1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Acht Länder betroffen: USA verbieten…

Was für ein Quatsch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was für ein Quatsch

    Autor: Mopsmelder500 21.03.17 - 11:53

    Wo die Bombe mitfliegt ist doch sch.... egal. Wie wollen die Amis das kontrollieren. Ich lande und hole meinen Koffer. Erst danach treffe ich einen Zöllner. Also kann der nicht sehen wo ich mein elektrisches Gerät hatte.

    Wenn dann so: Die Koffer gehen per Schiff über den Teich, jeweils im bombensicheren Container. Und alle Fluggästen machen sich nackig, bekommen einen Schutzanzug und werden gefesselt.

    Die Amis sollten sich mal umsehen und was gegen die Cracksüchtige Amerikaner machen die sich gegenseitig umbringen.

    Das ist Trumps Rache, weil keiner sein Gesetz unterstützt. Und nach 4 Wochen verkündet er eine erratene Zahl wieviele Attentante das verhindert hat

  2. Re: Was für ein Quatsch

    Autor: AllDayPiano 21.03.17 - 12:08

    Naja, es entspricht nunmal den Tatsachen, dass die jemitische Splittergruppe von Al Quaida angekündigt hat, eisenlose Bomben in Flugzeuge bringen zu wollen.

    Lass es Panik sein, lass es echt sein.

    Die Frage allerdings, warum eine Bombe im Gepäckraum weniger gefährlich sein soll, als in der Fluggastzelle, ist für mich aber auch nicht beantwortet.

    Vermutlich liegt es daran, dass es weniger um die Wucht der Explosion geht, sondern mehr um die Ausbreitung von Feuer.

  3. Re: Was für ein Quatsch

    Autor: _4ubi_ 21.03.17 - 12:13

    Mopsmelder500 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo die Bombe mitfliegt ist doch sch.... egal. Wie wollen die Amis das
    > kontrollieren. Ich lande und hole meinen Koffer. Erst danach treffe ich
    > einen Zöllner. Also kann der nicht sehen wo ich mein elektrisches Gerät
    > hatte.

    Bei den Bomben um die es hier geht, ist das Ziel, dass das Flugzeug nicht mehr landet.
    Die Koffer die du aufgibst werden ja auch auf Sprengstoff etc. kontrolliert.
    Was daran aber besser sein soll, ist mir nicht wirklich klar.

  4. Re: Was für ein Quatsch

    Autor: thecrew 21.03.17 - 12:19

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, es entspricht nunmal den Tatsachen, dass die jemitische
    > Splittergruppe von Al Quaida angekündigt hat, eisenlose Bomben in Flugzeuge
    > bringen zu wollen.
    >
    > Lass es Panik sein, lass es echt sein.
    >
    > Die Frage allerdings, warum eine Bombe im Gepäckraum weniger gefährlich
    > sein soll, als in der Fluggastzelle, ist für mich aber auch nicht
    > beantwortet.
    >
    > Vermutlich liegt es daran, dass es weniger um die Wucht der Explosion geht,
    > sondern mehr um die Ausbreitung von Feuer.

    Es geht eher um die "Wucht" weil die zerreißt das Flugzeug in einer Sekunde. (an der richtigen Stelle). Die Praktiken dazu sind schon lange bekannt... Im Laptop wird dazu der Akku umgebaut. 2 Zellen bleiben drin, der Rest wird mit "Semtex" gefüllt. Das reicht locker für ein Loch mit einem Durchmesser von 2-3 Metern. Problem war bis jetzt nur. Plastiksprengstoff lässt sich erschnüffeln. Vielleicht haben die ja jetzt etwas geruchsloses?
    Chemiker können das Zeug wohl selber an mischen. Gibt sogar youtubevideos dazu.

  5. Re: Was für ein Quatsch

    Autor: AllDayPiano 21.03.17 - 12:31

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja, es entspricht nunmal den Tatsachen, dass die jemitische
    > > Splittergruppe von Al Quaida angekündigt hat, eisenlose Bomben in
    > Flugzeuge
    > > bringen zu wollen.
    > >
    > > Lass es Panik sein, lass es echt sein.
    > >
    > > Die Frage allerdings, warum eine Bombe im Gepäckraum weniger gefährlich
    > > sein soll, als in der Fluggastzelle, ist für mich aber auch nicht
    > > beantwortet.
    > >
    > > Vermutlich liegt es daran, dass es weniger um die Wucht der Explosion
    > geht,
    > > sondern mehr um die Ausbreitung von Feuer.
    >
    > Es geht eher um die "Wucht" weil die zerreißt das Flugzeug in einer
    > Sekunde. (an der richtigen Stelle). Die Praktiken dazu sind schon lange
    > bekannt... Im Laptop wird dazu der Akku umgebaut. 2 Zellen bleiben drin,
    > der Rest wird mit "Semtex" gefüllt. Das reicht locker für ein Loch mit
    > einem Durchmesser von 2-3 Metern. Problem war bis jetzt nur.
    > Plastiksprengstoff lässt sich erschnüffeln. Vielleicht haben die ja jetzt
    > etwas geruchsloses?
    > Chemiker können das Zeug wohl selber an mischen. Gibt sogar youtubevideos
    > dazu.

    Ich meine mich daran erinnern zu können, dass ich mal ein Video darüber gesehen habe, dass kleine Mengen Sprengstoff, wie sie eben in so einem umgebauten Gerät sind, nicht ausreichen, um ein Flugzeug so stark zu beschädigen, dass es tatsächlich zu einem Absturz kommen wird.

  6. Re: Was für ein Quatsch

    Autor: iBarf 21.03.17 - 12:44

    Im Gepäckraum könnte man das Gepäck in bombensichere Container verfrachten =)

  7. Re: Was für ein Quatsch

    Autor: JouMxyzptlk 21.03.17 - 13:00

    Mopsmelder500 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo die Bombe mitfliegt ist doch sch.... egal.

    Nicht ganz, Druckverlust in der Kabine ist nicht gut. Im Gepäckraum kümmert es weniger.

  8. Re: Was für ein Quatsch

    Autor: M.P. 21.03.17 - 13:47

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ich meine mich daran erinnern zu können, dass ich mal ein Video darüber
    > gesehen habe, dass kleine Mengen Sprengstoff, wie sie eben in so einem
    > umgebauten Gerät sind, nicht ausreichen, um ein Flugzeug so stark zu
    > beschädigen, dass es tatsächlich zu einem Absturz kommen wird.

    Beim Lockerbie Anschlag reichte ein umgebauter Ghetto-Blaster im Gepäckraum, um einen Jumbo vom Himmel zu holen.

    Zitat:
    "Teile eines Samsonite-Koffers, in dem vermutlich die Bombe war, wurden zusammen mit Teilen eines Radiorecorders der Marke Toshiba (Typ RT-8016/SF16 BomBeat) geborgen, von dem ein ähnliches Modell zwei Monate zuvor von der deutschen Polizei bei einer palästinensischen Terrorgruppe beschlagnahmt worden war. Auch in diesem Fall war er für den Bau einer Semtexbombe benutzt worden. Ebenfalls zum Inhalt des Koffers gehörte Babykleidung, von der festgestellt werden konnte, dass sie auf Malta hergestellt worden war."



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.03.17 13:49 durch M.P..

  9. Re: Was für ein Quatsch

    Autor: M.P. 21.03.17 - 13:50

    Die sind nicht im Budget, wenn man für 199 EUR einen Transatlantikflug haben möchte...

  10. Re: Was für ein Quatsch

    Autor: thecrew 21.03.17 - 13:51

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Ich meine mich daran erinnern zu können, dass ich mal ein Video darüber
    > > gesehen habe, dass kleine Mengen Sprengstoff, wie sie eben in so einem
    > > umgebauten Gerät sind, nicht ausreichen, um ein Flugzeug so stark zu
    > > beschädigen, dass es tatsächlich zu einem Absturz kommen wird.
    >
    > Beim Lockerbie Anschlag reichte ein umgebauter Ghetto-Blaster im
    > Gepäckraum, um einen Jumbo vom Himmel zu holen.

    So ist es, und das waren ca 300-400g Plastiksprengstoff.

  11. Re: Was für ein Quatsch

    Autor: M.P. 21.03.17 - 13:52

    Und Du meinst, der Kabinenboden ist für diese Druckdifferenz ausgelegt?

  12. Re: Was für ein Quatsch

    Autor: AllDayPiano 21.03.17 - 14:05

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > AllDayPiano schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > >
    > > > Ich meine mich daran erinnern zu können, dass ich mal ein Video
    > darüber
    > > > gesehen habe, dass kleine Mengen Sprengstoff, wie sie eben in so einem
    > > > umgebauten Gerät sind, nicht ausreichen, um ein Flugzeug so stark zu
    > > > beschädigen, dass es tatsächlich zu einem Absturz kommen wird.
    > >
    > > Beim Lockerbie Anschlag reichte ein umgebauter Ghetto-Blaster im
    > > Gepäckraum, um einen Jumbo vom Himmel zu holen.
    >
    > So ist es, und das waren ca 300-400g Plastiksprengstoff.

    Das waren aber andere Zeiten. Plastiksprengstoff wird im Röntgen erkannt. Deshalb packt man die ja in die Akkus. Nur: Wir willst du da 300g rein bekommen?

    Das Gerät muss ja immernoch funktionieren sonst kommt man nicht durch die Schleuse

  13. Re: Was für ein Quatsch

    Autor: M.P. 21.03.17 - 15:02

    Ghettoblaster mit 8 Monozellen sind keine Seltenheit, und mit Plastiksprengstoff umhüllte Mignonzellen statt der Monozellen sollten für den Betriebstest beim Zoll reichen...
    Eine Monozelle wiegt ca 140 g, eine Mignonzelle 47 g....

    Ich habe noch einen älteren Dell Notebook, bei dem man das CD-Laufwerk herausziehen kann, und stattdessen einen Zweit-Akku einsetzen. Der wiegt auch bestimmt 400 g...

  14. Re: Was für ein Quatsch

    Autor: AllDayPiano 21.03.17 - 15:08

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ghettoblaster mit 8 Monozellen sind keine Seltenheit, und mit
    > Plastiksprengstoff umhüllte Mignonzellen statt der Monozellen sollten für
    > den Betriebstest beim Zoll reichen...
    > Eine Monozelle wiegt ca 140 g, eine Mignonzelle 47 g....
    >
    > Ich habe noch einen älteren Dell Notebook, bei dem man das CD-Laufwerk
    > herausziehen kann, und stattdessen einen Zweit-Akku einsetzen. Der wiegt
    > auch bestimmt 400 g...

    Die Frage ist nicht, was der Akku wiegt, sondern was das Volumenäquivalent von Semtex. Die Dichte wird wohl irgendwas um 1,6 sein (wäre die von TNT - finde auf die Stelle keine Tabelle). Eine Monozelle hat ca. 50cm³, bei den üblichen 6 Batterien eines Gettoblaster also 300cm³. Bei einer Dichte von 1,6 wären das sogar die die knappen 500g von obigem Beispiel.

    Gut, ist dann doch mehr, als man aus dem Bauch heraus sagen würde.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Reidl GmbH & Co. KG, Hutthurm
  2. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  3. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz, Potsdam, Köln
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alphacool NexXxoS XT45 360 mm für 59,90€ + 6,79€ Versand)
  2. (u. a. Arlo Pro 3 Sicherheitskamera und Alarmanlage für 219,99€)
  3. 80,61€
  4. 73,95€ (Preis wird an der Kasse angezeigt)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist