1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wikileaks: Die CIA kocht nur mit…

Energie sparen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Energie sparen

    Autor: mainframe 08.03.17 - 15:59

    Einfach alle Steckdosen im Haus bei nichtverwendung abschalten :-)

    Ich habe beim Umbau unserers Hauses von jeder Steckdose ein 5 Adreiges Kabel in den Keller zum Verteiler gezogen. Dort sind Relais, die die Steckdose entweder mit 230V versorgen oder diese auf Erde schalten.

    Es sind nur die Geräte in Betrieb, die auch verwendet werden. Wenn wir Abends ins Bett gehen, gehen fast alle Steckdosen aus.

  2. Re: Energie sparen

    Autor: Moody 08.03.17 - 16:28

    Finde ich sehr schön, dass du das gemacht hast. Ehrlich! Es ist auf jeglicher Art und Weise besser. Ich habe bisher nur limitierte Vorgehensweisen und nutze einfache Mehrfachstecker mit Schalter.

  3. Re: Energie sparen

    Autor: amagol 08.03.17 - 16:29

    mainframe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe beim Umbau unserers Hauses von jeder Steckdose ein 5 Adreiges
    > Kabel in den Keller zum Verteiler gezogen. Dort sind Relais, die die
    > Steckdose entweder mit 230V versorgen oder diese auf Erde schalten.

    Warum 5 Adern? Wenn dass Relais im Schaltkasten ist muessten doch die ueblichen 3 Adern reichen (genauso als ob man die Sicherung rausnimmt).
    Meine Steckdosen sind zum Teil auch schaltbar, aber ich hab einfach Z-Wave Steckdosen nachgeruestet weil ich nicht die Waende aufreissen wollte.

  4. Re: Energie sparen

    Autor: Wallbreaker 08.03.17 - 16:56

    mainframe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach alle Steckdosen im Haus bei nichtverwendung abschalten :-)
    >
    > Ich habe beim Umbau unserers Hauses von jeder Steckdose ein 5 Adreiges
    > Kabel in den Keller zum Verteiler gezogen. Dort sind Relais, die die
    > Steckdose entweder mit 230V versorgen oder diese auf Erde schalten.
    >
    > Es sind nur die Geräte in Betrieb, die auch verwendet werden. Wenn wir
    > Abends ins Bett gehen, gehen fast alle Steckdosen aus.

    Irgendwie klingt das nach Unsinn. Es wäre bedeutend einfacher, schlicht am Verteilerkasten in der Wohnung, alle Räume abzustellen bis auf das Schlafzimmer, ganz ohne Stress. Noch besser wäre, sich erst gar nicht derart viele unkontrollierbare Geräte anzuschaffen, die dann wiederum überwacht werden müssen. In meinem Haushalt gibt es genau ein Gerät was fähig zur Kommunikation mit der Aussenwelt ist, und das ist der PC. Daneben gibt es nur einen Wecker und einen Kühlschrank am Stromnetz, sonst nichts. Und weder das eine noch das andere hängt am Internet. Das Leben kann so einfach sein, und das gänzlich ohne Einschränkung.

  5. Re: Energie sparen

    Autor: eXXogene 08.03.17 - 17:53

    Wahrscheinlich war der Zeitaufwand für das verlegen der Kabel größer als die Stromersparnis in den nächsten fünf bis zehn Jahren.

    Aber so manch einer spart Strom um jeden Preis. Koste es was es wolle.

  6. Re: Energie sparen

    Autor: amagol 08.03.17 - 19:09

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In meinem Haushalt gibt es genau ein Gerät was
    > fähig zur Kommunikation mit der Aussenwelt ist, und das ist der PC. Daneben
    > gibt es nur einen Wecker und einen Kühlschrank am Stromnetz, sonst nichts.
    > Und weder das eine noch das andere hängt am Internet. Das Leben kann so
    > einfach sein, und das gänzlich ohne Einschränkung.

    Ohne Einschränkung?
    Ich vermute es gibt einfach viele Haushalte, die nicht wie in den 70ern leben wollen.
    Mobiltelefone gehoeren heutzutage zum Leben und klar braucht man Komfortfunktionen wie den intelligenten Thermostat, Lichtschalter, Schloesser, Alexa, nicht - man kann auch in einer 4qm Gefaengniszelle leben - aber fuer mich sind das Einschraenkungen wenn ich darauf verzichten muesste.

  7. Re: Energie sparen

    Autor: Kleba 08.03.17 - 20:52

    Es soll halt Haushalte geben mit mehr als einem vernetzten Gerät. Ich will deinen Ansatz gar nicht schlecht reden, nur entspricht er halt nicht mehr den Vorstellungen von "moderner Teilhabe" bzw. der gelebten Realität.

  8. Re: Energie sparen

    Autor: Bautz 09.03.17 - 11:28

    eXXogene schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber so manch einer spart Strom um jeden Preis. Koste es was es wolle.

    Man kann halt alles gute auch übertreiben.

    Ich für meinen Teil habe im Wohnzimmer einfach einen Lichtschalter umfunktioniert, der alle Unterhaltungselektronik Ein- und Ausschaltet. Kosten ca. 25¤, dafür fährt mit einem "klapps" Rechner hoch, AVR-geht an, HUE-Beleuchtung geht an.

  9. Re: Energie sparen

    Autor: NIKB 09.03.17 - 11:58

    Kann man alles machen. Muss man aber nicht.
    Ist halt in etwa exakt das Gegenteil von dem wie ich leben möchte ...

  10. Re: Energie sparen

    Autor: RP-01 10.03.17 - 02:26

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Irgendwie klingt das nach Unsinn. Es wäre bedeutend einfacher, schlicht am
    > Verteilerkasten in der Wohnung, alle Räume abzustellen bis auf das
    > Schlafzimmer, ganz ohne Stress. Noch besser wäre, sich erst gar nicht
    > derart viele unkontrollierbare Geräte anzuschaffen, die dann wiederum
    > überwacht werden müssen. In meinem Haushalt gibt es genau ein Gerät was
    > fähig zur Kommunikation mit der Aussenwelt ist, und das ist der PC. Daneben
    > gibt es nur einen Wecker und einen Kühlschrank am Stromnetz, sonst nichts.
    > Und weder das eine noch das andere hängt am Internet. Das Leben kann so
    > einfach sein, und das gänzlich ohne Einschränkung.

    In 'ner kleinen Wohnung kann man das vielleicht machen, wo auch meist noch alles auf einer Etage liegt. In 'nem Haus welches ca. 15-50 Sicherungen in einem Sicherungskasten hat, der meist eben nicht gerade auf'm Weg zum Bett sich einem drapiert, ist das doch eine völlig andere Geschichte.
    Die Lösung des OP wirkt auf mich sehr einfach und komfortabel. Zudem habe ich das so verstanden, dass diese Kontrolle der Energieversorgung der Geräte nur ein Nebeneffekt von Energiesparmaßnahmen ist.
    Außerdem finde ich es schon interessant, dass du angeblich nur drei Geräte hast, die am Stromnetz hängen sollten.
    ..Kein elektrischer Ofen? Keine weiteren Trafos für diverse Gerätschaften, wie z.B. einen Router?


    Ich selbst habe das bei mir daheim völlig automatisiert und LOKAL vernetzt zwecks Steuerung, und als Spielerei auch noch Sensorik zur Verbrauchsbemessung verbaut; was einige Geräte -auch elektrische Öfen z.B.- im "Stand-By"-Modus an Strom verbraten, ist schon interessant. Das automatische abschalten jeglicher Stromzufuhr zu solchen Geräten hat meine kWh/Jahr drastisch gesenkt, und das nur mittels ein paar schnell programmierten Routinen, und trotz zusätzlich verbauten Gerätschaften. Und für diese ganzen unsicheren "Smart"-Devices habe ich persönlich sehr wenige Sympathien übrig, alleine schon weil man bei allem was aus der Industrie kommt vermuten muss, dass da irgendwelche Daten von Haus aus zu unbekannten Zwecken gesammelt werden. Es gibt Konzepte die bei richtiger Umsetzung durchaus sinnvolle Zwecke verfolgen (würden), aber darauf liegt leider nicht der Fokus. (Beispiel: Sicherung und Überprüfung der Wasserqualität, durch entsprechende Sensorik in Spül- und Waschmaschinen.)

  11. Re: Energie sparen

    Autor: FreiGeistler 10.03.17 - 07:53

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und klar braucht man
    > Komfortfunktionen wie den intelligenten Thermostat, Lichtschalter,
    > Schloesser, Alexa, nicht - man kann auch in einer 4qm Gefaengniszelle leben
    > - aber fuer mich sind das Einschraenkungen wenn ich darauf verzichten
    > muesste.

    Elektronische Schlösser? Von einer App verschliessbar?
    Naja, selbst schuld...

  12. Re: Energie sparen

    Autor: amagol 13.03.17 - 17:34

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Elektronische Schlösser? Von einer App verschliessbar?
    > Naja, selbst schuld...

    Weil dein mechanisches Schloss den Profi mehr als 5 Sekunden aufhaelt? Man haengt so ein Schloss ja auch nicht direkt ins Internet/Cloud sondern in die Hauselektronik. Und wenn jemand will oeffnet er das Garagentor (Fernbedienung) oder geht zur Terassentuer und macht sich dort in Ruhe zu schaffen (fuer einen Profi vermute ich mal 2 Sekunden?).

    Ein Schloss macht dein Haus nicht sicher, es soll nur Gelegenheitsverbrecher abhalten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Dresden
  2. Stadt Paderborn, Paderborn
  3. PVS eCommerce-Services GmbH, Meckenheim
  4. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. 59,90€ (Bestpreis)
  3. (u. a. MSI GeForce RTX 3060 GAMING X 12G für 709€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de