Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue EU-Studie: Open Source ist…

Wow, Es geschehen noch Zeichen und Wunder...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wow, Es geschehen noch Zeichen und Wunder...

    Autor: b.mey 31.03.17 - 09:19

    Echte Spezialisten konnten das aber auch schon 2010 zuverlässig argumentieren und vorhersehen. Zum Glück gibt es immer mehr IT-affine Ökonomen bzw. Ökonomen mit IT-Background. Deshalb verstehen sie nun auch mehr davon ;)

    Sie haben aber immer noch viel zu lernen. Dennoch sollte man MS Windows und MS Office sowie MacOS und Mac Office Produkte, und Google Mail und gApps nicht komplett schlecht reden, nur weil sie nicht open Source sind.

    Aber Behörden sollten konsequent auf allgemeine Dokumentenstandards setzen. Mit welcher Software sie diese dann erstellen und bearbeiten ist ihre Sache, aber die ganzen .docx und co sollten sich in offene Dokumentenstandards verwandeln. Und zwar per Gesetzt, zur Sicherstellung der Neutralität und Verhinderung der Monopolbildung. Und schon wäre die Marktmacht von Microsoft gebrochen, und es wären nur noch solche Faktoren bei der Wahl er Office-Software, bzw. der Betriebssystem Software erforderlich, die wirklich wesentlich sein sollten. Das Thema Kompatibilität wäre dann vom Tisch. Nur so kann man Wettbewerb wirklich fördern und vielleicht sogar einem europäischen Unternehmen, unabhängig davon ob es nun Open Source Produkte anbietet oder nicht, die Chance geben in diesem Markt Fuß zu fassen. Und auch Projekte wie Limux könnten anders verlaufen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.17 09:24 durch b.mey.

  2. Re: Wow, Es geschehen noch Zeichen und Wunder...

    Autor: Muhaha 31.03.17 - 09:24

    b.mey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Echte Spezialisten konnten das aber auch schon 2010 zuverlässig
    > argumentieren und vorhersehen. Zum Glück gibt es immer mehr IT-affine
    > Ökonomen bzw. Ökonomen mit IT-Background.

    Auch anders herum. Es gibt immer mehr IT'ler, die begriffen haben, dass ökonomisches Denken nicht gleichzusetzen ist mit dem Wahnsinn, den sie sonst in Form durchgeknallter Wirtschafts-MBAs kennengelernt haben.

  3. Re: Wow, Es geschehen noch Zeichen und Wunder...

    Autor: b.mey 31.03.17 - 09:25

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > b.mey schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Echte Spezialisten konnten das aber auch schon 2010 zuverlässig
    > > argumentieren und vorhersehen. Zum Glück gibt es immer mehr IT-affine
    > > Ökonomen bzw. Ökonomen mit IT-Background.
    >
    > Auch anders herum. Es gibt immer mehr IT'ler, die begriffen haben, dass
    > ökonomisches Denken nicht gleichzusetzen ist mit dem Wahnsinn, den sie
    > sonst in Form durchgeknallter Wirtschafts-MBAs kennengelernt haben.

    Absolut!

  4. Re: Wow, Es geschehen noch Zeichen und Wunder...

    Autor: Dubu 31.03.17 - 11:10

    b.mey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit welcher Software sie diese dann erstellen und bearbeiten ist ihre
    > Sache, aber die ganzen .docx und co sollten sich in offene
    > Dokumentenstandards verwandeln. Und zwar per Gesetzt, zur Sicherstellung
    > der Neutralität und Verhinderung der Monopolbildung.

    Tja, und da haben wir schon das Problem. DOCX und Co. sind offene Standards, und zwar ECMA- und ISO/OSI-Standards [de.wikipedia.org]. Das heißt leider nicht, dass sie einfach von anderen Firmen ebenfalls implementiert werden können. Denn Specs im Umfang von ca. 6000 Seiten sind nicht so trivial umzusetzen.

  5. Re: Wow, Es geschehen noch Zeichen und Wunder...

    Autor: FreiGeistler 02.04.17 - 00:38

    b.mey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber Behörden sollten konsequent auf allgemeine Dokumentenstandards setzen.
    > Mit welcher Software sie diese dann erstellen und bearbeiten ist ihre
    > Sache, aber die ganzen .docx und co sollten sich in offene
    > Dokumentenstandards verwandeln. Und zwar per Gesetzt, zur Sicherstellung
    > der Neutralität und Verhinderung der Monopolbildung.

    Oder odf verwenden?
    doc* hat odf nur durch miese Tricks seitens MS den Rang abgelaufen.
    Ist auch im Gegensatz zu doc mit blossem Texteditor lesbar.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Modis GmbH, Köln
  3. Interflex Datensysteme GmbH & Co. KG, Berlin
  4. Berliner Wasserbetriebe, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ (Bestpreis!)
  2. 44,90€ + Versand (Vergleichspreis 63,39€)
  3. (u. a. Conan Exiles 12,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€)
  4. 229,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go
  2. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  3. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

  1. Dunkle Energie: Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar
    Dunkle Energie
    Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar

    Das Universum dehnt sich immer schneller aus. Der Motor dafür wird - mangels besseren Wissens - als Dunkle Energie bezeichnet. Ein deutsch-russischer Satellit mit einem in Deutschland entwickelten Röntgenteleskop an Bord soll Erkenntnisse über die Dunkle Materie liefern.

  2. Smartphones: Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen
    Smartphones
    Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen

    Der US-Boykott dauert weiter an, Huawei verspricht aber auch künftig Android-Updates für seine Smartphones anbieten zu wollen. Auch das neue Android Q soll für eine Reihe von Geräten erscheinen - Huaweis aktuelle Mitteilung bleibt an einigen Stellen aber vage.

  3. Landtag: Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
    Landtag
    Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+

    Niedersachsen folgt einem Antrag der FDP und will DAB+ beenden. 5G sei ein besserer Übertragungsweg. Auf die UKW-Abschaltung soll aber verzichtet werden, sagte der Vorsitzende der FDP-Fraktion im Landtag Niedersachsen, Stefan Birkner.


  1. 19:02

  2. 17:35

  3. 15:52

  4. 15:41

  5. 15:08

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 13:50