1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tuxedo Book XC1507 v2 im…

Verstehe die Aufregung nicht ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Verstehe die Aufregung nicht ...

    Autor: hum4n0id3 09.03.17 - 12:48

    Ich habe hier einige Kommentare durchgelesen, das zb. für Linux weniger optimiert wird als für Windows. Das stimmt, aber fragt man die Spieler die Windows als ihre Plattform ausgewählt haben, jammern die wiederum über schlechte Konsolen Ports für ihr System. Genau das gleiche.

  2. Re: Verstehe die Aufregung nicht ...

    Autor: ryazor 09.03.17 - 12:56

    Es gibt immer Gemecker. Sicherlich laufen Linux Ports in den meisten Fällen langsamer. Kommt jedoch m. E. auch sehr auf die Hardware an, die man zur Verfügung hat und die Spiele, die man spielt.

    Letztendlich ist dieses Thema ein einziger großer Kompromiss. Ich bin z. B. mit mehreren Sound-Geräten (HDMI, DP, USB Soundkarte & on-board) froh darüber, dass ich dank PulseAudio problemlos die Signale on-the-fly nach Applikation und Gerät aufteilen kann. Unter Windows m. W. ein Krampf (Umstellung des Standardgeräts vor Ausführen der Applikation etc.).

    Ich kann übrigens gut verstehen, dass große Publisher keine 500(?) PT in eine Portierung für eine handvoll "Enthusiasten" investieren wollen. Ist okay, ich muss das Zeug nicht kaufen. Wer es dennoch tut und mich das Produkt anspricht (aktuell bspw. Civilization VI), bekommt aber sehr gerne mein Geld.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.03.17 12:57 durch ryazor.

  3. Re: Verstehe die Aufregung nicht ...

    Autor: hum4n0id3 09.03.17 - 13:08

    Ich nutze auch Linux, neben Windows und MacOS. Jedes System hat sicherlich seine Stärken. Gaming unter Linux gehört nicht dazu. Wenn man Spieler ist nimmt man halt Windows oder wenn man mehr wert auf ein Unix legt, eine Konsole wie PS4 oder Switch die bekanntlich mit BSD laufen. Die Games sehen auf den Konsolen sehr gut aus und sind sehr performant. Die bringen wiederum den Beweis das außer Windows auch andere Systeme etwas hübsches zaubern können.

  4. Re: Verstehe die Aufregung nicht ...

    Autor: Wallbreaker 09.03.17 - 14:32

    hum4n0id3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutze auch Linux, neben Windows und MacOS. Jedes System hat sicherlich
    > seine Stärken. Gaming unter Linux gehört nicht dazu.

    Das ist schlicht nicht wahr. Das schlägt in dieselbe Kerbe, als würde man sagen, ein Programm was unter Windows nicht läuft, bedeutet unmittelbar, dass Windows für Programme dieser Art nicht geeignet wäre. Dabei bedarf es dazu Support, da kann die Basis noch so gut geeignet sein.

    > Konsole wie PS4 oder Switch die bekanntlich mit BSD laufen. Die Games sehen
    > auf den Konsolen sehr gut aus und sind sehr performant. Die bringen
    > wiederum den Beweis das außer Windows auch andere Systeme etwas hübsches
    > zaubern können.

    Genau das ist der Punkt. Wenn man das will, dann läuft es auch überall. Nur Sony und Co. wollen das exklusiv für sich behalten, und arbeiten nur für sich selbst. Mit einem regulären BSD, könnte der Treiber -und Grafiksupport kaum noch schlechter sein. Und da BSD mit Linux, ausserordentlich binärkompatibel ist, wäre Gaming unter Linux ebenso reibungslos möglich. Ergo kann man sich Diskussionen darum sparen, welche Plattform letztlich besser ist.

  5. Re: Verstehe die Aufregung nicht ...

    Autor: Anonymer Nutzer 09.03.17 - 14:47

    > Das ist schlicht nicht wahr. Das schlägt in dieselbe Kerbe, als würde man
    > sagen, ein Programm was unter Windows nicht läuft, bedeutet unmittelbar,
    > dass Windows für Programme dieser Art nicht geeignet wäre. Dabei bedarf es
    > dazu Support, da kann die Basis noch so gut geeignet sein.

    Es ist nicht ein Programm, das nicht geht, sondern nur eines das überhaupt geht. Am Ende ist es dem Spieler nämlich egal, warum 8 von 10 Titeln nicht funktionieren, während es unter Windows funzt. Zocken ist dann eben im Resultat nicht die Stärke der Plattform.
    Wenn das u.a. am mangelnden Support der Studios liegt, dann ist es eben so. Das ändert ja nichts an der Aussage, dass Spiele eben mangels Titeln, Performance und Stabilität nicht die Stärke von Linux sind. Ist ja nicht schlimm. Der Umstand muss auch niemanden davon abhalten, auf Linux (auch) zu spielen.

    Man muss aber mal akzeptieren, dass Studios kein gesteigertes Interesse an einem quelloffenen Zwei-Prozent-Splittersystem mit mieser Treibersituation haben. Und die Hardwarebutzen nicht extra an (quelloffenen) Treibern für ein Zwei-Prozent-System schrauben wollen.

  6. Re: Verstehe die Aufregung nicht ...

    Autor: karuso 09.03.17 - 15:33

    Wenn du der beste Schachspieler bist, aber sich keiner traut gegen dich zu spielen, dann ist Schach im Resultat einfach nicht deine Stärke?

    Ich hoffe du merkst den Knackpunkt in deiner Aussage. ;)

  7. Re: Verstehe die Aufregung nicht ...

    Autor: Anonymer Nutzer 09.03.17 - 15:42

    > Wenn du der beste Schachspieler bist, aber sich keiner traut gegen dich zu
    > spielen, dann ist Schach im Resultat einfach nicht deine Stärke?
    > Ich hoffe du merkst den Knackpunkt in deiner Aussage. ;)

    Ich habe doch aber nie behauptet, die Spiele würden sich nicht trauen, auf Linux zu laufen und aus Angst den Dienst verweigern. Ich hoffe, Du bemerkst den Knackpunkt in Deiner Aussage.

    Die Spiele laufen unter Linux entweder gar nicht erst oder schlecht(er). Und die, welche gut laufen, tun dies auch unter Windows. Kaum ein Titel, der es auf Linux sogar besser macht. Wessen Stärke sind im Vergleich also Spiele?

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Solution Architect Azure (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Hamburg, Frankfurt am Main, München
  2. IT-Netzwerk- und Serverspezialist (m/w/d)
    Kreiskrankenhaus St. Franziskus Saarburg GmbH, Saarburg
  3. (Senior) Solution Architect (m/w/d) Softwareentwicklung
    DKMS gemeinnützige GmbH, Tübingen, Köln
  4. IT-Systemadministrator - Microsoft Windows Server Administration - Multi Cloud Managed Service ... (m/w/d)
    SVA System Vertrieb Alexander GmbH, Wiesbaden, Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (stündlich aktualisiert)
  2. 42,74€ (inkl. Vorbestellerbonus) mit Gutschein PCG-VICTORIA
  3. 17,99
  4. ab 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem.de sucht Full Stack Developer (m/w/d)
In eigener Sache
Golem.de sucht Full Stack Developer (m/w/d)

Guter Code für guten Tech-Journalismus: Wir suchen dich als Full Stack Developer für unser Entwicklungsteam mit abwechslungsreichen Aufgaben und wenig Overhead.

  1. In eigener Sache Golem Plus gibt es jetzt im günstigeren Jahresabo
  2. In eigener Sache Newsletter-Webinar zum Nachgucken
  3. In eigener Sache Golem Karrierewelt feiert ersten Geburtstag

Solarenergiespeicher Bluetti EP500 Pro: Wie ich versuchte, autark zu werden
Solarenergiespeicher Bluetti EP500 Pro
Wie ich versuchte, autark zu werden

Ich vermesse per Drohne, schleppe Solarpanels und eine 83-kg-Powerstation, drucke Abstandshalter im 3D-Drucker - und spare Stromkosten. Zudem berechne ich, ob und wann sich die Ausgaben für die Anlage amortisieren.
Ein Erfahrungsbericht von Thomas Ell

  1. Fotovoltaik Solarzellen werden billiger und grüner
  2. Umweltschutz Swiss tankt bald klimaneutrales Kerosin
  3. Saubere Energie Strom aus dem Gewächshaus

Centaur CHA im Test: Der letzte x86-Prozessor seiner Art
Centaur CHA im Test
Der letzte x86-Prozessor seiner Art

Weil Centaur von Intel übernommen wurde, ist der CHA-Chip nie erschienen. Ein achtkerniger Prototyp gewährt dennoch spannende Einblicke.
Ein Test von Marc Sauter

  1. CHA-Prozessor Benchmarks von Centaurs letzter CPU