Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sexualisierte Kinderfotos: Facebook…

Ist das Bereitstellen des Materials nicht auch illegal

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist das Bereitstellen des Materials nicht auch illegal

    Autor: FrankRopen 07.03.17 - 14:42

    Müsste sich Facebook nicht selbst anzeigen?
    Oder die BBC macht das ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.03.17 14:42 durch FrankRopen.

  2. Re: Ist das Bereitstellen des Materials nicht auch illegal

    Autor: Spike79 07.03.17 - 14:46

    Das müsste die BBC klagen, sie wollte im Guten zu einer Verbesserung bringen. (dem Artikel nach)
    Aber rein theoretisch dürften die auch nicht klagen, weil da müsste die BBC die links an den Anwalt schicken, was ja strafbar ist.
    Und falls es dann doch zu einer Anzeige kommen würde, müssten die Beweise fallen gelassen werden, da diese in einem illegalen Verhalten an die Behörden gekommen sind.
    Wie geil können Gesetze wohl sein?

  3. Re: Ist das Bereitstellen des Materials nicht auch illegal

    Autor: redrat 07.03.17 - 14:48

    Spike79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > müssten die Beweise
    > fallen gelassen werden, da diese in einem illegalen Verhalten an die
    > Behörden gekommen sind.

    Bist du dir dabei sicher das das britisches Recht ist? (Nach deutschem Recht stimme ich dir zu.)

    Im Falle eines Falles ist richtig fallen alles.

  4. Re: Ist das Bereitstellen des Materials nicht auch illegal

    Autor: FrankRopen 07.03.17 - 14:49

    Die Links müssten die Behörden ja schon durch die BBC-Anzeige haben

  5. Re: Ist das Bereitstellen des Materials nicht auch illegal

    Autor: Spike79 07.03.17 - 15:18

    Ich habe keine Ahnung vom Deutschen Recht, wird aber in GB auch nicht viel anders sein.

  6. Re: Ist das Bereitstellen des Materials nicht auch illegal

    Autor: Spike79 07.03.17 - 15:19

    Das meine ich ja, die müssten <b>weitergegeben</b> werden.

  7. Re: Ist das Bereitstellen des Materials nicht auch illegal

    Autor: TechnikSchaaf 07.03.17 - 15:40

    Spike79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das müsste die BBC klagen, sie wollte im Guten zu einer Verbesserung
    > bringen. (dem Artikel nach)
    > Aber rein theoretisch dürften die auch nicht klagen, weil da müsste die BBC
    > die links an den Anwalt schicken, was ja strafbar ist.
    Müssen sie überhaupt nicht.
    Zur Polizei gehen, sagen unter diesen Links findet sich illegales kinderpornographisches Material, fertig.
    Dafür bruachts keinen Anwalt, keine Bilder besitzen um sie vorzuzeigen ...
    Die Behörden wären in keinster weise illegal an das Material gekommen,

    > Und falls es dann doch zu einer Anzeige kommen würde, müssten die Beweise
    > fallen gelassen werden, da diese in einem illegalen Verhalten an die
    > Behörden gekommen sind.
    Nö, s.o.

    > Wie geil können Gesetze wohl sein?
    auch wenn hier etwas überdramatisiert wurde, Gesetze können unbescreiblich geil/beknackt sein.
    Eigentlich ist es selten andersrum.

  8. Re: Ist das Bereitstellen des Materials nicht auch illegal

    Autor: dura 07.03.17 - 15:48

    Und was ist dann noch mit der Nachfrage nach dem Material?
    FB hat ja offensichtlich die BBC um entsprechendes Material gebeten, welches sie sogar selbst anbieten. Ich sehe da auch eher FB rechtlich zu belangen.

  9. Re: Ist das Bereitstellen des Materials nicht auch illegal

    Autor: Elgareth 07.03.17 - 16:08

    TechnikSchaaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Behörden wären in keinster weise illegal an das Material gekommen,

    Ich möchte behaupten, ob du einen Link verschickst oder ein Bild selbst, macht rechtlich absolut keinen Unterschied...würde mich schwer wundern, weil damit sämtliche Weitergabe sehr einfach legal wäre, und nur der Serverbetreiber ein Problem hätte... :-/

  10. Re: Ist das Bereitstellen des Materials nicht auch illegal

    Autor: lear 07.03.17 - 16:32

    redrat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spike79 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > müssten die Beweise
    > > fallen gelassen werden, da diese in einem illegalen Verhalten an die
    > > Behörden gekommen sind.
    >
    > Bist du dir dabei sicher das das britisches Recht ist? (Nach deutschem
    > Recht stimme ich dir zu.)

    Äh, nein. "fruit of the poisonous tree" ist US common law, in Deutschland gilt das keineswegs (und auch sonst nicht in Europa, das Folterverbot wird ia. unabhängig durchgesetzt)

  11. Re: Ist das Bereitstellen des Materials nicht auch illegal

    Autor: Atti 07.03.17 - 16:45

    Elgareth schrieb:

    > Ich möchte behaupten, ob du einen Link verschickst oder ein Bild selbst,
    > macht rechtlich absolut keinen Unterschied...würde mich schwer wundern,
    > weil damit sämtliche Weitergabe sehr einfach legal wäre, und nur der
    > Serverbetreiber ein Problem hätte... :-/

    Es macht aber einen rechtlichen Unterschied ob du die Links an irgendjemanden (oder einem Unternehmen) oder an die Strafverfolgungsbehörden weiter gibst...

    MfG

  12. Re: Ist das Bereitstellen des Materials nicht auch illegal

    Autor: The Insaint 07.03.17 - 19:59

    lear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Äh, nein. "fruit of the poisonous tree" ist US common law, in Deutschland
    > gilt das keineswegs (und auch sonst nicht in Europa, das Folterverbot wird
    > ia. unabhängig durchgesetzt)

    Geil. Da kann man also jeden so ganz nach belieben in die Scheiße reiten, Wahnsinn ...

  13. Re: Ist das Bereitstellen des Materials nicht auch illegal

    Autor: lear 07.03.17 - 21:53

    The Insaint schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lear schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Äh, nein. "fruit of the poisonous tree" ist US common law, in
    > Deutschland
    > > gilt das keineswegs (und auch sonst nicht in Europa, das Folterverbot
    > wird
    > > ia. unabhängig durchgesetzt)
    >
    > Geil. Da kann man also jeden so ganz nach belieben in die Scheiße reiten,
    > Wahnsinn ...

    Wie kommst Du denn darauf?
    Die Beweise dürfen illegal erbracht werden (ohne das Verfahren zu beschädigen) aber sie müssen schon noch echt sein ;-)
    Ein erzwungenes Geständnis ist hier auch nichts wert.

    Und um mal auf den krank.... konkreten Fall zu kommen: zumindest in D. ist KiPo kein Antragsdelikt, dh. die Staatsanwaltschaft würde umgehend gegen Facebook ermitteln und das Gericht die Kooperation der BBC strafmildernd (bis zur Aussetzung jeder Strafe) werten, bzw. sofern FB "die BBC" angezeigt hat, würde die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen (nur natürliche Personen sind Strafrechtssubjekte, eine Institution kann nicht "vorbestraft" sein) wg. mangelndem öffentlichen Interesse einstellen.
    Tja.

    In den USA gilt das Beweisverwertungsverbot nur bei Fehlverhalten der Behörden (ia. der Polizei), nicht irgendwelcher Zeugen. Du kannst irgendwo einbrechen, Beweise stehlen und an die Behörden weiterleiten. Du machst Dich strafbar (was Konsequenzen haben kann) aber die Beweise sind "sauber". Was zB. nicht geht, ist daß die Polizei irgendwo einbricht oder jemanden damit beauftragt um an Beweise zu kommen (oder illegale Verhöre durchführt)

  14. § 184b (5) StGB

    Autor: BLi8819 07.03.17 - 21:54

    Nach Deutschem Gesetz würde hier § 184b (5) StGB gelten.
    Ich nehme an, so etwas wird es auch in GB geben.

  15. Re: Ist das Bereitstellen des Materials nicht auch illegal

    Autor: BLi8819 07.03.17 - 21:56

    > Aber rein theoretisch dürften die auch nicht klagen, weil da müsste die BBC die links an den Anwalt schicken, was ja strafbar ist.

    Nein ist es nicht.
    Nach deutschem Gesetz würde hier § 184b (5) StGB gelten.
    Ich nehme an, so etwas wird es auch in GB geben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DMG MORI Global Service Milling GmbH, Pfronten, Seebach
  2. Deloitte, Düsseldorf, Frankfurt am Main, München, Stuttgart
  3. invo-IT GmbH & Co. KG, Bielefeld
  4. Universitätsmedizin Göttingen, Braunschweig, Göttingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 98,00€ (Bestpreis!)
  2. 469,00€
  3. 92,90€ (Bestpreis!)
  4. bis zu 85% reduziert


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

  1. Vorwurf der Schleichwerbung: Amazon schneidet Pastewka-Folge über 50 Mal
    Vorwurf der Schleichwerbung
    Amazon schneidet Pastewka-Folge über 50 Mal

    Amazon hat eine neue Schnittfassung einer Pastewka-Folge veröffentlicht. Medienhüter hatten dem Konzern vorgeworfen, in einer Folge aus der achten Staffel Schleichwerbung einzusetzen. An der Folge soll es um die 50 Schnitte gegeben haben.

  2. Full Self Driving: Teslas bester Chip der Welt braucht noch Software
    Full Self Driving
    Teslas bester Chip der Welt braucht noch Software

    Über drei Jahre in der Entwicklung und mittlerweile Teil aller neuen Model 3, Model S und Model X: Der FSD-Chip von Tesla soll vollautonomes Fahren ermöglichen, denn die Hardware ist gegeben. Der Software-Stack brauche aber noch etwas Zeit, sagte Elon Musk bei der Vorstellung.

  3. Proglove-Handschuh angeschaut: Locker aus der Hand Barcodes scannen
    Proglove-Handschuh angeschaut
    Locker aus der Hand Barcodes scannen

    In einigen Industriezweigen wird viel gescannt: Teile bei der Automobilfertigung oder Pakete bei einem Logistikunternehmen beispielsweise. Dieser Vorgang kann beschleunigt werden - mit dem Scanhandschuh von Proglove. Beim Test haben wir uns ein wenig wie Spiderman gefühlt.


  1. 09:39

  2. 09:27

  3. 09:03

  4. 08:51

  5. 07:41

  6. 07:27

  7. 07:13

  8. 19:00