1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Noch 100 Tage: Unitymedia schaltet…

Kleine Korrektur

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kleine Korrektur

    Autor: M.P. 21.02.17 - 16:21

    > Für die Umstellung auf Docsis 3.1 ist die *komplette* Analogabschaltung wichtig.

    UKW sollte noch dringender weg, als die letzten analog-TV Kanäle...
    Aber dann müsste man ja in neue Linientechnik investieren...

    DOCSIS 3.1 auf der vorhandenen Upstream-Bandbreite steigert die Segment-Upstream-Bandbreite von 216 MBit/s auf etwa 420 MBit/s

    Der Downstream steigert sich bei unveränderten 24 Kanälen von 1200 MBit/s auf vielleicht 1600 MBit/s

    Wenn man jetzt weiter signifikant mehr Kanäle für DOCSIS 3.1 freischaufelt, ohne an dem verfügbaren Frequenzbereich des Upstreams etwas zu ändern wird sich das Mißverhältnis UP/DOWN weiter verschlechtern ...

  2. Re: Kleine Korrektur

    Autor: DAASSI 21.02.17 - 16:41

    Wieso bitte UKW weg?

    Es gibt keine stabil funktionierende Nachfolgetechnik, die mit einfacher Infrastruktur auch noch funktioniert (falls durch irgendwelche "Katastrophen" die Digitalinfrastruktur ausfällt).

    Und DAB taugt nicht wirklich dazu...

  3. Re: Kleine Korrektur

    Autor: jayrworthington 21.02.17 - 17:04

    DAASSI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso bitte UKW weg?
    >
    > Und DAB taugt nicht wirklich dazu...

    Genau so kommt es mindestens bei Cablecom, UKW wird durch DAB+ ersetzt, aber selbstverstaendlich nicht mit "normalem" DAB+, das benutzt die selben Channels wie das vom OP erwähnte DOCSIS3.1, und muss leiderleider™ durch eine Spezialversion ersetzt werden, die man dann (offiziell) nur mit einem Empfaenger von Cablecom hören kann...

  4. Re: Kleine Korrektur

    Autor: Cr0n1x 21.02.17 - 20:20

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man jetzt weiter signifikant mehr Kanäle für DOCSIS 3.1 freischaufelt,
    > ohne an dem verfügbaren Frequenzbereich des Upstreams etwas zu ändern wird
    > sich das Mißverhältnis UP/DOWN weiter verschlechtern ...

    Wie jetzt, 1000/25 sind nicht super?

  5. Re: Kleine Korrektur

    Autor: das_mav 22.02.17 - 01:02

    Cr0n1x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man jetzt weiter signifikant mehr Kanäle für DOCSIS 3.1
    > freischaufelt,
    > > ohne an dem verfügbaren Frequenzbereich des Upstreams etwas zu ändern
    > wird
    > > sich das Mißverhältnis UP/DOWN weiter verschlechtern ...
    >
    > Wie jetzt, 1000/25 sind nicht super?

    1000/25 sind unmöglich. Eine Ratio über 25 Down/Up geht nicht, soviele TCP ACK's brauchst du nämlich schon. 500/25 würde gerade so gehen, lutscht aber auch schon arg am Limit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.17 01:03 durch das_mav.

  6. Re: Kleine Korrektur

    Autor: Smincke 22.02.17 - 05:10

    Hab grad mal einen Download gemacht und habe mit 87-102 MBit heruntergeladen meine ack Paketen haben zwischen 1.3 und 2 MBit verbraucht(die ack Pakete wurden in Gruppen gesendet). Bei dem Download waren die Pakete 1426b groß und die acks 66b, es wurde alle 3 Pakete ein ack gesendet, also war das Verhältnis 1:64,8. Also wenn du die GBit Leitung mit maximaler Paketgröße und TCP auslastest und die Gegebenheiten wie bei mir sind, dann kommt man theoretisch mit 25MBit aus bei 1GBit.

  7. Re: Kleine Korrektur

    Autor: M.P. 22.02.17 - 07:21

    Terrreststrisch kann das Ganze von mir aus weiterlaufen - es geht um die Aufweitung des Rückkanals von 5...65 MHz auf 5 .... 208 MHz *IM KABELNETZ* - und da lieg eben das ins Kabelnetz eingespeiste UKW-Programm (88 ... 108 MHz) im Weg...

  8. Re: Kleine Korrektur

    Autor: M.P. 22.02.17 - 07:32

    Meine Fritzbox meldet mir für den letzten Monat

    Empfangen 697425 MB Gesendet 24833 MB.

    Das ist mir jetzt egal, ob das ACK oder Schnickschnack-Pakete waren, die da gesendet werden einen der neuen 400/10 Verträge mit Unitymedia werde ich nicht abschließen.

    Die 20/1 bei meinem vorhandenen Vertrag scheinen besser zu meinem Nutzungsverhalten zu passen, als das 40/1 Ratio des vorgeblich "schnelleren" Tarifs...

  9. Re: Kleine Korrektur

    Autor: marcometer 22.02.17 - 10:42

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Fritzbox meldet mir für den letzten Monat
    >
    > Empfangen 697425 MB Gesendet 24833 MB.
    >
    > Das ist mir jetzt egal, ob das ACK oder Schnickschnack-Pakete waren, die da
    > gesendet werden einen der neuen 400/10 Verträge mit Unitymedia werde ich
    > nicht abschließen.
    >
    > Die 20/1 bei meinem vorhandenen Vertrag scheinen besser zu meinem
    > Nutzungsverhalten zu passen, als das 40/1 Ratio des vorgeblich
    > "schnelleren" Tarifs...


    Volle Zustimmung von mir.
    Eines der neuen Produkte kommt nicht in Frage.
    Mit viel Mühe und nerven habe ich es vor ein paar Monaten endlich zu einem halbwegs vernünftigen Down/Up Verhältnis bei Unitymedia geschafft.
    Produkte mit weniger als 20 MBit Up werden nicht gebucht, egal was da kommt.

    FritzBox:
    Kabel verbunden, 200 Mbit/s 20 Mbit/s
    Aktueller Monat
    empfangen 590418 MB
    gesendet 52841 MB
    Spiegelt also wirklich fast mein Nutzungsverhalten wieder: Verhältnis 11/1

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG, Regensburg
  2. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim
  3. REALIZER GmbH, Bielefeld
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit täglich neuem Logitech-Angebot
  2. (u. a. Motorola Moto G7 Play Dual-SIM für 99€, Fade to Silence PS4/XBO für 19€ und Minions...
  3. 79€ (Bestpreis!)
  4. 79€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39