1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schlechte…

Natürlich können kostenlose Testversionen angeboten werden

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Natürlich können kostenlose Testversionen angeboten werden

    Autor: JarJarThomas 14.03.17 - 09:58

    Kostenlos machen dann inAppPurchase und schon kann die Vollversion freigeschaltet werden.

    Für Updates GIBT es keine Preise, das ist korrekt und gut so.
    Entweder kann man neue Versionen ebenfalls über inAppPurchase freischalten oder man macht eine neue Version der Software.

    Und ja der Appstore gibt nicht meine Daten weiter, das ist der grosse Pluspunkt und mit der wichtigste Grund warum ich nicht mehr ausserhalb des Stores kaufe, weil mir die Werbemails ehrlich gesagt auf den Geist gehen.
    Ich gebe immer einen leicht anderen Namen an (Erweiterung basierend auf Seite/Publisher/App) und bisher hat JEDER meine Daten weiterverkauft sehr gut erkennbar an zb. Dear ThomasBBedit ....

  2. Re: Natürlich können kostenlose Testversionen angeboten werden

    Autor: dev_null 14.03.17 - 10:04

    JarJarThomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kostenlos machen dann inAppPurchase und schon kann die Vollversion
    > freigeschaltet werden.
    >
    > Für Updates GIBT es keine Preise, das ist korrekt und gut so.
    > Entweder kann man neue Versionen ebenfalls über inAppPurchase freischalten
    > oder man macht eine neue Version der Software.
    >
    > Und ja der Appstore gibt nicht meine Daten weiter, das ist der grosse
    > Pluspunkt und mit der wichtigste Grund warum ich nicht mehr ausserhalb des
    > Stores kaufe, weil mir die Werbemails ehrlich gesagt auf den Geist gehen.
    > Ich gebe immer einen leicht anderen Namen an (Erweiterung basierend auf
    > Seite/Publisher/App) und bisher hat JEDER meine Daten weiterverkauft sehr
    > gut erkennbar an zb. Dear ThomasBBedit ....



    Typisch Foren User.
    Du weist es Natürlich besser als ein Entwickler der damit sein tägliches Geld verdient.
    Man was müssen das für Hohlköpfe sein.

  3. Re: Natürlich können kostenlose Testversionen angeboten werden

    Autor: JarJarThomas 14.03.17 - 10:19

    a) ich bin ein User und der Kunde, wenn ich also eine Präferenz habe die der Anbieter (sprich Entwickler) nicht anbietet weiss ich sehr wohl warum.

    b) ich bin ebenfalls ein Entwickler und habe oh Wunder ebenso Apps im ios Store und Apple Store, weiss also auch aus Entwicklersicht wovon ich rede.

    c) Typisch dev_null ... einfach mal wild drauf los spekulieren ohne echte Fakten

  4. Re: Natürlich können kostenlose Testversionen angeboten werden

    Autor: gelöscht 14.03.17 - 11:11

    "ich bin ebenfalls ein Entwickler und habe oh Wunder ebenso Apps im ios Store und Apple Store, weiss also auch aus Entwicklersicht wovon ich rede."

    Link

  5. Re: Natürlich können kostenlose Testversionen angeboten werden

    Autor: Sanzzes 14.03.17 - 11:23

    Desertdelphin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "ich bin ebenfalls ein Entwickler und habe oh Wunder ebenso Apps im ios
    > Store und Apple Store, weiss also auch aus Entwicklersicht wovon ich rede."
    >
    > Link


    Das hat er gemacht:
    http://www.tandt-games.de/dsr/#other
    https://itunes.apple.com/us/app/deepspacerace/id625252503



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.03.17 11:25 durch Sanzzes.

  6. Re: Natürlich können kostenlose Testversionen angeboten werden

    Autor: gelöscht 14.03.17 - 11:29

    Danke! Sieht doch nicht schlecht aus - oldschool :D Aber nur I OS -> Schade

  7. Re: Natürlich können kostenlose Testversionen angeboten werden

    Autor: dev_null 14.03.17 - 12:00

    JarJarThomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a) ich bin ein User und der Kunde, wenn ich also eine Präferenz habe die
    > der Anbieter (sprich Entwickler) nicht anbietet weiss ich sehr wohl warum.
    >
    > b) ich bin ebenfalls ein Entwickler und habe oh Wunder ebenso Apps im ios
    > Store und Apple Store, weiss also auch aus Entwicklersicht wovon ich rede.
    >
    > c) Typisch dev_null ... einfach mal wild drauf los spekulieren ohne echte
    > Fakten


    Genau! Deine Aussage/Erfahrung gegen viele die nicht mehr im Mac AppStore veröffentlichen.
    Wem ich wohl mehr glaube langjährigen Firmen/StartUps oder Dir.
    Die Antwort kannst du dir denken.

  8. Re: Natürlich können kostenlose Testversionen angeboten werden

    Autor: tehabe 14.03.17 - 12:56

    Ich kaufe meine Software lieber direkt bei der Entwickler_in, weil dann auch keine 30% meines Geldes an Apple gehen und ich oft die Software testen kann, ob sie auch meinen Anforderungen entspricht.

    Habe mich im App Store schon oft ziemlich vertan und das ist dann sehr ärgerlich.

  9. Re: Natürlich können kostenlose Testversionen angeboten werden

    Autor: stiGGG 14.03.17 - 13:19

    dev_null schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau! Deine Aussage/Erfahrung gegen viele die nicht mehr im Mac AppStore
    > veröffentlichen.
    > Wem ich wohl mehr glaube langjährigen Firmen/StartUps oder Dir.
    > Die Antwort kannst du dir denken.

    Ist halt ein Interessenkonflikt zwischen Devs und Usern. Die User sind auf der Seite von Apple (Pro Security) und viele Devs wollen für ihre ollen Apps einfach abkassieren ohne Arbeit zu investieren. Mir ist zwar bewusst, dass manche Use Cases mit der Sandbox nicht umzusetzen sind, aber das ist sicher bei den meisten nicht der Fall, die sich beschweren.

  10. Re: Natürlich können kostenlose Testversionen angeboten werden

    Autor: HeyPaddy 14.03.17 - 13:24

    Testversion geht auch ohne inApp-purchase.
    Etwa indem man zusätzlich zum regulären Programm noch eine beschnittene, zeitlich beschränkte Testversion reinstellt.
    Z.B. wie bei Transport Tycoon Lite (0¤) vs. Transport Tycoon (6,99¤).

    Siehe: https://itunes.apple.com/de/app/transport-tycoon-lite/id765528616
    Siehe: https://itunes.apple.com/de/app/transport-tycoon/id634013256


    Aber die anderen Gründe, wieso sich Entwickler gegängelt fühlen, sind ja meist legitim ;)

  11. Zum App Store

    Autor: No Nonsense 14.03.17 - 13:45

    JarJarThomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum ich nicht mehr ausserhalb des Stores kaufe,
    Und ich nicht innerhalb. Das OS und die Updates für Apples eigene Programme hole ich über die Kommandozeile, dann muß ich nicht an den ganzen Teasern für "Casual games" vorbei.

    Ich finde es geht den Hersteller meines Betriebssystems nichts an, welche ich Software ich installiere. Darüber hinaus muß man bei Standardinstallationen immer hinterherputzen, weil die Programme einfach flach in /Applications/ gelegt werden. Dann muß man einen Link in den gewünschten Unterordner legen und im /Applications/ das Programm mit sudo chflags hidden Programmname für den Finder unsichtbar machen. Denn weil die Programme einfach blind davon ausgehen, daß sie immer flach im Ordner liegen, anstatt das beim Start der Pfad zum Programm ermittelt wird, wie es sich gehört, kann man sie nicht mehr wie vor den Store-Zeiten komplett in Unterordner verschieben.

    Und den Ausführungen zu "Volle Software, keine App!"
    https://www.bresink.com/osx/FullSoftware-de.html
    ist auch nichts hinzuzufügen.

    Ich möchte nicht, daß Apple über seine Zertifikate steuert wie lange eine Software benutzt werden kann - jüngstes Beispiel das Problem mit dem nichtstartenden 1Password.

    Wird es in 20 oder 30 Jahren noch soetwas wie funktionierende Vintagecomputer (also unsere heutigen) geben, wenn der ganze Kram zwangsverdongelt ist und die enthalten Zertifikate abgelaufen sind und Apple schon längst keine Lust mehr auf OS X hat?

    Einen Vorteil hat es allerdings, von OS X wird man nur noch Snow Leopard in Aktion sehen können und die "Back To Mac" iOS Anbiederungen von 10.7 bis heute bleiben zukünftigen Generationen zumindest in der historischen Rückschau erspart.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 14.03.17 13:57 durch No Nonsense.

  12. Re: Zum App Store

    Autor: stiGGG 14.03.17 - 16:25

    No Nonsense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde es geht den Hersteller meines Betriebssystems nichts an, welche
    > ich Software ich installiere.

    Und du glaubst nur weil du eine App aus dem wilden Netz ziehst könnte das Apple nicht erfassen (wenn sie wöllten)?


    >Darüber hinaus muß man bei
    > Standardinstallationen immer hinterherputzen, weil die Programme einfach
    > flach in /Applications/ gelegt werden. Dann muß man einen Link in den
    > gewünschten Unterordner legen und im /Applications/ das Programm mit sudo
    > chflags hidden Programmname für den Finder unsichtbar machen. Denn weil
    > die Programme einfach blind davon ausgehen, daß sie immer flach im Ordner
    > liegen, anstatt das beim Start der Pfad zum Programm ermittelt wird, wie es
    > sich gehört, kann man sie nicht mehr wie vor den Store-Zeiten komplett in
    > Unterordner verschieben.

    Wer macht bitte so ein Unsinn? Weiß garnicht wann ich das letzte mal explizit in /Appications reingeschaut habe. Spotlight ist dir bekannt?


    > Und den Ausführungen zu "Volle Software, keine App!"

    Mit so einem Spruch hat man sich schon selbst disqualifiziert. Software für Endanwender nannte man im Apple Umfeld schon immer Apps, auch in den 80ern wo das iPhone noch Science Fiction war.


    > Ich möchte nicht, daß Apple über seine Zertifikate steuert wie lange eine
    > Software benutzt werden kann - jüngstes Beispiel das Problem mit dem
    > nichtstartenden 1Password.
    > Wird es in 20 oder 30 Jahren noch soetwas wie funktionierende
    > Vintagecomputer (also unsere heutigen) geben, wenn der ganze Kram
    > zwangsverdongelt ist und die enthalten Zertifikate abgelaufen sind und
    > Apple schon längst keine Lust mehr auf OS X hat?

    Warum wollen die Leute immer alles für die Ewigkeit konservieren? Dein Mac wird in 30 Jahren sofern er noch funktioniert auch noch booten. Wenn die eine Passwort App dann nicht mehr startet, who cares? Die Zertifikate haben sicherheitstechnisch einen Sinn und sind jetzt positiv für die User.


    > Einen Vorteil hat es allerdings, von OS X wird man nur noch Snow Leopard in
    > Aktion sehen können und die "Back To Mac" iOS Anbiederungen von 10.7 bis
    > heute bleiben zukünftigen Generationen zumindest in der historischen
    > Rückschau erspart.

    Der Mac App Store wurde übrigens in einem Update für Snow Leopard eingeführt.

  13. Re: Zum App Store

    Autor: MrAnderson 14.03.17 - 16:57

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit so einem Spruch hat man sich schon selbst disqualifiziert. Software für
    > Endanwender nannte man im Apple Umfeld schon immer Apps, auch in den 80ern
    > wo das iPhone noch Science Fiction war.
    HÄ? Apps gibt es erst seit dem iPhone. In den 80/90ern hat man sich Programme gekauft. Das war ein großer Karton auf dem Hypercard, Aldus Freehand, Adobe Pagemaker, Monkey Island, Indiana Jones o.ä. stand. Drinnen war ein Datenträger (gerne auch mal 10 Floppy Discs) und vor allem ein Handbuch mit der man was anfangen konnte. Ein Apple Computer hies damals noch Mac und hat ausser "Fehler 1" keine Probleme gemacht.

    ... und dann kamen die PowerPCs, Abstürze und mein Umstieg auf Windows. :D

  14. Re: Natürlich können kostenlose Testversionen angeboten werden

    Autor: Koto 14.03.17 - 18:22

    Sehe das Problem nicht wirklich. Man kann doch ohne Probleme die Nachfolgeversion einstellen.

    Ich mein das machen viele ja. Wenn vieles neu ist. Gibt es eben v2.

  15. Re: Natürlich können kostenlose Testversionen angeboten werden

    Autor: Sysiphos 14.03.17 - 19:06

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe das Problem nicht wirklich. Man kann doch ohne Probleme die
    > Nachfolgeversion einstellen.
    >
    > Ich mein das machen viele ja. Wenn vieles neu ist. Gibt es eben v2.


    bei v2 fehlt dann allerdings die möglichkeit sie rabattiert einem v1 nutzer an zu bieten... und wenn du einen komplette überarbeitung gemacht hast lässt sich so etwas auch kaum per inapp anbieten

  16. Re: Natürlich können kostenlose Testversionen angeboten werden

    Autor: Tuxgamer12 15.03.17 - 09:11

    JarJarThomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kostenlos machen dann inAppPurchase und schon kann die Vollversion
    > freigeschaltet werden.

    Das regt SOOO auf!
    Ich möchte VOR dem Download wissen, was ich bekomme. Und nicht ein Überraschungspacket: Haha, doch nicht kostenlos, sondern Demo.
    Ich möchte eine übersichtliche Liste von allen Apps mit Preis. Und wenn es eine Demo gibt, dann will ich die über einen Button "Demo herunterladen" bekommen.
    So und nicht anders!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Teamleiter Technical IT Support (m/w/d)
    Hays AG, München
  2. IT Spezialist Identity Management (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau Pfalz
  3. ERP-Anwendungsentwickler m/w/d
    RAMPF Holding GmbH & Co. KG, Grafenberg (bei Metzingen)
  4. Referentin / Referent für den Bereich Organisations- und Informationsmanagement (m/w/d)
    Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt), Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,24€
  2. 39,49€
  3. 44,99€ (Release 28.10.)
  4. (u. a. Elite Dangerous für 6,99€, Planet Coaster für 10,50€, Struggling für 5,85€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de