1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jungunternehmer: Über 3.000…

Berlin ist beliebt, weil...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Berlin ist beliebt, weil...

    Autor: stealth_axg 09.03.17 - 14:01

    ...dort 10.000 Studenten für UMSONST arbeiten. Das ganze wird dann als 1-2 Jahres Praktikum deklariert. Kommst du aber mit einer Gehaltsvorstellung von 48.000+ Brutto (3 Jahre Berufserfahrung, Master in Wirtschaftsinformatik) daher, will kein Startup dich mehr einstellen:-(

  2. Re: Berlin ist beliebt, weil...

    Autor: Hallonator 09.03.17 - 14:11

    Es gibt ITler, die einjährige, unbezahlte Praktika machen?

  3. Re: Berlin ist beliebt, weil...

    Autor: redmord 09.03.17 - 16:16

    Klar, nach 3 Jahren kann man deine Stellen nicht mehr über Förderungen wie Innovations-Assistent zu 50 % vom Staat finanzieren lassen.

  4. Re: Berlin ist beliebt, weil...

    Autor: Yash 10.03.17 - 00:03

    Hallonator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt ITler, die einjährige, unbezahlte Praktika machen?
    Vielleicht nicht unbezahlt, aber deutlich unterbezahlt. Vor allem in Berlin.
    Mir als Diplom Erwachsenenbildner und mit langjährigen IT Erfahrungen wollten sie 400 Euro im Monat in Berlin geben für ein Vollzeitpraktikum über ein Jahr lang. Hab aber dankend abgelehnt und bin ein paar Wochen später zurück in den Süden wo ich dann innerhalb von 2 Wochen eine Stelle an einer Uni als wissenschaftlicher Mitarbeiter für IT + Medien hatte.

  5. Re: Berlin ist beliebt, weil...

    Autor: Trockenobst 10.03.17 - 01:57

    stealth_axg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > von 48.000+ Brutto (3 Jahre Berufserfahrung, Master in
    > Wirtschaftsinformatik) daher, will kein Startup dich mehr einstellen:-(

    Das Problem von DE ist simpel: keine Innovation und kein Geld.
    Somit pummeln alle nur von Projekt zu Projekt ("Die wollen Twitter clonen, nur Besser!") und dann wundern die sich nach 1 Jahr ohne einen Cent Venture Capital und irgendeinen Plan warum die Klitsche wieder zu macht?

    Ich sehe immer wieder Leute, die aus verschiedenen Gründen eine Klitsche gründen, am Anfang ist noch massiver Hype da, man glaubt an das Projekt, und dann fehlt es. An Entwicklern, an Skalierung, an den 100 Millionen die man für die Werbung bräuchte das Produkt gegen ein anderes im Markt zu positionieren etc. ;)

    Wenn man es richtig machen würde, würde man solche Leute wie dich einstellen. Massenhaft. Gutes bis sehr gutes Produkt entwickeln, es in den Markt drücken. Aber das ist leider nicht die Regel. Es ist nicht mal der Sonderfall der Regel.

    Gerade Berlin lebt nur noch von dem eingebildeten Rest Hype als Startup-Party-No-Work-Life-Balance Bullshitter Stadt. Nicht ein einziges Großprojekt kam da seit 10 Jahren raus, aber für 1000¤ im Monat findest du immer einen IOS Klopper der den nächsten Clons des Clons von letzter Woche zusammenschweißt.

    Und angeblich ja schon am nächsten großen Ding sitzt. Total zusammengelogener Quatsch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  4. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  2. 304€ (Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11