Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telefónica-Chef: "Wir haben nicht das…

Vor allem...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vor allem...

    Autor: PhilSt 15.02.17 - 16:03

    ... das Daten-Roaming in USA ist eine Katastrophe. Hat man schon einen Business-Tarif und die einzige Option ist dann, per SMS Datenkontingente in Größe von 6 MB (!) einzeln zu buchen für 1,99¤... von denen man dann in den seltensten Fällen wirklich was hat, weil entweder die Verbindung so bescheiden ist, dass 0,1 kb/Sec durchgehen oder ansonsten das Smartphone das ganze Volumen in Rekordzeit mit irgendwelchem Hintergrundschmarrn aufsaugt - sogar wenn man eigentlich alles ausser Email und Whatsapp ausschaltet. Und die Kollegen nebenan verbinden mit dem gleichen Handy nur mit Vodaphone oder Telekom-Vertrag mit LTE-Geschwindigkeit und verstehen nicht worüber man sich ärgert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.17 16:04 durch PhilSt.

  2. Re: Vor allem...

    Autor: RedShirt 16.02.17 - 14:57

    Hab's in den US ganz einfach geregelt: Geh in den nächsten Convenience Store, kauf dir eine günstige Prepaid SIM mit Datenvolumen deiner Wahl. Mach eine Rufweiterleitung von deiner Deutschen Nummer drauf. Erledigt. Kosten an die Firma abgerechnet. :-)

    Hatte AT&T mit 6 GB Datenvolumen, Tel. Flat inkl. nach Europa für umgerechnet rund 25 Euro.

  3. Re: Vor allem...

    Autor: Spaghetticode 16.02.17 - 21:25

    PhilSt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat man schon einen Business-Tarif und die einzige Option ist dann, per SMS
    > Datenkontingente in Größe von 6 MB (!) einzeln zu buchen für 1,99¤...

    Ich glaube, es ist nicht sinnvoll, Datenroaming im außereuropäischen Ausland zu nutzen. Fast immer kostet das nämlich exorbitant hohe Preise, 6 MB für 1,99 EUR (also 0,33 EUR/MB bzw. 339,63 EUR/GB) ist da schon ein sehr niedriger Preis dafür.

    Mit einer lokalen Prepaid-Karte dürfte die Datennutzung eigentlich immer weniger kosten als mit Datenroaming.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  2. INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken
  3. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-67%) 3,30€
  3. 3,99€
  4. 69,99€ (Release am 25. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49