1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blackberry Keyone im Hands on: Android…

Theoretischer vs. praktischer Wert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Theoretischer vs. praktischer Wert

    Autor: Lord Gamma 26.02.17 - 19:27

    600 ¤ ist natürlich ein stolzer Preis, aber inwiefern kann ein anderes Smartphone da praktisch (also im Alltag statt auf Papier) mithalten bzw. gar vorlegen?

    Ein iPhone ist meiner Meinung nach bisher (seitdem ich ein iPhone 3G hatte) leider ohne Back-Button konzeptionell sowieso ziemlich unterlegen (höre aber gerne andere Meinungen) und das nicht nur wegen fehlender Systembedienflächen, die vermutlich mit iPhone 8 endlich nachgelifert werden, sondern auch wegen verschiedener anderer Unzulänglichkeiten, wie bspw. fehlender Möglichkeit für Verknüpfungen (nur eine einzige Stelle darf eine App starten ^^ (WTF!)).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.17 19:28 durch Lord Gamma.

  2. Re: Theoretischer vs. praktischer Wert

    Autor: ChMu 26.02.17 - 20:27

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 600 ¤ ist natürlich ein stolzer Preis, aber inwiefern kann ein anderes
    > Smartphone da praktisch (also im Alltag statt auf Papier) mithalten bzw.
    > gar vorlegen?
    >
    > Ein iPhone ist meiner Meinung nach bisher (seitdem ich ein iPhone 3G hatte)
    > leider ohne Back-Button konzeptionell sowieso ziemlich unterlegen (höre
    > aber gerne andere Meinungen) und das nicht nur wegen fehlender
    > Systembedienflächen, die vermutlich mit iPhone 8 endlich nachgelifert
    > werden, sondern auch wegen verschiedener anderer Unzulänglichkeiten, wie
    > bspw. fehlender Möglichkeit für Verknüpfungen (nur eine einzige Stelle darf
    > eine App starten ^^ (WTF!)).


    Welches iPhone hat eine Hardware Tastatur? Darum gehts hier. Was ist ein Back Button? Wofuer ist das gut?

  3. Re: Theoretischer vs. praktischer Wert

    Autor: stiGGG 26.02.17 - 21:21

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein iPhone ist meiner Meinung nach bisher (seitdem ich ein iPhone 3G hatte)
    > leider ohne Back-Button konzeptionell sowieso ziemlich unterlegen (höre
    > aber gerne andere Meinungen) und das nicht nur wegen fehlender
    > Systembedienflächen, die vermutlich mit iPhone 8 endlich nachgelifert
    > werden,

    Die von Apple vorgesehene Aktion für "zurück" ist ein Wischen von links in den Bildschirm. Seit dem 6S gibt es sobald man von einer App zu einer anderen geschickt wurde zusätzlich noch die Möglich durch ein festes Wischen zurück zur App zu springen von der man gekommen war. Das setzen eigentlich alle halbwegs guten Apps auch konsequent so um. Wenn man normal das SDK benutzt bekommt man das schon so vorgegeben.

    >sondern auch wegen verschiedener anderer Unzulänglichkeiten, wie
    > bspw. fehlender Möglichkeit für Verknüpfungen (nur eine einzige Stelle darf
    > eine App starten ^^ (WTF!)).

    Verstehe ich nicht, was meinst du damit?

  4. Re: Theoretischer vs. praktischer Wert

    Autor: violator 26.02.17 - 22:53

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die von Apple vorgesehene Aktion für "zurück" ist ein Wischen von links in
    > den Bildschirm.

    Und woher weiß das Gerät ob ich "zurück" will oder ob ich innerhalb der aktiven App gerade am rumwischen bin?

  5. Re: Theoretischer vs. praktischer Wert

    Autor: ChMu 26.02.17 - 23:27

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > stiGGG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die von Apple vorgesehene Aktion für "zurück" ist ein Wischen von links
    > in
    > > den Bildschirm.
    >
    > Und woher weiß das Gerät ob ich "zurück" will oder ob ich innerhalb der
    > aktiven App gerade am rumwischen bin?
    Innerhalb drueckst Du doch den zurueck button? In jeder App? Woher weiss Dein zurueck Button ob Du die App oder innerhalb der App meinst? Es ist doch ein Touchsystem, was willst Du da mit zusaetzlichen buttons? Der Homebutton reicht doch.

  6. Re: Theoretischer vs. praktischer Wert

    Autor: ve2000 27.02.17 - 02:51

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > stiGGG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die von Apple vorgesehene Aktion für "zurück" ist ein Wischen von links
    > in
    > > den Bildschirm.
    >
    > Und woher weiß das Gerät ob ich "zurück" will oder ob ich innerhalb der
    > aktiven App gerade am rumwischen bin?

    Ja, der "Zurück" Button war auch das erste, das mir beim iPad meiner Frau sofort gefehlt hat.
    Wenn man sich einmal daran gewöhnt hat, ist alles andere umständlich.
    Zumal auch nicht alle Apps einen "Zurück" Button hatten.

  7. Re: Theoretischer vs. praktischer Wert

    Autor: TrollNo1 27.02.17 - 11:04

    Was er meint ist, dass es ja durchaus Apps geben kann (z.B. Spiele) die so eine Wischgeste intern benötigen. Fruit Ninja oder wie das heißt, wo man das Obst zerteilen muss als Beispiel.

  8. Re: Theoretischer vs. praktischer Wert

    Autor: divStar 27.02.17 - 12:28

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was er meint ist, dass es ja durchaus Apps geben kann (z.B. Spiele) die so
    > eine Wischgeste intern benötigen. Fruit Ninja oder wie das heißt, wo man
    > das Obst zerteilen muss als Beispiel.

    Bei Android (für iOS habe ich nie programmiert) kann man in den Apps selbst steuern welche Gesten und Knöpfe / Tasten interpretiert werden und auf welche Weise. Wenn man ohne das Android SDK programmiert, sondern - ich glaube - ein Spiel oder etwas dergleichen schreibt welches mittels c++ oder so kompiliert, dann müsste man das Verhalten dort vermutlich sogar manuell einbauen.

    Aber selbst bei Vollbild erscheinen ja bei einem Wisch von unten nach oben die typischen 3 Buttons - von denen einer eben "zurück" führt. Nur hat er in Anwendungen, die ihn nicht mal Standard-mäßig (also mit einem super. Aufruf) interpretieren, keine Auswirkung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Energie Südbayern GmbH, München
  2. USG People Germany GmbH, München
  3. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  4. IAV GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  2. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)
  3. 49,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 69€ + Versand)
  4. (u. a. Hitman 2 für 7,99€ und Ghost Recon Wildlands für 12,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

  1. Shopify: Libra Association bekommt neues Mitglied
    Shopify
    Libra Association bekommt neues Mitglied

    Nach zahlreichen prominenten Abgängen im letzten Jahr bekommt Facebooks Digitalwährung Libra neuen Schwung: Die E-Commerce-Plattform Shopify tritt dem Projekt bei. Damit könnten rund eine Million Händler die Digitalwährung nutzen, sofern sie wie angekündigt dieses Jahr kommt.

  2. Akkumangel: Audi muss E-Tron-Produktion unterbrechen
    Akkumangel
    Audi muss E-Tron-Produktion unterbrechen

    Audi kann zeitweise den E-Tron nicht mehr bauen. Der Grund: Das Unternehmen hat nicht genügend Akkus. 2019 wurden 25.000 Fahrzeuge gebaut, für 2020 sind eigentlich 80.000 Stück geplant.

  3. Mattel Limited Edition: Tesla Cybertruck als ferngesteuertes Modell
    Mattel Limited Edition
    Tesla Cybertruck als ferngesteuertes Modell

    Mattel hat den Tesla Cybertruck als ferngesteuertes Modell vorgestellt, das nur ein Hundertstel des Preises des Pickups kostet. Die bei der Vorstellung des Cybertrucks zerbrochenen Scheiben gibt es beim Modell ebenfalls.


  1. 13:37

  2. 13:12

  3. 12:40

  4. 19:41

  5. 17:39

  6. 16:32

  7. 15:57

  8. 14:35