Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jobs: Deutschland kann seinen IT…

Hochgradig naiv und fern der Realität

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hochgradig naiv und fern der Realität

    Autor: KuhTee 31.03.17 - 19:42

    Die Realität ist: Ja, es gibt einen Fachkräftemangel. Und zwar ohne das dumme ständige Geschwurbel von "25 Jahre alt, studiert und 10 Jahre Berufserfahrung". Es gibt insbesondere einen Mangel an brauchbarem Nachwuchs.

    Vor 10 Jahren hatte ich mal ein längeres Gespräch mit einem Kollegen zum Thema Nachwuchs. Zusammengefasst: "In 10 Jahren müssen wir in leitenden Positionen sein, denn sonst programmiert uns der Nachwuchs an die Wand".
    Und es ist NICHT eingetreten. Bei einem FIAE muss heute schon Interesse an Minecraft als Qualifikation ausgelegt werden. Was da teilweise für Bewerber kommen *schauder*

    Dann ist natürlich die Berufsschule (von Ausnahmen abgesehen) einfach nur schlecht. Und zwar nicht nur "nicht so gut", wie im Artikel geschrieben, sondern hochgradig schlecht, veraltet, fern der Realität und unnütz. Insbesondere im Süden und Westen haben die Azubis jedes Jahr Religion als Fach! Themen wie Softwaretechnik? Fehlanzeige.

    Die Berufsschule muss besser werden. Eine radikale Umstrukturierung der Ausbildung für FIAE und FISI ist notwendig. Vorher wird sich da nichts ändern. Der Azubi ist 2 Tage der Woche in der Berufsschule versumpft, damit sind 40% der Zeit vergeudet. Das führt dazu, dass nur ohnehin schon begabte Leute zu guten Entwicklern werden (ja, ich bin Softwareentwickler, daher ist mein Gemotze auch Entwickler-lastig). Bevor man sich dieser unbequemen Wahrheit nicht stellt, kann da nichts besser werden. Egal wie viele Frauen man überredet, "irgendwas mit Computern" zu machen.

    Das schwerwiegendste Problem: Es wird eher noch schlimmer werden. Allein der Themenbereich für den FIAE wird ständig größer und tiefgehender. Fachfremde Sportlehrer können das gar nicht vermitteln. Hier ist das bisherige Konzept der dualen Ausbildung einfach am Ende. Hierbei die Unternehmen in die Pflicht zu nehmen ist nur in soweit zulässig, als dass die Unternehmen dringend auf den Gesetzgeber einwirken müssen, um das Trauerspiel der Berufsschule für Fachinformatiker in der Form zu beenden.

  2. Re: Hochgradig naiv und fern der Realität

    Autor: FullMoon 31.03.17 - 20:14

    KuhTee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann ist natürlich die Berufsschule (von Ausnahmen abgesehen) einfach nur
    > schlecht. Und zwar nicht nur "nicht so gut", wie im Artikel geschrieben,
    > sondern hochgradig schlecht, veraltet, fern der Realität und unnütz.
    > Insbesondere im Süden und Westen haben die Azubis jedes Jahr Religion als
    > Fach! Themen wie Softwaretechnik? Fehlanzeige.
    >
    > Die Berufsschule muss besser werden. Eine radikale Umstrukturierung der
    > Ausbildung für FIAE und FISI ist notwendig. Vorher wird sich da nichts
    > ändern. Der Azubi ist 2 Tage der Woche in der Berufsschule versumpft, damit
    > sind 40% der Zeit vergeudet.

    Das würde ich so unterschreiben.
    Habe FISI gelernt und davor in meinem Leben niemals Religionsunterricht gehabt. In der Berufsschule war das aufeinmal Pflicht. Durch Nichts-Tun habe ich dort trotzdem eine 1 auf dem Zeugnis "geschafft" ... Einfach sinnlos, genau wie Sport ...

  3. Re: Hochgradig naiv und fern der Realität

    Autor: Mobilunity 01.11.17 - 11:57

    KuhTee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Realität ist: Ja, es gibt einen Fachkräftemangel. Und zwar ohne das
    > dumme ständige Geschwurbel von "25 Jahre alt, studiert und 10 Jahre
    > Berufserfahrung". Es gibt insbesondere einen Mangel an brauchbarem
    > Nachwuchs.

    Hallo!
    Ja, ich stimme voll und ganz dazu. Heutzutage ist Fachkräftemangel deutlich spürbar und es ist oft sehr schwierig, einen passenden Entwickler in Deutschland zu finden. Der einzige Weg, was kommt in den Sinn, einfach einen Remote Entwickler zu mieten. Selbstverständlich, es gibt viele Vorurteile darüber, aber es ist wesetlich billiger und oft die Qualität von Entwicklung ist höher. Dies ist wirklich ein bewährter IT-Partner - Mobilunity.
    Weitere Informationen finden Sie unter https://mobilunity.ch

    Ukrainian Development | Western Management | Global Delivery

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über unternehmensberatung monika gräter, Raum Mühldorf / Inn
  2. Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern, Bonn
  3. IBC SOLAR AG, Bad Staffelstein
  4. Stiftung Hannoversche Kinderheilanstalt, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 6,50€
  2. 19,99€
  3. 20,99€
  4. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. AT&T Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
  2. Netzausbau Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
  3. SK Telecom Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

    1. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
      Funklöcher
      Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

      Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.

    2. Bethesda: Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen
      Bethesda
      Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen

      Kein anonymes Regime, sondern Nazis und keine erfundenen Symbole, sondern Hakenkreuze: Wolfenstein Youngblood und das VR-Actionspiel Cyberpilot erscheinen auch in Deutschland in einer ungeschnittenen Version.

    3. Roli Lumi: Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen
      Roli Lumi
      Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen

      Roli will Anfängern den Einstieg in das Musikmachen erleichtern und finanziert deshalb auf Kickstarter das Roli-Lumi-Keyboard mit passender App. Nutzer lernen damit, Lieder zu spielen, indem das Keyboard die richtigen Tasten aufleuchten lässt. Es lassen sich zwei Keyboards zu einem größeren zusammenstecken.


    1. 18:13

    2. 17:54

    3. 17:39

    4. 17:10

    5. 16:45

    6. 16:31

    7. 15:40

    8. 15:27