1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Overwatch und World of Warcraft…

Schwachsinn, warum kann man Blizz nicht verklagen, wegen extremen Rechtsmissbrauchs?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schwachsinn, warum kann man Blizz nicht verklagen, wegen extremen Rechtsmissbrauchs?

    Autor: alsomalwirklich 16.03.17 - 13:26

    ich habe denen vor nem jahr geschrieben, wie sie sämtliche bots detecten können. geschehen ist rein garnichts, die entsprechenden mechaniken stecken immernoch in den bots.
    (konkret geht es um das clicken in midair, welche bei den bots per injection gemacht wird. mit der maus und dem client alleine ist das auf Grund der 2d-3d transformation nicht möglich.)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.17 13:27 durch alsomalwirklich.

  2. Re: Schwachsinn, warum kann man Blizz nicht verklagen, wegen extremen Rechtsmissbrauchs?

    Autor: sundilsan 16.03.17 - 13:36

    alsomalwirklich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mit der maus und dem client alleine ist das auf
    > Grund der 2d-3d transformation nicht möglich.)

    Sorry, aber Du hast ja keinen Schimmer, was so alles möglich ist. Vielleicht verstehen das aber auch nur Coder. ;)

  3. Re: Schwachsinn, warum kann man Blizz nicht verklagen, wegen extremen Rechtsmissbrauchs?

    Autor: III 16.03.17 - 13:40

    Wenn du dies ähnlich an Blizz mitgeteilt hast, wie in deinem Beitrag hier... wundert mich nicht, dass nicht darauf reagiert wurde.

  4. Re: Schwachsinn, warum kann man Blizz nicht verklagen, wegen extremen Rechtsmissbrauchs?

    Autor: alsomalwirklich 16.03.17 - 13:46

    sundilsan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > alsomalwirklich schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mit der maus und dem client alleine ist das auf
    > > Grund der 2d-3d transformation nicht möglich.)
    >
    > Sorry, aber Du hast ja keinen Schimmer, was so alles möglich ist.
    > Vielleicht verstehen das aber auch nur Coder. ;)
    wow bots geschrieben ich:1
    wow bots geschrieben du: ?
    ich habe zum beispiel das problem der datenkapselung durch direktes beschreiben globaler lua-variablen im speicher gelöst, damit ich hierauf mit einem addon zugreifen konnte. ergebnis: ich hatte keine urheberrechtsverletzungen. hierfür waren die konfigurationsvariablen wie prädestiniert. natürlich musste ich den wow client teilweise reverse engineeren, aber das darf ich ja auch zuhause.

    wie hast du das gelöst? programmierer bist du ja anscheinend.

    nochmal zur verdeutlichung: es ist nur mit maus und tastatur, mit dem wow-client alleine nicht möglich. ich dachte eigentlich, das klar genug ausgedrückt zu haben.



    9 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.17 13:56 durch alsomalwirklich.

  5. Re: Schwachsinn, warum kann man Blizz nicht verklagen, wegen extremen Rechtsmissbrauchs?

    Autor: alsomalwirklich 16.03.17 - 13:48

    III schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du dies ähnlich an Blizz mitgeteilt hast, wie in deinem Beitrag
    > hier... wundert mich nicht, dass nicht darauf reagiert wurde.
    sie haben es nicht umgesetzt, obwohl es ja wohl ihr grösstes problem ist.
    also von daher gehe ich davon aus, dass blizzard die bots sehr wohl gewollt hat (was die chinafarmer an erträgen einbringen...), das aber natürlich nicht öffentlich machen kann. jetzt haben sie marken und dadurch einen eigenen geldfluss in der hinsicht, da werden die bots dann lässtig und man schiesst sie einfach mit prozessen ab.
    soviel zum aluhut, ich befürchte aber, dass es wirklich so ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.17 14:06 durch alsomalwirklich.

  6. Re: Schwachsinn, warum kann man Blizz nicht verklagen, wegen extremen Rechtsmissbrauchs?

    Autor: quineloe 16.03.17 - 13:55

    Chinafarmeraccounts werden mit gestohlenen Kreditkarten betrieben. Das rentiert sich für Blizzard eigentlich nicht.

  7. Re: Schwachsinn, warum kann man Blizz nicht verklagen, wegen extremen Rechtsmissbrauchs?

    Autor: alsomalwirklich 16.03.17 - 13:58

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chinafarmeraccounts werden mit gestohlenen Kreditkarten betrieben. Das
    > rentiert sich für Blizzard eigentlich nicht.
    ist das inzwischen so?
    weiss ich nicht, aber ich denke mal, dass das nur eine weitere methode zum auscashen ist, und nicht gang und gebe.
    normalerweise sind das echte firmen, die steuern in china zahlen. es wäre sehr seltsam, wenn die es sich erlauben könnten, grossartig zu carden.

    zum carden wäre zB ein neteller account um einiges praktischer, als so ein gaming account, bei dem man das gold in ebay verkaufen muss.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.17 14:10 durch alsomalwirklich.

  8. Re: Schwachsinn, warum kann man Blizz nicht verklagen, wegen extremen Rechtsmissbrauchs?

    Autor: Muhaha 16.03.17 - 14:11

    alsomalwirklich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich dachte eigentlich, das klar genug ausgedrückt zu haben.

    Leider nein :)

  9. Re: Schwachsinn, warum kann man Blizz nicht verklagen, wegen extremen Rechtsmissbrauchs?

    Autor: alsomalwirklich 16.03.17 - 14:19

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > alsomalwirklich schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ich dachte eigentlich, das klar genug ausgedrückt zu haben.
    >
    > Leider nein :)

    ^^

  10. Re: Schwachsinn, warum kann man Blizz nicht verklagen, wegen extremen Rechtsmissbrauchs?

    Autor: Gefüllter Iltiskrapfen 16.03.17 - 14:54

    alsomalwirklich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > wow bots geschrieben ich:1
    > wow bots geschrieben du: ?
    > ich habe zum beispiel das problem der datenkapselung durch direktes
    > beschreiben globaler lua-variablen im speicher gelöst, damit ich hierauf
    > mit einem addon zugreifen konnte. ergebnis: ich hatte keine
    > urheberrechtsverletzungen. hierfür waren die konfigurationsvariablen wie
    > prädestiniert. natürlich musste ich den wow client teilweise reverse
    > engineeren, aber das darf ich ja auch zuhause.
    >
    > wie hast du das gelöst? programmierer bist du ja anscheinend.
    >
    > nochmal zur verdeutlichung: es ist nur mit maus und tastatur, mit dem
    > wow-client alleine nicht möglich. ich dachte eigentlich, das klar genug
    > ausgedrückt zu haben.

    Schon witzig, du regst dich über Blizzard auf, rühmst dich dabei als Bot-Programmierer und damit als offensichtlicher Cheater, der nicht fähig ist sich an die Regeln zu halten.

    Wegen Leuten wie dir und Cheaterfirmen wurden die extremen Erkennungsmaßnahmen seitens Blizzard eingeführt, unter denen ich jetzt auch leide, weil der Spy-Mist auch auf meinem Rechner laufen muß. Blizzard rennen nämlich die Kunden weg, wenn nur noch der, der betrügt eine Chance hat. Ihr indessen zieht dann einfach weiter zum nächsten Spiel, bis auch das nur eine rauchende Cheaterruine ist.

  11. Re: Schwachsinn, warum kann man Blizz nicht verklagen, wegen extremen Rechtsmissbrauchs?

    Autor: a user 16.03.17 - 14:59

    alsomalwirklich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nochmal zur verdeutlichung: es ist nur mit maus und tastatur, mit dem
    > wow-client alleine nicht möglich. ich dachte eigentlich, das klar genug
    > ausgedrückt zu haben.

    das ist von "klar" weiter entfernt als wir vom ende des universums.

    das mag vieleicht klar sein für jemanden, der sich damit schon ausgibig beschäftigt hat. aber wenn du so einen thread hier auf machst, dann solltest du etwas ausführlicher werden, wenn du verstanden werden willst.

  12. Re: Schwachsinn, warum kann man Blizz nicht verklagen, wegen extremen Rechtsmissbrauchs?

    Autor: a user 16.03.17 - 15:01

    Gefüllter Iltiskrapfen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > alsomalwirklich schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > wow bots geschrieben ich:1
    > > wow bots geschrieben du: ?
    > > ich habe zum beispiel das problem der datenkapselung durch direktes
    > > beschreiben globaler lua-variablen im speicher gelöst, damit ich hierauf
    > > mit einem addon zugreifen konnte. ergebnis: ich hatte keine
    > > urheberrechtsverletzungen. hierfür waren die konfigurationsvariablen wie
    > > prädestiniert. natürlich musste ich den wow client teilweise reverse
    > > engineeren, aber das darf ich ja auch zuhause.
    > >
    > > wie hast du das gelöst? programmierer bist du ja anscheinend.
    > >
    > > nochmal zur verdeutlichung: es ist nur mit maus und tastatur, mit dem
    > > wow-client alleine nicht möglich. ich dachte eigentlich, das klar genug
    > > ausgedrückt zu haben.
    >
    > Schon witzig, du regst dich über Blizzard auf, rühmst dich dabei als
    > Bot-Programmierer und damit als offensichtlicher Cheater, der nicht fähig
    > ist sich an die Regeln zu halten.
    >
    > Wegen Leuten wie dir und Cheaterfirmen wurden die extremen
    > Erkennungsmaßnahmen seitens Blizzard eingeführt, unter denen ich jetzt auch
    > leide, weil der Spy-Mist auch auf meinem Rechner laufen muß. Blizzard
    > rennen nämlich die Kunden weg, wenn nur noch der, der betrügt eine Chance
    > hat. Ihr indessen zieht dann einfach weiter zum nächsten Spiel, bis auch
    > das nur eine rauchende Cheaterruine ist.

    Also einen Bot zu schreiben macht ihn noch lange nicht zum Cheater. Und wenn er so ein gemeiner spielverderber cheater wäre, dann hätte er sicherlich nicht sich die mühe gemacht blizzard einen vorschlag zu erkennung von bots zu machen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.17 15:53 durch sfe (Golem.de).

  13. Re: Schwachsinn, warum kann man Blizz nicht verklagen, wegen extremen Rechtsmissbrauchs?

    Autor: Gefüllter Iltiskrapfen 16.03.17 - 15:40

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Also einen Bot zu schreiben macht ihn noch lange nicht zum Cheater. Und
    > wenn er so ein gemeiner spielverderber cheater wäre, dann hätte er
    > sicherlich nicht sich die mühe gemacht blizzard einen vorschlag zu
    > erkennung von bots zu machen.
    >
    > dein post klingt eher so, als hättest du nach der aussage "ich hab einen
    > bot geschrieben" aufgehört zu lesen und zu denken.

    Doch, ein Bot wiederspricht den Bedingungen und Regeln, die Blizzard aufgestellt hat, damit das Spielerlebnis für alle Spieler gerecht ist und alle Spieler Spaß haben. Allein die Aussage, dass er den Bot ja nur geschrieben hat, um Blizzard zu helfen. Das ist mehr als nur naiv sowas überhaupt in Betracht zu ziehen. Jeder erwischte Cheater hat irgendwelche Märchenausreden, warum er mit diesem Bot erwischt wurde, die Geschichte mit dem Samariter der helfen wollte war da sicher auch schonmal dabei. Im übrigen hat er sich in seinem Eingangspost darüber aufgeregt, dass Blizzard so einiges an Detectionsoftware zu laufen hat.

    Der Ts hat das mit dem Bot sowieso bloß erwähnt, damit alle wissen, das er ein Coder ist, der Ahnung hat!!! Für mich hat er sich damit entlarvt und ich habe ihm nur versucht klarzumachen, das er es ist, der diese Situation mit seinem Verhalten erzeugt hat.

    Aber statt darauf einzugehen schreibst du lieber was über mich.
    Aufgehört zu denken habe ich also, so wie es klingt. Aha! Echt subtile Beleidigung, voll gut gemacht, merkt man kaum.

  14. Re: Schwachsinn, warum kann man Blizz nicht verklagen, wegen extremen Rechtsmissbrauchs?

    Autor: Tsimmi 16.03.17 - 17:38

    Gefüllter Iltiskrapfen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Also einen Bot zu schreiben macht ihn noch lange nicht zum Cheater. Und
    > > wenn er so ein gemeiner spielverderber cheater wäre, dann hätte er
    > > sicherlich nicht sich die mühe gemacht blizzard einen vorschlag zu
    > > erkennung von bots zu machen.
    >
    > Doch, ein Bot wiederspricht den Bedingungen und Regeln, die Blizzard
    > aufgestellt hat, damit das Spielerlebnis für alle Spieler gerecht ist und
    > alle Spieler Spaß haben.

    Und hat der OP gesagt, dass er den auch andauernd einsetzt? Nein? Ach das hast du dir also dazu gedacht.

    > Allein die Aussage, dass er den Bot ja nur
    > geschrieben hat, um Blizzard zu helfen. Das ist mehr als nur naiv sowas
    > überhaupt in Betracht zu ziehen.

    Ja nee is klar. Danke für deine Weisheit. Ohne dich hätten wir nie gewusst, dass diese ganzen "Proof of Concept" Dinger beim Melden von Sicherheitslücken in Software total naiv sind. Googles Project Zero wird bereits morgen eingestampft werden. </sarcasm> Aber mal im Ernst, so ist das übliche Vorgehen. Man findet eine Lücke, schreibt ein Proof of Concept, schickt es dem Hersteller; Und wenn der nicht innerhalb von Zeitraum x einen Fix rausbringt, dann wird die Lücke samt POC veröffentlicht, um Druck aufzubauen.

    > Jeder erwischte Cheater hat irgendwelche
    > Märchenausreden, warum er mit diesem Bot erwischt wurde, die Geschichte mit
    > dem Samariter der helfen wollte war da sicher auch schonmal dabei.

    Wer wurde denn erwischt? Hat der OP auch nirgendwo erwähnt. Woher nimmst du deine Vorwürfe?

    > Im
    > übrigen hat er sich in seinem Eingangspost darüber aufgeregt, dass Blizzard
    > so einiges an Detectionsoftware zu laufen hat.

    Welche wahrscheinlich ungefähr so gut funktioniert wie die verbreiteten "Anti-Virus" Lösungen. Zumindest war das so, als ich noch für die gearbeitet habe (fast 10 Jahre her), da haben die einfach nur gescannt ob bestimmte Programme wie Cheat-Engine im Hintergrund aktiv sind, was von einer aktiven Bot-Erkennung weit entfernt ist.

    > Der Ts hat das mit dem Bot sowieso bloß erwähnt, damit alle wissen, das er
    > ein Coder ist, der Ahnung hat!!! Für mich hat er sich damit entlarvt und
    > ich habe ihm nur versucht klarzumachen, das er es ist, der diese Situation
    > mit seinem Verhalten erzeugt hat.
    >
    > Aber statt darauf einzugehen schreibst du lieber was über mich.
    > Aufgehört zu denken habe ich also, so wie es klingt. Aha! Echt subtile
    > Beleidigung, voll gut gemacht, merkt man kaum.

    Und anstatt auf die Argument deines Vorposters einzugehen ("dann hätte er sicherlich nicht sich die mühe gemacht blizzard einen vorschlag zu erkennung von bots zu machen"), gehst du lieber auf seine inhaltlich nicht relevanten Entgleisungen ein? Dem hast du es aber gezeigt!

  15. Re: Schwachsinn, warum kann man Blizz nicht verklagen, wegen extremen Rechtsmissbrauchs?

    Autor: alsomalwirklich 17.03.17 - 01:40

    > Schon witzig, du regst dich über Blizzard auf, rühmst dich dabei als
    > Bot-Programmierer und damit als offensichtlicher Cheater, der nicht fähig
    > ist sich an die Regeln zu halten.
    nope. hab's wegen der technischen herausforderung gemacht und nicht einen cent damit verdient. wäre ja sonst unethisch ;)



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 17.03.17 01:42 durch alsomalwirklich.

  16. Re: Schwachsinn, warum kann man Blizz nicht verklagen, wegen extremen Rechtsmissbrauchs?

    Autor: alsomalwirklich 17.03.17 - 01:50

    Tsimmi schrieb:

    > Ja nee is klar. Danke für deine Weisheit. Ohne dich hätten wir nie gewusst,
    > dass diese ganzen "Proof of Concept" Dinger beim Melden von
    > Sicherheitslücken in Software total naiv sind. Googles Project Zero wird
    > bereits morgen eingestampft werden. Aber mal im Ernst, so ist das übliche
    > Vorgehen. Man findet eine Lücke, schreibt ein Proof of Concept, schickt es
    > dem Hersteller; Und wenn der nicht innerhalb von Zeitraum x einen Fix
    > rausbringt, dann wird die Lücke samt POC veröffentlicht, um Druck
    > aufzubauen.
    jo.
    > > Jeder erwischte Cheater hat irgendwelche
    > > Märchenausreden, warum er mit diesem Bot erwischt wurde, die Geschichte
    > mit
    > > dem Samariter der helfen wollte war da sicher auch schonmal dabei.
    wie gesagt, nicht ein cent. obwohl mit multiboxing etc. ein stabiles monatseinkommen in eigentlich nicht begrenzter höhe möglich wäre. auf autopilot.

    > Wer wurde denn erwischt? Hat der OP auch nirgendwo erwähnt. Woher nimmst du
    > deine Vorwürfe?
    wurde nicht "erwischt" ^^
    > > Im
    > > übrigen hat er sich in seinem Eingangspost darüber aufgeregt, dass
    > Blizzard
    > > so einiges an Detectionsoftware zu laufen hat.
    das hast du komplett falsch verstanden. ich rege mich darüber auf, dass blizz aus geldgeilheit bots zulässt, die den spielern die spielfreude nehmen.

    > Welche wahrscheinlich ungefähr so gut funktioniert wie die verbreiteten
    > "Anti-Virus" Lösungen. Zumindest war das so, als ich noch für die
    > gearbeitet habe (fast 10 Jahre her), da haben die einfach nur gescannt ob
    > bestimmte Programme wie Cheat-Engine im Hintergrund aktiv sind, was von
    > einer aktiven Bot-Erkennung weit entfernt ist.
    nope, also die haben auch behaviour detection. wenn du immer die selbe route nimmst wirst du zB gesperrt.

    > > Der Ts hat das mit dem Bot sowieso bloß erwähnt, damit alle wissen, das
    > er
    > > ein Coder ist, der Ahnung hat!!! Für mich hat er sich damit entlarvt und
    > > ich habe ihm nur versucht klarzumachen, das er es ist, der diese
    > Situation
    schon wieder falsch. das bezog sich auf "Vielleicht verstehen das aber auch nur Coder. ;)" - kausalität 6?

    > > mit seinem Verhalten erzeugt hat.
    was ich alles erzeugen kann...


    @gefühlter iriskrampf: troll dich.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 17.03.17 02:08 durch alsomalwirklich.

  17. Re: Schwachsinn, warum kann man Blizz nicht verklagen, wegen extremen Rechtsmissbrauchs?

    Autor: alsomalwirklich 17.03.17 - 02:15

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > das ist von "klar" weiter entfernt als wir vom ende des universums.
    >
    > das mag vieleicht klar sein für jemanden, der sich damit schon ausgibig
    > beschäftigt hat. aber wenn du so einen thread hier auf machst, dann
    > solltest du etwas ausführlicher werden, wenn du verstanden werden willst.

    der satz: "nur mit maus und tastatur, mit dem wow-client alleine nicht möglich" ist eigentlich eindeutig genug.
    irgendwie muss man seinen mitdiskutierenden ja zumindest die fähigkeit, maus und tastatur zu bedienen, zusprechen.
    und da sie in der lage sind, maus und tastatur zu nutzen (feuer machen kann ja heutzutage ohne feuerzeug keiner mehr, aber ich schweife ab.) sollten sie auch diesen einfachen satz verstehen können.

    die prinzipielle hackbarkeit von allem- und überhaupt jetzt als argument für oder gegen eine bestimmte vorgehensweise diesbezüglich herzuziehen halte ich für - sagen wir mal "uninteger"



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 17.03.17 02:19 durch alsomalwirklich.

  18. Re: Schwachsinn, warum kann man Blizz nicht verklagen, wegen extremen Rechtsmissbrauchs?

    Autor: Niaxa 17.03.17 - 09:44

    Aha... Sry aber wie hättest du (mal angenommen der TE wollte einfach helfen) Blizzard darauf aufmerksam gemacht, wenn du die Mechanik nicht kennst?

    Ich glaube kaum, das der TE sich hier aufgeilen wollte indem er uns mitteilt was für ein toller Coder er ist. Das hat er übrigens auch erst nachdem ihm unterstellt wurde, keine Ahnung zu haben.

    Wenn es ihm nur ums Cheaten ginge, würde er hier nicht so offen darüber reden. Warum auch?!

    Ich finde DU (der TE) hast alles richtig gemacht. Blizz ist einfach zu dumm gewesen in dieser Situation. Ich glaube, da steht deren Ego im Weg. Warum sollte man von kleinen Nutzern auch nen Rat annehmen, wenn wir viele teuer bezahlte Entwickler bei uns rumsitzen haben.

  19. Re: Schwachsinn, warum kann man Blizz nicht verklagen, wegen extremen Rechtsmissbrauchs?

    Autor: alsomalwirklich 17.03.17 - 13:04

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aha... Sry aber wie hättest du (mal angenommen der TE wollte einfach
    > helfen) Blizzard darauf aufmerksam gemacht, wenn du die Mechanik nicht
    > kennst?
    >
    > Ich glaube kaum, das der TE sich hier aufgeilen wollte indem er uns
    > mitteilt was für ein toller Coder er ist. Das hat er übrigens auch erst
    > nachdem ihm unterstellt wurde, keine Ahnung zu haben.
    >
    > Wenn es ihm nur ums Cheaten ginge, würde er hier nicht so offen darüber
    > reden. Warum auch?!
    >
    > Ich finde DU (der TE) hast alles richtig gemacht. Blizz ist einfach zu dumm
    > gewesen in dieser Situation. Ich glaube, da steht deren Ego im Weg. Warum
    > sollte man von kleinen Nutzern auch nen Rat annehmen, wenn wir viele teuer
    > bezahlte Entwickler bei uns rumsitzen haben.
    danke dir. bei dem getrolle muss man ja fast schon angst haben, was sinnvolles zu schreiben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.03.17 13:04 durch alsomalwirklich.

  20. Re: Schwachsinn, warum kann man Blizz nicht verklagen, wegen extremen Rechtsmissbrauchs?

    Autor: Neutrinoseuche 18.03.17 - 09:34

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also einen Bot zu schreiben macht ihn noch lange nicht zum Cheater. Und
    > wenn er so ein gemeiner spielverderber cheater wäre, dann hätte er
    > sicherlich nicht sich die mühe gemacht blizzard einen vorschlag zu
    > erkennung von bots zu machen.
    Dir ist klar, dass man als Programmierer für sowas auch testen muss ob es funktioniert und ob man entdeckt wird? Man muss also doch mindestens einmal betrügen. Und wenn er jetzt nicht auch noch einen privaten WoW Server betreibt, dann muss das testen wohl auf den offiziellen stattgefunden haben. In der Praxis aber wohl eher öfter als einmal.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.03.17 09:38 durch Neutrinoseuche.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technischer Produktmanager (m/w/d) Digitale Plattform - Analytics
    Loh Services GmbH & Co. KG, Langenfeld (Rheinland)
  2. IT-Service Mitarbeiter*in (m/w/d)
    Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH, Stuttgart
  3. Software Engineer (m/w/d) Schnittstellenoptimierung von HCM-Anwendungen
    Hannover Rück SE, Hannover
  4. Softwareentwickler (m/w/d) Embedded Systems
    Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 22,49€
  3. 21,24€
  4. (u. a. Team Sonic Racing für 3,50€, Sonic & All-Stars Racing Transformed Collection für 4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Android: Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung
    Android
    Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung

    Für seinen ersten eigenen Smartphone-Chip liefert Google ausschließlich Erwartbares und dämpft damit sämtliche Hoffnungen an besseren Support und gute Linux-Treiber.

  2. Hack: Ransomware verhindert Impftermine in italienischer Gemeinde
    Hack
    Ransomware verhindert Impftermine in italienischer Gemeinde

    Nach dem Hack eines Internetportals können keine Impftermine mehr gebucht werden. Laut Staatsanwaltschaft führt die Spur nach Deutschland.

  3. Youtube: Selbstgebauter 3D-Drucker arbeitet kopfüber
    Youtube
    Selbstgebauter 3D-Drucker arbeitet kopfüber

    Ein Youtuber baut einen ungewöhnlichen 3D-Drucker. Der Positron druckt auf dem Kopf stehend. Das macht ihn kompakt, so dass er in eine Tasche passt.


  1. 16:00

  2. 15:46

  3. 15:33

  4. 15:18

  5. 15:00

  6. 14:45

  7. 14:28

  8. 13:44