Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Opensource-CD 6.0 mit Content…

Alternative zur Open Source CD

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alternative zur Open Source CD

    Autor: Informant 15.05.06 - 10:11

    Die Open Source CD ist sicher eine tolle Sache, aber nicht jeder braucht den kompletten Umfang an Software, den diese CD bietet.

    Wer sich lieber einen individuelle CD mit freier Software zusammenstellen möchte, kann dazu auch BitSucker verwenden:

    Zitat:

    1. Was ist der BitSucker?

    BitSucker ist ein Tool, mit dem schnell und unkompliziert eigene CDs mit Freeware und Open Source-Anwendungen erzeugt werden können. Dafür kann man entweder eine fertige und ständig aktualisierte Datenbank von Sektor Neun verwenden oder sich eine eigene zusammenstellen. Nach dem Download aller gewünschten Anwendungen läßt sich außerdem optional gleich eine ISO-Datei erstellen, aus der mit einem beliebigen Brennprogramm eine fertige CD generiert werden kann.

    Quelle: http://sektor9.planetpeer.de/index.php/board,72.0.html

    Ich habe mit diesem Freeware-Tool gute Erfahrungen gemacht und kann es deshalb bedenkenlos weiterempfehlen :-)

  2. Re: Alternative zur Open Source CD

    Autor: Fragrüdiger 15.05.06 - 11:14

    Informant schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Open Source CD ist sicher eine tolle Sache,
    > aber nicht jeder braucht den kompletten Umfang an
    > Software, den diese CD bietet.

    Im Prinzip dienen solche CDs ja dazu, einen Paketmanagers mit entsprechndem Reposity zu ersetzen, der Windows im Gegensatz zu den meisten anderen Betriebssystemen fehlt. Wäre es nicht vielleicht sinnvoller, anstatt solcher CDs einen richtigen Paketmanager für Windows zu basteln? Dann könnten sie auch gleich von automatischen Updates usw. profitieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  3. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. 319€/429€
  3. (u. a. HP Omen X 25 240-Hz-Monitor für 479€ und Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 319€ und 128...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

FX Tec Pro 1 im Hands on: Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro
FX Tec Pro 1 im Hands on
Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro

Ifa 2019 Smartphones mit physischer Tastatur sind oft klobig - anders das Pro 1 des Startups FX Tec. Das Gerät bietet eine umfangreiche Tastatur mit gutem Druckpunkt und stabilem Slide-Mechanismus - wie es in einem ersten Kurztest beweist. Zusammengeklappt ist das Smartphone überraschend dünn.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A90 5G Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 750 Euro
  2. Huami Neue Amazfit-Smartwatches kommen nach Deutschland
  3. The Wall Luxury Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

  1. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

  2. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
    Biografie erscheint
    Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

    US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.

  3. Lufttaxi: Volocopter hebt in Stuttgart ab
    Lufttaxi
    Volocopter hebt in Stuttgart ab

    In Stuttgart ist der Volocopter erstmals in einer europäischen Innenstadt abgehoben. Rund vier Minuten befand sich das Flugtaxi in der Luft. Für kommerzielle Flüge fehlt jedoch noch die Genehmigung.


  1. 12:41

  2. 11:39

  3. 15:47

  4. 15:11

  5. 14:49

  6. 13:52

  7. 13:25

  8. 12:52