1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Crypto Wars: "Kein geheimer Ort für…

"früher"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "früher"

    Autor: jayrworthington 27.03.17 - 19:35

    "früher hätten die Strafverfolgungsbehörden mit richterlicher Genehmigung auch Briefumschläge aufdampfen und Telefongespräche abhören können."

    Ja, zu Zeiten, als ein Computer noch gross wie ein eigenes Haus war, und Frauen nix zu sagen hatten (in der Politik oder sonstwo)... Will die Gute wirklich diese Zeiten zurueck ;)?

    Und warum kommt Sie eigendlich nicht auf die Idee, einfach Terroristen per Gesetz zu verbieten?

  2. Re: "früher"

    Autor: xmaniac 28.03.17 - 00:31

    ...man möchte aber gerne wieder ALLE Briefe öffnen und alle Gespräche vorab aufzeichnen. Schon ein kleiner Unterschied.

  3. Re: "früher"

    Autor: emuuu 28.03.17 - 09:02

    Zumal ich den Vergleich lustig finde..
    Sollen sie doch meine Whatsappnachrichten lesen.. verschlüsselt.

    Wenn ich früher einen Brief mit z.B. einem Onetime-Pad verschlüsselt habe konnten die den so viel aufdampfen und lesen wie die wollten.

    Insofern kann man schon verstehen worauf sie hinaus will, trotzdem ist der vergleich saudämlich.

  4. Re: "früher"

    Autor: Anonymer Nutzer 28.03.17 - 09:33

    emuuu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumal ich den Vergleich lustig finde..
    > Sollen sie doch meine Whatsappnachrichten lesen.. verschlüsselt.
    >
    > Wenn ich früher einen Brief mit z.B. einem Onetime-Pad verschlüsselt habe
    > konnten die den so viel aufdampfen und lesen wie die wollten.

    Briefe werden geröngt bzw. durchstrahlt und damit auch gelesen/gespeichert.
    Sollte eine verschlüsselung auftauchen, die offensichtlich erkennbar ist, dann ist dieser Inhalt auch interessant für die Überwachungsbehörden.

    > Insofern kann man schon verstehen worauf sie hinaus will, trotzdem ist der
    > vergleich saudämlich.

    Ich denke es geht darum, dass man Überwachung einfacher machen möchte, damit man die Inhalte aller Unterhaltungen scannen kann ohne Rechnezeit zu verschwenden. Dass sie keinerlei Zugriff auf WA haben glaubt wirklich nur ein Kleinkindgemüt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Elektrobit Automotive GmbH, Bangalore (Indien)
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim
  4. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. heute Logitech MK470 Slim Combo Tastatur-Maus-Set 33€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

  1. 3D-Druck: Elektronik soll frei verwendbar und reparierbar werden
    3D-Druck
    Elektronik soll frei verwendbar und reparierbar werden

    Gegen die gewollte Obsoleszenz sollen Hersteller Bauanleitungen der Allgemeinheit zur Verfügung stellen. Das fordern die Grünen im Bundestag. So sollten Nutzer Ersatzteile zum Beispiel mit dem 3D-Drucker selbst herstellen können. Auf Reparaturdienstleistungen soll der reduzierte Mehrwertsteuersatz erhoben werden.

  2. Security Essentials: MSE ist nicht Teil des erweiterten Windows-7-Supports
    Security Essentials
    MSE ist nicht Teil des erweiterten Windows-7-Supports

    Zum Ende des Windows-7-Supports wird auch das kostenlose Antivirenprogramm Microsoft Security Essentials eingestellt. Da hilft auch der erweiterte Support nicht weiter. Ein Umstieg auf andere Anbieter ist daher wohl unvermeidbar.

  3. Norbert Röttgen: CDU-Außenpolitiker geht mit SPD-Abgeordneten gegen Huawei an
    Norbert Röttgen
    CDU-Außenpolitiker geht mit SPD-Abgeordneten gegen Huawei an

    Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen verbündet sich mit einzelnen SPD-Abgeordneten gegen Huawei und Bundeskanzlerin Merkel. Ob das Erfolg hat, ist noch offen.


  1. 14:52

  2. 14:00

  3. 13:26

  4. 13:01

  5. 12:15

  6. 12:04

  7. 11:52

  8. 11:45