeln". Das fängt erst an wenn man irgendwelche Parameter durchprobiert bis sich das gewünschte Verhalten zeigt... oder eben auch nicht ;-)

  5. Re: Wer nutzt im Betrieb nur Linux-Desktop?

    Autor: Berner Rösti 15.02.17 - 17:35

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein ist kein Exchange sondern ein kostenloser Outlook.com Account. Ich
    > gehe davon aus, dass es diese Probleme mit Exchange nicht geben würde.
    > Ok... vl. ist es mittlerweile besser, ich müsste mich mal bei ihm
    > erkundigen. Ich fand es zu dem Zeitpunkt aber echt schlimm, dass das nicht
    > ohne größere Schwierigkeiten klappte, vor allem weil alles von Microsoft
    > kommt.

    Okay, danke für die Antwort.

    Er müsste eigentlich unterdessen auch schon Mails bekommen haben, dass er sein Outlook nochmal neu mit dem Account verbinden soll.

    > Einer der Workarounds ist bspw.:
    >
    > Beim Anlegen eines neuen Kontaktes mit Geburtsdatum auf dem Smartphone legt
    > er diesen zunächst ganz normal an. Wenn er wieder zu Hause ist, muss er
    > sich einmal unter Outlook im Browser anmelden, dort das Jahr des
    > Geburtstages einmal ändern, wieder richtig stellen und siehe da, der
    > Geburtstag taucht auf und wird nicht doppelt eingetragen (im
    > Geburtstagskalender und in seinem Terminkalender).

    Der Geburtstagstermin ist keine Server-Funktion. Das ist ein reines Gimmik des Outlook-Clients, der automatisch einen Termin anlegt, wenn du ein Geburtsdatum oder Jahrestag bei einem Kontakt einträgst.

    > Ich werde mal versuchen einen neuen Outlook Account anzulegen, ein frisches
    > Windows 10 in einer VM installieren und nachsehen ob diese Problematik auch
    > dann noch auftritt. Irgendwie habe ich die Befürchtung es liegt zum einen
    > daran, dass er sein Google Konto etc. mit dem Outlook Konto verknüpft hatte
    > (die haben wir alle gelöst) und evtl. lief einfach was bei der Umstellung
    > von Microsoft schief.

    Das kann gut sein. Was die Sache zudem nicht besser macht, ist schlicht die Tatsache, dass man eben mehrere Kalender und Kontaktlisten haben kann. Gerade bei einer Umstellung ist das dann etwas schwierig, das zu entwirren.

    > Unter Windows 10 ist es schon viel besser geworden, aber davor waren es für
    > mich privat unter anderem:
    >
    > PDF Reader
    > virtuelles Laufwerk um Isos einbinden zu können
    > WinRAR (das noch immer wie ein Fremdkörper wirkt)
    > VLC für Videos (Mediaplayer war einfach nicht zu gebrauchen)
    > Winamp für Musik (siehe oben)
    > Firefox (IE war auch nicht zu gebrauchen, Edge finde ich um einiges
    > besser)
    > QTTabBar (ja ich weiß es heißt nicht umsonst Windows, ich hab Tabs trotzdem
    > lieber)

    Okay. Und was ist so schlimm daran? Wir sprechen hier doch von einem Betriebssystem. Microsoft wurde ja sogar mal verklagt, weil sie es gewagt hatten, zu viel Software standardmäßig mitzuliefern.

    > Das sind die, die mir jetzt schnell eingefallen sind. Ich muss dazu sagen,
    > dass ich zu Windows 7 Zeiten, kurz vor Windows 8 Release umgestiegen bin.
    > Mit Windows 10 ist es schon besser geworden.

    Ich muss ganz ehrlich sagen, dass Windows immer besser geworden ist. 2000 war das erste brauchbare Windows, XP dann nochmal ein Schritt nach vorn. Windows 7 hat richtig Spaß gemacht und von 10 bin ich mittlerweile insbesondere aufgrund der von dir kritisierten Dinge, wie der OneDrive, Cortana und der damit verbundenen Synchronisation über Gerätegrenzen hinweg echt begeistert. Es läuft nicht immer alles 100%ig rund bei den neuen Features, aber in der Summe finde ich das schon klasse, was aus dem "hässlichen Entlein" unterdessen geworden ist.

    Windows 8 war ein tolles System für Tablet-PCs, und ich finde schade, dass sie vieles davon bei 10 wieder rückgängig gemacht haben – was den Table-Modus betrifft! Auf dem Desktop war das ein Reinfall.

  6. Re: Wer nutzt im Betrieb nur Linux-Desktop?

    Autor: Corben 15.02.17 - 17:45

    Wir nutzen in unserem Unternehmen hauptsächlich Linux. Aus historischen Gründen SuSE, mittlerweile laufen ein paar Terminals unter Debian (früher FreeBSD). Diese verbinden sich aber alle auf die SuSE Server.
    Hier dürften an die 100 Mitarbeiter vor einem Linux-Terminal sitzen.
    Alle Aufgaben sind auf die Linux-Umgebung ausgelegt.
    Ein paar Aussendienst-Mitarbeiter haben Macbooks oder Windows auf ihrem Notebook. Die Windows-User "müssen" Outlook verwenden. Dies macht leider mittlerweile vermehrt Probleme, gerade was Mail-Synchronisation oder Kalender betrifft.
    Die Nutzer, die Thunderbird mit Lightning verwenden haben keine Probleme. Die Windows Nutzer schauen da teilweise neidisch rüber.

    Bin froh, daß ich hier im Linux-Umfeld arbeiten kann, habe mir den Job aber auch entsprechend ausgesucht. Da ich frei in der Wahl meiner Arbeitsmittel bin, arbeite ich aktuell mit einem Surface Pro 3, auf welchem Ubuntu läuft. Remote arbeite ich mit dem X2Go (nachfolger von NX) auf dem Host-System.
    Gerade die Entwicklungsabteilung weiss die Vorzüge von Linux zu schätzen. Die Administrationsabteilung natürlich auch.

    Für manche Programme, für die es keine Lösung unter Linux gibt, haben wir aber auch virtuelle Windows-Systeme.

    --
    So long, Corben

  7. Re: Wer nutzt im Betrieb nur Linux-Desktop?

    Autor: Anonymer Nutzer 15.02.17 - 18:04

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab die genau umgekehrte Erfahrung gemacht. Habe einem Freund geholfen
    > sein Home Office einzurichten und es lief erstmal gar nichts wie es sollte.
    > Wir sprechen hier von Microsoft Geräten (Surface Pro, Lumia 950), Microsoft
    > Software (Windows 10, Office) und das alles läuft über einen Outlook
    > Account. Wir waren nach einem Tag nicht im Stande eine vernünftige
    > Synchronisation zwischen Outlook auf den Rechnern und dem Smartphone
    > hinzubekommen. Irgendwas funktionierte einfach nie. Entweder wurden die
    > Kalendereinträge falsch übernommen, doppelt eingetragen oder tauchten gar
    > nicht auf. Dann funktionierte die Synchronisierung der Kontakte mal wieder
    > nicht, dann wurden Geburtstage mal nicht in den Kalender übernommen etc..
    > Ganz egal was wir machten, es kam immer zu irgendwelchen merkwürdigen
    > Fehlern. Jetzt läuft es so halbwegs mit ein paar Workarounds.

    Na wenigstens wissen wir, wie die Vorurteile einiger hier zu stande kommen. Wer diese Basics nicht auf die Reihe bekommt, hat einfach kein Talent. Aber dazu gibt es zum Glück Leute im Support.

  8. Re: Wer nutzt im Betrieb nur Linux-Desktop?

    Autor: DeathMD 15.02.17 - 18:10

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Okay, danke für die Antwort.
    >
    > Er müsste eigentlich unterdessen auch schon Mails bekommen haben, dass er
    > sein Outlook nochmal neu mit dem Account verbinden soll.

    OK, danke. Ich werd ihn mal darauf ansprechen.

    > Der Geburtstagstermin ist keine Server-Funktion. Das ist ein reines Gimmik
    > des Outlook-Clients, der automatisch einen Termin anlegt, wenn du ein
    > Geburtsdatum oder Jahrestag bei einem Kontakt einträgst.

    Naja es muss irgendwie über den Server laufen. Wird der Kontakt am Smartphone angelegt, wird er auf Outlook.com doppelt in den Kalender eingetragen (wie erwähnt unter Geburtstag und Termine) und so übernimmt es auch der Outlook Client. Wird der Kontakt gleich Online angelegt funktioniert es ohne Probleme. Wenn er den Kontakt auf dem Outlook Client anlegt, weiß ich leider nicht mehr ob es klappt.

    > Das kann gut sein. Was die Sache zudem nicht besser macht, ist schlicht die
    > Tatsache, dass man eben mehrere Kalender und Kontaktlisten haben kann.
    > Gerade bei einer Umstellung ist das dann etwas schwierig, das zu entwirren.

    Jep... alleine die Verknüpfung mit Google zu lösen war ein Graus. Es dauerte ewig, bis dies von beiden Seiten übernommen wurde und die Google-Kontakte endlich nicht mehr auftauchten. Ich wollte eigentlich mit einem quasi jungfräulichen Konto beginnen, doch er hatte sich leider schon eines angelegt und wollte das behalten (wegen Vorname-Nachname@outlook.com). Weißt du zufällig ob man diese E-Mail-Adresse für ein neues Outlook Konto übernehmen könnte? Also das Konto komplett neu angelegt, Kontakte neu, Termine neu etc. und nur die Adresse wird übernommen?

    > Okay. Und was ist so schlimm daran? Wir sprechen hier doch von einem
    > Betriebssystem. Microsoft wurde ja sogar mal verklagt, weil sie es gewagt
    > hatten, zu viel Software standardmäßig mitzuliefern.

    Schlimm ist gar nichts daran und ja, vieles kann Microsoft leider nicht mitliefern, weil sie eben in einer Monopolsituation sind. Für mich war es eine rein persönliche Aufwand- und Ertragsrechnung. Windows habe ich installiert und musste die Programme nachinstallieren, teilweise auch Treiber und unter Linux Mint war das schon alles da. Da fiel die Entscheidung relativ leicht, vor allem weil ich unter Windows schon die selbe Software (Firefox, VLC etc.) nutzte und als ich dann Windows 8 sah... ;D

    > Ich muss ganz ehrlich sagen, dass Windows immer besser geworden ist. 2000
    > war das erste brauchbare Windows, XP dann nochmal ein Schritt nach vorn.
    > Windows 7 hat richtig Spaß gemacht und von 10 bin ich mittlerweile
    > insbesondere aufgrund der von dir kritisierten Dinge, wie der OneDrive,
    > Cortana und der damit verbundenen Synchronisation über Gerätegrenzen hinweg
    > echt begeistert. Es läuft nicht immer alles 100%ig rund bei den neuen
    > Features, aber in der Summe finde ich das schon klasse, was aus dem
    > "hässlichen Entlein" unterdessen geworden ist.
    >
    > Windows 8 war ein tolles System für Tablet-PCs, und ich finde schade, dass
    > sie vieles davon bei 10 wieder rückgängig gemacht haben – was den
    > Table-Modus betrifft! Auf dem Desktop war das ein Reinfall.

    Keine Frage, Windows wurde durchaus besser auch wenn sie sich lange auf ihren Lorbeeren auszuruhen schienen. Windows 7 war ein tolles System, auch Windows 8 war technisch gut, echt flott etc. aber die GUI auf Desktops ging einfach gar nicht.

    Ich finde den Tabletmodus von Windows 10 schon gut gelungen. Was stört dich daran, bzw. was war unter Windows 8 besser? Windows 10 in Verbindung mit der richtigen Hardware ist schon eine tolle Kombination. Ich bin noch immer begeistert vom Surface meines Kollegen. Einfach ein toller Workflow für bspw. ihn als Architekten. Ein Kollege schickt ihm ein Bild von einem Haus und bittet um eine Idee für einen Umbau -> Bild wird auf dem Surface geöffnet -> Skizze mit dem Pen direkt über das Bild -> 15 Minuten später klingelt die Inbox beim Kollegen. Einfach geil. :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.17 18:13 durch DeathMD.

  9. Re: Wer nutzt im Betrieb nur Linux-Desktop?

    Autor: DeathMD 15.02.17 - 18:22

    Jaja... genau daran lag es, deshalb schaffe ich es ja eine "Frickelorgie" wie Linux zu bändigen nur Windows nicht. Nixidee... der Name ist Programm... wa???

    Immerhin erkennt man schön den Unterschied. Berner Rösti versucht Dinge abzuklären und Tipps zu geben und daraus entsteht dann auch eine schöne Diskussion. Der andere stänkert einfach Mal in die Runde um zu zeigen was für ein supergeiler Windows Admin er ist. Du bist toll, der besteste... ganz echt.

  10. Softmaker Office: was ist da anders?

    Autor: Anonymer Nutzer 15.02.17 - 20:23

    Was ist an Softmaker Office besser als LibreOffice?

    (Ich kenne nur MS Office und LibreOffice)

  11. Re: Wer nutzt im Betrieb nur Linux-Desktop?

    Autor: Berner Rösti 15.02.17 - 21:45

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Er müsste eigentlich unterdessen auch schon Mails bekommen haben, dass
    > er
    > > sein Outlook nochmal neu mit dem Account verbinden soll.
    >
    > OK, danke. Ich werd ihn mal darauf ansprechen.

    Ja, da kommt dann irgendwann die "finale" Mail, dann synct Outlook die Mails nicht mehr. Dann musst du halt einmal die Kontoeinstellung im Outlook löschen und neu verbinden. Die Daten sind ja alle auf dem Server, also geht da nix verloren. Am besten geht man direkt nach der Anleitung vor und legt ein neues Profil in Outlook an.

    > > Der Geburtstagstermin ist keine Server-Funktion. Das ist ein reines

    > Naja es muss irgendwie über den Server laufen. Wird der Kontakt am
    > Smartphone angelegt, wird er auf Outlook.com doppelt in den Kalender
    > eingetragen (wie erwähnt unter Geburtstag und Termine) und so übernimmt es
    > auch der Outlook Client. Wird der Kontakt gleich Online angelegt
    > funktioniert es ohne Probleme. Wenn er den Kontakt auf dem Outlook Client
    > anlegt, weiß ich leider nicht mehr ob es klappt.

    Hmmm... Okay. Muss ich mal checken. Ich hab mir schon vor Jahren einen gehosteten Exchange-Account besorgt, da ist das jedenfalls nicht so.

    > Jep... alleine die Verknüpfung mit Google zu lösen war ein Graus. Es
    > dauerte ewig, bis dies von beiden Seiten übernommen wurde und die
    > Google-Kontakte endlich nicht mehr auftauchten. Ich wollte eigentlich mit
    > einem quasi jungfräulichen Konto beginnen, doch er hatte sich leider schon
    > eines angelegt und wollte das behalten (wegen
    > Vorname-Nachname@outlook.com). Weißt du zufällig ob man diese
    > E-Mail-Adresse für ein neues Outlook Konto übernehmen könnte? Also das
    > Konto komplett neu angelegt, Kontakte neu, Termine neu etc. und nur die
    > Adresse wird übernommen?

    Du kannst bei einem Microsoft-Konto mehrere Mailadressen anlegen und eine davon als primäre festlegen, sowie dies auch nachträglich ändern.

    Theoretisch sollte es demnach gehen, ein neues Konto anzulegen -- erst einmal mit einer anderen Adresse, dann beim alten eine zusätzliche neue Adresse dazu, die als "primäre" festlegen, die andere Adresse dort löschen und bei dem neuen Account dann anlegen.

    Allerdings gibt es eine Sperrfrist, nach der ein gelöschter Alias eine gewisse Zeit nicht neu vergeben wird. Hab das hier mal ergoogelt:

    https://answers.microsoft.com/de-de/outlook_com/forum/oemail-oaddacc/%c3%a3%c2%bcbertragen-eines-alias/61814eca-8ec9-4ab8-ae58-7f46430b52ac

    Aber eigentlich musst du da gar kein neues Konto anlegen. Eine durchaus praktikable Möglichkeit ist es, die Daten mit Outlook in eine lokale PST zu speichern und dann auf dem Server halt das weglöschen, was stört, die Verknüpfung zu anderen Postfächern entfernen, usw.

    Danach kannst du die Daten einfach wieder aus der gespeicherten PST in das Postfach importieren, und die Daten werden auf den Server hoch geladen. Das dauert natürlich dann eine Weile, bis alles hochgeladen ist.

    Auf diese Weise hab ich schon verschiedene Postfächer migriert. Ich hatte vorher mein Mail-Postfach bei GMX und hab den Kram dann auf diese Weise rüber geschoben.

    Wichtig: Du kannst zwar zwei Postfächer in Outlook öffnen und die Daten dann per Drag&Drop zwischen den Ordnern (auch über zwei Postfächer hinweg) kopieren, aber besser geht es mit der Importieren/Exportieren-Funktion aus dem Datei-Menü.

    > > Okay. Und was ist so schlimm daran? Wir sprechen hier doch von einem
    > > Betriebssystem. Microsoft wurde ja sogar mal verklagt, weil sie es
    > gewagt
    > > hatten, zu viel Software standardmäßig mitzuliefern.
    >
    > Schlimm ist gar nichts daran und ja, vieles kann Microsoft leider nicht
    > mitliefern, weil sie eben in einer Monopolsituation sind. Für mich war es
    > eine rein persönliche Aufwand- und Ertragsrechnung. Windows habe ich
    > installiert und musste die Programme nachinstallieren, teilweise auch
    > Treiber und unter Linux Mint war das schon alles da. Da fiel die
    > Entscheidung relativ leicht, vor allem weil ich unter Windows schon die
    > selbe Software (Firefox, VLC etc.) nutzte und als ich dann Windows 8 sah...

    Ja, Mint ist schon eine recht schicke Distri, die schon viel mitliefert. Aber so schlimm fand ich das bei Windows bisher nie. Und seit es den Windows Store gibt, ist die Installation bestimmter Anwendungen ja auch so leicht, wie wenn du sie aus dem Paketmanager auswählst.

    > Ich finde den Tabletmodus von Windows 10 schon gut gelungen. Was stört dich
    > daran, bzw. was war unter Windows 8 besser?

    Ich vermisse ein bisschen diese Charms-Bar auf der rechten Seite. Auf dem Tablet fand ich die super praktisch. Auch die Bing-Suche war besser, da bei vielen Suchen die Ergebnisse direkt aufbereitet angezeigt wurden, statt einfach nur den Browser zu öffnen.

    > Windows 10 in Verbindung mit
    > der richtigen Hardware ist schon eine tolle Kombination. Ich bin noch immer
    > begeistert vom Surface meines Kollegen. Einfach ein toller Workflow für
    > bspw. ihn als Architekten. Ein Kollege schickt ihm ein Bild von einem Haus
    > und bittet um eine Idee für einen Umbau -> Bild wird auf dem Surface
    > geöffnet -> Skizze mit dem Pen direkt über das Bild -> 15 Minuten später
    > klingelt die Inbox beim Kollegen. Einfach geil. :D

    Ja, absolut. Ich habe "nur" ein kleines Tablet von Lenovo, das ich auf der Couch benutze. Ansonsten Desktop-PC, Notebook und Smartphone.

    Wenn ich im Lotto gewänne, würde ich mir ja das Surface Book holen, da ich dieses Convertible-Konzept einfach klasse finde. Aber hey, der Preis geht ja mal gar nicht. Ich brauche es halt nicht beruflich und für privat ist es einfach indiskutabel, 2000 Öcken für sowas auszugeben.

  12. Re: Wer nutzt im Betrieb nur Linux-Desktop?

    Autor: skinnie 16.02.17 - 01:32

    Opensuse hat mit YAST sogar ein noch vielseitigeres Tool. Ich habe in meinem Umfeld mehrere von Win7 auf Opensuse Leap, allerdings mit xfce als Desktop, umgestellt. Die aggressiven Versuche von Microsoft ihnen Win10 aufzudrängen haben den Anstoß gegeben - und dass sie bei mir Opensuse jahrelang auf dem Desktop Live und in Farbe gesehen haben.

    Ich wollte damit nur darauf hinweisen, dass es auch andere Distributionen gibt, als Ubuntu. Wobei Canonical ohnehin so ein Thema für sich ist. Das ist ab er eine andere Baustelle.

  13. Re: Wer nutzt im Betrieb nur Linux-Desktop?

    Autor: matzems 16.02.17 - 08:24

    Habe privat auf PC + Lappi Fedora. Ist super, stabil,wayland, aktuell.
    Habe im Dualboot noch win10 für Garmin Navi+wiso steuererklärung.
    Im Geschäft win7 was total überladen und endlos langsam ist. Virenscanner, lotus notes, sap...(20verschiedene Passwörter die ständig geändert werden müssen)
    Und bei uns fluchen auch fast alle über die IT (windows+co).
    Teuer eingekauft ist auch nicht automatisch besser.

  14. Re: Wer nutzt im Betrieb nur Linux-Desktop?

    Autor: DeathMD 16.02.17 - 08:28

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    Zuerst mal vielen Dank für deine Tipps!

    > Ich vermisse ein bisschen diese Charms-Bar auf der rechten Seite. Auf dem
    > Tablet fand ich die super praktisch. Auch die Bing-Suche war besser, da bei
    > vielen Suchen die Ergebnisse direkt aufbereitet angezeigt wurden, statt
    > einfach nur den Browser zu öffnen.

    Ok, die hatte ich schon wieder vergessen/verdrängt. Auf dem Desktop ging sie mir ziemlich auf die Nerven aber für Tablets war es bestimmt sinnvoll.

    Macht das Cortana nicht auch? Zumindest wenn man bspw. nach Wetter sucht, wird es direkt in der Suche, schön aufbereitet angezeigt.

    > Ja, absolut. Ich habe "nur" ein kleines Tablet von Lenovo, das ich auf der
    > Couch benutze. Ansonsten Desktop-PC, Notebook und Smartphone.
    >
    > Wenn ich im Lotto gewänne, würde ich mir ja das Surface Book holen, da ich
    > dieses Convertible-Konzept einfach klasse finde. Aber hey, der Preis geht
    > ja mal gar nicht. Ich brauche es halt nicht beruflich und für privat ist es
    > einfach indiskutabel, 2000 Öcken für sowas auszugeben.

    Ja für den Privatgebrauch schon ein wenig viel. Wenn man es in Relation zu anderen Produkten sieht, finde ich den Preis aber durchaus noch im Rahmen. Privat würde ich allerdings auch zu einem Lenovo Convertible greifen.

    https://www.amazon.de/Lenovo-Convertible-Notebook-i5-7200U-Windows/dp/B01N95RAF5/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1487229924&sr=8-2&keywords=lenovo%2Byoga%2B710&th=1

  15. Re: Softmaker Office: was ist da anders?

    Autor: xUser 16.02.17 - 10:38

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist an Softmaker Office besser als LibreOffice?
    >
    > (Ich kenne nur MS Office und LibreOffice)

    Erkennt die MS Formate besser. Außerdem gibt es eine sehr gute deutsche Grammatikprüfung.

  16. Re: Softmaker Office: was ist da anders?

    Autor: markab 16.02.17 - 11:10

    xUser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cicero schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was ist an Softmaker Office besser als LibreOffice?
    > >
    > > (Ich kenne nur MS Office und LibreOffice)
    >
    > Erkennt die MS Formate besser. Außerdem gibt es eine sehr gute deutsche
    > Grammatikprüfung.

    Ich habe nur die ältere Version SoftMaker Office 2012 (privat) im Einsatz und kann die mit Microsoft Office 2010 (beruflich) vergleichen. Meiner Meinung nach liegen zwischen den Grammatikprüfungen noch Welten. Bei SoftMaker funktioniert die Rechtschreibprüfung halbwegs gut, die Grammatikprüfung funktioniert kaum. Bei Microsoft funktioniert beides ziemlich perfekt. Preislich ist das aber auch ein großer Unterschied, daher muss wohl jeder schauen, ob er das ausgeben will und kann.

    markab

  17. Re: Softmaker Office: was ist da anders?

    Autor: xUser 16.02.17 - 13:37

    markab schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xUser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Ich habe nur die ältere Version SoftMaker Office 2012 (privat) im Einsatz
    > und kann die mit Microsoft Office 2010 (beruflich) vergleichen. Meiner
    > Meinung nach liegen zwischen den Grammatikprüfungen noch Welten. Bei
    > SoftMaker funktioniert die Rechtschreibprüfung halbwegs gut, die
    > Grammatikprüfung funktioniert kaum. Bei Microsoft funktioniert beides
    > ziemlich perfekt. Preislich ist das aber auch ein großer Unterschied, daher
    > muss wohl jeder schauen, ob er das ausgeben will und kann.

    Ich habe 2016 und da ist sie definitiv besser als die von Office (2016).

  18. Re: Wer nutzt im Betrieb nur Linux-Desktop?

    Autor: mambokurt 03.03.17 - 08:36

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mambokurt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Linux habe ich vor ein paar Jahren durchgeboxt, weil der
    > Windowsrechner
    > > schnarchlahm war, wenn der Virenscanner ansprang war an Arbeit nicht
    > mehr
    > > zu denken.
    >
    > Das klingt für mich aber nicht nach einem Problem, das an Windows liegt.

    Was möchtest du jetzt hören? Klar kann man Windows XP (das war es damals noch) auch für einen Athlon 1600 (oder was auch immer das war) und 4 GB Ram (können auch 2GB gewesen sein O.o) konfigurieren. Man kann es aber auch lassen und direkt Xubuntu draufklatschen und hat seine Ruhe ;)

    Ich musste dem Rechner auch morgens nicht mehr beim Update zugucken (zu dem Zeitpunkt beliebte Beschäftigung bei meinen Kollegen) und nach und nach haben sich auch ein paar der Shelltools echt bezahlt gemacht. Mal ein Log mit tail beobachten, oder mal ein 5GB Log per Regex durchsuchen ging halt damals schon auf meiner Uraltbüchse. Wäre auf Windows wohl auch gegangen, aber eben nicht ohne viel googeln und ohne Software nachzuinstallieren ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemadministratorin (a) im IT-Betrieb
    Stadt Freiburg, Freiburg
  2. IT-Lizenzmanager (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim
  3. Referent (m/w/d) Prozess- / Organisationsentwicklung
    KÖTTER GmbH & Co. KG Verwaltungsdienstleistungen, Essen
  4. IT-Teamleiter ERP (m/w/d)
    WE4YOU GmbH, verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de