Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sprachassistent: Google Home…

Selbstgeißelung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Selbstgeißelung

    Autor: flow77 18.03.17 - 15:10

    Ich finde es verrückt was sich die Menschen heutzutage alles reinschmeißen was die Industrie einem vor die Füße wirft.

    Kurioserweise sind wir aber erst am Anfang. Ich bin gespannt wie lange es dauert dass man nicht mehr die Wahl hat auf solche Dinge zu verzichten, da sie in allen Lebensbereichen implementiert wurden.
    Gegenstimmen zu dem wie sich alles entwickelt gibt es höchstens von der geächteten Aluhut-Fraktion.

  2. Re: Selbstgeißelung

    Autor: x2k 18.03.17 - 16:08

    Das kommt alles daher, das sichbunsere Technologie und deren möglichkeiten schneller entwickeln als die Gesellschaft lernt damit um zu gehen.
    Das wird nochmal übel enden
    Irgendwann kommt der punkt, an dem wir geld bezahlen müssen um werbung weg zu klicken...

  3. Re: Selbstgeißelung

    Autor: Komischer_Phreak 18.03.17 - 18:22

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwann kommt der punkt, an dem wir geld bezahlen müssen um werbung weg
    > zu klicken...

    Exakt das ist schon verfilmt worden - sogar ziemlich krass. Guck mal nach "Black Mirror". Der entsprechende Film heißt "Das Leben als Spiel". Da läuft es exakt so, wie Du geschrieben hast. Sogar noch schlimmer.

  4. Re: Selbstgeißelung

    Autor: Whitey 18.03.17 - 20:25

    Nur das eben ein Unterschied zwischen Technologie-Kritik und Aluhut-Verschwörungstheorie besteht, auch wenn du diese - ggf. ungewollt - in deinem Kommentar verwischst. Wichtig ist diese Unterscheidung aber trotzdem allemal.

  5. Re: Selbstgeißelung

    Autor: x2k 18.03.17 - 21:09

    Komischer_Phreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > x2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Irgendwann kommt der punkt, an dem wir geld bezahlen müssen um werbung
    > weg
    > > zu klicken...
    >
    > Exakt das ist schon verfilmt worden - sogar ziemlich krass. Guck mal nach
    > "Black Mirror". Der entsprechende Film heißt "Das Leben als Spiel". Da
    > läuft es exakt so, wie Du geschrieben hast. Sogar noch schlimmer.


    Genau daran hab ich auch gedacht, als ich das schrieb =)


    Diese Aluhut geschichte wird ja mitlerweilen immer so abfällig abgetahn wenn jemand (z.b. Im zusamenhang mit ein 10) bedenken äußert.
    Ich glaube aber das dieser trend zum einen übertrieben wird und zum anderen aurch ignoranz der beteilgten bestärkt wird.

    Tatsache ist aber das sich der mensch mit der zeit fügt.

    Denken wir mal an den start von win xp. Damals wurde aud einmal das os online oder per telefon aktiviert, damals gab es einen aufschrei und heute ist es normal das man bei microsoft 2 h in der suport warteschleife hängt, wenn man win 10 neu installieren muss....

    Diese aluhut träger sind zum teil einfach nur leute, die glauben sie sehen einen trend. Ob es diesen gibt oder nicht diskutiere ich aber jetzt nicht.

  6. Re: Selbstgeißelung

    Autor: divStar 19.03.17 - 00:33

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komischer_Phreak schrieb:
    > ----
    > Tatsache ist aber das sich der mensch mit der zeit fügt.
    >
    > Denken wir mal an den start von win xp. Damals wurde aud einmal das os
    > online oder per telefon aktiviert, damals gab es einen aufschrei und heute
    > ist es normal das man bei microsoft 2 h in der suport warteschleife hängt,
    > wenn man win 10 neu installieren muss....
    >
    > Diese aluhut träger sind zum teil einfach nur leute, die glauben sie sehen
    > einen trend. Ob es diesen gibt oder nicht diskutiere ich aber jetzt nicht.

    1. hing ich noch nie 2h in der Warteschleife nur um mein Windows zu installieren. 2. Gibt es eine Möglichkeit Aluhut-Träger, die echt sinnfreies Geschwafel von sich geben und sicherheitsbewusste Menschen, die bei einem Trend, der sie persönlich etwas angeht, aufschreien. Und 3. fügen sich bei weitem nicht alle Menschen irgendeinem Trend oder einer Repressalie, sonst gäbe es das Dritte Reich, Babylon usw. immer noch.

    In Wirklichkeit wird zu jeder Werbung auch ein Blocker existieren - oder Mittel und Wege den Konsum aus werbeversäuchten Quellen zu vermeiden und trotzdem an den Inhalt zu kommen.

    Außerdem monetarisiert Google unsere privaten Daten - das sollte denen eigentlich reichen. So ein Lautsprecher kommt mir allerdings niemals ins Haus und bisher habe ich überall durchaus eine Wahl. Und wenn ich ganz toll bin, kann ich ja selbst etwas programmieren oder jemanden dafür bezahlen.

    Ergo: man hat die Wahl und wird sie wohl auf absehbare Zeit noch haben und wenn man sie irgendwann nicht mehr hat, wird einigen jedes Mittel Recht sein eine solche Wahl herzustellen - mir wird es dann egal sein, ob das legal oder illegal ist. Meine Zeit geht vor und Werbung stiehlt Zeit.

  7. Re: Selbstgeißelung

    Autor: plutoniumsulfat 19.03.17 - 01:13

    Zu viele Menschen folgen einem Trend - sonst hätte es das dritte Reich nie gegeben.

  8. Re: Selbstgeißelung

    Autor: flow77 19.03.17 - 12:12

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kommt alles daher, das sichbunsere Technologie und deren möglichkeiten
    > schneller entwickeln als die Gesellschaft lernt damit um zu gehen.
    > Das wird nochmal übel enden
    > Irgendwann kommt der punkt, an dem wir geld bezahlen müssen um werbung weg
    > zu klicken...

    Das diese grandiosen Technologien die von den Konzernen kommen wirklich zur Evolutionsgeschichte der Menscheit gehören müssen, halte ich auf jeden Fall für mindestens fragwürdig.

  9. Re: Selbstgeißelung

    Autor: flow77 19.03.17 - 12:32

    Whitey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur das eben ein Unterschied zwischen Technologie-Kritik und
    > Aluhut-Verschwörungstheorie besteht, auch wenn du diese - ggf. ungewollt -
    > in deinem Kommentar verwischst. Wichtig ist diese Unterscheidung aber
    > trotzdem allemal.

    Ganz guter Punkt: Es genügt hier und in anderen Foren die Kommentare zu lesen wenn jemand Bedenken über etwas äußert. Auch im Bekanntenkreis von mir wird eher müde gelächelt wenn ich Bedenken über die aktuellen Technologie-Themen anspreche. Es wird sogar regelrecht die Industrie in Schutz genommen.

    Das Vermischen der zwei Aluhut-Fraktionen war bewusst gewählt von mir - man fällt praktisch ungewollt viel zu leicht auf die Seite der Verschwörungstheoretiker und vorzugsweise auch zu den ewig gestrigen. Allein schon aus dem Grund dass negative Aspekte niemand hören möchte. Technologie ist der Treiber für die Zukunft. Wer hier den Fahrtwind rausnehmen möchte um mal Dinge zu hinterfragen und um Bedenken zu äußern wird nicht ernst genommen oder gar lächerlich gemacht.
    Und das möchten die wenigsten, deswegen tanzen alle in der Reihe, begleitet vom vom Medien-Orchester.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HARDY REMAGEN GMBH & CO.KG, Hürth
  2. Scheer GmbH, deutschlandweit
  3. PENTASYS AG, Frankfurt am Main, München, Stuttgart
  4. Lidl Digital, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 47,95€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
  2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

  1. Microsoft: Absatz von Windows erholt sich
    Microsoft
    Absatz von Windows erholt sich

    Microsoft kann erneut Gewinn und Umsatz durch sein Cloud-Geschäft verbessern. Auch der Windows-Umsatz geht wieder nach oben.

  2. FTC: Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit
    FTC
    Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit

    Facebook erwartet eine erhebliche Strafe von der Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde FTC. Derweil wachsen die Gewinne weiter massiv.

  3. TAL-Preis: Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser
    TAL-Preis
    Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser

    Der Vorschlag der Stadtnetzbetreiber, die realen Kosten der Deutschen Telekom für ihr Kupfernetz als Preis für die letzte Meile zugrunde zu legen, soll nicht gut für die Glasfaser sein. Das meint zumindest die Bundesnetzagentur.


  1. 23:15

  2. 22:30

  3. 18:55

  4. 18:16

  5. 16:52

  6. 16:15

  7. 15:58

  8. 15:44