1. Foren
  2. Kommentare
  3. E-Business
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Justizministerium will Auflagen…

Bier, Cola, MS und andere Lizenzen...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bier, Cola, MS und andere Lizenzen...

    Autor: c.b. 15.05.06 - 14:02

    Mahlzeit...

    der Vergleich zwischen Brauereien, Getränkehändlern und MS ist gar nicht so übel. Daran zeigt sich, dass jeder hier ein wenig recht hat.

    Ein Wirt ist im Normalfall brauerei- oder Händlerabhängig. Will heissen, er hat einen Pachtvertrag mit der Brauerei, die ihm ihre Biersorten auszwingt. Und das auch noch zu HL-Vorgaben. Je weniger AG pro Hekto das Doppelte an AFG.
    Die Brauereien wiederum haben in den meisten Fällen Lizenzverträge mit Hertsellern von Limonaden, welche als Sirup entweder an die Brauerei direkt oder an einen, vertraglich abgestimmten AFG-Abfüller geliefert werden. Die AFG-Hersteller haben wiederum Verträge mit Brauereien und/oder Getränkelieferanten, welche wiederum den Vertrieb der brauerei"eigenen" Getränke übernimmt.

    Der Wirt ist also hoffnungslos den Getränkelieferanten ausgeliefert...(schönes Wortspiel..hihi).

    Soweit, denke ich, alle Klarheiten beseitigt.

    Überträgt man das nun auf MS, kann man durchaus auf einen ähnlichen Schluss kommen. Wobei ich MS nicht mit Cocacola vergleichen will...obwohl...

    Dem normalen PC-Käufer wird automatisch ein MS-System aufs Auge gedrückt. Dafür löhnt er. Er kann es sich nicht heraussuchen, ausser geht in einen Fachladen und erklkärt dem Verkäufer genau was er will. Dann gehts auch ohne.
    Aber längst nicht überall. Die meisten Computerläden haben wiederum Verträge mit MS-Händlern. Will auch heissen, dass wenn ein Kunde sich weigert, einen PC mit vorinstalliertem MS zu kaufen, kann der Händler den Verkauf verweigern, oder er gibt das dazugehörige System an MS zurück und verlangt sein Geld wieder.
    Urteile diesbezgl. sind vorhanden. Nur MS kann darüber lachen.

    Daher mache ich mir die Arbeit und frage einen Kunden aus, dann schraube ich ihm seine Kiste zusammen.
    Ich kann ihm erklären, wenn Du MS drauf haben willst, bittesehr, hier ist es, kostet blabla. Wenn nicht, dann OS, kostet nix. Die Entscheidung liegt beim Kunden.

    Insofern kann man MS durchaus mit der mafiösen Struktur der Gastronomie vergleichen.

    Es kommt aufs Gleiche heraus, ob ich eine Kneipe pachte oder 20 Terminals. In beiden Fällen würde mir das aufgezwungen. Mir bleibt nur die Wahl, eine andere Kneipe zu pachten (sofern vorhanden, entscheidend!!!) oder woanders meine Rechner zu mieten.

    In beiden Fällen mache ich mich hoffnungslos abhängig. Entweder die Brauerei genehmigt mir einen zusätzlichen Zapfhahn (geht manchmal) oder MS erlaubt mir, nebenbei auch andere Systeme zu verwenden, bzw. der Händler, der wiederum in Vertrag mit MS steht....usw, usw.

    Die Lizenzen bleiben, ob ich sie nutze oder nicht.

    Unter Umständen bekomme ich meine Rechner auch nur dann, wenn ich konsequent nur MS-Systeme verwende, da ansonsten irgendwelche Garantieleistungen (hardware, jaja, so weit sind wir schon) erlöschen.

    Alles kapiert?
    Sodele, damit zum Wohl und Prosit

    gruss
    c.b.

    P.S.: Ob da Ironie-Tags dazugehören, ist Geschmackssache...:-)))

    P.P.S.: Special Regards

  2. Re: Bier, Cola, MS und andere Lizenzen...

    Autor: traced 15.05.06 - 14:12

    ...dem kann man glaub ich ohne etwas weiteres schreiben zu müssen zustimmen!

    vg
    traced

  3. Re: Bier, Cola, MS und andere Lizenzen...

    Autor: einundzwanzig 15.05.06 - 14:24

    Bleibt nur noch die Frage wie Restrektiv die Verinbarungen/Vertragsklauseln bei Microsoft sind.

    Steht in dem Vertrag zum Beispiel drin, dass NUR ein MS Betriebssystem Installiert sein darf wenn der PC verkauft wird dann stimmt die obere Aussage voll und ganz.

    Steht das aber nciht drinne, hat der PC Verkäufer (zumindestens die theoretische Möglichkeit) einfach beides zu Installieren.
    Damit hat er dem Pächter der Kneipe eines vorraus:
    Er kann auf einem PC mehrere Betriebssystem Installieren und den Kunden danach wählen lassen, welches er verwenden will. Der Pächter unserer Kneipe kann derweilst aber nicht in seiner Kneipe eine zweite Kneipe eröffnen, bei der er einen anderen Vertragspartner für die Getränke hat.

    Wünsche noch einen schönen Nachmittag


  4. Re: Bier, Cola, MS und andere Lizenzen...

    Autor: c.b. 15.05.06 - 14:41

    einundzwanzig schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bleibt nur noch die Frage wie Restrektiv die
    > Verinbarungen/Vertragsklauseln bei Microsoft
    > sind.
    >
    > Steht in dem Vertrag zum Beispiel drin, dass NUR
    > ein MS Betriebssystem Installiert sein darf wenn
    > der PC verkauft wird dann stimmt die obere Aussage
    > voll und ganz.
    >
    > Steht das aber nciht drinne, hat der PC Verkäufer
    > (zumindestens die theoretische Möglichkeit)
    > einfach beides zu Installieren.
    > Damit hat er dem Pächter der Kneipe eines
    > vorraus:
    > Er kann auf einem PC mehrere Betriebssystem
    > Installieren und den Kunden danach wählen lassen,
    > welches er verwenden will. Der Pächter unserer
    > Kneipe kann derweilst aber nicht in seiner Kneipe
    > eine zweite Kneipe eröffnen, bei der er einen
    > anderen Vertragspartner für die Getränke hat.
    >
    > Wünsche noch einen schönen Nachmittag
    >
    >


    Mahlzeit...

    das mit der Restriktion stimmt sicherlich.
    Das theoretische Laufenlassen von mehreren Systemen auch.

    Es steht dagegen, dass dem Käufer eines PC in den wenigsten Fällen dies auch plausibel gemacht wird, bzw. die Mitarbeiter solcher Läden....lassen wir das.

    Im Übrigen könnte man durchaus eine "zweite Kneipe" in Betracht ziehen, wird ja auch gemacht. Ist nur sehr schwer, da ja die Räumlichkeiten unter Vertrag stehen. Aber das sind Spitzfindigkeiten.

    Worauf ich eigentlich herauswollte, war eben diese klammergriffartige Weise, mit denen, und auch mit der Unwissenheit vieler Kunden, diverse Firmen abzocken.
    Ausserdem wird halt, bedauerlicherweise, viel zu wenig Aufklärungsarbeit angeboten, bzw, nach dem Motto, ha, läuft doch alles, will der potentielle Kunde das gar nicht wissen.

    Es gibt ein altes Sprichwort:
    "Die Schlauheit des Fuchses besteht zu 99% aus der Dummheit der Hühner".

    Insofern kann man alle lizenzträchtigen Branchen nur zu ihrer Vertriebsstruktur gratulieren.
    Ich würde es nicht anders machen...

    gruss
    c.b.

  5. Re: Bier, Cola, MS und andere Lizenzen...

    Autor: ubuntu_user 15.05.06 - 15:24

    > Ich würde es nicht anders machen...

    ich auch nicht. Ich würde nur versuchen ein anständiges BS zu machen und nicht so ein Dreckding.
    Anmerkung: Zu den Restriktionen: .....wenn diese sich verpflichten, keine Desktop-Rechner ohne ein Betriebssystem von Microsoft auszuliefern.....
    Quasi: Wenn der Wirt sich dazu verpflichtet kein Glas ohne Beck's auszuschenken, klar man kann ja das Beck's wegkippen und Erdinger reintun....

  6. Re: Bier, Cola, MS und andere Lizenzen...

    Autor: c.b. 15.05.06 - 15:52

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Quasi: Wenn der Wirt sich dazu verpflichtet kein
    > Glas ohne Beck's auszuschenken, klar man kann ja
    > das Beck's wegkippen und Erdinger reintun....

    Mahlzeit...

    Theoretisch ja. Ich kann ja auch, was ich grundsätzlich bei einer neuen Maschine tue, das vorinstallierte wegzukippen, um es neu aufzusetzen...:-))))))). Warum weiss ja jeder.

    Und genau da beisst sich die Katz´ in den eigenen...

    Du kannst das Becks wegschütten, bleibt Dir überlassen, ich würds auch tun, und lieber ein Erdinger reinfüllen, aber erstens wäre das Glas zu klein, zweitens hat der Wirt in den meisten Fällen auch Erdinger, also was solls???

    Oder stell Dir mal vor, Du kommst heute in einen Computerladen rein und sagt, Du willst ne Kiste mit WIN98? Der kennt das gar nicht mehr...

    Wenn man also ein BS mit einer Biersorte vergleichen würde, was oft durchaus einen Sinn ergibt, da manche BS nur im Suff zu ertragen sind, hätte ich immer noch bei jedem Wirt eine bessere Auswahl. U.U. auch in den gleichen Gläsern.

    Oder Du machst Folgendes:
    Du gehst in die Kneipe, bestellst ein Erdinger im Paulanerglas, dazu einen Bierdeckel von einer Altbiersorte und das Ganze in der Kölner Altstadt.
    Falls Du das überlebst, gib mir Bescheid.....:-)))

    Ich finde es jedenfalls gut, dass ausnahmsweise Hard/Software nicht immer mit Autos verglichen wird, sondern mit etwas Greifbarem.
    Es erfrischt...

    Ich freue darüber und heute abend auf mein Bierchen.
    Die Abstellmöglichkeit für das Glas dazu habe ich ja am Rechner.

    gruss
    c.b.


  7. Re: Bier, Cola, MS und andere Lizenzen...

    Autor: Michael - alt 15.05.06 - 18:05

    c.b. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mahlzeit...
    >
    > der Vergleich zwischen Brauereien,
    > Getränkehändlern und MS ist gar nicht so übel.
    > Daran zeigt sich, dass jeder hier ein wenig recht
    > hat.
    >
    > Ein Wirt ist im Normalfall brauerei- oder
    > Händlerabhängig. Will heissen, er hat einen
    > Pachtvertrag mit der Brauerei, die ihm ihre
    > Biersorten auszwingt. Und das auch noch zu
    > HL-Vorgaben. Je weniger AG pro Hekto das Doppelte
    > an AFG.
    > Die Brauereien wiederum haben in den meisten
    > Fällen Lizenzverträge mit Hertsellern von
    > Limonaden, welche als Sirup entweder an die
    > Brauerei direkt oder an einen, vertraglich
    > abgestimmten AFG-Abfüller geliefert werden. Die
    > AFG-Hersteller haben wiederum Verträge mit
    > Brauereien und/oder Getränkelieferanten, welche
    > wiederum den Vertrieb der brauerei"eigenen"
    > Getränke übernimmt.
    >
    > Der Wirt ist also hoffnungslos den
    > Getränkelieferanten ausgeliefert...(schönes
    > Wortspiel..hihi).
    >
    > Soweit, denke ich, alle Klarheiten beseitigt.
    >
    > Überträgt man das nun auf MS, kann man durchaus
    > auf einen ähnlichen Schluss kommen. Wobei ich MS
    > nicht mit Cocacola vergleichen will...obwohl...
    >
    > Dem normalen PC-Käufer wird automatisch ein
    > MS-System aufs Auge gedrückt. Dafür löhnt er. Er
    > kann es sich nicht heraussuchen, ausser geht in
    > einen Fachladen und erklkärt dem Verkäufer genau
    > was er will. Dann gehts auch ohne.
    > Aber längst nicht überall. Die meisten
    > Computerläden haben wiederum Verträge mit
    > MS-Händlern. Will auch heissen, dass wenn ein
    > Kunde sich weigert, einen PC mit vorinstalliertem
    > MS zu kaufen, kann der Händler den Verkauf
    > verweigern, oder er gibt das dazugehörige System
    > an MS zurück und verlangt sein Geld wieder.
    > Urteile diesbezgl. sind vorhanden. Nur MS kann
    > darüber lachen.
    >
    > Daher mache ich mir die Arbeit und frage einen
    > Kunden aus, dann schraube ich ihm seine Kiste
    > zusammen.
    > Ich kann ihm erklären, wenn Du MS drauf haben
    > willst, bittesehr, hier ist es, kostet blabla.
    > Wenn nicht, dann OS, kostet nix. Die Entscheidung
    > liegt beim Kunden.
    >
    > Insofern kann man MS durchaus mit der mafiösen
    > Struktur der Gastronomie vergleichen.
    >
    > Es kommt aufs Gleiche heraus, ob ich eine Kneipe
    > pachte oder 20 Terminals. In beiden Fällen würde
    > mir das aufgezwungen. Mir bleibt nur die Wahl,
    > eine andere Kneipe zu pachten (sofern vorhanden,
    > entscheidend!!!) oder woanders meine Rechner zu
    > mieten.
    >
    > In beiden Fällen mache ich mich hoffnungslos
    > abhängig. Entweder die Brauerei genehmigt mir
    > einen zusätzlichen Zapfhahn (geht manchmal) oder
    > MS erlaubt mir, nebenbei auch andere Systeme zu
    > verwenden, bzw. der Händler, der wiederum in
    > Vertrag mit MS steht....usw, usw.
    >
    > Die Lizenzen bleiben, ob ich sie nutze oder
    > nicht.
    >
    > Unter Umständen bekomme ich meine Rechner auch nur
    > dann, wenn ich konsequent nur MS-Systeme verwende,
    > da ansonsten irgendwelche Garantieleistungen
    > (hardware, jaja, so weit sind wir schon)
    > erlöschen.
    >
    > Alles kapiert?
    > Sodele, damit zum Wohl und Prosit
    >
    > gruss
    > c.b.
    >
    > P.S.: Ob da Ironie-Tags dazugehören, ist
    > Geschmackssache...:-)))
    >
    > P.P.S.: Special Regards



    Hi,

    da gibts nix zu meckern. Stimmt.

    Dat blöde ist blos: In der Regel ist für einen Händler die Installation eines Systems eigentlich zu teuer, wenn ers selber macht. Zudem, wenn er was falsch macht, kanns für ihn zusätzlich teuer werden. Und wenn der Kunde ein Problem hat, hat der Händler auch eins. Wenn ein Händler sich zusätzlich in allen Variationen auskennen sollte, um Gottes Willen!

    Es ist halt so, wer sein Auto kauft, denkt auch nicht darüber nach, ob er jetzt lieber Sitze der Firma A oder B haben will. Wenn er Recaro Schalensitze will, baut er die gekauften aus und Recaro Sitze rein. Gleiches Spiel beim Tuning.

    Einen PC ohne ein System zu verkaufen, ist wie ein Radio ohne Lautsprecher. Der Kunde will vergleichen. Also braucht er Vergleichbares. Also müssen auf den zu vergleichenden Systemen dieselben Sachen drauf sein. Und so weiter.

    Theoretisch könnten die Händler das OS auch absorbieren und eine Mischkalkulation veranstalten. So wie das die Autobauer mit den Konsolen etc machen.

    Aber wie dem auch immer sei, ich gehe jetzt ein Bier trinken und proste Dir im Geiste zu....


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Applikationsingenieur (m/w/d) Testautomatisierung und Datenmanagement
    dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Digital Operation Specialist (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin
  3. Embedded Software Entwickler Automotive (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Garching
  4. Softwareentwickler Java oder Cobol (m/w/d)
    KDN.sozial, Paderborn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Risk of Rain 2 für 7,49€)
  2. (u. a. Philips 55OLED856/12 (2021) 55 Zoll OLED Ambilight 120Hz für 1.849€ inkl. Cashback)
  3. 87,90€ (Bestpreis)
  4. 99,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de