1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AsiaBSDCon: Kunden drängen Intel zu…
  6. Thema

FreeBSD wird gerne von Firmen eingesetzt ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: FreeBSD wird gerne von Firmen eingesetzt ...

    Autor: heidegger 13.03.17 - 16:14

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Uiuiuiuiui, dazu braucht man aber ne Menge Fantasie! xD

    Da macOS/iOS offiziell zu den BSDs gezählt werden (ausgenommen Apple-Jünger, dort ist das Gottes Werk), das zugrunde liegende Darwin ein BSD ist, der XNU Kernel zur Hälfte aus dem FreeBSD Kernel besteht, das Userland sogar zu großen Teilen, braucht man da keine Fantasie dazu.

  2. Re: FreeBSD wird gerne von Firmen eingesetzt ...

    Autor: Wallbreaker 13.03.17 - 16:22

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf dem Desktop ist BSD bei weitem weiter verbreitet als Linux.

    Verstehe. Der Humor darf natürlich nicht zu kurz kommen. ;)

  3. Re: FreeBSD wird gerne von Firmen eingesetzt ...

    Autor: Trollversteher 13.03.17 - 16:25

    >Verstehe. Der Humor darf natürlich nicht zu kurz kommen. ;)

    Wieso? Habe ich was verpasst, und Desktop-Linux hat Mac OS überholt?

  4. Re: FreeBSD wird gerne von Firmen eingesetzt ...

    Autor: heidegger 13.03.17 - 16:28

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > picaschaf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auf dem Desktop ist BSD bei weitem weiter verbreitet als Linux.
    >
    > Verstehe. Der Humor darf natürlich nicht zu kurz kommen. ;)

    Aufgrund von den Apple Systemen, ja ist es.

  5. Re: FreeBSD wird gerne von Firmen eingesetzt ...

    Autor: Wallbreaker 13.03.17 - 16:34

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Verstehe. Der Humor darf natürlich nicht zu kurz kommen. ;)
    >
    > Wieso? Habe ich was verpasst, und Desktop-Linux hat Mac OS überholt?

    Eigentlich ist macOS nicht gleichwertig zu z.B. FreeBSD. Sondern eher eine Schande. Legt man hier die konzeptionellen Probleme und Sicherheitslücken zugrunde, die zweifellos selbst Microsoft starke Konkurrenz machen, in Menge und Qualität, dann sieht das bei den echten BSDs ausserordentlich mager aus. Aus meiner Sicht ist macOS nicht ernstzunehmen, wenn man den Ursprung so verschandelt. Und selbst wenn macOS in Teilen auf BSD-Code basiert, so ist das Ergebnis ziemlich enttäuschend im Vergleich. Somit ist macOS kein hochwertiges Unix-Derivat, noch macht es der Basis Ehre. Ebenso wenig steht es auf einer Stufe mit einem guten BSD-System.

  6. Re: FreeBSD wird gerne von Firmen eingesetzt ...

    Autor: JoeHomeskillet 13.03.17 - 16:34

    heidegger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Yeeeeeeeeha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Uiuiuiuiui, dazu braucht man aber ne Menge Fantasie! xD
    >
    > Da macOS/iOS offiziell zu den BSDs gezählt werden (ausgenommen
    > Apple-Jünger, dort ist das Gottes Werk), das zugrunde liegende Darwin ein
    > BSD ist, der XNU Kernel zur Hälfte aus dem FreeBSD Kernel besteht, das
    > Userland sogar zu großen Teilen, braucht man da keine Fantasie dazu.

    Dann mach mal etwas "Netzwerkisches" mit OSX,
    dann merkst du ganz schnell, dass es nur die Cousine 3. Grades ist. ;)

  7. Re: FreeBSD wird gerne von Firmen eingesetzt ...

    Autor: picaschaf 13.03.17 - 16:36

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > picaschaf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auf dem Desktop ist BSD bei weitem weiter verbreitet als Linux.
    >
    > Alternative Fakten?


    Nein, ganz normale Fakten. macOS ist ein BSD Unix.

  8. Re: FreeBSD wird gerne von Firmen eingesetzt ...

    Autor: zilti 13.03.17 - 16:38

    Nö, das liegt nicht an der Lizenz, sondern in erster Linie daran, dass FreeBSD nicht so ein grausiges Kuddelmuddel ist wie Linux, sondern ein aufgeräumtes, POSIX-kompatibles, stabiles System.

  9. Re: FreeBSD wird gerne von Firmen eingesetzt ...

    Autor: heidegger 13.03.17 - 16:46

    JoeHomeskillet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann mach mal etwas "Netzwerkisches" mit OSX,

    Für "Netzwerkisches" nimmt man auch die Server-Version von macOS, du weißt hoffentlich das es die gibt. In der normalen Version sind die Netzwerk-Features großteils entfernt, bzw. deaktiviert, da sie für den Desktop-Betrieb nicht relevant sind.
    Die meisten Tools für "Netzwerkisches" stammt auch von den BSDs. Darwin ist kompatibel zu FreeBSD, kannst also vieles "Netzwerkisches" von dort installieren.

  10. Re: FreeBSD wird gerne von Firmen eingesetzt ...

    Autor: Maturion 13.03.17 - 16:52

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oxygenx_ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... weil die BSD Lizenz nicht so restriktiv wie die GPL ist. Der
    > > Netzwerkstack hat damit wenig zu tun.
    >
    > Wie schon von den anderen erläutert wurde, hat das wenig damit zutun.
    > Andererseits ist es dennoch überraschend, dass die BSDs keine höhere
    > Verbreitung besitzen als Linux, zumal die BSD-Lizenz ohne Probleme auch
    > unfreie Treiber und dergleichen erlaubt, was den Support ziemlich einfach
    > machen dürfte.

    Die Zahl der guten BSD-Admins ist einfach sehr gering, das dürfte einer der Gründe sein.

  11. Re: FreeBSD wird gerne von Firmen eingesetzt ...

    Autor: Yeeeeeeeeha 13.03.17 - 16:55

    heidegger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für "Netzwerkisches" nimmt man auch die Server-Version von macOS, du weißt
    > hoffentlich das es die gibt. In der normalen Version sind die
    > Netzwerk-Features großteils entfernt, bzw. deaktiviert, da sie für den
    > Desktop-Betrieb nicht relevant sind.

    macOS Server ist nichts weiter als eine App, mit der in macOS enthaltene Serverdienste konfiguriert werden.

    > Die meisten Tools für "Netzwerkisches" stammt auch von den BSDs. Darwin ist
    > kompatibel zu FreeBSD, kannst also vieles "Netzwerkisches" von dort
    > installieren.

    Inkorrekt auf vielen Ebenen. Der Vorposter meint mit "netzwerkisches" keineswegs irgendwelche Serverdienste wie Apache oder Nginx, sondern Netzwerk-Features des OS wie das schon genannte Multipath-TCP.

    @ Joe: Die Bezeichnung "Cousine 3. Grades" finde ich übrigens hervorragend getroffen. MacOS ist weder eine Variante (Distribution) von FreeBSD, noch direkt abgeleitet. Es benutzt einige Komponenten aus (ziemlich alten) FreeBSD-Versionen (eine Verwandtschaft besteht also durchaus), ist jedoch in vielen grundlegenden Bereichen etwas eigenes.
    Was auch daran liegen mag, dass macOS in erster Linie von NeXTStep abgeleitet ist, welches seinerseits von BSD (nicht FreeBSD) und Mach abgeleitet war.
    Cousine passt also SEHR gut.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.03.17 16:56 durch Yeeeeeeeeha.

  12. Re: FreeBSD wird gerne von Firmen eingesetzt ...

    Autor: Yeeeeeeeeha 13.03.17 - 17:04

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, ganz normale Fakten. macOS ist ein BSD Unix.

    Richtig, es ist ein BSD- und kein System V-Unix. BSD, nicht FreeBSD (hier wurde "BSD" also Synonym für FreeBSD benutzt).

    macOS benutzt zwar Komponenten älterer FreeBSDs, ist jedoch von NeXTStep (und Mach) abgeleitet, welches seinerseits von BSD (genau genommen vom kommerziellen 4.3BSD) abgeleitet war.

    FreeBSD ist ebenfalls von BSD (genaugenommen 386BSD) abgeleitet, bzw. begann als Set von Patches, welche die unfreien Teile von 386BSD ersetzen konnten.

    FreeBSD und macOS gleichzusetzen, nur weil sie ein 25 Jahre altes OS als gemeinsamen Urahn haben, ist dann doch etwas gewagt.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  13. Re: FreeBSD wird gerne von Firmen eingesetzt ...

    Autor: heidegger 13.03.17 - 17:16

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > macOS benutzt zwar Komponenten älterer FreeBSDs, ist jedoch von NeXTStep
    > (und Mach) abgeleitet, welches seinerseits von BSD (genau genommen vom
    > kommerziellen 4.3BSD) abgeleitet war.

    Genau genommen war es 4.4BSD Lite.
    Genau wie bei 386BSD hatte 4.4BSD und darauf aufbauende BSDs (wie das erste NetBSD und FreeBSD Version) noch Codes vom originalen System V - weswegen AT&T damals vor Gericht zog und Lizenzgebüren forderte.
    Als NeXT von Apple übernommen worden ist, wurde später deswegen auch sämtlicher alter 4.4BSD Code durch jenen von FreeBSD 5 (das seit Version 2 vom alten UNIX Code "gereinigt" war) ersetzt.

    Nur was ändert das daran das macOS ein BSD ist? BSD ist der Überbegriff mittlerweile. Völlig egal ob Darwin, Net-, Free-, Open-, DragonFly-, oder Midnight davor steht. Alle sind BSDs. BSD ist BSD. Genauso wie Linux ein Linux ist, oder Windows ein Windows (egal welcher Kernel darunter ist, war ja auch nicht immer derselbe).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.03.17 17:22 durch heidegger.

  14. Re: FreeBSD wird gerne von Firmen eingesetzt ...

    Autor: widdermann 13.03.17 - 17:22

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich ist macOS nicht gleichwertig zu z.B. FreeBSD. Sondern eher eine
    > Schande. Legt man hier die konzeptionellen Probleme und Sicherheitslücken
    > zugrunde, die zweifellos selbst Microsoft starke Konkurrenz machen, in
    > Menge und Qualität, dann sieht das bei den echten BSDs ausserordentlich
    > mager aus. Aus meiner Sicht ist macOS nicht ernstzunehmen, wenn man den
    > Ursprung so verschandelt. Und selbst wenn macOS in Teilen auf BSD-Code
    > basiert, so ist das Ergebnis ziemlich enttäuschend im Vergleich.


    Dass macOS ein echtes BSD ist und zur Familie gehört sieht man schon daran dass mit geringstem Aufwand IPFW (von FreeBSD) und PF (von OpenBSD) auf macOS portiert wurde. Mach das gleiche mal mit Windows oder Linux, dann siehst du, dass beide nicht zur Familie gehören und ein Port unmöglich.

    > Somit ist
    > macOS kein hochwertiges Unix-Derivat, noch macht es der Basis Ehre. Ebenso
    > wenig steht es auf einer Stufe mit einem guten BSD-System.

    macOS ist sogar ein echtes zertifiziertes Unix nicht nur ein Derivat.

  15. Re: FreeBSD wird gerne von Firmen eingesetzt ...

    Autor: basharan 13.03.17 - 17:49

    Einige schreiben hier das Netflix eine so tolle grosse Firma ist, die auf BSD setzt weil BSD allen im Networkstack überlegen ist... Kleine Frage meinerseits:

    Wieso muss man in BSD den Google Chrome Browser von Linux nach BSD porten, um sich Netflix überhaupt ansehen zu können? Versteht mich nicht falsch, BSD ist Toll und ZFS, Jails etc. sprechen wirklich für die Comunity. Aber wie toll ist das den wenn sich eine Firma wie Netflix damit bürstet Content zurück zu geben, wenn man deren Haupt Content (ist schon klar die geben nur Code zurück) nicht mal anschauen kann? Scheint mir ein wenig paradox das ganze.

    https://groups.google.com/forum/#!topic/mailing.freebsd.questions/9ozBLMm5bfY

    Netflix so: Hey, we love the FreeBSD comunity! That's why we contribute so much to them. They are huge, great, blablabla...

    FreeBSD User: You guys are so amazing! So many kisses.... mmmmmuuuaaaaa. Can you provide us some DRM Hacks to watch Netflix on FreeBSD?

    Netflix: Get u a real OS like Microsoft Windows! We can give back, but we don't have to. Read the BSD License and STFU HAHAHA!

    Also ich finde es gemein von denen...

  16. Re: FreeBSD wird gerne von Firmen eingesetzt ...

    Autor: Yeeeeeeeeha 13.03.17 - 18:05

    basharan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso muss man in BSD den Google Chrome Browser von Linux nach BSD porten,
    > um sich Netflix überhaupt ansehen zu können? Versteht mich nicht falsch,
    > BSD ist Toll und ZFS, Jails etc. sprechen wirklich für die Comunity. Aber
    > wie toll ist das den wenn sich eine Firma wie Netflix damit bürstet Content
    > zurück zu geben, wenn man deren Haupt Content (ist schon klar die geben nur
    > Code zurück) nicht mal anschauen kann? Scheint mir ein wenig paradox das
    > ganze.

    Weil eine Netzwerk-Appliance kein Server ist und ein Server kein Consumer-Device.

    Falls da Missverständnisse herrschen: Die FreeBSD -Community will _nicht_ das Betriebssystem für jedermann bieten. FreeBSD am Desktop einsetzen zu können ist ein Nice-to-have, aber kein Primärziel. IMO ist diese Konzentration auf die "Kernkompetenzen" auch das, was FreeBSD trotz der vergleichsweise kleinen Community überhaupt konkurrenzfähig hält.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  17. Re: FreeBSD wird gerne von Firmen eingesetzt ...

    Autor: Steffo 13.03.17 - 18:07

    basharan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einige schreiben hier das Netflix eine so tolle grosse Firma ist, die auf
    > BSD setzt weil BSD allen im Networkstack überlegen ist... Kleine Frage
    > meinerseits:
    >
    > Wieso muss man in BSD den Google Chrome Browser von Linux nach BSD porten,
    > um sich Netflix überhaupt ansehen zu können? Versteht mich nicht falsch,
    > BSD ist Toll und ZFS, Jails etc. sprechen wirklich für die Comunity. Aber
    > wie toll ist das den wenn sich eine Firma wie Netflix damit bürstet Content
    > zurück zu geben, wenn man deren Haupt Content (ist schon klar die geben nur
    > Code zurück) nicht mal anschauen kann? Scheint mir ein wenig paradox das
    > ganze.

    Es ist ganz einfach: Netflix gibt ihre Anpassungen und Features an FreeBSD zurück. Das sind nun mal Serveranpassungen und mehr behauptet Netflix auch nicht. Verstehe daher das Gejammer nicht.

  18. Re: FreeBSD wird gerne von Firmen eingesetzt ...

    Autor: oxygenx_ 13.03.17 - 18:10

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oxygenx_ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es geht mitnichten nur um den Kernel, sondern auch um die GNU Userland
    > > Tools, wie z.B. busybox. Durch die Verwendung von BSD vermeidet man hier
    > > GPL Klagen.
    >
    > Du musst aber nicht die GNU Tools benutzen. Und bei Busybox kommst du ja
    > auch wieder auf das gleiche raus. Solange du es nicht weitergibst kannst du
    > mit dem Source machen was du willst. Erst wenn du es weiter gibst musst du
    > auch den Source weitergeben.

    Firmen wollen aber weitergeben (gegen Geld) und ohne Quellen. Das geht mit FreeBSD besser als Linux.

  19. Re: FreeBSD wird gerne von Firmen eingesetzt ...

    Autor: oxygenx_ 13.03.17 - 18:22

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Viele Firmen bevorzugen FreeBSD an kritischen Stellen, _obwohl_ sie, da es
    > sich dabei nur um internen Einsatz handelt, auch ein OS mit einer weniger
    > freizügigen Lizenz dort verwenden könnten. Um die ging es bei der Aussage.
    >
    > In _anderen_ Fällen wird FreeBSD wegen der Lizenz bevorzugt. Die waren
    > damit aber nicht gemeint.
    >
    > Übrigens nett, dass du das Zitat von Netflix einfach ignoriert hast.
    > Selektive Wahrnehmung galore. ;)

    Natürlich gibt es auch Fälle wo Firmen FreeBSD aus anderen Gründen einsetzen. Ich habe jedoch bei einer Firma gearbeitet (Weltweit tätig mit Milliardenumsatz), die dies rein aus Lizenz rechtlichen Gründen tut.
    Zumindest in der Abteilung in der ich tätig war, waren wir äußert neidisch auf den Funktionsumfang und die Performance von Linux im Vergleich.

  20. Re: FreeBSD wird gerne von Firmen eingesetzt ...

    Autor: nille02 13.03.17 - 18:32

    Maturion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Zahl der guten BSD-Admins ist einfach sehr gering, das dürfte einer der
    > Gründe sein.

    Ändert sich abseits vom Kernel denn viel? Im Userspace kommen doch meist die selben Anwendungen zum Einsatz. Spätestens bei Serveranwendungen sieht man überall das selbe.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeszentralamt für Steuern, Berlin
  2. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München
  3. SySS GmbH, Tübingen
  4. ITSCare ? IT-Services für den Gesundheitsmarkt GbR, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

  1. Journey to the Savage Planet im Kurztest: Witzigkeit kennt keine galaktischen Grenzen
    Journey to the Savage Planet im Kurztest
    Witzigkeit kennt keine galaktischen Grenzen

    Zwischen Assassin's Creed und künftigen Großprojekten für Google Stadia war noch Zeit für etwas Kleineres: Das Entwicklerstudio Typhoon hat mit Journey to the Savage Planet ein gelungenes Actionspiel produziert, das vage an No Man's Sky erinnert - aber wesentlich kompakter daherkommt.

  2. Zulieferprobleme: Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen
    Zulieferprobleme
    Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen

    Der Autohersteller Audi kämpft mit der Produktion seiner Elektroautos im Werk Brüssel. Derzeit wird über Kurzarbeit beim Bau des E-Tron und E-Tron Sportback verhandelt.

  3. Gesundheitsbedenken: Wieder Demonstrationen gegen 5G in der Schweiz
    Gesundheitsbedenken
    Wieder Demonstrationen gegen 5G in der Schweiz

    Nicht für eine Beschränkung, sondern für ein Verbot von 5G in der Schweiz treten die Gegner ein. Andere wollen erst eine Studie des Bundesamtes für Umwelt (Bafu) abwarten.


  1. 15:00

  2. 14:11

  3. 13:43

  4. 12:31

  5. 12:00

  6. 11:56

  7. 11:42

  8. 11:17