Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sexualisierte Kinderfotos: Facebook…

Moment mal... "Nutzerkonten von vorbestraften Pädophilen"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Moment mal... "Nutzerkonten von vorbestraften Pädophilen"

    Autor: Eheran 08.03.17 - 03:30

    >fünf Nutzerkonten gefunden, die vorbestraften Pädophilen zuzuordnen sind
    Darf man Facebook usw. nicht mehr nutzen, wenn man sich mal falsch verhalten hat?
    Oder wie soll man diese Aussage verstehen?

  2. Re: Moment mal... "Nutzerkonten von vorbestraften Pädophilen"

    Autor: der_parlator 08.03.17 - 05:23

    Wenn dein "Fehler" der sexuelle Missbrauch von Kindern war, dann nicht. Ist ja nicht so als wäre das vergleichbar mit dem überfahren einer Stopptafel.
    Kann ich aber auch gut verstehen, denn bei Facebook finden sich auch Minderjährige und Kinder, die Zielgruppe solcher Straftäter, also ist es nur verständlich, dass dieser Personenkreis laut AGB Facebook nicht nutzen darf.

    Pädophile unterliegen durchaus auch noch anderen Beschränkungen wie zB. Berufsverbot in Berufen mit Kindern.

    Und worüber wunderst du dich jetzt?

  3. Re: Moment mal... "Nutzerkonten von vorbestraften Pädophilen"

    Autor: FreiGeistler 08.03.17 - 07:33

    der_parlator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pädophile unterliegen durchaus auch noch anderen Beschränkungen wie zB.
    > Berufsverbot in Berufen mit Kindern.
    >
    > Und worüber wunderst du dich jetzt?

    Wie Farcebook das erkennen will. Gehört zum Klarnamenzwang neuerdings ein Auszug aus dem Strafregister?

  4. Re: Moment mal... "Nutzerkonten von vorbestraften Pädophilen"

    Autor: Eheran 08.03.17 - 09:10

    >Und worüber wunderst du dich jetzt?

    Dass naheliegendere und auch häufigere Möglichkeit z. B. nicht in Betracht gezogen werden, etwa dass Bildchen von Scheinminderjährigen auf dem PC waren.

    >denn bei Facebook finden sich auch Minderjährige und Kinder, die Zielgruppe solcher Straftäter, also ist es nur verständlich, dass dieser Personenkreis laut AGB Facebook nicht nutzen darf.
    Auf welchen Ort würde das denn nicht zutreffen? Da wird die Wahl schnell ganz eng.
    Mit der Vorbestrafung sollte das Leben nicht beendet sein sondern ein normales Leben weiterhin möglich sein. Ansonsten kann man direkt wieder den Scheiterhaufen einführen.

  5. Re: Moment mal... "Nutzerkonten von vorbestraften Pädophilen"

    Autor: M.P. 08.03.17 - 09:19

    Alkoholikern, die besoffen Schlägereien anzetteln, wird vom Wirt auch Lokalverbot erteilt.

    Und ein Wirt, der von seinem Kollegen erfahren hat, daß ein Typ schon mehrmals dessen Laden zerlegt hat, wird diesem Typen auch schon mal präventiv Hausverbot in seinem Laden erteilen ...

    Ich würde zumindest bei den Leuten, die ihr Facebook-Konto für die Verbreitung entsprechender Inhalte nutzen, eine Kontolöschung nicht verurteilen.

  6. Re: Moment mal... "Nutzerkonten von vorbestraften Pädophilen"

    Autor: buuii 08.03.17 - 09:42

    Die Frage ist aber doch viel eher: Woher soll Facebook wissen wer vorbestraft ist?! Mich hab Facebook noch nicht nach meinem Führungszeugnis gefragt...
    Klar, wer solches Material verbreitet sollte sofort und für immer gesperrt werden, aber wie soll Facebook einen nicht auffälligen vorbestraften erkennen?
    Und was ist wenn man in den USA vorbestraft ist und jetzt aber in der Schweiz wohnt?

  7. Re: Moment mal... "Nutzerkonten von vorbestraften Pädophilen"

    Autor: chefin 08.03.17 - 15:47

    Nunja, hier gehts drum, einen Anfangsverdacht zu generieren. Warum fragt zb die USA im Visumantrag ob du planst einen terroristischen Anschlag zu verüben. Logischerweise wird die Antwort grundsätzlich nein sein.

    Sobald aber irgendwas dazu kommt hat man ja als weiteres Verdachtsmoment das du gelogen hast. Und so bekommt man vom Richter dann alle Papiere um dich zu durchleuchten wie eine Wurst auf dem Seziertisch. Ohne das dürften die Behörden sich allenfalls bei den Eier kraulen während sie dich beobachten und auf Fehler warten.

    Daher ist das Phädophilenverbot nur eine Profilaxe. Sobald jemand auffällig wird man ihm aber nur vorwerfen kann, das er die Grenzen sener dummen Sprüche nicht kennt. Die Anzeige bei der Polizei läuft ins leere. Oder was willst bestrafen? Dumme Sprüche an 16 Jährige abgelassen zu haben? Allerdings...ist er vorbestraft, kann man den Account schliessen. Und seine dummen Sprüche bekommen einen ganz anderen Stellenwert. Wenn ich zu einer 16 Jährigen sag: siehst aber geil aus, mag das moralisch grenzwertig sein. Bin ich einschlägig vorbestraft könnte es bereits ein Straftatbestand sein. Anbahnung sexueller Kontake zu Minderjährigen. Den man will eine 20 Jährigen der die 16 Jährige wirklich geil findet nicht kriminalisieren, muss ihn aber genauso behandeln wie jeden über 18.

    Das ist verdammt schwer, hier das richtige Augenmass zu erwischen.

  8. Re: Moment mal... "Nutzerkonten von vorbestraften Pädophilen"

    Autor: M.P. 09.03.17 - 08:43

    Die Leute "erzählen" doch auf Facebook *freiwillig* die intimsten Details aus ihren Leben ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  2. Hays AG, Nürnberg
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. DEKRA Certification GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 234,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  2. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  3. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

  1. TAL-Preis: Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser
    TAL-Preis
    Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser

    Der Vorschlag der Stadtnetzbetreiber, die realen Kosten der Deutschen Telekom für ihr Kupfernetz als Preis für die letzte Meile zugrunde zu legen, soll nicht gut für die Glasfaser sein. Das meint zumindest die Bundesnetzagentur.

  2. Curie: Google stellt Seekabel nach Chile fertig
    Curie
    Google stellt Seekabel nach Chile fertig

    Google braucht Seekabel für sein weltweites Cloud-Geschäft. Das Kabel Curie ist jetzt im chilenischen Hafen von Valparaiso angekommen.

  3. Reno: Oppos Smartphone mit 10x-Vergrößerung kostet 800 Euro
    Reno
    Oppos Smartphone mit 10x-Vergrößerung kostet 800 Euro

    Nach dem Start in China hat Oppo auch Preise in Euro für seine neuen Reno-Smartphones bekanntgegeben: Das Modell mit digital optimiertem Zehnfach-Teleobjektiv soll 800 Euro kosten. Das ist etwas weniger als der aktuelle Straßenpreis für Huaweis P30 Pro.


  1. 18:55

  2. 18:16

  3. 16:52

  4. 16:15

  5. 15:58

  6. 15:44

  7. 15:34

  8. 15:25