1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deep Learning: Wenn die KI besser…

(Un)gewisse Zukunft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. (Un)gewisse Zukunft

    Autor: JayJay15 24.02.17 - 21:48

    Es gibt doch nur 2 mögliche Entwicklungen im Bereich der KI. Ich bin nicht einer dieser Menschen die, die Entwicklung in diesem Feld für unangenehm erachtet , jedoch sollten wir uns einige Gedanken machen. Ich persönlich kann kaum erwarten bis diese Forschung den nächsten Schritt macht , auch wen das bedeutet das wir als Menschen ersetzt werden.

    1. Wir erhalten Bio-Upgrades , die unser Hirn unterstützen und um einiges leistungsstärker machen werden.Zuerst werden Medikamente kommen ( aka Nootropika) danach Implantate o.ä . In den nächsten 20-50 Jahren wird es wahrscheinlich Normal sein das die meisten diese nehmen. Die Pharma ist da schon fleißig am Forschen und die "Aufklärung" der breiten Masse hat schon begonnen ( Gutes bsp. wie der japanische Markt für AD innerhalb von 5 Jahren erschlossen wurde) . Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen das Noots bereits Wirkungsvoll sind , jedoch gibt es immer noch geringe Nebenwirkungen, diese jedoch nicht mit anderen Medikamenten vergleichbar sind. So wären wir möglicherweise,in absehbarer Zukunft, in der Lage mit den Maschinen mitzuhalten.

    2. Die Maschinen werden nicht in der Lage sein ein Grund für unserer fortbestehen zu erkennen. Es ist möglicherweise einfach nur der nächste Schritt der Evolution, dass das Bewusstsein nicht mehr an Biomasse gebunden ist. Die Frage ist nur ob unsere Bewusstsein auf Quantenphänomenen beruht oder ab einer gegebenen Komplexität ein Bewusstsein zwangsläufig entsteht. Ersteres würde die Entwicklungszeit einer perfekten KI erschweren, aber nicht aufhalten.

    Viele von euch mögen jetzt dran zweifeln ob dies jemals möglich sein wird, jedoch müsst ihr bedenken das wir jetzt in unserer Zeit noch lange nicht soweit mit der Forschung sind wie viele gerne glauben würden. In 300 Jahren werden die Menschen auch auf uns herabblicken und genau so denken wie wir über die Leute denken, die damals dachten das die Erde eine Scheibe ist ( und genug verrückte immer noch glauben :'D) . Wir sollten uns fragen , was ist die "Erde als Scheibe" von heute ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz, Potsdam, Köln
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Hannover
  4. Luft- und Thermotechnik Bayreuth GmbH, Goldkronach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
    Pinephone im Test
    Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

    Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
    Ein Test von Sebastian Grüner

    1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
    2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
    3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

    Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
    Energiewende
    Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

    Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist