1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › My Friend Cayla: Eltern müssen…

Der Staat muss die Spionageeinrichtungen seiner Nachrichtendienste zerstören.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Der Staat muss die Spionageeinrichtungen seiner Nachrichtendienste zerstören.

    Autor: Vigtor 18.02.17 - 10:17

    Der Staat vermittelt für sich genommen den Eindruck, dass es sich um gewöhnliche Nachrichtendienste ohne demokratieverletzende und demokratiezerstörende Funktion handelt.

    Aber die Überprüfung und Kontrolle der Nachrichtendienste, die von Parlamentariern durchgeführt werden soll, wenn die Nachrichtendienste arbeiten, finden offenbar nicht statt. Zum einen funktioniert die Informationsweitergabe nach Aussage von Parlamentariern bei Nachrichtendienstangestellten nicht, so dass der Nachrichtendienst trotz grundgesetzlicher Beschränkung nicht grundgesetzestreu arbeitet. Zum anderen kann die Kontrolle weder parlamentarisch noch demokratisch an-, um- und durchgesetzt werden.

  2. Re: Der Staat muss die Spionageeinrichtungen seiner Nachrichtendienste zerstören.

    Autor: Oktavian 18.02.17 - 12:27

    [Viel Bla gelöscht]

    Der Staat hat sich im TKG §90 (2) die passende Ausnahme eingeräumt:

    "Die zuständigen obersten Bundes- oder Landesbehörden lassen Ausnahmen zu, wenn es im öffentlichen Interesse, insbesondere aus Gründen der öffentlichen Sicherheit, erforderlich ist.[...]". Das sollte für den Verfassungsschutz eindeutig zu bejahen sein.

  3. Re: Der Staat muss die Spionageeinrichtungen seiner Nachrichtendienste zerstören.

    Autor: zampata 18.02.17 - 16:29

    Oktavian schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > öffentlichen Sicherheit, erforderlich ist.[...]". Das sollte für den
    > Verfassungsschutz eindeutig zu bejahen sein.
    Nein der handelt eindeutig gegen die Verfassung wie wir beim NSU und NSA Ausschuss gesehen haben.
    Leider gelten die Regeln nur für den Bürger nicht aber für die Regierenden

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Projektmanager MES in SAP (m/w/d)
    IGH Infotec AG, Langenfeld
  2. Project Manager (m/f/d)
    GCP - Grand City Property, Berlin
  3. Business Intelligence Data Architect (m/w/d)
    Hays AG, Kempten
  4. 40% remote work - SAP Logistik Berater Job (m/w/x) - SAP MM, PP, EWM, LE, PM, QM oder SD Consultant ... (m/w/d)
    über duerenhoff GmbH, Raum Offenburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,49€
  2. (stündlich aktualisiert)
  3. täglich neue Flash-Deals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobs: Informatiker müssen nicht jede Technologie beherrschen
IT-Jobs
Informatiker müssen nicht jede Technologie beherrschen

Die IT ist schnell, Informatiker können sich nicht mit allem auskennen. Am besten sei eine Balance aus Überblicks- und Fachwissen, sagen Fachleute.
Von Peter Ilg

  1. Befristung bei IT-Jobs Illegale Hinhaltetaktik
  2. Rechtliche Schritte Bitpanda soll Ex-Mitarbeiter wegen Kritik gedroht haben
  3. USA Entlassungen im Tech-Bereich nehmen zu

Signalübertragung erklärt: Wie der Netflix-Stream vom Router zum Fernseher kommt
Signalübertragung erklärt
Wie der Netflix-Stream vom Router zum Fernseher kommt

In der modernen Kommunikationswelt werden permanent Signale übertragen. Wir erklären anhand eines Streams, was mit den Daten zwischen Router und TV-Gerät genau passiert.
Von Michael Kohler

  1. WLAN erklärt So erreichen Funknetzwerke Gigabit-Datenraten
  2. 802.11be Qualcomm steigt in die Welt von Wi-Fi 7 ein
  3. Im Maschinenraum Die Funktechnik hinter WLAN

Oneplus 10T im Test: Oneplus' wunderliches T-Modell
Oneplus 10T im Test
Oneplus' wunderliches T-Modell

Beim Oneplus 10T hat Oneplus einiges vom 10 Pro übernommen und an manchen Stellen verbessert, aber auch Funktionen abgespeckt - eine eigenartige Mischung.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Oneplus 10 Pro im Test Oneplus peppt das 9 Pro auf
  2. Smartphone Oneplus 10 Pro kostet 900 Euro
  3. Smartphone Smartphone Oneplus 10 Pro bricht leicht durch