1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutschland: Smartphone…

Briefwahl gab es doch auch noch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Briefwahl gab es doch auch noch

    Autor: GaliMali 26.02.17 - 13:23

    Briefwahl gab es doch auch noch. Theoretisch dürfte man daheim dann kein einzigstes Smartphone herumliegen haben, solange der Brief nicht wieder im Briefkasten liegt ;-)

    Durchsetzen lässt sich das nur durch totale Video-Überwachung. Eine böse "Samaritan" wird langsam unausweichlich ;-) Aber dann war es das mit Demokratie. :-(

  2. Re: Briefwahl gab es doch auch noch

    Autor: Seismoid 26.02.17 - 13:41

    Ich hab mich auch gefragt, wie sich sowas denn durchsetzen lassen soll? Wird dann jeder verurteilt, der ein Bild von einem Wahlzettel (egal ob eigener oder nicht) auf Twitter verbreitet?

  3. Re: Briefwahl gab es doch auch noch

    Autor: Anonymer Nutzer 26.02.17 - 13:46

    Ich halte es für eine seltsame Denkweise, sich gleich über die Verletzung dieses Verbots Gedanken zu machen. Dieses Verbot ist zuvorderst eine Spielregel. Wer an der Wahl teilnehmen will hat gewisse Spielregeln zu befolgen. Diese sind im Interesse der Allgemenheit, zum Zweck einer möglichst demokratischen Wahl. Das steht und fällt doch nicht mit Strafandrohungen und Strafverfolgung und irgendwelchen Urteilen.

    Beim Sport versteht doch auch jeder, dass gewisse Regeln eingehalten werden müssen, damit ein Fußballspiel fair verläuft. Ja, manche brauchen trotzdem die gelbe bzw. rote Karte. Leider. Dafür wird man sich bestimmt auch was einfallen lassen, dass ein Verstoß dagegen irgendwie verfolgt wird. Aber unabhängig davon bleibt es ein "Foul", wenn man trotz des klaren Verbots anfängt bei der Wahl mit dem Smartphone herumzuknipsen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.17 13:52 durch Reci.

  4. Re: Briefwahl gab es doch auch noch

    Autor: der_wahre_hannes 26.02.17 - 14:20

    Nach der Logik muss auch jeglicher Paragraph zu Diebstahl aus dem StGB verschwinden. Oder hat so ein Verbot jemals auch nur einen Ladendiebstahl verhindert?

  5. Re: Briefwahl gab es doch auch noch

    Autor: maverick1977 26.02.17 - 15:37

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach der Logik muss auch jeglicher Paragraph zu Diebstahl aus dem StGB
    > verschwinden. Oder hat so ein Verbot jemals auch nur einen Ladendiebstahl
    > verhindert?

    Man kann aber nur ahnden, was in Gesetze gegossen ist. Gäbe es kein Gesetz gegen Diebstahl, würden Diebe auch nicht gegen etwas verstoßen. Und somit gäbe es keine Strafverfolgung. Dein Argument ist also vollkommen für die Tonne.

  6. Re: Briefwahl gab es doch auch noch

    Autor: Cok3.Zer0 26.02.17 - 16:00

    Gesetze müssen per se wirksam, durchsetzbar und kontrollierbar sein - das sind Rechtsgrundsätze.

  7. Re: Briefwahl gab es doch auch noch

    Autor: der_wahre_hannes 26.02.17 - 17:02

    maverick1977 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dein Argument ist also vollkommen für die Tonne.

    Aber nur, wenn man es nicht schafft, die Gemeinsamkeiten in der Logik zu sehen.

    GaliMali sagt: Gesetz ist doof, wie soll man denn die Einhaltung überwachen?
    Ich sage: Ist ja nun nicht so, dass vor jedem Geschäft ein Polizist steht und jedem Kunden auf die Finger schaut. Und trotzdem gibt es ein Gesetz, dass Diebstahl unter Strafe stellt. Heißt also: Die Einhaltung kann man auch nicht immer überwachen (nicht jeder Laden hat Videoüberwachung und selbst die schreckt nur bedingt ab).

    Jetzt klar?

  8. Re: Briefwahl gab es doch auch noch

    Autor: Garius 27.02.17 - 10:20

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber nur, wenn man es nicht schafft, die Gemeinsamkeiten in der Logik zu
    > sehen.
    >
    > GaliMali sagt: Gesetz ist doof, wie soll man denn die Einhaltung
    > überwachen?
    > Ich sage: Ist ja nun nicht so, dass vor jedem Geschäft ein Polizist steht
    > und jedem Kunden auf die Finger schaut. Und trotzdem gibt es ein Gesetz,
    > dass Diebstahl unter Strafe stellt. Heißt also: Die Einhaltung kann man
    > auch nicht immer überwachen (nicht jeder Laden hat Videoüberwachung und
    > selbst die schreckt nur bedingt ab).
    >
    > Jetzt klar?
    Nein, denn im Fall einer Wahlkabine ist eine Überwachung der Einhaltung des Gesetzes nahezu unmöglich (Wahlgeheimnis und so), während ich im Laden immerhin Kameras aufhängen darf. Das Gesetz gegen Diebstahl dient obendrein der Abschreckung bereits vor der Tat. Wenn es also darum geht, dass Leute ihre Stimmabgabe nicht mehr veröffentlichen, wieso stellt man dann nicht die Veröffentlichung unter Strafe? Wäre doc genauso wirksam.

  9. Re: Briefwahl gab es doch auch noch

    Autor: Walter Plinge 27.02.17 - 13:10

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Nein, denn im Fall einer Wahlkabine ist eine Überwachung der Einhaltung des
    > Gesetzes nahezu unmöglich (Wahlgeheimnis und so), während ich im Laden
    > immerhin Kameras aufhängen darf. Das Gesetz gegen Diebstahl dient obendrein
    > der Abschreckung bereits vor der Tat. Wenn es also darum geht, dass Leute
    > ihre Stimmabgabe nicht mehr veröffentlichen, wieso stellt man dann nicht
    > die Veröffentlichung unter Strafe? Wäre doc genauso wirksam.

    Nein eben nicht. Stimmenkauf/sozialer Druck kann auch ohne Öffentlichkeit stattfinden, und muss trotzdem bestraft werden. Denn auch nicht öffentliche Verbrechen sollen ja bestraft werden können. Nur weil man das Fehlverhalten nicht sofort nachvollziehen kann, heißt das ja nicht, dass man das nie können wird.

    Mit Deiner Argumentation könnte man alle Verbrechen, die in privater Umgebung stattfinden straffrei stellen (z.B. Gewalt in der Familie, private Verträge, etc.).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Bonn
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, Weissach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Corsair Scimitar Pro RGB Maus 39,99€)
  2. 99,00€
  3. (u. a. Need for Speed Most Wanted, NfS: The Run, Mass Effect 3, Dragon Age 2, Kingdoms of Amalur...
  4. 649€ mit Gutscheincode PSUPERTECH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

  1. Project Scarlett: Microsoft kündigt Xbox One X Series an
    Project Scarlett
    Microsoft kündigt Xbox One X Series an

    Der Name der nächsten Microsoft-Spielekonsole(n) lautet Xbox One X Series. Das Gehäuse erinnert stark an einen PC, es kann stehend oder liegend verwendet werden. Zum Lieferumfang gehört ein neuer Xbox Wireless Controller mit Share-Taste und optimiertem D-Pad.

  2. Half-Life: Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück
    Half-Life
    Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück

    Virtual Reality kann anstrengend sein, das nur für VR geplante Half-Life Alyx soll aber Spaß machen - so viel, dass sich Spieler im Versuchslabor länger damit beschäftigen als vom Entwickler erwartet. Valve hat noch ein paar weitere neue Informationen zum Gameplay veröffentlicht.

  3. Soziales Netzwerk: Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor
    Soziales Netzwerk
    Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor

    Laut der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein macht sich Twitter strafbar, indem es Profile nicht sperrt oder löscht, die pornografisches Material verbreiten. Ein entsprechendes Verfahren ist eingeleitet worden, es drohen ein Bußgeld und eine Untersagung.


  1. 05:58

  2. 17:28

  3. 16:54

  4. 16:26

  5. 16:03

  6. 15:17

  7. 15:00

  8. 14:42