1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Next10Years: Wie funktioniert Web2.0

uralter Hut

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. uralter Hut

    Autor: ciaolin 13.05.06 - 11:22

    Hier gibt es doch schon Definitonsprobleme..."Web 2.0"

    User generierten Content gibts beispielsweise bei Ciao.de schon seit Jahren.* Und genau dort funktioniert das, was bei "Qype " angeblich ein riesiges Problem sein soll. Mir stellt sich erstmal die Frage, was das mit "Web 2.0" zu tun haben soll. Eigentlich gar nix.
    Aber wahrscheinlich geht es hier nur um ein paar Wichtigtuer, die unheimlich wichtige Konferenzen abhalten um ihre noch wichtigeren Premium-Sites bekannt zu machen.

    Sorry, aber "Spreeblick" ist doch einfach nur Gebrabbel und ´ne Plattform zum Dienstleistungen bewerten ist ja wohl nix anderes als die x-te Testplattform a la ciao, yopi usw.

    Und dann noch die geilen Vorschläge von wegen Blogs im Abo.
    Gehts noch? Das ist genau der gleich Stuss wie Shortbooks, Produkt- und Gewinnclubs und so weiter.

    Sorry für die Meckerei, aber ich halte diese ganze Wert_ab_schöpfung einfach für überflüssig.
    Wie wäre es denn mal mit Wertschöpfung? Mal was produktives oder wenigstens gute Inhalte und nicht nur Abo-Müll mit Sinnlos-Content...

    Nix gegen ehrliches Geldverdienen im Internet. Aber diese Geschäftemacher die von Brabbeln und x Refererebenen leben wollen gehen mir auf den Zeiger. Und große Verlage wie G+J machen auch noch mit. (siehe Shortnews usw.)


    Tschüß




    *Ja ja, Foren, Chats etc. fallen auch darunter, aber hier gehts ja in erster Linie um Inhalt, mit dem Geld verdient werden kann.

  2. Re: uralter Hut

    Autor: foreach(:) 14.05.06 - 08:08

    in etwas so wie in deinem artikel, wäre werbung in zukunf akzeptabel.

  3. Re: uralter Hut

    Autor: m00n 16.05.06 - 09:48

    Tja das ist halt das übliche Problem wenn die ganzen BWLer wieder mit eurozeichen in den Augen ein Buzzword aufschnappen.
    Der Begriff Web2.0 ist von Tim O'Reilly geschaffen worden, und der hat das eglt auch auf den Punkt gebracht worums im Web2.0 geht. Und dabei gehts nicht nur darum wie man die Kuh melkt.

    http://www.oreillynet.com/pub/a/oreilly/tim/news/2005/09/30/what-is-web-20.html

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. über Hays AG, Baden-Württemberg
  3. Cerdia Services GmbH, Freiburg im Breisgau
  4. BELFOR Deutschland GmbH, Duisburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung GQ65Q700T 65 Zoll 8K für 1.199€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED für 1.555€)
  2. 654€ (mit Rabattcode "PLUSDEALS10" - Bestpreis)
  3. (u. a. Razer Blade Pro 17 (2020) 17,3'' Full HD 300Hz i7 RTX 2080 Super 16GB 512GB SSD Chroma RGB...
  4. (u. a. Lenovo Yoga Slim 7i Evo 14 Zoll i5 8GB 512GB SSD für 799€, Motorola moto g9 plus 128GB...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme