Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunk: Telekom schaltet "UMTS als…

VoLTE ohne Branding

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. VoLTE ohne Branding

    Autor: Thaodan 18.03.17 - 12:59

    Wie sieht es dann damit aus ?
    Ich meine im Rest der Welt ist dafür keines nötig.
    Hier in Deutschland bin ich zum Beispiel gezwungen es nicht zu nutzen, erst Recht wenn mein provider das Handy meiner Wahl nicht anbietet.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  2. Re: VoLTE ohne Branding

    Autor: ipodtouch 18.03.17 - 21:26

    Sollte es sich um einen Androiden handeln: Da kannst du eine gebrandete Firmware draufspielen, wodurch das dann funktioniert.

  3. Re: VoLTE ohne Branding

    Autor: Thaodan 18.03.17 - 21:59

    Fällt aber aus wenn ich kein Gerät nutze was der carier anbietet.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  4. Re: VoLTE ohne Branding

    Autor: TC 19.03.17 - 13:18

    Wir haben halt für alles eine Extrawurst.

  5. Re: VoLTE ohne Branding

    Autor: spezi 19.03.17 - 19:36

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie sieht es dann damit aus ?
    > Ich meine im Rest der Welt ist dafür keines nötig.

    Wäre ich nicht so sicher. Laut GSMA liegen die Probleme darin, dass es bei der ursprünglichen Spezifizierung von VoLTE einen zu großen Spielraum bei der Implementierung gab. Das führte zu eine Marktfragmentierung und zu der Notwendigkeit, die Geräte an die spezielle Implementierung der jeweiligen Anbieter anzupassen. Das ist dann aber kein spezifisch deutsches Problem.

    Seit letztem Jahr gibt es ein Update der Spezifikation, die das Problem angeblich beheben soll. Mal schauen was daraus wird...

    "However, with the rapid increase in VoLTE deployments, minor differences between network implementations have been causing significant issues for interoperability and interconnection. Previous versions of the VoLTE specification IR.92 allowed for optionality and a broad range of parameters to adopt to different network conditions. Consequently, when networks started to interconnect their VoLTE services, different options chosen by different networks caused major delays to making the networks work together. Furthermore, these differences have created problems for device manufacturers, requiring them to spend extra resources customizing their devices for each network. This has resulted in higher costs, fewer devices available, less interoperability and increased time to market. The differences between networks also made introducing VoLTE in Open Market Devices even more difficult, as the manufacturers cannot know which network an Open Market Device will be activated on."

    http://www.gsma.com/newsroom/blog/new-gsma-volte-specification-removes-market-fragmentation/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.03.17 19:41 durch spezi.

  6. Re: VoLTE ohne Branding

    Autor: Thaodan 19.03.17 - 20:22

    Gut nur dann frage ich mich mehrere Dinge.
    Wieso sind die Provider in DE nur so schlecht mit der Auswahl der Geräte?
    Zum Beispiel o2 UK hat sogar das OnePlus 3T.
    Wieso gehört das ganze in die ROM?
    Welche Implementierung ist in AOSP drin und wie sind die Carier darüber nicht gesprächiger.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  7. Re: VoLTE ohne Branding

    Autor: spezi 19.03.17 - 20:32

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut nur dann frage ich mich mehrere Dinge.
    > Wieso sind die Provider in DE nur so schlecht mit der Auswahl der Geräte?
    > Zum Beispiel o2 UK hat sogar das OnePlus 3T.
    > Wieso gehört das ganze in die ROM?
    > Welche Implementierung ist in AOSP drin und wie sind die Carier darüber
    > nicht gesprächiger.

    Das wiederum kann ich Dir nicht beantworten. Insbesondere frage ich mich auch, warum die spezifischen Anpassungen bei Android anscheinend über die (gebrandeten) ROMs durchgeführt werden. Bei iPhones z.B. gibt es keine gebrandeten ROMs, sondern es werden nach Einstecken einer SIM-Karte entsprechende Netzbetreibereinstellungen runtergeladen. Der Netzbetreiber muss dann zwar nach wie vor iPhones unterstützen (sonst gibt es ja keine passenden Betreibereinstellungen), aber es ist zumindest egal, wo man das Gerät gekauft hat. Das ist - unter den genannten Rahmenbedingungen - die optimale Vorgehensweise.

    Aber hoffentlich wird sich das in nächster Zeit durch bessere Standardisierung sowieso erledigt haben.

  8. Re: VoLTE ohne Branding

    Autor: Thaodan 19.03.17 - 20:42

    Bei Android gibts so etwas seit 6 auch, also zb. für Visual Voice Mail, aber fast kein Carier kann es.
    Gerade entsprechende Apps wie diese sollen laut Google auch nicht über ein Branding in der ROM geregelt werden.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. FLYLINE Tele Sales & Services GmbH, Bremen
  3. AUGUST STORCK KG, Halle (Westf.)
  4. JOB AG Technology Service GmbH, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-64%) 35,99€
  2. 4,99€
  3. 3,40€
  4. (-75%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

  1. Wework: Meetup will Geld von Teilnehmern
    Wework
    Meetup will Geld von Teilnehmern

    Meetup ändert seine Preisstruktur und dürfte damit viele Nutzer verärgern. Künftig sollen Teilnehmer eine Gebühr von 2 US-Dollar zahlen. Bisher funktionierte Meetup so, dass nur Organisatoren zahlen mussten.

  2. Microsoft: Manipulationsschutz von Windows Defender kommt für alle User
    Microsoft
    Manipulationsschutz von Windows Defender kommt für alle User

    In einem neuen Update wird Microsoft das Feature Tamper Protection in Windows 10 integrieren. Dieses sperrt die Sicherheitssoftware Windows Defender vor äußeren Zugriffen durch Malware. Die Funktion kann in den Systemeinstellungen aktiviert und deaktiviert werden.

  3. Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
    Cyberangriffe
    Attribution ist wie ein Indizienprozess

    Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.


  1. 12:25

  2. 12:20

  3. 12:02

  4. 11:56

  5. 11:45

  6. 11:30

  7. 11:15

  8. 11:00