1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thimbleweed Park im Test: Mord im…
  6. Th…

Das dritte Pixel-Spiel die Woche

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Das dritte Pixel-Spiel die Woche

    Autor: stiGGG 31.03.17 - 01:11

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe eh nicht wie man sich darum aufregen kann. Ich sage ja auch
    > nicht jedem Bildleser was ich denke und schreibe unter jede CoD, ME und Co
    > Meldung drunter wie scheiße ich die Games finde, ich kaufe sie einfach
    > nicht.

    Sehr gut, bringt nämlich nichts, wie du richtig erkannt hast. Genauso wenig macht es aber Sinn hier Trolle zu füttern.

  2. Re: Das dritte Pixel-Spiel die Woche

    Autor: Midian 31.03.17 - 06:57

    Immer wieder schön zu sehen, wie man hier versucht negative Meinung zu unterdrücken.

  3. Re: Das dritte Pixel-Spiel die Woche

    Autor: McWiesel 31.03.17 - 07:25

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McWiesel schrieb viel Mist:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man eben schon was "wiederbeleben" möchte, statt Neues und
    > Innovatives
    > > (sei es durch Grafik oder Gameplay) auf den Weg zu bringen, dann
    > wenigstens
    > > sowas. Aber nein, den uralten Schrott holt man nun aus dem Grab und die
    > > Leute sind entzückt. Ich versteh's einfach nicht.
    >
    > Nun, das ist wie mit Leuten die Bild lesen und andere klassische Literatur
    > bevorzugen.
    >
    > Geh einfach weiter, du bist NICHT die Zielgruppe, schau mal bei Uplay und
    > Origin rein, da findest du sicher den überteuerten, modernen aber absolut
    > flachen Kram für die Kids von heute. Und das Beste: Den gleichen Brei gibt
    > es jedes jahr neu aufgehübscht für wieder 60¤ + noch mal X¤ für alle DLC!
    > ;)
    >
    > Ich verstehe eh nicht wie man sich darum aufregen kann. Ich sage ja auch
    > nicht jedem Bildleser was ich denke und schreibe unter jede CoD, ME und Co
    > Meldung drunter wie scheiße ich die Games finde, ich kaufe sie einfach
    > nicht.

    Ach, jetzt werden Spiele mit mehreren Jahren Entwicklungszeit schon mit Bild verglichen und Trash was jeder 7. Klässler programmieren kann mit klassischer Literatur? Verbieg mir die Welt so wie sie mir gefällt
    Ich gebe es auf..

  4. Re: Das dritte Pixel-Spiel die Woche

    Autor: III 31.03.17 - 07:42

    McWiesel schrieb:

    > Ach, jetzt werden Spiele mit mehreren Jahren Entwicklungszeit schon mit
    > Bild verglichen und Trash was jeder 7. Klässler programmieren kann mit
    > klassischer Literatur? Verbieg mir die Welt so wie sie mir gefällt
    > Ich gebe es auf..

    Ich kann deine Meinung verstehen. Du hast dich halt sehr polarisierend ausgedrückt, und wie man in den Wald ruft...

    Manchmal erliege ich auch dem Retrocharme und hol was uraltes raus, Ultima VII z. B., in der Erwartung genau wie früher nun stundenlang gefesselt zu sein. Das stellt sich aber als falsch heraus, nach 30 Minuten ist mir meist langweilig und das Nostalgietränchen ist schnell verdrückt. Früher ist eben nicht heute. Mit alten Serien (z. b. Ein Colt für alle Fälle) ist doch ähnlich. Als Kind großartig heute sehr mau und kein Vergleich mit z. B. Game of Thrones.

    Das ändert aber nichts daran, dass heutigen Spielen oft neue Ideen fehlen. Vieles wird aufgewärmt, wieder verwertet, fortgesetzt etc. Vermutlich waren gerade wegen der grafischen Einschränkungen ist Gamedesigner früher einfacher zu mehr Kreativität gezwungen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.17 07:46 durch III.

  5. Re: Das dritte Pixel-Spiel die Woche

    Autor: Anonymer Nutzer 31.03.17 - 07:44

    Ich finde es etwas beängstigend, dass hier auf dem Trollersteller so herumgeritten wird. Es wird so getan, als gäbe es mur die Wahl zwischen Pixelspielen und flachen Hochglanz Games.
    In Wahrheit ist der Soft- und Hardwaremarkt so gut aufgestellt, dass wirllich JEDER auf seine Kosten kommen kann.
    Warum wird da so rumlamentiert?! Habt ihr nichts besseres zu tun als euch gegenseitig wegen NICHTS anzugreifen? Z.B. könnte man statt herumzutrollen ja mal ne Runde seines Lienlingsgames zocken...

  6. Re: Das dritte Pixel-Spiel die Woche

    Autor: DerSøren 31.03.17 - 08:47

    Schade das man immer so einen Vergleich ziehen muss.

    Nur weil unsere Technik voranschreitet, heißt es doch noch lange nicht dass solche Titel in diesem Style verboten sind.

    Geh doch zu einem Maler und schmeiß ihm dem Kommentar an den Kopf was er denn jeden Tag da für Quatsch mit Pinsel und Farbe macht, dafür gibt es doch jetzt Photoshop!!11!1!

    Oder einem Musiker der mit so einem veralteten Zeug herumspielt: https://www.youtube.com/watch?v=LVHX3k-CsQo
    Igitt igitt....

    Spielegrafik und Designer machen nichts anderes als andere Künstler - eine Geschichte erzählen in einer Art, in der sie sich eben am besten ausdrücken können. Und das Schöne: Das fasziniert auf eine schöne Art ganz viele Leute, damals wie heute. Aber wehe es gefällt einem nicht und ganz vielen anderen schon, dann muss man immer erst mal auf coolen Schlechtmacher machen. So cool! Ich sag ja nichts dagegen das man seine Meinung äußern kann, aber dann immer mit diesen affigen Vergleichen und bösartigen Ausdrücken ohne Wertschätzung dahinter.. Sehr kurzsichtig.

    Das ist imo unsere *****nzvergleichsgesellschaft. Iphone hier, S8 hässlich da, Porsche hier, 190m² riesenpalast für zwei leute dort, realistischererererere Grafik nach dem Bild des Entwicklers "besser" als die andere hier. Bäh!

    Einfach nur Bäh!

    Guten Morgen (:

  7. Re: Das dritte Pixel-Spiel die Woche

    Autor: mnementh 31.03.17 - 09:09

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach, jetzt werden Spiele mit mehreren Jahren Entwicklungszeit schon mit
    > Bild verglichen und Trash was jeder 7. Klässler programmieren kann mit
    > klassischer Literatur? Verbieg mir die Welt so wie sie mir gefällt
    > Ich gebe es auf..
    Hmm, wenn es jeder Siebentklässler kann, wieso gibt es dann so wenige Spiele (in den letzten Jahren keins) wie die LucasArts-Klassiker (und Thimbleweed Park ist von jemanden der es schon damals gemacht hat) und von Deinen tollen Grafikblendern so viele. Vielleicht hast Du das mit der Schwierigkeit falsch eingeschätzt.

  8. Re: Zu früh ...

    Autor: Muhaha 31.03.17 - 09:42

    Du hättest diesen Troll-Thread heute morgen aufmachen müssen, nicht schon gestern. Jetzt besteht nämlich die Gefahr, dass das Geschrei schon im Laufe des Mittags abebbt und wir alle dann nicht wissen, was wir tun sollen. Willst Du etwa, dass wir arbeiten????

    Du spielst mit dem Feuer, mein Freund! :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.17 09:43 durch Muhaha.

  9. Re: Das dritte Pixel-Spiel die Woche

    Autor: Shore 31.03.17 - 10:05

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McWiesel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ach, jetzt werden Spiele mit mehreren Jahren Entwicklungszeit schon mit
    > > Bild verglichen und Trash was jeder 7. Klässler programmieren kann mit
    > > klassischer Literatur? Verbieg mir die Welt so wie sie mir gefällt
    > > Ich gebe es auf..
    > Hmm, wenn es jeder Siebentklässler kann, wieso gibt es dann so wenige
    > Spiele (in den letzten Jahren keins) wie die LucasArts-Klassiker (und
    > Thimbleweed Park ist von jemanden der es schon damals gemacht hat) und von
    > Deinen tollen Grafikblendern so viele. Vielleicht hast Du das mit der
    > Schwierigkeit falsch eingeschätzt.

    Naja, das stimmt so nicht ganz. Daedalic lieferte relativ viele - sehr gute - P&C-Spiele.
    Das Problem ist einfach, dass die Zielgruppe für die Adventures nicht mehr gegeben ist. Heute wollen wohl alle Einheitsbrei, nicht viel denken, sondern geführt werden. Derartige alte Adventures gelten vielleicht als zu schwer.

    Interessant ist übrigens der Dev-Blog von Thimbleweed Park. Ron Gilbert hat letztendlich seine eigene Engine geschrieben und Squirrel, eine Scriptsprache, so angepasst wie er es für nötig hielt. Und ja, es dauerte auch zwei Jahre, bis das Spiel fertig war.

    Ich freu mich auf das Spiel.

  10. Re: Das dritte Pixel-Spiel die Woche

    Autor: rockero 31.03.17 - 10:41

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > burzum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > McWiesel schrieb viel Mist:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wenn man eben schon was "wiederbeleben" möchte, statt Neues und
    > > Innovatives
    > > > (sei es durch Grafik oder Gameplay) auf den Weg zu bringen, dann
    > > wenigstens
    > > > sowas. Aber nein, den uralten Schrott holt man nun aus dem Grab und
    > die
    > > > Leute sind entzückt. Ich versteh's einfach nicht.
    > >
    > > Nun, das ist wie mit Leuten die Bild lesen und andere klassische
    > Literatur
    > > bevorzugen.
    > >
    > > Geh einfach weiter, du bist NICHT die Zielgruppe, schau mal bei Uplay
    > und
    > > Origin rein, da findest du sicher den überteuerten, modernen aber
    > absolut
    > > flachen Kram für die Kids von heute. Und das Beste: Den gleichen Brei
    > gibt
    > > es jedes jahr neu aufgehübscht für wieder 60¤ + noch mal X¤ für alle
    > DLC!
    > > ;)
    > >
    > > Ich verstehe eh nicht wie man sich darum aufregen kann. Ich sage ja auch
    > > nicht jedem Bildleser was ich denke und schreibe unter jede CoD, ME und
    > Co
    > > Meldung drunter wie scheiße ich die Games finde, ich kaufe sie einfach
    > > nicht.
    >
    > Ach, jetzt werden Spiele mit mehreren Jahren Entwicklungszeit schon mit
    > Bild verglichen und Trash was jeder 7. Klässler programmieren kann mit
    > klassischer Literatur? Verbieg mir die Welt so wie sie mir gefällt
    > Ich gebe es auf..

    Wer hier die Welt verbiegt wie er sie braucht, dass lasse ich mal dahingestellt. Die Tatsache sich über Vergleiche aufzuregen, wenn man selber so **** ist und Pixelgrafik mit der Beulenpest vergleicht, ich weiß ja nicht ... Die Argumentation war eh schon dünn und so wurde sie nur noch stumpfsinnig.
    Spiele mit guter Grafik spiele ich auch gerne, aber dafür müssen sie nun mal auch etwas hergeben. Was hilft mir das 43. Cod, in dem gefühlt alles gleich ist?!
    Aber wie es schon geschrieben wurde, es gibt eine Zielgruppe dafür und die kann sich solche Spiele holen. Ich für mich werde es nicht machen und das ist genau so in Ordnung. Die Point & Click Adventure in diesem Stil hatten schon immer ihren eigenen Flair und wenn man sie damals mochte, was ich daran so schlimm sich selber in diese Zeit durch eine "Neuauflage" zurück zu versetzen?
    Nur weil man es selber nicht versteht, heißt es noch lange nicht, dass die Welt sich nur um eine Person dreht und es alle genau so sehen müssen ... -.-*

  11. Re: Das dritte Pixel-Spiel die Woche

    Autor: tbol.inq 31.03.17 - 10:47

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > All Walls Must Fall am Montag, Future Unfolding gestern, das nun heute ...?
    > Was kommt morgen? Commander Keen? Pong?
    >
    > Wie kann man diesem Kram so eine Plattform geben? Hat die Redaktion eine
    > Zeitreise ins Jahr 1988 gemacht, wo 8-Bit-Games noch eine Neuigkeit wert
    > waren? Wir leben im Jahre 2017, Grafikkarten kratzen an 12GB VRAM, Monitore
    > haben über 8 Mio Pixel und Prozessoren über 8 Kerne, und was zocken wir?
    > Billigstspiele, die auf jeden besseren Taschenrechner oder
    > Multifunktionsdrucker mit nem FPGA laufen?
    >
    > Gibt doch genug C64-Emulatoren und zahlreiche Flash-Games, wo man Pixelbrei
    > und Textadventures in Massen sich antun kann. Und 4free ist das ja sogar
    > mal wieder ganz nett, wenn man an die Kindheit erinnert wird.
    >
    > Aber das nun für Geld? Dachte echt mit Farmville, Polizei-Simulator und
    > Klomanager war der Tiefpunkt der Computerspiele durchschritten. Billig
    > produziert, teuer verkauft.
    >
    > Schaut man die 90er und frühen 2000er an .. zig neue Ideen, wow-Effekte mit
    > quasi jedem neuen Spiel, was man sich noch mit Handbuch, Poster und
    > Gimmicks in ner Box gekauft hat .... da würden noch zig wahre Legenden
    > schlummern, die mal etwas Liebe in form eines HD-Remakes verdient hätten.
    > C&C, Dungeon Keeper, Diablo 1, Warcraft II, The Need for Speed ....
    > Wenn man eben schon was "wiederbeleben" möchte, statt Neues und Innovatives
    > (sei es durch Grafik oder Gameplay) auf den Weg zu bringen, dann wenigstens
    > sowas. Aber nein, den uralten Schrott holt man nun aus dem Grab und die
    > Leute sind entzückt. Ich versteh's einfach nicht.


    Danke für deine Meinung. Ich bin anderer Ansicht.

    Ich find's gut. Hübsche Erinnerung an eine tolle Ära. Für 20 Öcken auch vollkommen ok.

  12. Re: Drei zuviel

    Autor: Truster 31.03.17 - 10:56

    also ich habe zuerst zack mckracken am Amiga gespielt. danach bekam ich die C64 Fassung. Nach dem dritten Raum habe (sprich 14. Str.) ich abgedreht. Dazwischen liegen Welten

  13. Re: Das dritte Pixel-Spiel die Woche

    Autor: Meisterqn 31.03.17 - 11:06

    Würdest du auch einen Oldtimer nicht mehr fahren wollen, weil der neue Golf das Lenkrad beheizt und selbstständig in der Spur fahren kann und zudem noch leiser gedämmt ist?
    Oder einen Morgan neueren Baujahrs, damits ein wenig passender wird ;-)
    Wenn ich hauptsächlich Spaß haben will, ist der technische Unterbau in beiden Fällen allenfalls zweitrangig. Manchmal gar hinderlich.

  14. Re: Das dritte Pixel-Spiel die Woche

    Autor: Mithrandir 31.03.17 - 11:29

    tbol.inq schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich versteh's einfach nicht.

    Andere tun es.

  15. Re: Das dritte Pixel-Spiel die Woche

    Autor: demaddin 31.03.17 - 12:27

    Hört auf, diesen Brücken bewachenden Troll mit Fischen zu füttern.

  16. Re: Das dritte Pixel-Spiel die Woche

    Autor: CSCmdr 31.03.17 - 12:39

    demaddin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hört auf, diesen Brücken bewachenden Troll mit Fischen zu füttern.

    Bester Beitrag hier!

    Ich hatte gestern bereits ein paar herrliche Stunden mit diesem wundervollen Spiel und freue mich schon auf heute Abend, wenn es endlich weiter geht.
    Bestes Spiel des Jahres!

  17. Re: Das dritte Pixel-Spiel die Woche

    Autor: McWiesel 31.03.17 - 13:43

    demaddin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hört auf, diesen Brücken bewachenden Troll mit Fischen zu füttern.

    Jeder andere hier liefert sachliche Argumente, Pro/Contra, die alle ihre Berechtigung haben. Der einzige, der bis jetzt hier verzichtbaren Nonsens ohne jeden konstruktiven Beitrag, dafür die oblgatorische persönliche Beleidigung, geschrieben hast, bist ausschließlich Du. Also wer als Troll im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.

    > Ich hatte gestern bereits ein paar herrliche Stunden mit diesem wundervollen Spiel und freue mich schon auf heute Abend, wenn es endlich weiter geht. Bestes Spiel des Jahres!

    Zum Glück sieht das so ziemlich jede Spiele(!) Zeitschrift anders. Die paar Tests von Magazinen, die sich überhaupt herabgelassen haben es zu bewerten, sind vernichtend. Auch unter anderem darin begründet, dass sowas eben nicht mehr zeitgemäß ist. Weil sowas eben jede Dorfschule als Schulprojekt mit Turbo Pascal programmieren kann - nur dafür eben keine 20¤ verlangt.
    Wetten, dass dieser Kram am Endes des Jahres nicht mal in irgendwelchen Top 500 auftaucht?



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.17 13:47 durch McWiesel.

  18. Re: Kritik nicht verstanden

    Autor: Bouncy 31.03.17 - 13:45

    DerSøren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schade das man immer so einen Vergleich ziehen muss.
    >
    > Nur weil unsere Technik voranschreitet, heißt es doch noch lange nicht dass
    > solche Titel in diesem Style verboten sind.
    Wollte der OP ja auch nicht, sondern Golem für die massenhafte Berichterstattung darüber kritisieren. Imho zurecht. Dass es abseits dessen zig Spiele, alte wie neue, dieser Gattung gibt ist nicht Kern der Kritik gewesen, verboten werden soll hier gar nichts. Schon seltsam, diese Unterstellung.

    Davon ab ist es auch nur ein Trend, einfach nur hip und deswegen gerade so beliebt bei den üblichen Mitläufern. Letztes Jahr hat noch kein Hahn danach gekräht, jetzt finden es plötzlich Leute toll, die vorher gar nichts von 8bit wussten und auch eher nicht den Bedarf hatten, diesen Stil zu spielen - warum auch, hat keine Vorteile. Und dann kommt von genau jenen Leuten das haarsträubend lächerliche "Argument", dass Grafik ja nicht alles sei (als könnte es nur Grafik _oder_ Inhalt geben...). Und sorgt 8bit denn für 2^3mal so guten Humor? Offenbar ja nicht...

  19. Re: Das dritte Pixel-Spiel die Woche

    Autor: Tigtor 31.03.17 - 13:48

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Zum Glück sieht das so ziemlich jede FACH(!) Zeitschrift anders. Die paar
    > Tests von Magazinen, die sich überhaupt herabgelassen haben es zu bewerten,
    > sind vernichtend.

    Computerbild: 92%
    Gamestar: 82%
    PCGames 77%

    Von welchen FACH(!)Zeitschriften redest du denn?

    So dawn goes down to day.
    Nothing gold can stay.

  20. Re: Das dritte Pixel-Spiel die Woche

    Autor: demaddin 31.03.17 - 13:56

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demaddin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hört auf, diesen Brücken bewachenden Troll mit Fischen zu füttern.
    >
    > Jeder andere hier liefert sachliche Argumente, Pro/Contra, die alle ihre
    > Berechtigung haben. Der einzige, der bis jetzt hier verzichtbaren Nonsens
    > ohne jeden konstruktiven Beitrag, dafür die oblgatorische persönliche
    > Beleidigung, geschrieben hast, bist ausschließlich Du. Also wer als Troll
    > im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.
    >

    http://bit.ly/2nqFARd :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.17 13:58 durch demaddin.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. persona service AG & Co. KG, Unna
  2. USU GmbH, Möglingen
  3. über vietenplus, Großraum Osnabrück
  4. Helios IT Service GmbH, Dippoldiswalde

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 23,99€
  3. 4,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme