1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › My Friend Cayla: Eltern müssen…
  6. Thema

Cayla und Alexa so creepy und peinlich und nutzlos

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Re: Cayla und Alexa so creepy und peinlich und nutzlos

    Autor: menno 19.02.17 - 13:52

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Es können auch gezielte Angriffe sein.
    >
    > Dazu eignet sich natürlich auch Dein Notebook oder Smartphone. Letzteres
    > sogar deutlich besser als Alexa, weil die meisten Menschen es immer mit
    > sich rumtragen. Und wer weiß schon so genau, was im Rauchmelder ist? Hast
    > Du Deinen schon einmal aufgemacht? Oder im Staubsauger? Oder im
    > Lautsprecher? Fernseher? Lampe? Im Schreibtischstuhl?

    Du hast das Thema gewechselt.
    Mein Vorposter ist der Meinung, das Alexa vollkommen harmlos ist und jeder Mensch, der das anders sieht, ein Spinner (Aluhut) ist.
    Dem widerspreche ich vehement.

    Alexa an sich halte ich für harmlos.
    Aber es ist das erste Gerät seiner Art.
    Als nächstes stelle ich mir Alexa für Senioren vor. 24/7 Raumüberwachung, um z.B. Stürze oder andere ungewöhnliche Geräusche oder das ausbleiben von Geräuschen zu überwachen. Surveilance for healthcare. Ich denke, dass wird kommen und angenommen werden.
    Oder das intelligente Babyphone: erkennt und warnt die Eltern oder je nach Vertrag und Schwelle gleich den Rettungsdienst. Am Ende wurde der Vater/Mutter durch Zufall dadurch gerettet und die ersten wollen nie mehr drauf verzichten.
    Sind ja keine Menschen am anderen Ende, nur Computer.
    Deshalb wird auch Version XYZ mit Kameras Einzug in die Wohnungen finden.
    Und ja, diese Systeme werden Leben retten!

    Wir sind es , die die Infrastruktur für eine Totalüberwachung aufbauen.
    Denn natürlich werden diese Systeme missbraucht werden. So wie die Mautbrücken.
    Und zwar mit den allerbesten Absichten.
    Mit einer Mautbrücke einen Mörder fangen, wer kann da was gegen haben.
    Den fiesen Enkel, der den Erbonkel ermordet hat, den Mord mit Alexa for disabled nachweisen könne.
    Welcher Unmensch wird sich da sperren.

    Wer jetzt glaubt, eine abschließende Bewertung von Alexa und Co abgeben zu können, hat meiner Meinung nach zu wenig Vorstellungskraft, was alles möglich ist und von vielen Menschen vielleicht akzeptiert würde.
    Deshalb halte ich die reine Konzentration auf den Jetztzustand, wie ihn z.B. Saphre sehr arrogant betreibt, für ganz schön zu kurz gedacht.
    Surveilance for convenience ala Alexa ist meiner Meinung nach nur der primitive Anfang.
    Mannings und Snowden Leaks zeigen uns ganz deutlich, wer die zukünftigen Täter sein werden.
    Nicht mal, weil die PolitikerInnen und Geheimdienstler so ungemein böse sind.
    Nein, weil es so unglaublich bequem sein wird, alle zu überwachen.
    Das ist im übrigen der riesige Unterschied zu Wanzen in Lampen oder gehackten UEFIs.

    > Wenn Du von einem gezielten Angriff ausgehst, ist jeder Kasten, dessen
    > Inhalt Du nicht genau kennst, und den Du danach nicht sicher versiegelst,
    > verdächtig. Das ist so wie bei Dissidenten in der DDR. Sie wussten, dass
    > sie abgehört werden, aber es ist nicht zu verhindern, wenn eine Staatsmacht
    > das will. Da muss man dann mit leben.

    Off topic und Zustimmung.


    > Privatgespräche nur noch unter freiem
    > Himmel ohne Geräte bei sich, oder in einem sehr belebten Restaurant in der
    > Mitte des Raumes.

    Off topic und Zustimmung. Obwohl Restaurant....:-) ich habe da ne Idee für ne App.
    Als Gastwirt benötigst Du dann auch weniger KellnerInnen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Agile Requirements Engineer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Regensburg
  2. Test Automation Engineer (m/w/d)
    Hays AG, Berlin-Kreuzberg
  3. (Senior) IT Projektmanager Automotive (m/w/d)
    AUSY Technologies Germany AG, München
  4. Wissenschaftlerin / Wissenschaftler (w/m/d) für die Entwicklung eines digitalen Ernährungserhebungsinstrume- ntes ... (m/w/d)
    Max Rubner-Institut, Karlsruhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Datenschutz bei Whatsapp etc.: Was bei Messengerdiensten zu beachten ist
Datenschutz bei Whatsapp etc.
Was bei Messengerdiensten zu beachten ist

Datenschutz für Sysadmins In einer zehnteiligen Serie behandelt Golem.de die wichtigsten Themen, die Sysadmins beim Datenschutz beachten müssen. Teil 1: Whatsapp & Co.
Eine Anleitung von Friedhelm Greis


    Microsoft Loop: Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos
    Microsoft Loop
    Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos

    Sehr unauffällig rollt Microsoft seine neue Technik Loop für die Onlinezusammenarbeit aus. Admins sollten sie jetzt schon auf dem Schirm haben, denn sie ist vielversprechend, erfordert aber viel Eindenken. Wir erklären sie im Detail.
    Von Mathias Küfner

    1. Office 365 Microsoft erklärt weltweiten Ausfall von Teams und Office
    2. Defender Individual Microsofts Antivirentool kommt für MacOS und Smartphones
    3. Office 365 Microsoft stellt Migration von Daten mit Mover ein

    Militärische Aufklärung: Deutsche Drohnen in der Ukraine im Einsatz
    Militärische Aufklärung
    Deutsche Drohnen in der Ukraine im Einsatz

    Das Verteidigungsministerium liefert 43 unbewaffnete Flugdrohnen in die Ukraine, dazu Technik zur Abwehr derartiger Systeme. Die Rede ist auch von bis zu 20 Seedrohnen.
    Von Matthias Monroy

    1. Drohnenlieferungen Hessischer Drohnenhersteller Wingcopter baut aus
    2. Zu geringer Abstand Polizei sucht mit Drohne nach Verkehrssündern
    3. PackBot Bundeswehr erhält neue Landroboter