Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ryzen 7 1800X im Test: "AMD ist…

Stellungnahme AMDs zur 1080p Schwäche

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Stellungnahme AMDs zur 1080p Schwäche

    Autor: Ach 03.03.17 - 06:36

    Gestern Nacht von Raja Koduri(AMD) zu Ryan Shrout(PcPer):

    “CPU benchmarking deficits to the competition in certain games at 1080p resolution can be attributed to the development and optimization of the game uniquely to Intel platforms – until now. Even without optimizations in place, Ryzen delivers high, smooth frame rates on all ‘CPU-bound’ games, as well as overall smooth frame rates and great experiences in GPU-bound gaming and VR. With developers taking advantage of Ryzen architecture and the extra cores and threads, we expect benchmarks to only get better, and enable Ryzen excel at next generation gaming experiences as well.”

    Quelle: Kitguru

    Ich glaube denen schon. Auf der einen Seite werden Spiele, Anwendungen, Systeme, Treiber und Biose, auf der anderen Seite werden die CPU Herstellung selber und die Chipsätze ständige Verbesserungen und Optimierungen für Ryzen erfahren. Bei einer so jungfräulichen Plattform, wäre es sogar ziemlich verwunderlich wenn das nicht so eintreffen würde. Der Abstand zu Intel wird noch ein gutes Stück schrumpfen in den kommenden Monaten, wenn sich in verschiedenen Punkten nicht sogar ins genaue Gegenteil umkehren. Geduld, und hoffentlich gibt´s für Ryzen irgendwann auch mal ein paar amtlich rüberkommende und schöne reduzierte 370 Boards statt dem überteuertem Kinderzimmerschmuck :].

  2. Re: Stellungnahme AMDs zur 1080p Schwäche

    Autor: Smartcom5 03.03.17 - 09:39

    … und bei der Gelegenheit sollte man den Leuten auch gleich in‘s Gedächtnis rufen, wie lange Intel beim letzten Mal mit einer neuen Plattform brauchte, um alle Kinderkrankheiten zu beseitigen: 9 Monate.


    In diesem Sinne

    Smartcom

    "Ich weiß nicht ob es besser wird, wenn es sich ändert. Aber ich weiß das es sich ändern muß, wenn es besser werden soll."
    Georg Christoph Lichtenberg *1742, †1799, deutscher Schriftsteller

  3. Re: Stellungnahme AMDs zur 1080p Schwäche

    Autor: RicoBrassers 03.03.17 - 09:53

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > amtlich

    Sorry, den kann ich mir nicht verkneifen:
    "AMDlich". ;)

    Aber ich stimme dir voll und ganz zu. Wir haben es hier mal "ausnahmsweise" mit einer komplett neuen Architektur zu tun, die sich erstmal etablieren und Optimierungen seitens der Hersteller erfahren muss. Geben wir Ryzen noch etwas Zeit dafür und schauen uns das Ganze in ein paar Wochen nochmal genauer an. ;)

  4. Re: Stellungnahme AMDs zur 1080p Schwäche

    Autor: ms (Golem.de) 03.03.17 - 09:56

    Ich bin gespannt, wie es bis Spätsommer ausschaut, wenn KBL-X und SKL-X erscheinen. Aktualisierte Software, neue und gepatchte Spiele ... Ryzen braucht ein bisschen Zeit, ist aber schon jetzt vielversprechender als es Bulldozer je war.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  5. Re: Stellungnahme AMDs zur 1080p Schwäche

    Autor: Alcatraz 03.03.17 - 09:57

    Smartcom5 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > … und bei der Gelegenheit sollte man den Leuten auch gleich
    > in‘s Gedächtnis rufen, wie lange Intel beim letzten Mal mit einer
    > neuen Plattform brauchte, um alle Kinderkrankheiten zu beseitigen: 9
    > Monate.
    >
    > In diesem Sinne
    >
    > Smartcom

    In der Zeit ist doch schonwieder die nächste INTEL Generation am Start. Sowohl 6900k als auch 7700k Nachfolger...

  6. Re: Stellungnahme AMDs zur 1080p Schwäche

    Autor: Smartcom5 03.03.17 - 10:01

    Alcatraz schrieb:
    > In der Zeit ist doch schonwieder die nächste INTEL Generation am Start.
    > Sowohl 6900k als auch 7700k Nachfolger...

    … welche dann genau nix neues bringen werden, richtig.
    Meinst Du so wie zwischen Sky Lake und Kaby Lake? Diese sagen umworbenen +15%? Von Intel kommt nichts Neues bis frühestens 2020, aber auch das weiß man als regelmäßiger Leser. ;)


    In diesem Sinne

    Smartcom

    "Ich weiß nicht ob es besser wird, wenn es sich ändert. Aber ich weiß das es sich ändern muß, wenn es besser werden soll."
    Georg Christoph Lichtenberg *1742, †1799, deutscher Schriftsteller

  7. Re: Stellungnahme AMDs zur 1080p Schwäche

    Autor: dabbes 03.03.17 - 10:20

    Juhu 1 % mehr Leistung zu Schnäppchenpreisen ;-)

  8. Re: Stellungnahme AMDs zur 1080p Schwäche

    Autor: thecrew 03.03.17 - 11:07

    Ich warte auch noch "etwas ab" denke das da noch was nach gepatcht wird. Man sieht es ja auch an der RX480. Zu Beginn war die gtx1060 von nivia noch schneller. Jetzt nachdem die Treiber nach 8 Monaten gut optimiert worden sind liegt die RX480 vorne. Danke also das da noch was kommt. Zudem ich brauche die CPU fürs Videorendering wenn sie dort ihre Power mit 8 Kernen loslässt immer mal her damit. Bei Games erledigt eh 70-80% die Graka. Deswegen macht man auch auch diese tollen 720p Tests um die Graka zu unterfordern.

  9. Re: Stellungnahme AMDs zur 1080p Schwäche

    Autor: DY 03.03.17 - 11:41

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin gespannt, wie es bis Spätsommer ausschaut, wenn KBL-X und SKL-X
    > erscheinen. Aktualisierte Software, neue und gepatchte Spiele ... Ryzen
    > braucht ein bisschen Zeit, ist aber schon jetzt vielversprechender als es
    > Bulldozer je war.

    Auf jeden Fall.
    Zudem hat AMD udn damit dem ZEN das Know How mit Bulldozer, welches sie durch die extreme Parallelisierung besitzen bzw. erhalten haben sicher nicht geschadet- die Tendenz geht nunmal in diese Richtung.

  10. Re: Stellungnahme AMDs zur 1080p Schwäche

    Autor: Ach 03.03.17 - 11:48

    Ich frage mich zwar schon, ob man seine Erwartungen an die reine Rechenleistung von KBL-X und SKL-X nicht lieber etwas niedriger ansetzen sollte, was allerdings sehr überzeugend rüber kommt, dass ist die Prozessor Anbindung und der Chipsatz. 48 Lanes, 10x USB 3.0, Xpoint und wieder 4 Ramkanäle und so, das klingt schon fein. Aus selbigen Grund werden die 299 Boards aber auch gar nicht anders können, als mal wieder nur gegen ziemlich horrenden Summen erwerbbar zu werden.

    Trotzdem sollte sich AMD da nicht allzuviel Zeit zu gönnen mit dem Ryzen II, und dabei den Rückstand in der CPU Anbindung zumindest etwas verkleinern. Das ist dann auch tatsächlich das größte Problem, das ich mit Ryzen eigentlich habe. Ganz Konkret sehen, seit dem ich den 5820 habe, alle Boards mit nur einer Speicherbank irgendwie krank und ein bisschen armselig für mich aus, ähnlich einem Schiff mit Schlagseite, so dass mich jedes mal ein leichtes Gefühl von Mitleid überkommt, ich kann nichts dagegen tun, während mich die symmetrisch perfekten X299 Detailbilder geradezu hypnotisieren, jedes mal wenn die Dinger irgendwo aufpoppen. Wieder kann ich mir nicht helfen, shit :].

    Ja damm, AMD könnten das doch auch, die haben doch ebenso eine Serversparte, bei der sie sich die eine oder andere Anleihen abrufen könnten, einfach um endlich auch die immer lechtzenden Fetischistischen mit ihrem Stuff zu versorgen. Aber ja, ich weiß, zunächst ist im Sommer die Einstiegsparte an der Reihe, Ryzen3 und so, ich hoffe halt einfach. Also:
    Hallo AMD, Ende 2018 wäre für mich ideal :]. Wenn ihr bis dahin etwas technisch unwiderstehliches zusammenstecken könntet? Speichermodule die den Sockel von zwei Seiten flankieren natürlich, Zahlen von LANanbindungen die einen vor Glück die Tränen in die Augen treiben(Schluss mit; wenn 8x hier dann nur 2x dort, wenn M.2 dort dann nur 4x hier mit 2x dahinten, usw....) plus einer Herz erwärmend flinken Chipsatzanbindung wenn's geht. Ja man, die Atlons konnten das doch früher auch...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.03.17 11:51 durch Ach.

  11. Re: Stellungnahme AMDs zur 1080p Schwäche

    Autor: Trockenobst 03.03.17 - 11:56

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > brauche die CPU fürs Videorendering wenn sie dort ihre Power mit 8 Kernen

    In den ersten Ryzen-DX11-Game-Tests wo man sich die Auslastung der Cores und der GPU ansieht, merkt man deutlich dass sehr viele kaum die brachliegenden Cores nutzen und die GPU meist der Flaschenhals ist. Man hat wohl auf 2 und 4er CPUs aus dem Hause Intel optimiert, weil das die installierte Basis ist.

    AMD wird Ryzen/APUs mit 4 Kernen/8 Threads liefern, die Installbase erweitern. Die Entwicklern werden sich darauf einlassen, nicht weil es AMD so will (wie damals bei Pre-Bulldozer), sondern weil die Tools (z.B. die Telemetrie von Steam) zeigen werden dass die Basis mit mehr als 4 Kernen da ist.

    AMD hat schon auf den Current-Gen-Konsolen sehr viel Erfahrung gesammelt, die Entwickler werden für den volle Nutzen der PS4Pro und Scorpio alle Kerne nutzen müssen. Diese Entwicklung wird auf den Desktop mit durchschlagen.

    Edit: Schon jetzt ist der 1700er für VM Anwendungen (wie ich sie brauche) prädestiniert weil man bei Intel keinen 16er Thread für 350¤ bekommt. Workstations mit Dual Naples 32 Core Zen-Opteron (angeblich Anfang 2018) hätten dann 128 Workthreads.

    Deswegen pumpt Intel ja so viel Geld und Ankündigugen in die Highend-Chipsätze und
    Post-Xeon Welt. Sie wissen was da auf sie zukommt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.03.17 11:58 durch Trockenobst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. AKKA Deutschland GmbH, München
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. 204,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45