Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HP: Teure Luft in der Tintenpatrone

Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: Pixel3000 04.03.17 - 13:30

    Mal Ehrlich. Wer nutzt den nocht Tintendrucker. Die Patronen sind viel zu teuer, trocknen häufig ein und im Grunde ist die Technik nicht mehr zeitgemäß. Laserdrucker bekommt man inzwischen schon fast für das Geld eines Tintendruckers, wer will auch in bunt. Dort hat keiner mehr das Problem des Eintrockenens oder teurer Patronen. Zudem kann man mit einem Toner schnell 3000 - 6000 Seiten drucken.

  2. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: Teebecher 04.03.17 - 13:35

    Leute, die zu geizig sind, und die, die nicht rechnen können.

  3. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: korona 04.03.17 - 13:40

    Naja laser Drucker die nicht farbig drucken können gibt es auch für unter 100¤

  4. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: Teebecher 04.03.17 - 13:42

    Na, aber bunt muss doch sein, für "wichtige" Fotos :-)

  5. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: Kastenbrot 04.03.17 - 13:54

    Vielleicht auch Leute, welche einen Drucker nur 1x in der Woche benötigen?
    Bis so ne Tinte eintrocknet dauert es, bei heutigen Tinten, doch schon etwas länger als 1 Monat.

    Oh, Rechnen ist zwar das letzte was man beim Druckerkauf macht, aber Laserdrucker, welche >100¤ kosten und farbig drucken, sind einfach zu teuer.
    Ein Tintenpisser-Multifunktionsgerät bekommt mach schon für 80¤ und die können farbig drucken (meist sind die Patronen auch schon dabei).

    So lang allein die Tintenpisser-Geräte so spottbillig sind und man nicht auf die Nebenkosten schaut, weil es schlich nicht zu erwarten ist dass man so etwas macht und Laserdrucker vergleichsweise teurer sind (und auch dieses tolle Büroimage haben), so lange wird man weiterhin Tintenpisser kaufen.

  6. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: Neuro-Chef 04.03.17 - 14:38

    Kastenbrot schrieb:
    > Vielleicht auch Leute, welche einen Drucker nur 1x in der Woche benötigen?
    > Bis so ne Tinte eintrocknet dauert es, bei heutigen Tinten, doch schon
    > etwas länger als 1 Monat.
    Gerade für Seltendrucker ist Laser besser. Mein so ca. 2012 gekaufter 80¤-s/w-Fullduplex-Netzwerk-Laserdrucker hat noch immer den mitgelieferten Toner drin, der noch mehr als halb voll ist.

    > So lang allein die Tintenpisser-Geräte so spottbillig sind und man nicht
    > auf die Nebenkosten schaut, weil es schlich nicht zu erwarten ist dass man
    > so etwas macht und Laserdrucker vergleichsweise teurer sind (und auch
    > dieses tolle Büroimage haben), so lange wird man weiterhin Tintenpisser
    > kaufen.
    Die Nebenkosten sind doch das wichtigste, wenn man viel druckt.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  7. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: elknipso 04.03.17 - 17:52

    Moderne Tintenstrahldrucker trocknen nicht mehr ein. Da sind Selbstreinigungsfunktionen und Patronen Überwachung integriert und das funktioniert zuverlässig.

  8. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: Slartie 04.03.17 - 20:53

    Ach stimmt, als Wenig-Drucker hat man ja die Wahl zwischen Patronen, aus denen man nur 10 Seiten rausbekommt, weil 90% der Tinte in der Selbstreinigung verballert wird, und Patronen, die nach einem Monat eingetrocknet sind, wenn man dem Drucker den Strom abgedreht hat, damit der nicht die ganze Tinte verspritzt. Wahrlich tolle Alternativen!

    Günstige Farblaser sind heutzutage für Leute, die im Jahr nur ein paar Mal Bedarf am Ausdrucken von irgendwas haben, die einzige Option, mit der man dauerhaft keinen Ärger hat. Insbesondere, wenn man dann, wenn man wirklich mal was drucken muss, gleich 20 oder mehr Seiten braucht, da ächzen sich die Billigtintendrucker nämlich einen dran ab (wenn sie nicht wie gesagt sowieso entweder mit leerem oder eingetrocknetem Tintentank dastehen).

  9. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: x2k 04.03.17 - 21:48

    2009 einen laserjet 1102 w für 90¤ gekauft, toner kostet in flaschen ca 10¤ und reicht für 3000 seiten.
    Günstiger gehts kaum noch.
    Gerät ist klein hat wlan und druckt sehr schnell.

  10. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: Suppenpulver 04.03.17 - 21:58

    Einmal für 95¤ nen HL L2340DW von Brother gekauft (SW-Laaser), hat den ganzen Netzwkerspaß, Toner gibt's für 12¤, der reicht ein paar tausend Seiten (ja, hier wird so viel gedruckt) - da ist das reine Papier schon teurer als der Drucker...

    Und wenn die Trommel in 30k Seiten mal getauscht werden muss, 20¤, geschenkt

    Ohh. und der Laser ist leiser als der Canon Tintendrucker - da musst ich alle 2 Tage gefühlt neue Patronen einsetzen (billig, aber nervig..) - der Laser war in der Anschaffung gleich teuer, weniger Betriebskosten, hält länger und vorallem leiser...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.17 22:00 durch Suppenpulver.

  11. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: 0xDEADC0DE 06.03.17 - 10:03

    Suppenpulver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > da musst ich alle 2 Tage gefühlt neue Patronen einsetzen (billig, aber nervig..)

    Genau, mit maßlosen Übertreibungen lässt sich alles schöner reden.

    BTT: Manche mögen keine Feinstaub- und Ozon-Quelle, außerdem kann ein Laserdrucker auch nicht alle Materialen bedrucken, ich bedrucke zwar selten CDs und DVDs, aber zeigt mir mal wie das ein Laser hinbekommt.

  12. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: Jakelandiar 04.03.17 - 22:45

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2009 einen laserjet 1102 w für 90¤ gekauft, toner kostet in flaschen ca
    > 10¤ und reicht für 3000 seiten.
    > Günstiger gehts kaum noch.
    > Gerät ist klein hat wlan und druckt sehr schnell.

    Hab mir auch einen P1102w gekauft 2012 ebenfalls für 90¤. Hab immer noch den mitgelieferten Tonner in benutzung und das Gerät druckt ohne Probleme.
    Anmachen wenn man auf drucken gedrückt hat, kurz warten bis der mit WLan verbunden ist und schon gehts los.

    War die bester Entscheidung damals. Wieviele Tintendrucker hier schon verreckt sind vorher... immer ausgetrocknet. und auch neue Trocknen aus denn ich lass die doch nicht Monatelang eingeschaltet wenn ich den Drucker nicht brauch...

  13. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: elknipso 04.03.17 - 17:51

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leute, die zu geizig sind, und die, die nicht rechnen können.


    Wie jede Verallgemeinerung ist auch diese schlicht grober Unfug.

    Tintenstrahldrucker haben durchaus ihre Vorteile, z.B. Erheblich geringerer Energieverbrauch, keine Gesundheitsbelastung und die Patronen für meinen Drucker kosten 80 Cent pro Stück, inkl. Versand. Und jetzt kommst Du mit Deinem Laserdrucker :).

  14. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ArcherV 04.03.17 - 18:00

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tintenstrahldrucker haben durchaus ihre Vorteile, z.B. Erheblich geringerer
    > Energieverbrauch, keine Gesundheitsbelastung und die Patronen für meinen
    > Drucker kosten 80 Cent pro Stück, inkl. Versand. Und jetzt kommst Du mit
    > Deinem Laserdrucker :).

    Jo und die originalen Locker 30¤ pro Patrone.
    Nicht jeder will den Refilldreck nutzen, allein schon wegen der Garantie.

  15. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: elknipso 04.03.17 - 18:02

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elknipso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tintenstrahldrucker haben durchaus ihre Vorteile, z.B. Erheblich
    > geringerer
    > > Energieverbrauch, keine Gesundheitsbelastung und die Patronen für meinen
    > > Drucker kosten 80 Cent pro Stück, inkl. Versand. Und jetzt kommst Du mit
    > > Deinem Laserdrucker :).
    >
    > Jo und die originalen Locker 30¤ pro Patrone.
    > Nicht jeder will den Refilldreck nutzen, allein schon wegen der Garantie.

    Die Patronen sind qualitativ von den original Patronen nicht zu unterscheiden. Und ganz ehrlich was juckt mich die Garantie wenn Du spätestens beim zweiten Satz Patronen schon ganz locker in der Gewinnzone bist.

  16. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ArcherV 04.03.17 - 18:04

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ganz ehrlich was juckt mich die Garantie wenn Du
    > spätestens beim zweiten Satz Patronen schon ganz locker in der Gewinnzone
    > bist.


    Joah und den Drucker im Zweifelsfall wegschmeißen wenn er kaputt ist? Kann man machen, muss man aber nicht. Nicht wenn man es vermeiden kann.

  17. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: elknipso 04.03.17 - 18:13

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elknipso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und ganz ehrlich was juckt mich die Garantie wenn Du
    > > spätestens beim zweiten Satz Patronen schon ganz locker in der
    > Gewinnzone
    > > bist.
    >
    > Joah und den Drucker im Zweifelsfall wegschmeißen wenn er kaputt ist? Kann
    > man machen, muss man aber nicht. Nicht wenn man es vermeiden kann.

    Das ist doch eine rein wirtschaftliche Überlegung. Es bringt Dir überhaupt nichts original Patronen wegen der Garantie zu kaufen. Spätestens beim zweiten Satz Patronen legst Du drauf. Es müsste also immer Dein Drucker sofort beim ersten Satz Drittanbieterpatronen kaputt gehen, und zwar immer, sofort, damit Du einen Vorteil durch die Garantie hättest.

    Du siehst das ist extrem unwahrscheinlich. Daher kann man das absolut minimale Risiko durch die Verwendung von Dirttanbieterpatronen ruhig eingehen. Bisher ging mir noch kein Drucker kaputt, und wenn er wirklich mal nach Jahren durch die Patronen kaputt geht und daher kein Garantiefall ist werfe ich ihn freudestrahlend weg, kaufe einen neuen und habe immer noch sehr, sehr viel Geld gespart.

  18. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ArcherV 04.03.17 - 18:20

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist doch eine rein wirtschaftliche Überlegung. Es bringt Dir überhaupt
    > nichts original Patronen wegen der Garantie zu kaufen. Spätestens beim
    > zweiten Satz Patronen legst Du drauf. Es müsste also immer Dein Drucker
    > sofort beim ersten Satz Drittanbieterpatronen kaputt gehen, und zwar immer,
    > sofort, damit Du einen Vorteil durch die Garantie hättest.

    Wenn man es rein wirtschaftlich sieht, dann ja. Es gibt zum. für uns noch andere Faktoren, z.B.

    - Dokumentenechtheit (ist bei Fremdtinte oder Tone meistens nicht gegeben)
    - Toner / Feinstaubbelastung*

    * es ist auffällig, dass einige der Refilltoner / Fremdtoner rumsauen wie nichts gutes. Das ist schlecht fürs Gerät, für die User etc...

    Vor allem wenn ich den Kollegen extra Geräte mit möglichst geringer Umweltbelastung hinstelle..

  19. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: elknipso 04.03.17 - 18:23

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elknipso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist doch eine rein wirtschaftliche Überlegung. Es bringt Dir
    > überhaupt
    > > nichts original Patronen wegen der Garantie zu kaufen. Spätestens beim
    > > zweiten Satz Patronen legst Du drauf. Es müsste also immer Dein Drucker
    > > sofort beim ersten Satz Drittanbieterpatronen kaputt gehen, und zwar
    > immer,
    > > sofort, damit Du einen Vorteil durch die Garantie hättest.
    >
    > Wenn man es rein wirtschaftlich sieht, dann ja. Es gibt zum. für uns noch
    > andere Faktoren, z.B.
    >
    > - Dokumentenechtheit (ist bei Fremdtinte oder Tone meistens nicht gegeben)
    > - Toner / Feinstaubbelastung*
    >
    > * es ist auffällig, dass einige der Refilltoner / Fremdtoner rumsauen wie
    > nichts gutes. Das ist schlecht fürs Gerät, für die User etc...
    >
    > Vor allem wenn ich den Kollegen extra Geräte mit möglichst geringer
    > Umweltbelastung hinstelle..

    Ich spreche von Tintendruckern, und daher auch von Tintenpatronen.
    Laserdrucker würde ich mir alleine schon wegen der Gesundheitsbelastung sicher nicht in einen Wohnraum stellen.

  20. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: unbuntu 04.03.17 - 22:26

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Dokumentenechtheit (ist bei Fremdtinte oder Tone meistens nicht gegeben)

    Das Märchen bringen aber auch nur die Originalhersteller immer wieder in Umlauf....

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  21. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: unbuntu 04.03.17 - 22:27

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Joah und den Drucker im Zweifelsfall wegschmeißen wenn er kaputt ist? Kann
    > man machen, muss man aber nicht. Nicht wenn man es vermeiden kann.

    Wenn ein Drucker kaputtgeht, bloß weil man keine originalen Patronen nimmt, dann ist das eh ein Fehlkauf.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  22. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: 0xDEADC0DE 06.03.17 - 10:16

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jo und die originalen Locker 30¤ pro Patrone.

    Eine originale Canon PGI-555XXL kostet gerade mal die Hälfte und mehr Inhalt gibt es bei Canon nicht, reicht angeblich für ca. 1000 Seiten. Ist für mich günstig genug, aber ich bein auch kein Schwabe.

  23. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ibecf 04.03.17 - 13:43

    Pixel3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal Ehrlich. Wer nutzt den nocht Tintendrucker. Die Patronen sind viel zu
    > teuer, trocknen häufig ein und im Grunde ist die Technik nicht mehr
    > zeitgemäß. Laserdrucker bekommt man inzwischen schon fast für das Geld
    > eines Tintendruckers, wer will auch in bunt. Dort hat keiner mehr das
    > Problem des Eintrockenens oder teurer Patronen. Zudem kann man mit einem
    > Toner schnell 3000 - 6000 Seiten drucken.

    Sehe ich genauso ich habe mir ein gebrauchten schwarz-weiss  Laserdrucker, mit automatischen Duplexdruck und LAN-Schnittstelle für 45 ¤ gekauft. Für den Heimbedarf reicht der völlig und der Toner reicht ewig bzw die Ersatztoner sind recht billig.

    Sollte ich dennoch mal Farbdrucke brauchen, was selten vorkommt, gibt es ja noch Copy-Shops.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.17 13:47 durch ibecf.

  24. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: g3kko 04.03.17 - 13:45

    Ich, und bin mit meinen <500 Blätter im Jahr ( drucken,Fax,kopieren) sehr zufrieden damit.

  25. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: 0xLeon 04.03.17 - 13:49

    Kann ich so unterschreiben. Hab vor einigen Wochen das Glück gehabt und einen Büro-Farblaser von Xerox (Phaser 6180MFP) mit Scan- und Fax-Funktion, Netzwerkschnittstelle, Duplex-Einheit und noch zwei Original-Toner-Kartuschen (Magenta, Gelb) für 70¤ inkl. Lieferung bei eBay Kleinanzeigen abgestaubt. Wirklich tolles Gerät. Wobei der neu wohl auch mal deutlich teuerer gewesen sein dürfte als 70¤. Allein eine Toner-Kartusche kostet wohl mehr als die 70¤. Da Frag ich mich echt, wieso derjenige den so billig abgegeben hat. Aber is ja nich mein Problem, läuft einwandfrei jetzt als Netzwerk-Drucker und -Scanner :D

  26. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: TeK 04.03.17 - 13:50

    Schon mal versucht mit einem ordentlichen Multifunktionslaserdrucker auf Preisniveau der üblichen 150-250 ¤ HP Officejetklasse zu arbeiten? Ich habe diese Odyssee im Dezember hinter mich gebracht. Reichweite hin oder her. Ein wenig Komfort darf es selbst für daheim schon sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.17 13:52 durch TeK.

  27. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: Teebecher 04.03.17 - 13:58

    TeK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon mal versucht mit einem ordentlichen Multifunktionslaserdrucker auf
    > Preisniveau der üblichen 150-250 ¤ HP Officejetklasse zu arbeiten? Ich habe
    > diese Odyssee im Dezember hinter mich gebracht. Reichweite hin oder her.
    > Ein wenig Komfort darf es selbst für daheim schon sein.

    Rechne mal den Verbrauch auf 4-5 Jahre an Patronen, inkl. der vertrockneten dazu, und unterm Strich ist der Laser günstiger.

    Ich hatte jahrelang einen refurbished HP LJ8, 29¤ bei eBay.
    Parallel immer Tintenpisser Multifunktionsgeräte, fast jedes Jahr nen neuen, weil die Kiste wieder gezickt hat.

    Jetzt habe ich seit 4 Jahren oder so einen HP LJ 200 colorMFP, zweiter Satz Toner, und das Ding druckt klaglos jeden Monat meine Buchhaltungsunterlagen.

  28. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: sav 04.03.17 - 14:20

    Epson SX 218 im Jahr 2011 für 57 Euro gekauft. Seitdem dann 3x jeweils 15 Ersatzpatronen für 7 bis 9 ¤ Euro bei Amazon bestellt. Macht bei mir in 6 Jahren kosten von gerade mal 80 Euro. Privat völlig ausreichend um früher was für die Uni und jetzt für ein paar Briefe und Unterlagen zu drucken.

  29. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: nicoledos 04.03.17 - 14:34

    Wenn ich viel drucken will, greife ich auch zu einen für hohe Volumen geeigneten. Selbst für hohe Volumen gibt es mittlerweile geeignete Tintenspritzer.

    Bei Multifunktionsdruckern gibt es für wenig Nutzer kaum alternativen. Laser sind oftmals teuer, benötigen größere Fläche. Dazu bringen die auch eigene Kostenfallen mit, besonders Billiglaser.

  30. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: laserbeamer 04.03.17 - 15:58

    Alleine wegen der Feinstaubbelastung kommt mir ein Laser nicht ins Haus.
    Und für hin und wieder drucken (jede Woche Mal nen Blatt oder mehr) ist halt bei Tinte deutlich billiger.

  31. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ArcherV 04.03.17 - 16:04

    laserbeamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alleine wegen der Feinstaubbelastung kommt mir ein Laser nicht ins Haus.
    > Und für hin und wieder drucken (jede Woche Mal nen Blatt oder mehr) ist
    > halt bei Tinte deutlich billiger.

    Die Feinstaubbelastung ist absolut kein Problem solange man sich an den geeigneten Leistungsklassen* hält und keinen Fremdtoner nutzt...

    * d.h. man sollte sich kein Gerät zu Hause hinstellen welches für mehrere Hunderttausend Seiten im Monat gedacht sind. Kleine Arbeitsplatzgeräte sind unbedenklich.

    Ich hatte letztens eine Studie gesehen, wo festgestellt wurde, dass die Tintenpisser schädlicher sind da die Partikel noch kleiner seien. Kann ich gerade leider nicht mehr finden.

  32. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: Snowi 04.03.17 - 16:11

    Also ich bin mit meinem HP Multifunktionsteil zufrieden.
    Ist locker 6-7 Jahre alt, war damals bei einem Computer dabei, den meine Eltern kauften.
    Patrone kostet 14¤ neu bei Amazon (Original, 301 mein ich) und halten bei meiner Nutzung ein knappes Jahr.
    Mit eintrocknen hatte ich seit ich ihn besitze nicht *ein* mal Probleme, und der steht abundzu auch mal 2 Monate ausgeschaltet auf dem Tisch.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.17 16:12 durch Snowi.

  33. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: jak 04.03.17 - 16:15

    laserbeamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alleine wegen der Feinstaubbelastung kommt mir ein Laser nicht ins Haus.
    > Und für hin und wieder drucken (jede Woche Mal nen Blatt oder mehr) ist
    > halt bei Tinte deutlich billiger.

    Für hin und wieder drucken mag das ja gehen, aber für wenig drucker (alle paar Monate mal was drucken) muss es dann wieder Laser sein - Tinte trocknet sonst ein :/

  34. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: Teebecher 04.03.17 - 16:45

    laserbeamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alleine wegen der Feinstaubbelastung kommt mir ein Laser nicht ins Haus.
    Man kann auch alle überdramatisieren.

    Meiner steht im Büro (HomeOffice) direkt mir.
    Ich trage aber auch keinen Aluhut, nutze BT-Headsets und meine WLAN-AP laufen 7/24.

  35. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: thecrew 04.03.17 - 15:46

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TeK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----

    > Rechne mal den Verbrauch auf 4-5 Jahre an Patronen, inkl. der vertrockneten
    > dazu, und unterm Strich ist der Laser günstiger.
    >

    Halte ich dagegen bei meinem Brother kostet mich eine Patrone 50 cent und reicht ca für 800-1000 Seiten.

    Kommt also drauf an was man mit seinem Drucker machen will, ob man immer teures originalzubehör kauft . Mein Brother Kombigerät läuft jetzt jedenfalls schon das 5 Jahr. Und Funktioniert noch. Und das mit den 50 cent Patronen. (20 Stück für 10 Euro), kann ich also nicht klagen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.17 15:53 durch thecrew.

  36. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: elknipso 04.03.17 - 17:54

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teebecher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > TeK schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    >
    > > Rechne mal den Verbrauch auf 4-5 Jahre an Patronen, inkl. der
    > vertrockneten
    > > dazu, und unterm Strich ist der Laser günstiger.
    > >
    >
    > Halte ich dagegen bei meinem Brother kostet mich eine Patrone 50 cent und
    > reicht ca für 800-1000 Seiten.
    >
    > Kommt also drauf an was man mit seinem Drucker machen will, ob man immer
    > teures originalzubehör kauft . Mein Brother Kombigerät läuft jetzt
    > jedenfalls schon das 5 Jahr. Und Funktioniert noch. Und das mit den 50 cent
    > Patronen. (20 Stück für 10 Euro), kann ich also nicht klagen.

    Bei meinem Epson das gleiche, Patronen kosten 80 Cent und sind qualitativ von den originalen nicht zu unterscheiden.

  37. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: jak 04.03.17 - 16:14

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TeK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schon mal versucht mit einem ordentlichen Multifunktionslaserdrucker auf
    > > Preisniveau der üblichen 150-250 ¤ HP Officejetklasse zu arbeiten? Ich
    > habe
    > > diese Odyssee im Dezember hinter mich gebracht. Reichweite hin oder her.
    > > Ein wenig Komfort darf es selbst für daheim schon sein.
    >
    > Rechne mal den Verbrauch auf 4-5 Jahre an Patronen, inkl. der vertrockneten
    > dazu, und unterm Strich ist der Laser günstiger.
    >
    4-5 Jahre??? Mit mehr als 2 Jahren rechne ich generell nicht. Wenn der Drucker bis dahin überhaupt überlebt.

  38. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: AIM-9 Sidewinder 04.03.17 - 13:58

    Ich nutze einen Brother J4510 und bin mehr als zufrieden damit. Abgesehen von einem Produktionsfehler in der Serie gibt's keinen Stress damit.

    Die Tinte ist mir bei dem Drucker noch nicht eingetrocknet. Selbst wenn er zwei Monate nur rumsteht. Bei Epson war nach zwei Wochen schon Schluss. Die Patronen können einzeln gewechselt werden, die Kosten sind also ebenfalls kein Thema.

    Einen neuen Drucker anschaffen, nur um einen neuen zu haben, macht keinen Sinn.

  39. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: zampata 04.03.17 - 18:32

    AIM-9 Sidewinder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutze einen Brother J4510 und bin mehr als zufrieden damit. Abgesehen
    > von einem Produktionsfehler in der Serie gibt's keinen Stress damit.
    >
    > Die Tinte ist mir bei dem Drucker noch nicht eingetrocknet. Selbst wenn er
    > zwei Monate nur rumsteht. Bei

    Ich hab auch ein Brother. Es gibt sehr günstige Ersatztinte von anderen Firmen. Das Beste ist dass die sogar für ihre Tine garantieren dass diese nicht eintrocknet.
    Ich drücke alle 3 Monate was

  40. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: triplekiller 04.03.17 - 14:01

    meine rede. die kartuschen fülle ich selbst

  41. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: pk_erchner 04.03.17 - 14:01

    Pixel3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal Ehrlich. Wer nutzt den nocht Tintendrucker. Die Patronen sind viel zu
    > teuer, trocknen häufig ein und im Grunde ist die Technik nicht mehr
    > zeitgemäß. Laserdrucker bekommt man inzwischen schon fast für das Geld
    > eines Tintendruckers, wer will auch in bunt. Dort hat keiner mehr das
    > Problem des Eintrockenens oder teurer Patronen. Zudem kann man mit einem
    > Toner schnell 3000 - 6000 Seiten drucken.

    krass

    (Farb) Toner wird verschenkt ?

    Das wusste ich nicht

  42. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: Baker 04.03.17 - 14:29

    Ich nutze noch einen alten Nadel- und Fadendrucker. Kleiner Otto Witz am Rande.
    Aber preislich ist ein billiger Tintendrucker mit 1Euro Schwarz-Weiß-Patrone ;) vom Dritthersteller immernoch unschlagbar.

  43. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: SmokeMaster 04.03.17 - 14:34

    Papiermodellbauer weil Laser Drucker scheiße sind. Da platzt die Farbe vom Papier ab beim Ausschneiden der Einzelteile.

  44. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: Gucky 04.03.17 - 15:10

    Ich bin vom Fach was Drucker angeht, ich arbeite in einem Druckertintengeschäft.

    Laserdrucker sind für Leute die Bilderdrucken nicht wirklich geeignet.
    Zum anderen sind Farblaser mit 120¤-600¤ pro Satz Toner recht teuer.
    Es gibt auch hier Fallen. Z.b. Manch ein Drucker kostet in der Anschaffung 200-300¤, aber ein Wechsel aller Teile kostet 800¤. Darunter sind Toner für 600¤, Resttonerbehälter und spezielle Folien.
    Darüber hinaus rechnen viele Laserdrucker mit gedruckten Seiten und nicht gedruckter Toner.
    Falls man aber nur S/W druckt gibt es günstige Modelle unter 100¤ bei denen auch der Toner nicht mehr als 20-30¤ pro 1500-2500 Seiten kostet.

    Ansich gute Tintenstrahl Drucker sind derzeit der Canon IP7250.
    Drucker kostet 60-80¤ und Patronen kosten bei uns 9¤ für 5 Stück (Satz). Ist aber nur ein reiner Drucker ohne Scanner.
    Wer doch einen Scanner oder auch Fax braucht kann zu den Modellen Canon MX 725/925 (~130¤) oder neuen Epson WF2760 (70-90¤) greifen. Bei beiden kosten bei uns die Patronen 9¤ pro Satz, wobei bei dem Epson nur halb soviel drin ist.

    Bei anderen aktuellen Modellen gibt es neuere Patronen Serien die bei uns 22-25¤ pro Satz kostet. Original kosten die Canon in der Regel 70¤ pro Satz und Epson 60¤ als Vergleich.
    Brother Drucker sind mit Nachgebauten Patronen noch problematisch, da Brother gegen die "Piraterie" immer wieder den "Kopierschutz" erneuert. Epson ebenfalls, aber für den hier genannten Drucker gibt es zuverlässig funktionierende Patronen.

    Was das Problem mit dem Eintrocknen angeht... In der Regel haben nur Drucker mit Schlauchsystem eine automatische Reinigungsfunktion, solange dieser mind. im Standby ist. Darunter zählen meist Brother Drucker.
    Bei HP, Canon und Epson muss man alle 1-2 Wochen am besten 1 leere Seite drucken (oder mit ein paar Schwarzen punkten verteilt), damit er sich einmal bewegt und eine kleine Selbstreinigung vollzieht. Die Selbstreinigung passiert meist nur dann wenn man den Drucker anschaltet und ihn ein Befehl gibt z.b. 1 leere Seite Kopieren.
    Dadurch halten die Drucker bis zu ihren vorzeitigem Ende......das ist eine andere Geschichte...

    @Golem
    Ich will hier keine Werbung machen, daher gebe ich nicht an wo bzw. für wen ich arbeite. Alle Zahlen sind nur als Beispiel gemeint.

  45. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ArcherV 04.03.17 - 15:44

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin vom Fach was Drucker angeht,

    Ich bin auch vom Fach, ich arbeite im öffentlichen Dienst und betreue die Drucklösungen. Wir haben ca. 700 Geräte im Einsatz, von kleinen Arbeitsplatzgeräten (wie z.B. den Canon IP 7250) über große A3 Kopierstation mit Finisher bis hin zu A0 Plottern. Kurz um: alles dabei.


    > ich arbeite in einem Druckertintengeschäft.

    Aber damit auch nicht mehr wirklich neutral gegenüber Laserdrucker :-)

    > Laserdrucker sind für Leute die Bilderdrucken nicht wirklich geeignet.

    So pauschal kann man das nicht sagen. Wenn man nur hier und da ein paar Bilder ausdrucken will reicht die Qualität aktueller Lasergeräte aus.

    Fotopapier geht natürlich nicht.


    > Zum anderen sind Farblaser mit 120¤-600¤ pro Satz Toner recht teuer.

    Aber nur auf den ersten Blick. Wenn man sich vor Augen hält, für wie viele Tausend Seiten der Toner reicht, ist man ganz schnell im unteren Cent-Bereich pro gedruckter Seite.

    > Falls man aber nur S/W druckt gibt es günstige Modelle unter 100¤ bei denen
    > auch der Toner nicht mehr als 20-30¤ pro 1500-2500 Seiten kostet.

    Das reine S/W Laser billiger sind ist ja nun kein Geheimnis.

    > Ansich gute Tintenstrahl Drucker sind derzeit der Canon IP7250.
    > Drucker kostet 60-80¤ und Patronen kosten bei uns 9¤ für 5 Stück (Satz).
    > Ist aber nur ein reiner Drucker ohne Scanner.

    ... und original 36¤ für einen Satz...
    https://www.amazon.de/Canon-CLI-551-Tintenpatrone-7ml-cyan/dp/B009ELRF04/



    > Bei HP, Canon und Epson muss man alle 1-2 Wochen am besten 1 leere Seite
    > drucken (oder mit ein paar Schwarzen punkten verteilt), damit er sich
    > einmal bewegt und eine kleine Selbstreinigung vollzieht. Die
    > Selbstreinigung passiert meist nur dann wenn man den Drucker anschaltet und
    > ihn ein Befehl gibt z.b. 1 leere Seite Kopieren.
    > Dadurch halten die Drucker bis zu ihren vorzeitigem Ende......das ist eine
    > andere Geschichte...


    Oder man spart sich den Stress und holt sich einen (gebrauchten) Laser :-).
    Wobei da gibt es auch viel Müll. Wir haben mittlerweile alle großen Hersteller durch, wirklich empfehlen kann man nur noch HP und Kyocera. Wobei die Empfehlung bei HP nur für die teuren Enterprise Geräte gilt, die billigen Drucker von HP taugen auch nichts.

    Negative Erfahrungen hatte wir bis jetzt mit Dell ( Dell = Lexmark, Xerox, Samsung), und
    Canon gemacht. Bezogen auf die Lasergeräte.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.17 15:46 durch ArcherV.

  46. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: Trollmagnet 04.03.17 - 14:45

    Bin linksgrünversiffter Aluhutträger. Laserdrucker kommen mir nicht auf den Schreibtisch und schon gar nicht in die Wohnung. FEINSTAUBALARM!

  47. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ArcherV 04.03.17 - 15:19

    Trollmagnet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin linksgrünversiffter Aluhutträger. Laserdrucker kommen mir nicht auf den
    > Schreibtisch und schon gar nicht in die Wohnung. FEINSTAUBALARM!


    Tintenstrahldrucker sind gefährlicher, weil die Partikel der Tinte noch kleiner sind.

    Laserdrucker sind unbedenklich. Wir haben da mehrere entsprechende Gutachten.

  48. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: Trollmagnet 04.03.17 - 15:42

    > Laserdrucker sind unbedenklich. Wir haben da mehrere entsprechende
    > Gutachten.

    Egal mit wie viele fingierten Gutachten ihr von der Lasermafia um euch werft, meine Gutachten sind glaubwürdig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.17 15:43 durch Trollmagnet.

  49. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: postb1 04.03.17 - 14:49

    Pixel3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal Ehrlich. Wer nutzt den nocht Tintendrucker. Die Patronen sind viel zu
    > teuer, trocknen häufig ein und im Grunde ist die Technik nicht mehr
    > zeitgemäß. Laserdrucker bekommt man inzwischen schon fast für das Geld
    > eines Tintendruckers, wer will auch in bunt. Dort hat keiner mehr das
    > Problem des Eintrockenens oder teurer Patronen. Zudem kann man mit einem
    > Toner schnell 3000 - 6000 Seiten drucken.

    Aus Qualitärsgründen? Wer nicht nur Text druckt, sondern auch Grafiken oder Fotos, letztere auch auf Fotokarton, weiß schnell einen der verpönten Tintendrucker zu schätzen...
    Rein systembedingt sind Laserdrucker nicht gut für Fotos geeignet. Selbst ein Einfachst-Tinten-Multifunktionsgerät für 39eur aus dem Sonderangebot ist dabei einem (auch sehr teuren professionellen) Farb-Laser haushoch überlegen.

  50. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: divStar 04.03.17 - 15:13

    Keine Ahnung.. ich drucke 10x im Jahr - und habe keine Lust auf Copyshops. Ich könnte auf der Arbeit mal ein Blatt drucken oder so. Meist brauche ich es aber sofort weil ich es abschicken oder mitgeben will.

    Der HP Multi, den ich habe, funktioniert gut, scannt passabel, kopiert ohne PC und druckt vernünftig. Er war sehr günstig und für Farb- UND Schwarzweißtinte brauche ich 30 Euro. Nach 2 Jahren spätestens muss die Tinte verbraucht sein oder sie trocknet ein. Aber trotzdem kein Problem: neue Tinte rein und der druckt wieder wie am ersten Tag.

    Mein nächster wird ein Farblasermultifunktionsgerät wenn der Preis für Anschaffung und Instandhaltung stimmt und der Komfort so ähnlich ist.

  51. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ArcherV 04.03.17 - 15:21

    postb1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus Qualitärsgründen? Wer nicht nur Text druckt, sondern auch Grafiken oder
    > Fotos, letztere auch auf Fotokarton, weiß schnell einen der verpönten
    > Tintendrucker zu schätzen...
    > Rein systembedingt sind Laserdrucker nicht gut für Fotos geeignet. Selbst
    > ein Einfachst-Tinten-Multifunktionsgerät für 39eur aus dem Sonderangebot
    > ist dabei einem (auch sehr teuren professionellen) Farb-Laser haushoch
    > überlegen.

    Nein, heutzutage in Zeiten wo die Lasergeraete 1200x1200 DPI und mehr machen stimmt das einfach nicht mehr.

    Spezielle Tintenfotodrucker mögen besser sein, das sind aber keine 50-100¤ Tintenpisser.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.17 15:22 durch ArcherV.

  52. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: thecrew 04.03.17 - 15:50

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > postb1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aus Qualitärsgründen? Wer nicht nur Text druckt, sondern auch Grafiken
    > oder
    > > Fotos, letztere auch auf Fotokarton, weiß schnell einen der verpönten
    > > Tintendrucker zu schätzen...
    > > Rein systembedingt sind Laserdrucker nicht gut für Fotos geeignet.
    > Selbst
    > > ein Einfachst-Tinten-Multifunktionsgerät für 39eur aus dem Sonderangebot
    > > ist dabei einem (auch sehr teuren professionellen) Farb-Laser haushoch
    > > überlegen.
    >
    > Nein, heutzutage in Zeiten wo die Lasergeraete 1200x1200 DPI und mehr
    > machen stimmt das einfach nicht mehr.
    >
    > Spezielle Tintenfotodrucker mögen besser sein, das sind aber keine 50-100¤
    > Tintenpisser.

    Das Stimmt so auch nicht. Ich komme selbst aus dem Druckergewerbe. Grafiken kommen auf Tintenpissern immer besser (zumindest im Quality Modus), da diese halt Rasterlos arbeiten. Die Düsen tragen ein sogenanntes FM Raster auf. Dieses besteht aus Druckpunkten nicht aus einem oldschool Raster.
    Laserdrucker arbeiten wie der standard Offsetdruck mit einem Druckraster. Man kann also das Raster bei einem Foto erkennen (Wie in der Zeitung) weil dort alle Farben um 45Grad versetzt aufgebracht werden. Das ist bei Tintenpissern nicht der Fall, daher drucken diese auch "feiner". Zumindest bei Grafiken und Fotos. Bei Text ist das ganze wieder anders der kommt auf einem Laserdrucker schärfer (da die Ränder nicht wie durch die Flüssigtinte ins Papier "bluten".



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.17 15:56 durch thecrew.

  53. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ArcherV 04.03.17 - 15:55

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Stimmt so auch nicht. Ich komme selbst aus dem Druckergewerbe.

    Ich auch, mehr oder weniger. Ich darf ca. 700 Drucker bei uns betreuen. Von kleinen Arbeitsplatzgeräten über A3 Kopierstation mit Finisher bis zum A0 Plotter ist alles dabei.


    > Grafiken
    > kommen auf Tintenpissern immer besser, das diese Rasterlos arbeiten. Mit
    > Punkten also ein sogenanntes FM Raster auftragen.
    > Laserdrucker arbeiten wie der Offsetdruck mit einem Druckraster. Man kann
    > also das Raster bei einem Foto erkennen (Wie in der Zeitung) weil dort alle
    > Farben um 45Grad versetzt aufgebracht werden. Das ist bei Tintenpissern
    > nicht der Fall, daher drucken diese auch "feiner". Zumindest bei Grafiken
    > und Fotos. Bei Text ist das ganze wieder anders der kommt auf einem
    > Laserdrucker schärfer (da die Ränder nicht wie durch die Flüssigtinte ins
    > Papier "bluten".

    Das weiß ich alles, wenn man aber mal ein paar Testdiagramme & Testgrafiken druckt ist der sichtbare (!) Unterschied verschwindend gering.

    Es kommt halt drauf an was man machen will. Druckt man nur Fotos oder so Sachen wie technische Baupläne ist ein Tintenpisser (oder ein A0 Plotter ;-) natürlich besser. Bei normalen Textdokumenten mit Grafiken (Diagramme etc) macht das keinen Unterschied.

  54. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: Ebola 04.03.17 - 14:51

    Pixel3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal Ehrlich. Wer nutzt den nocht Tintendrucker.
    Leute, die auch glauben, dass man bei einem Zweijahres-Telefonvertrag ein neues Handy mit dazu geschenkt bekommt.

  55. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: TC 04.03.17 - 15:02

    Dafür ist so ein Farb-Laserdrucker mit Scanner und Einzug auch mal eben so groß wie ein Minikühlschrank... Tintenpisser schaffen das noch halbwegs 'kompakt'.

  56. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: Heinzel 04.03.17 - 15:07

    Pixel3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal Ehrlich. Wer nutzt den nocht Tintendrucker.

    Ich brauche nur ab und an mal eine Versandmarke oder sowas. Also: den allerbilligsten Tintenpisser und von Ebay ein Fläschchen schwarze Tinte zum selber-auffüllen.

    Wirklich teuer ist es ja nur mit den Originalpatronen von HP & Co.

    Laserdrucker waren wann immer ich geschaut habe, für den Einsatzzweck einfach zu teuer.

    Eingetrocknete Patronen hatte ich trotz seltener Nutzung bisher noch nicht.

  57. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: Anonymer Nutzer 04.03.17 - 15:07

    Pixel3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal Ehrlich. Wer nutzt den nocht Tintendrucker. Die Patronen sind viel zu
    > teuer, trocknen häufig ein und im Grunde ist die Technik nicht mehr
    > zeitgemäß. Laserdrucker bekommt man inzwischen schon fast für das Geld
    > eines Tintendruckers, wer will auch in bunt. Dort hat keiner mehr das
    > Problem des Eintrockenens oder teurer Patronen. Zudem kann man mit einem
    > Toner schnell 3000 - 6000 Seiten drucken.

    Wenn man Patronen selbst befüllt, dann sind diese Pro Seite günstiger als Lasertoner. (Kann man den ohne weiteres selsbt befüllen?)

    Allerdings gibt es, wenn man selten druckt, das Problem des eintrocknen. In dem Fall ist ein günstiger schwarz-weis-Laserdrucker auf Dauer günstiger.

  58. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: LennStar 04.03.17 - 15:08

    Pixel3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal Ehrlich. Wer nutzt den nocht Tintendrucker. Die Patronen sind viel zu
    > teuer, trocknen häufig ein und im Grunde ist die Technik nicht mehr
    > zeitgemäß. Laserdrucker bekommt man inzwischen schon fast für das Geld
    > eines Tintendruckers, wer will auch in bunt. Dort hat keiner mehr das
    > Problem des Eintrockenens oder teurer Patronen. Zudem kann man mit einem
    > Toner schnell 3000 - 6000 Seiten drucken.

    Ich benutze immer einen Tintenpisser. Bei meinem Druckvolumen habe ich wahrscheinlich in meinem ganzen Leben gerade mal eine Tonerkartusche je Farbe und 3 Schwarz verbraucht.

    Manchmal muss ich tatsächlich extra was mit 3 kleinen Farbklecksen machen, weil ich einen Monat nichts ausgedruckt habe.

    Ein Tintenstrahler kostet ungefähr die Hälfte einen S/W lasers, und von der Differenz kann ich 5 Jahre Alternativtinte bezahlen.
    Oder anders: Mit einem kompletten 4-er Satz Kartuschen kann ich 2 Tinten-Drucker und 10 Jahre Tinte bezahlen, mit denen ich drei Mal so viele Blätter ausdrucken kann.
    Von den Farblaserdrucker-Kosten mal ganz zu schweigen.

    Ich werde wohl noch ne Weil bei Tinte bleiben.

  59. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ArcherV 04.03.17 - 15:49

    Pixel3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal Ehrlich. Wer nutzt den nocht Tintendrucker. Die Patronen sind viel zu
    > teuer, trocknen häufig ein und im Grunde ist die Technik nicht mehr
    > zeitgemäß. Laserdrucker bekommt man inzwischen schon fast für das Geld
    > eines Tintendruckers, wer will auch in bunt. Dort hat keiner mehr das
    > Problem des Eintrockenens oder teurer Patronen. Zudem kann man mit einem
    > Toner schnell 3000 - 6000 Seiten drucken.


    Kann ich so bestätigen.
    Habe hier zu Hause einen Kyocera Ecosys M6526cdn stehen.

  60. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: most 04.03.17 - 16:04

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pixel3000 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mal Ehrlich. Wer nutzt den nocht Tintendrucker. Die Patronen sind viel
    > zu
    > > teuer, trocknen häufig ein und im Grunde ist die Technik nicht mehr
    > > zeitgemäß. Laserdrucker bekommt man inzwischen schon fast für das Geld
    > > eines Tintendruckers, wer will auch in bunt. Dort hat keiner mehr das
    > > Problem des Eintrockenens oder teurer Patronen. Zudem kann man mit einem
    > > Toner schnell 3000 - 6000 Seiten drucken.
    >
    > Kann ich so bestätigen.
    > Habe hier zu Hause einen Kyocera Ecosys M6526cdn stehen.

    Gibt aber genug Leute, die keine Lust/Bedarf auf ein riesiges, 600¤ teures Gerät für zu Hause haben.

    Ich habe mir kürzlich einen Canon 5050 für 90¤ gekauft, die Originalpatronen geleich wieder verkauft und dafür Autoreset-Fill-in Patronen und 500ml Tinte für je 20¤ gekauft. Der Patronenpreis fällt so auf ca. 20 Cent (nur Tinte) bzw. 40 Cent (inkl. Patronen.

    In Summe komme ich so auf ca. 120¤ für Drucker und Tinte und das reicht bei meinen Druckvolumen ca. 5-7 Jahre. So lange hielt der Vorgänger, ein ip 4200 ebenfalls.

  61. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ArcherV 04.03.17 - 16:09

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt aber genug Leute, die keine Lust/Bedarf auf ein riesiges, 600¤ teures
    > Gerät für zu Hause haben.

    Muss man ja auch nicht. Nicht jeder brauch einen Farb-MFP. Wenn man nur S/W brauch ist man mit deutlich weniger Geld dabei.

    Alternativ kann man auch nach gebrauchten Geräten ausschau halten.

    Der genannte Kyo ist auch für ein eher größeres Druckvolumen gedacht.

    > Ich habe mir kürzlich einen Canon 5050 für 90¤ gekauft, die
    > Originalpatronen geleich wieder verkauft und dafür Autoreset-Fill-in
    > Patronen und 500ml Tinte für je 20¤ gekauft. Der Patronenpreis fällt so auf
    > ca. 20 Cent (nur Tinte) bzw. 40 Cent (inkl. Patronen.

    Redest du vom Maxify MB 5050?
    Da könnten dir deine nachgemachten Patronen den Tot vom Drucker bedeuten. :-)

    Die Dinger sind recht zickig mit Fremdtinte (wir haben von den größeren Versionen davon ein paar Geräte im Einsatz).

  62. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: most 04.03.17 - 16:17

    Nein, ein Canon Pixma TS5050. Meinen alten Canon Pixma habe ich mit einer Vielzahl an Fremdtinten jahrelang ohne Probleme betrieben. Nach ca. 1Liter Refill Tinte und / Jahren haben sich dann doch nach und nach die Düsen verabschiedet. Eine anständige Leistung für ein 70¤ Gerät wie ich finde.

    Gebrauchtgeräte sind für mich auch keine Alternative, da müsste ich mich erst mal auf die Suche nach einer vertrauenswürdigen Quelle machen und den Markt beobachten, bis ein geeignets Gerät auftaucht. Der Versand dieser doch deutlich größeren Laser kommt auch noch dazu.

    Wenn mein Drucker die Grätsche macht, dann informiere ich mich 20 Minuten im Netz und klicke auf "bestellen" bei Amazon um am nächsten Tag ist er dann bei mir. Alles andere ist für meine Bedürfnisse viel zu aufwendig.

    Keine Frage, Laser sind bestimmt für viele Anwendungsbereiche sehr gut geeignet, es gibt aber eben auch sehr viele Bereiche insbesondere im privaten Bereich, da haben Tintenstrahler immer noch die Nase vorn.

  63. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: Dragos 04.03.17 - 16:54

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, ein Canon Pixma TS5050. Meinen alten Canon Pixma habe ich mit einer
    > Vielzahl an Fremdtinten jahrelang ohne Probleme betrieben. Nach ca. 1Liter
    > Refill Tinte und / Jahren haben sich dann doch nach und nach die Düsen
    > verabschiedet. Eine anständige Leistung für ein 70¤ Gerät wie ich finde.
    >
    > Gebrauchtgeräte sind für mich auch keine Alternative, da müsste ich mich
    > erst mal auf die Suche nach einer vertrauenswürdigen Quelle machen und den
    > Markt beobachten, bis ein geeignets Gerät auftaucht. Der Versand dieser
    > doch deutlich größeren Laser kommt auch noch dazu.
    >
    > Wenn mein Drucker die Grätsche macht, dann informiere ich mich 20 Minuten
    > im Netz und klicke auf "bestellen" bei Amazon um am nächsten Tag ist er
    > dann bei mir. Alles andere ist für meine Bedürfnisse viel zu aufwendig.
    >
    > Keine Frage, Laser sind bestimmt für viele Anwendungsbereiche sehr gut
    > geeignet, es gibt aber eben auch sehr viele Bereiche insbesondere im
    > privaten Bereich, da haben Tintenstrahler immer noch die Nase vorn.

    Sind wir und einig für einige ist der Laser besser für andere der Strahler.

    Ich selber hatte mein FarbLaser über 10 Jahre, für Damals 250 euro. und musste nur einmal einen Tonersatz nachkaufen für insgesamt 120 Euro. Man muss 2 Komponenten zählen. Einmal wie viel wird gedruckt, wie lange wird der Drucker vom BS unterstützt.

    Oder man macht es wie ich bei Smartphones und rechnet die Nutzungsjahre runter. Beim Strahler läuft man aber wirklich Gefahr das der austrocknet und selber nachfüllen will ich nicht, die Arbeitszeit könnte man noch dazu rechnen. In den laden gehen will ich auch nicht somit muss ich online kaufen. Da ich aber nicht Lust habe jedes mal x Artikel dazu zu bestellen wenn ich mal eine Brauche kommen eventuell noch Versandkosten dazu.

    Blöd ist aber wenn der Laser technisch einen vorzeitig defekt hat, dann war der deutlich zu teuer.

  64. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ArcherV 04.03.17 - 17:30

    Dragos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sind wir und einig für einige ist der Laser besser für andere der
    > Strahler.

    jap

    > Ich selber hatte mein FarbLaser über 10 Jahre, für Damals 250 euro. und
    > musste nur einmal einen Tonersatz nachkaufen für insgesamt 120 Euro. Man
    > muss 2 Komponenten zählen. Einmal wie viel wird gedruckt, wie lange wird
    > der Drucker vom BS unterstützt.

    Man sollte aber beachten, dass ein Laserdrucker mehr Verschleißteile als nur den Toner hat:

    - Resttonerbehälter
    - Bildtrommeln
    - Entwicklereinheit
    - Einzugsrollen

    Gerade bei den Bildtrommeln gibt es sehr viele verschiedene Systeme.. HP oder Canon verbauen die Bildtrommeln in die Tonerkatuschen, hat natürlich den großen Vorteil, dass man bei einem neuen Toner auch eine neue Trommeln hat. Nachteil: der Toner wird damit nochmal extrem teuer.

    Bei Dell (z.B. den Dell B2360 -> Lexmark) sind die Trommeln im Gerät verbaut, allerdings sind diese leicht wechselbar. Bei dem Gerät kostet eine neue Trommel rund 60¤
    http://www.precisionroller.com/drum-units-for-dell-b2360dn/details_81633.html (ziemlich günstig)
    Wenn man mit dem B2360 viel druckt kann man gut zwei Bildtrommeln pro Gerät und Jahr einrechnen.

    Kyocera hingegen verbaut die Trommeln fest im Gerät (z.B Ecosys M6526cdn ) . Diese lassen sich auch tauschen, dazu muss allerdings das ganze Gerät auseinander gebaut werden. Allerdings sind die Bildtrommel bei Kyocera aus Keramik. Die sind für das gesamte Druckerleben ausgelegt. Das macht die aber auch ziemlich teuer (der M6526 hat vier Bildtrommeln, jede einzelne kostet im ca. 160-200¤, die orginalen Teilen sind aber nicht im freien Handel erhältlich) . Solange man das Gerät nicht mit Fremdtoner betreibt, dürften die Trommeln aber locker den Drucker überstehen ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.17 17:31 durch ArcherV.

  65. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: most 04.03.17 - 17:44

    Ich refille selbst und habe da mittlerweile Routine. Die Spritzen (für jede Farbe eine) und lagern in einer Frischhaltebox (damit ich sie nicht reinigen muss und nichts eintrocknet) Wenn eine Patrone leer ist hole ich die Spritze und die Flasche, nehme den Stöpsel raus (Fill-in Patrone) und mache die Patrone voll.
    Das ganze erledige ich in der Spüle und mit Einweghandschuhen, falls doch mal was daneben gehen sollte. Pro Patrone dauert das vielleicht eine Minute, Arbeitszeit rechne ich in dieser Größenordnung nicht rein.

    Mir ist halt die Farbe wichtig, ein Farblaser dann aber zu teuer und zu aufwendig und groß mit den unterschiedlichen Kartuschen.
    Würde ich ausschließlich s/w drucken und das sehr selten, dann würde ich mir auch einen billigen Laser holen.

  66. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ArcherV 04.03.17 - 17:37

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, ein Canon Pixma TS5050. Meinen alten Canon Pixma habe ich mit einer
    > Vielzahl an Fremdtinten jahrelang ohne Probleme betrieben. Nach ca. 1Liter
    > Refill Tinte und / Jahren haben sich dann doch nach und nach die Düsen
    > verabschiedet. Eine anständige Leistung für ein 70¤ Gerät wie ich finde.

    Ah ok. Bei der Pixma Reihe hatte ich noch keine Probleme mit Fremdtinte. Die Pixma-Modelle haben aber auch ganz andere Patronen als die Maxify Drucker.

    Wenn es dich interessiert: https://youtu.be/2QcM8i7AUyc?t=627

    > Gebrauchtgeräte sind für mich auch keine Alternative, da müsste ich mich
    > erst mal auf die Suche nach einer vertrauenswürdigen Quelle machen und den
    > Markt beobachten, bis ein geeignets Gerät auftaucht. Der Versand dieser
    > doch deutlich größeren Laser kommt auch noch dazu.

    Klar, kann ich verstehen.

    > Wenn mein Drucker die Grätsche macht, dann informiere ich mich 20 Minuten
    > im Netz und klicke auf "bestellen" bei Amazon um am nächsten Tag ist er
    > dann bei mir. Alles andere ist für meine Bedürfnisse viel zu aufwendig.

    Kann ich verstehen. Da ich beruflich von den Druckern nicht verschont bleibe habe ich da eventuell auch einen anderen Standpunkt als ein normaler User wie z.B. du :-)

    > Keine Frage, Laser sind bestimmt für viele Anwendungsbereiche sehr gut
    > geeignet, es gibt aber eben auch sehr viele Bereiche insbesondere im
    > privaten Bereich, da haben Tintenstrahler immer noch die Nase vorn.

    Ja, es kommt eben drauf an was man will.
    Ich drucke z.B. auch nicht viel, weswegen ich mir keinen Tinenstrahler gekauft habe.

  67. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: most 04.03.17 - 17:48

    Oha, der MAXIFY MB5020 wäre mir für zu Hause viel zu groß. Mein Pixma steht versteckt im Wohnzimmer in einer Ecke.

  68. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ArcherV 04.03.17 - 18:02

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oha, der MAXIFY MB5020 wäre mir für zu Hause viel zu groß. Mein Pixma steht
    > versteckt im Wohnzimmer in einer Ecke.


    Die Maxify Reihe ist auch eher für kleine Büros gedacht.
    Die können je nach Modell bis ca. 2.000 Seiten pro Monat drucken. Das sind schon fast Größenordnungen von kleinen Lasergeräten.

  69. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ckerazor 04.03.17 - 16:04

    Wer druckt privat 3000 bis 6000 Seiten? Ich nutze einen Canon Pixma. Der wird mit Nachfülltinte aufgefüllt. 4*100ml Tinte haben mich 7 Euro gekostet und alle paar Monate fülle ich dann die Patronen auf. Betriebskosten sind also 7¤ + Papier + Strom.

    Günstiger kann man privat nicht drucken. Übrigens, es sind noch die Herstellerpatronen die mitgeliefert wurden die ich regelmässig auffülle und mit Eintrocken habe ich keine Probleme. Gerät ist etwas über 1 Jahr alt.

  70. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ThorstenMUC 04.03.17 - 17:05

    Die Entscheidung zum Laser hab ich privat schon vor 20 Jahren, noch als Abiturient getroffen. Die waren damals noch richtig teuer - aber in der Kollegstufe und dann als Student hatte ich viel zu drucken, so dass sich der Seitenpreis gerechnet hat.

    Heute nutze ich weiterhin privat nur einen S/W-Laser - weil ich zwar wenig - aber recht unregelmäßig drucke. Der Laser ist immer Einsatzbereit und druckt problemlos. Bei einem Tintenstrahler würde die hälfte der Tinte für Reinigungen draufgehen - wenn er nach 2 Wochen Stillstand eben mal ne Seite drucken soll.

    Für Fotodruck würde ich allerdings einen Tintenstrahler nehmen... rechnet sich bei mir aber auch nicht - die paar Fotos, die ich entwickle geb ich dann zum Druck.

  71. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: serra.avatar 04.03.17 - 18:05

    naja ... der Laserdrucker kann weder meine CD/DVD/BluRay Rohlinge bedrucken, noch kommt er ansatzweise beim Photodruck an meinen Tintenpisser ran ...

    also über den Tellerrand gucken ...

    schau ich mir dann zum Beispiel so die üblichen GeizistGeil Geräte im Laserdrucker Segment an: Samsung 100 bis 300 ¤ Teile ... Ein Satz Orginal Toner 150¤ ist nun auch nicht wirklich billiger. Soviel kostet mich die Orginal Tinte nicht.

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.17 18:08 durch serra.avatar.

  72. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ArcherV 04.03.17 - 18:08

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja ... der Laserdrucker kann weder meine CD/DVD/BluRay Rohlinge
    > bedrucken, noch kommt er ansatzweise beim Photodruck an meinen Tintenpisser
    > ran ...
    >
    > also über den Tellerrand gucken ...

    Uh, das nutzt noch jemand?
    Da gebe ich persönlich die paar Cent mehr für einen Lightscribe Rohling aus. Aber muss ja jeder selbst wissen.

    Davon ab gibt es auch CD/DVD/BluRay-Etiketten welche für Laserdrucker funktionieren.

    https://www.amazon.de/Sigel-LA505-DVD-Etiketten-blickdicht-Zentrierhilfe/dp/B000WL2OM4/

  73. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: serra.avatar 04.03.17 - 18:09

    aufgeklebte Teile ... wow echt jetzt?

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  74. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ArcherV 04.03.17 - 18:10

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aufgeklebte Teile ... wow echt jetzt?


    Mal über den Tellerrand schauen.

  75. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: most 04.03.17 - 20:01

    Die Aufkleber waren aber wirklich eine Seuche und haben so manche CD und teilweise sogar das Laufwerk geschrottet.
    Lightscribe wohl auch eher eine Beschäftigungstherapie.

    Braucht man heute zum Glück alles nicht mehr, aber wer CDs/DVDs hübsch bedrucken oder beschriften wollte, der kam um einen Tintenstrahler nicht herum.

  76. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: Anonymer Nutzer 04.03.17 - 22:24

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Aufkleber waren aber wirklich eine Seuche und haben so manche CD und
    > teilweise sogar das Laufwerk geschrottet.
    > Lightscribe wohl auch eher eine Beschäftigungstherapie.
    >
    > Braucht man heute zum Glück alles nicht mehr, aber wer CDs/DVDs hübsch
    > bedrucken oder beschriften wollte, der kam um einen Tintenstrahler nicht
    > herum.

    Man konnte doch damals direkt bedruckbare CDs kaufen. Die Canon Drucker hatten dafuer damals extra ein "Tray".
    (Waren dann halt nur nichts wasserfest... also feuchte Finger und weg ist der Druck...)

  77. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ConiKost 04.03.17 - 18:18

    Pixel3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal Ehrlich. Wer nutzt den nocht Tintendrucker. Die Patronen sind viel zu
    > teuer, trocknen häufig ein und im Grunde ist die Technik nicht mehr
    > zeitgemäß. Laserdrucker bekommt man inzwischen schon fast für das Geld
    > eines Tintendruckers, wer will auch in bunt. Dort hat keiner mehr das
    > Problem des Eintrockenens oder teurer Patronen. Zudem kann man mit einem
    > Toner schnell 3000 - 6000 Seiten drucken.

    Und? Ich hab hier einen Injket vom Typ PadeWide von HP. Patronen halten länger. Aktuell hab ich mit der Schwarzpatrone etwa 8.000 Seiten gedruckt und diese ist immer noch nicht leer. Eine neue kostet etwa 100 Euro, also nicht teurer als ein neuer Toner.

    Was ich nicht verstehe ist, warum man heute von Eintrockenen noch spricht. Ich hatte viele Jahre einen billigen Deskjet, der war nie eingetrocknet, auch, wenn ich mal 3 Monate nix gedruckt habe..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.17 18:18 durch ConiKost.

  78. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ArcherV 04.03.17 - 18:20

    ConiKost schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich nicht verstehe ist, warum man heute von Eintrockenen noch spricht.
    > Ich hatte viele Jahre einen billigen Deskjet, der war nie eingetrocknet,
    > auch, wenn ich mal 3 Monate nix gedruckt habe..


    Kauf dir mal einen billigen Pixma und lasse ihn mal 1-2 Monate stehen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.17 18:22 durch ArcherV.

  79. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ConiKost 04.03.17 - 18:22

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ConiKost schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was ich nicht verstehe ist, warum man heute von Eintrockenen noch
    > spricht.
    > > Ich hatte viele Jahre einen billigen Deskjet, der war nie eingetrocknet,
    > > auch, wenn ich mal 3 Monate nix gedruckt habe..
    >
    > Kauf dir mal einen billigen Pixma und lasse ihn mal 1-2 Monatehen...

    Okay, sind die so schlecht? Kann nur sagen, die billig Injkets von HP sind bei mir nie eingetrocknet nach Monaten.

  80. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ArcherV 04.03.17 - 18:23

    ConiKost schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Okay, sind die so schlecht? Kann nur sagen, die billig Injkets von HP sind
    > bei mir nie eingetrocknet nach Monaten.

    Abgesehen davon sind es eigentlich ganz gute Geräte, wenn es günstig sein muss.

  81. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: jak 04.03.17 - 18:47

    Mein Deskjet 1050 trocknet gerne mal ein nach 2 bis 4 Monaten, bzw. den Semesterferien. Ich glaube, nachdem er jetzt wieder 6 Monate oder so rumstand, zieht er auch kein Papier mehr ein. Mit nem Laserdrucker wäre ich wohl besser ausgekommen.

  82. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: jak 04.03.17 - 18:51

    Meine Eltern haben einen Envy 4522 mit Instant Ink. Die bezahlen jetzt einfach 3¤/50 Seiten/Monat - das ist echt praktisch (muss keine Tinte nachkaufen) und die laufenden Kosten sind überschaubar (keine Gespräche wenn die Tinte leer ist und man plötzlich wieder 40¤ hinblättern muss, aber für 70¤ einen neuen Drucker bekommt). Vor allem Dingen bezahlt man pro Seite, und nicht pro Patrone, da ist man also nicht mehr auf die Fantasieangaben bezüglich Reichweite angewiesen.

    Bei 2 Jahren Lebensdauer war das deutlich günstiger als die teureren OfficeJet, und selbst bei 3 Jahren lag das immer noch vorne. Dannach schwenkt es langsam um, aber 3 Jahre Lebensdauer wären in der heutigen Industrie ja schon ein wunder, von daher...

  83. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: körner 04.03.17 - 18:29

    Pixel3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal Ehrlich. Wer nutzt den nocht Tintendrucker. Die Patronen sind viel zu
    > teuer, trocknen häufig ein und im Grunde ist die Technik nicht mehr
    > zeitgemäß. Laserdrucker bekommt man inzwischen schon fast für das Geld
    > eines Tintendruckers, wer will auch in bunt. Dort hat keiner mehr das
    > Problem des Eintrockenens oder teurer Patronen. Zudem kann man mit einem
    > Toner schnell 3000 - 6000 Seiten drucken.

    Vielleicht Leute, die keinen Tonerstaub (krebserregend) in ihrem Arbeitszimmer, Wohnzimmer oder gar in dem Raum haben möchten, in dem sie schlafen (z. B. kleine Studentenbude).

  84. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: HubertHans 05.03.17 - 23:15

    körner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pixel3000 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mal Ehrlich. Wer nutzt den nocht Tintendrucker. Die Patronen sind viel
    > zu
    > > teuer, trocknen häufig ein und im Grunde ist die Technik nicht mehr
    > > zeitgemäß. Laserdrucker bekommt man inzwischen schon fast für das Geld
    > > eines Tintendruckers, wer will auch in bunt. Dort hat keiner mehr das
    > > Problem des Eintrockenens oder teurer Patronen. Zudem kann man mit einem
    > > Toner schnell 3000 - 6000 Seiten drucken.
    >
    > Vielleicht Leute, die keinen Tonerstaub (krebserregend) in ihrem

    Gibts dafuer Belege? Das ist nur Ruß und Kunstharz. Bzw ein anderer Farbstoff. Einatmen in Masse sollte man das natuerlich nicht, aber der von dir aufgenommene minimale Nateil wird resorbiert. Da schwirrt eher ganz anderes Zeug durch die Luft.

    Um es kurz zu sagen: Die Tonerphobie ist eine Urban Legend.

    > Arbeitszimmer, Wohnzimmer oder gar in dem Raum haben möchten, in dem sie
    > schlafen (z. B. kleine Studentenbude).

    Selbst wenn der Toner aus dem geraet kommt (Was sehr gerne mit Refill-Kartuschen passiert, DESWEGEN IMMER ORIGINAL) dann dauert es, bis sich am Aufstellort ein wenig Staub ansammelt. Macht man dann mit nem Wedel weg. fertig. Und das, was du einatmest, ist minimal und ungefaehrlich.

  85. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: berritorre 04.03.17 - 18:31

    Ich habe mir das vor dem kauf genau uberlegt. Hatte vorher immer multifunktionslaser.
    Nervig: den strom die diese laser zum aufwaermen ziehen, den kasten mit den residuen leeren kommt zwar nicht sooo haufig vor ist aber nervig, weil er so gebaut wurde, dass man ihn eigentlich tauschen soll, statt auszuwaschen. neben den tonerkartuschen muss auch noch die bildeinheit getauscht werden. Viel muell. Der hp mit pagewide technologie druckt schneller als diè laser zuvor. Ok, er war auch etwas teuerer. Er druckt aber selbst mit originaltinte billiger als die laser und die kartuschen sind auf 9000 (sw) und 6000 (farbe) seiten ausgelegt.
    Ich brauche mir auch keine gedanken uber den feinstaub machen, der austausch dr kartuschen ist eine sehr saubere sache, etc. ich war am anfang sehr skeptisch, aber ich bin bisher sehr zufrieden mit der umstellung. Wesentlich weniger teile die getauscht werden muessen. Passt bisher. Ca 2 jahre im einsatz in einem buro mit 5 mitarbeitern.

  86. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: longthinker 04.03.17 - 18:54

    Pixel3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal Ehrlich. Wer nutzt den nocht Tintendrucker.

    Stinkt nach Fisch hier!

  87. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ArcherV 04.03.17 - 19:22

    longthinker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pixel3000 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mal Ehrlich. Wer nutzt den nocht Tintendrucker.
    >
    > Stinkt nach Fisch hier!

    waschen hilft.

  88. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: dancle 04.03.17 - 19:49

    Meine Eltern haben nen Billig-45¤-Ricoh-Laser (mit Duplexeinheit) im Wohnzimmer, das Teil ist jetzt 3 Jahre im Betrieb und druckt und druckt und druckt. Bis jetzt war kein einziger Tonerwechsel (mit dem Starttoner) notwendig.

    Selbst wenn der Toner dann also irgendwann leer wird und ein neuer 60¤ oder mehr kostet, who cares, wenn das Teil dann wieder 3 Jahre hält ist das vollkommen okay.

    Und naja, wenn der Resttonbehälter voll oder Belichtungseinheit defekt ist, fliegt das Teil weg und es kommt wieder ein neuer für 45¤ her. Alles kein Ding und keine schlimme Umkosten.

  89. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: jak 04.03.17 - 19:57

    dancle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Eltern haben nen Billig-45¤-Ricoh-Laser (mit Duplexeinheit) im
    > Wohnzimmer, das Teil ist jetzt 3 Jahre im Betrieb und druckt und druckt und
    > druckt. Bis jetzt war kein einziger Tonerwechsel (mit dem Starttoner)
    > notwendig.

    Hat halt auch kein:

    * Scanner / Kopierer
    * Farbdruck
    * AirPrint
    * Cloud Print
    * Linux Treiber

    Wie kommen die ohne das zurecht?

  90. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: dancle 04.03.17 - 20:32

    Das Frage ich mich auch, okay, der Scanner liegt es als extra Gerät neben den Drucker.

    jak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat halt auch kein:
    >
    > * Scanner / Kopierer
    > * Farbdruck
    > * AirPrint
    > * Cloud Print
    > * Linux Treiber
    >
    > Wie kommen die ohne das zurecht?

  91. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: Anonymer Nutzer 04.03.17 - 22:23

    jak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dancle schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Meine Eltern haben nen Billig-45¤-Ricoh-Laser (mit Duplexeinheit) im
    > > Wohnzimmer, das Teil ist jetzt 3 Jahre im Betrieb und druckt und druckt
    > und
    > > druckt. Bis jetzt war kein einziger Tonerwechsel (mit dem Starttoner)
    > > notwendig.
    >
    > Hat halt auch kein:
    >
    > * Scanner / Kopierer
    > * Farbdruck
    > * AirPrint
    > * Cloud Print
    > * Linux Treiber
    >
    > Wie kommen die ohne das zurecht?

    Scanner/Kopierer im gleichen Geraet ist fuer den Heimgebrauch Bloedsinn - alleine weil ein guter Scanner laenger lebt als ein Drucker. Abgesehen davon bringt ein dedizierter Scanner auch mehr Leistung mit - oder ist gleich bequemer (Dokumententscanner).

    Linux Treiber gibt es fuer viele Geraete, da ist mit Samsung in der, ich glaube ML-2060 Geraetereihe mal sehr positiv aufgefallen. Runtergeladen, ausgefuehrt - der Drucker laueft. (Genauso wie man unter Windows den Treiber installiert - tatsaechlich sogar einfacher weil man keine Dialoge bekommt und einem auch nichts untergejubelt wird :)).
    Ob es das immer noch so gibt weiss ich spontan nicht...

  92. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: Neuro-Chef 04.03.17 - 22:48

    DetlevCM schrieb:
    > Scanner/Kopierer im gleichen Geraet ist fuer den Heimgebrauch Bloedsinn -
    > alleine weil ein guter Scanner laenger lebt als ein Drucker. Abgesehen
    > davon bringt ein dedizierter Scanner auch mehr Leistung mit - oder ist
    > gleich bequemer (Dokumententscanner).
    Vor allem ist ein guter, dedizierter Scanner teurer als ein MuFU-Drucker.
    Meine Lösung war, auf ebay Kleinanzeigen für 20¤ einen kaputten MuFu-Tintenpisser zu besorgen. Der scannt und faxt (OK, nur ausgehend) und hat 'nen LAN-Port :-)
    Da ich Scan und Fax nur jeweils ein paar Mal im Jahr brauche, war das ökonomisch und ökologisch gesehen die optimale Entscheidung.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  93. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ve2000 05.03.17 - 04:49

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Scanner/Kopierer im gleichen Geraet ist fuer den Heimgebrauch Bloedsinn -
    > alleine weil ein guter Scanner laenger lebt als ein Drucker.

    Quark.
    Gerade für den Heimgebrauch macht es Sinn.
    Mal eben schnell ne Kopie, ähh Moment..............Rechner booten...........Software starten.
    Erhöhter Platzbedarf, Doppelte Verkabelung, etc.pp. --> Unsinn.

    Ich habe mir nach diversen Tinten-MuFus von Canon und Epson (die übrigens ALLE eingetrocknet sind), dann einen Brother 1610W Laser-Mufu mit Wlan für ca. 100¤ gekauft.
    Toner kostet Peanuts, Linux Treiber vorhanden.
    Das wichtigste allerdings: Wenn ich das Ding, auch nach Wochen/Monaten, einschalte, druckt er einfach, ohne vorherige Druckkopfreinigung, oder mehrere Blätter zu verbraten, weil die ersten Ausdrucke unbrauchbar sind.
    Und die zwei-drei farbigen Ausdrucke im Jahr, erledigt DM, Copyshop oder ein Online Dienst.
    Nie wieder Tintenstrahler.

  94. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: NaruHina 05.03.17 - 09:48

    ...

    Tintendrucker, ich habe, allein schon die deutlich bessere Farbwiedergabe zu einem Laser Drucker, den Drucker den ich hier habe ein Epson läuft seit 2jahren, das mit dem 2. Satz Patronen..

  95. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ArcherV 05.03.17 - 11:40

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    >
    > Tintendrucker, ich habe, allein schon die deutlich bessere Farbwiedergabe
    > zu einem Laser Drucker, den Drucker den ich hier habe ein Epson läuft seit
    > 2jahren, das mit dem 2. Satz Patronen..


    Joah bei meinem Farblaser (ca. 1,5 Jahre alt) habe ich noch den Starttoner drinne, welcher auch noch locker über 70% voll ist.

  96. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ArcherV 05.03.17 - 11:39

    ve2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Scanner/Kopierer im gleichen Geraet ist fuer den Heimgebrauch Bloedsinn
    > -
    > > alleine weil ein guter Scanner laenger lebt als ein Drucker.
    >
    > Quark.
    > Gerade für den Heimgebrauch macht es Sinn.
    > Mal eben schnell ne Kopie, ähh Moment..............Rechner
    > booten...........Software starten.
    > Erhöhter Platzbedarf, Doppelte Verkabelung, etc.pp. --> Unsinn.
    >
    > Ich habe mir nach diversen Tinten-MuFus von Canon und Epson (die übrigens
    > ALLE eingetrocknet sind), dann einen Brother 1610W Laser-Mufu mit Wlan für
    > ca. 100¤ gekauft.
    > Toner kostet Peanuts, Linux Treiber vorhanden.
    > Das wichtigste allerdings: Wenn ich das Ding, auch nach Wochen/Monaten,
    > einschalte, druckt er einfach, ohne vorherige Druckkopfreinigung, oder
    > mehrere Blätter zu verbraten, weil die ersten Ausdrucke unbrauchbar sind.
    > Und die zwei-drei farbigen Ausdrucke im Jahr, erledigt DM, Copyshop oder
    > ein Online Dienst.
    > Nie wieder Tintenstrahler.


    inhaltlich stimme ich dir zu... aber Mufus.... ich bitte dich, die Dinger heißen "MFP".

  97. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: HubertHans 05.03.17 - 23:17

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jak schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > dancle schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Meine Eltern haben nen Billig-45¤-Ricoh-Laser (mit Duplexeinheit) im
    > > > Wohnzimmer, das Teil ist jetzt 3 Jahre im Betrieb und druckt und
    > druckt
    > > und
    > > > druckt. Bis jetzt war kein einziger Tonerwechsel (mit dem Starttoner)
    > > > notwendig.
    > >
    > > Hat halt auch kein:
    > >
    > > * Scanner / Kopierer
    > > * Farbdruck
    > > * AirPrint
    > > * Cloud Print
    > > * Linux Treiber
    > >
    > > Wie kommen die ohne das zurecht?
    >
    > Scanner/Kopierer im gleichen Geraet ist fuer den Heimgebrauch Bloedsinn -
    > alleine weil ein guter Scanner laenger lebt als ein Drucker. Abgesehen
    > davon bringt ein dedizierter Scanner auch mehr Leistung mit - oder ist
    > gleich bequemer (Dokumententscanner).
    >
    > Linux Treiber gibt es fuer viele Geraete, da ist mit Samsung in der, ich
    > glaube ML-2060 Geraetereihe mal sehr positiv aufgefallen. Runtergeladen,
    > ausgefuehrt - der Drucker laueft. (Genauso wie man unter Windows den
    > Treiber installiert - tatsaechlich sogar einfacher weil man keine Dialoge
    > bekommt und einem auch nichts untergejubelt wird :)).
    > Ob es das immer noch so gibt weiss ich spontan nicht...

    Wenn man einen anstaendigen Drucker kauft sind Treiber kein Problem. Dann koennen die per Universaltreiber vom Hersteller befeuert werden. PCL 5/ 6 oder Postscript. Fertig. Aber diese Geraete kosten dann halt um die 200¤. Vorteil: Das laeuft auch noch in 10 Jahren oder mehr. Unser alter Xerox von damals wuerde auch mit Windows 10 noch laufen. und der stammte von Anfang 2000.

  98. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: blubbber 06.03.17 - 08:09

    Multifunktionsgerät ist praktisch, wenn man keinen Platz hat. Braucht einen Stellplatz, einen Stromanschluß und einen LAN/Wlan Zugang, fertig. Oh und ein Kabel fürs Fax.
    Tinte zum Nachfüllen kriegt man auch günstig.

    Scannen geht einfacher, weil ADF und man kann direkt vom Gerät auf die Platte als PDF scannen. Was das alleine mir Zeit gespart hat beim Hausbau, wo man jeden schei.. doppelt und dreifach braucht und Jahre aufheben muß...

    Selbst der billigste Scanner mit ADF kostet mehr als mein Multigerät...

  99. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: 0xDEADC0DE 06.03.17 - 10:09

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Scanner/Kopierer im gleichen Geraet ist fuer den Heimgebrauch Bloedsinn -
    > alleine weil ein guter Scanner laenger lebt als ein Drucker. Abgesehen
    > davon bringt ein dedizierter Scanner auch mehr Leistung mit - oder ist
    > gleich bequemer (Dokumententscanner).

    Und das Fax im Drucker scannt dann also mit dem Scanner, der daneben liegt... "Blödsinn" in deinen Augen muss nicht tatsächlicher Blödsinn sein. Außerdem halten Drucker auch zig Jahre, dein Argument ist somit nicht wirklich haltbar und falls doch: Wechsel doch einfach mal den Hersteller.

  100. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: Anonymer Nutzer 06.03.17 - 10:19

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Scanner/Kopierer im gleichen Geraet ist fuer den Heimgebrauch Bloedsinn
    > -
    > > alleine weil ein guter Scanner laenger lebt als ein Drucker. Abgesehen
    > > davon bringt ein dedizierter Scanner auch mehr Leistung mit - oder ist
    > > gleich bequemer (Dokumententscanner).
    >
    > Und das Fax im Drucker scannt dann also mit dem Scanner, der daneben
    > liegt... "Blödsinn" in deinen Augen muss nicht tatsächlicher Blödsinn sein.
    > Außerdem halten Drucker auch zig Jahre, dein Argument ist somit nicht
    > wirklich haltbar und falls doch: Wechsel doch einfach mal den Hersteller.

    Welcher Privatnutzer hat heute noch ein Fax?
    Die Dinger werden doch heutzutage nur noch in manchen Büros benutzt.

    Und zum Thema Drucker: Der este Canon hielt fast ewig, der zweite hatte dann relativ schnell den Geist aufgegeben.
    Danach gab es erst mal keinen Drucker und danach einen Laserdrucker - für ein paar Seiten im Jahr die bessere Wahl.

    Scanner? Der Scanner aus der Zeit des ersten Canon funktioniert zwischenzeitlich immer noch - nach etwas mehr als 10 Jahren.
    Irgenwann um 2011 kam ein Dokumentenscanner ins Haus - läuft immer noch wunderbar und ist schneller als es jeder Drucker sein könnte. (Und schneller als der alte Flachbrettscanner)
    Dazu kommt auch, dass ich im allgemeinen mehr Bedarf an einem Scanner habe als an einem Drucker. - Ich kann meine handschriftlichen Notizen scannen, und wenn ich Sie dann doch mal brauche habe ich eine Kopie ohne viel Platz aufwenden zu müssen. Vor dem Hintergrund ergibt ein guter Scanner durchaus Sinn.
    (Einmal haben ich meine Notizen tatsächlich gebraucht - um nachzuschlagen was für eine "gas chromatography column" verbaut war. Das Papier selbst hatte ich nicht mehr, wohl aber den Scan der Notizen.)

  101. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: viko 22.03.17 - 00:36

    Hallo an alle,
    Habe bereits alle Seiten gelesen und ein paar Druckermodelle aufgeschrieben. Zur zeit benutze ich seit Jahren F380 von HP. Originalpatronen sind mit zu teuer und deshalb fühle ich sie selber nach. Es macht mir jedoch kein Spaß wenn Sie eintrocknen und ich sie lange reinige bis sie wieder funktionieren. Wir drucken Zuhause nicht so oft, eigentlich nur in S/W und ich möchte einfach das er druckt und für wenig geld ohne mir Sorgen machen zu müssen ob da jetzt paar weiße Stellen in dem Text ist.

    Kann mir also jemand von euch einen guten und günstigen Laserdrucker empfehlen wo auch dir Toner nicht so teuer sind? Danke im Voraus!

  102. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: ArcherV 22.03.17 - 10:49

    Moin Viko,

    im Vorfeld müsste man einige Eckdaten wissen, um dir genau weiterhelfen zu können.

    - geplantes Druckvolumen im Monat
    - Drucker oder MFP (letzterer kann Scannen + Kopieren + Fax...)

    viko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann mir also jemand von euch einen guten und günstigen Laserdrucker
    > empfehlen wo auch dir Toner nicht so teuer sind? Danke im Voraus!


    Das schließt sich leider gegenseitig aus. Die günstigen Drucker werden durch den Toner subventioniert.

    Bedeutet:
    - billiger Drucker > Toner teuer
    - teurer Drucker > Toner billiger

    Das muss man dann gegenrechnen. Dazu müsste man aber deine monatliche Auslastung kennen.


    Mal ein paar Beispiele:

    Kyocera Ecosys P6021 cdn
    Gerätepreis: 170¤
    Tonerpreis: ca. 50¤ (Schwarz) / 75¤ (Farbe) pro Toner
    Reichweite pro Toner: 3500 (Schwarz) / 2800 (Farbe)
    max. Druckvolumen pro Monat: 2800 Seiten pro Monat
    einmalige Spitzenauslastung: 50.000 Seiten
    Druckgeschwindigkeit: 21 Seiten pro Minute

    https://cdn.kyostatics.net/dlc/de/documentation/datasheet/datenblatt_ecosys3.-downloadcenteritem-Single-File.downloadcenteritem.tmp/ECOSYS_P6021cdn_Datenblatt.pdf
    https://www.amazon.de/Kyocera-ECOSYS-P6021cdn-Farblaserdrucker-Drucken/dp/B00HD5M684
    https://www.amazon.de/Kyocera-1T02KTCNL0-TK-580C-Tonerkartusche-Seiten/dp/B004K35GN4

    Kyocera Ecosys P6130 cdn
    Gerätepreis: 320¤
    Tonerpreis: ca. 100¤ (Schwarz) / 120¤ (Farbe) pro Toner
    Reichweite pro Toner: 7000 (Schwarz) / 5000(Farbe)
    max. Druckvolumen pro Monat: 10.000 Seiten pro Monat
    einmalige Spitzenauslastung: 100.000 Seiten
    Druckgeschwindigkeit: 30 Seiten pro Minute

    https://cdn.kyostatics.net/dlc/de/documentation/datasheet/ecosys_p6130cdn_datenblatt.-downloadcenteritem-Single-File.downloadcenteritem.tmp/ECOSYS_P6130cdn_Datenblatt.pdf
    https://www.amazon.de/Kyocera-Ecosys-P6130cdn-Farblaserdrucker-Duplex/dp/B00YMPCUK2
    https://www.amazon.de/Kyocera-1T02NRCNL0-TK-5140C-Tonerkartusche-Seiten/dp/B00Z7NGU72/

    Da du mit einem Tintenstrahldrucker ausgekommen bist, gehe ich mal davon aus, dass dir der kleine Drucker für 170¤ reichen wird. Beide Geräte sind natürlich mit einer Netzwerkkarte und einer Duplex-Einheit ausgestattet. Sie können mit WLAN, Papierkassetten und einem Unterschrank erweitert werden.

    Ein reiner S/W Laser ist natürlich günstiger in der Anschaffung und Unterhalt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.17 10:51 durch ArcherV.

  103. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: x2k 22.03.17 - 11:07

    HP laserjet 1102W, den nutze ich. Kostete damals 90üro toner bekokmmt man in der bucht um 15üro.
    Er ist klein schwarz und hat ein wlan modul.
    Drucken geht auch vom smartphone aus.
    Leider nur 600 dpi und vergleichsweise langsam.
    Um scripte fürs studium zu drucken reicht er aber locker.
    Ca 8000+ seiten mit gedruckt.

  104. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: Neuro-Chef 04.03.17 - 22:49

    jak schrieb:
    > * AirPrint
    > * Cloud Print
    Was'n des?

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  105. Re: Wer nutzt auch noch einen Tintendrucker

    Autor: Der Spatz 05.03.17 - 10:05

    Ich, als zweitgerät für BD-Druck (Sicherheitskopien) CD Bedruckung (Auto kann nur CD aber zum Glück wenigstens MP3s von CD), Ab und an Fotodruck oder wenn mal dickes Papier (Weihnachtskarten, Geburtstagskarten erstelle ich immer mit eigenen Motiven) gebraucht werden oder auch gelegentlich ein A4 Foto auf Fotopapier)

    Massendruck und normales Geschäftszeugs (Steuer, Briefverkehr mit Versicherungen und Ämtern, Kopien usw.) läuft alles über den 08/15 Kombilaser.

    Der Tintendrucker war vorher da (IP4700) - Wieso also wegschmeisen wenn er noch geht.

    20er Pack Tinte vor einem Jahr geholt für knapp 10 Euro - davon ist die Hälfte noch Orignalverpackt (Gab recht viele Foto-Shootings bei denen dann das "Opfer" auch mal direkt eines der Bilder ausgedruckt bekommt als Geschenk. Und da ich eher dunkle Hintergründe in Fotos mag geht das auf die Tinte).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Karlsruhe
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. Hays AG, Fürth
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

  1. Apollo 11: Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum
    Apollo 11
    Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum

    Auf Kickstarter finanzieren die Uhrenmacher von Xeric die Apollo 11 Automatic Watch. Diese Uhr soll den 50. Jahrestag der Mondlandung feiern und ist in Kooperation mit der US-Raumfahrtbehörde Nasa entstanden. Das Produkt ist erst einmal auf 1.969 Stück limitiert.

  2. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  3. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.


  1. 10:00

  2. 13:00

  3. 12:30

  4. 11:57

  5. 17:52

  6. 15:50

  7. 15:24

  8. 15:01