Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ryzen 7 1800X im Test: "AMD ist…

Frage an die Spezialisten hier

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frage an die Spezialisten hier

    Autor: Benutzer0000 03.03.17 - 20:18

    Im artikel steht:
    CPU-Kerne Basistakt / Boost XFR L3-Cache Speicher TDP Preis
    Ryzen 7 1800X 8 + SMT 3,6 GHz / 4,0 GHz 4,1 GHz 16 MByte DDR4-2667 95 Watt 560 Euro
    Ryzen 7 1700X 8 + SMT 3,4 GHz / 3,8 GHz 3,9 GHz 16 MByte DDR4-2667 95 Watt 440 Euro
    Ryzen 7 1700 8 + SMT 3,0 GHz / 3,7 GHz 3,75 GHz 16 MByte DDR4-2667 65 Watt 360 Euro

    sind die prozessoren hardwaremässig alle genau das gleiche sind und nur der "einprogrammierte" takt ist anders?

    würde das infolgedessen bedeuten, dass wenn man den um 360¤ nimmt und "umprogrammiert" / übertaktet dann dasselbe hat wie derjenige, der den um 560¤ nimmt?

    oder gibt es da schon bauliche unterschiede? wenn ja welche?



    EDIT:
    gerade das hier gefunden
    https://forum.golem.de/kommentare/sonstiges/ryzen-7-1800x-im-test-amd-ist-endlich-zurueck/freie-multiplikatoren/107625,4748492,4748492,read.html

    also keine baulichen unterschiede?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.03.17 20:26 durch Benutzer0000.

  2. Re: Frage an die Spezialisten hier

    Autor: -Jake- 03.03.17 - 20:43

    Das wird auf Binning hinauslaufen, da die CPUs direkt von der Herstellung nicht alle von gleicher Qualität sind, das geht von stabil sehr hoch taktbar bis hin zu völlig unbrauchbar, die besten ausgewählten Teile werden dann teurer(=1800X) verkauft.
    Einfach übertakten geht also nicht, vielleicht mit höherer Spannung (sprengt die TDP Spezifikation usw...)

  3. Re: Frage an die Spezialisten hier

    Autor: katze_sonne 03.03.17 - 21:26

    -Jake- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wird auf Binning hinauslaufen, da die CPUs direkt von der Herstellung
    > nicht alle von gleicher Qualität sind, das geht von stabil sehr hoch
    > taktbar bis hin zu völlig unbrauchbar, die besten ausgewählten Teile werden
    > dann teurer(=1800X) verkauft.
    Richtig, hab ich auch immer so verstanden. Obwohl man natürlich nicht sagen kann, dass das *immer* so ist. Wenn AMD mehr "gute" CPUs hat, aber mehr "schlechte" CPUs nachgefragt werden, kann es natürlich durchaus sein, dass einfach eine gute "umprogrammiert" wurde. Aber eher unwahrscheinlich, da AMD wird die Preise sicherlich so gewählt hat, dass das Verhältnis der verkauften CPUs besser hinkommt...

    > Einfach übertakten geht also nicht, vielleicht mit höherer Spannung
    > (sprengt die TDP Spezifikation usw...)
    Richtig - und das bedeutet wiederum mehr Stromverbrauch und damit mehr Hitze = besserer Kühler und lauterer Lüfter vonnöten (nur um's noch mal anders auszudrücken, falls jemand mit TDP nichts anfangen kann)...

  4. Re: Frage an die Spezialisten hier

    Autor: ms (Golem.de) 03.03.17 - 22:29

    Es ist anzunehmen, dass AMD binnt - wie jeder Hersteller. Die Frage ist aber, wie stark.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Evonik Nutrition & Care GmbH, Hanau
  2. Enertrag Aktiengesellschaft, Dauerthal
  3. über experteer GmbH, Sindelfingen
  4. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)
  2. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
    Innovationen auf der IAA
    Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

    IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
    Hue Sync
    Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

    Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
    2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
    3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

    1. Reef Entertainment: Neuer Egoshooter Terminator Resistance erscheint im November
      Reef Entertainment
      Neuer Egoshooter Terminator Resistance erscheint im November

      Spielehersteller Reef und Koch Media kündigen ein Actionspiel mit Terminator-Lizenz an. Der Egoshooter macht es wie James Cameron und stützt sich nur auf die ersten beiden Filme.

    2. Smartphones: Für Huawei wird es eng
      Smartphones
      Für Huawei wird es eng

      Die Vorstellung von Huaweis Mate-30-Serie dürfte für viele trotz beeindruckender Technik enttäuschend gewesen sein: Die neuen Geräte wurden gar nicht erst für Deutschland angekündigt, zudem kommen sie ohne Google-Apps. Für Huawei wirken sich die US-Sanktionen immer dramatischer aus.

    3. Simjacker: SIM-Schadsoftware funktioniert nicht mit hiesigen SIM-Karten
      Simjacker
      SIM-Schadsoftware funktioniert nicht mit hiesigen SIM-Karten

      Mittels präparierter SMS nistet sich die Schadsoftware Simjacker auf der SIM-Karte eines Mobiltelefons ein und liest Daten aus. Drei große Mobilfunkunternehmen aus Deutschland geben für ihre SIM-Karten jedoch Entwarnung.


    1. 14:20

    2. 14:07

    3. 13:45

    4. 12:54

    5. 12:37

    6. 12:04

    7. 11:42

    8. 11:10